Freitag, 6. Mai 2011

MINI-BLAUBEER-KÄSEKUCHEN

Da mein Bruder Geburtstag hat, habe ich seinen Lieblingskuchen gebacken - Käsekuchen ! Bei der Gelegenheit hab ich direkt mehr Füllung gemacht und noch ein paar Mini-Blaubeer-Käsekuchen mit Schokoladenboden gemacht. Wenn welche davon übrig bleiben sollten, gibt es die morgen beim Picknick ;o)


Den Schokoladenboden-Teig hatte ich noch eingefroren, es ist der gleiche wie beim Schokoladen-Orangen-Kuchen. Trotzdem nochmal das Rezept als Ganzes:

Zutaten für ca. 15 Muffinförmchen:
Teig:
100 g Mehl
30 g Zucker
20 g Kakaopulver
1 Ei
50 g weiche Butter
50 g dunkle Schokolade
etwas Backpulver
Die dunkle Schokolade im Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. Für den Teig Zucker und Ei schaumig rühren, dann die Butter hinzugeben und zu einer homogenen Masse verarbeiten. Wenn noch Butterflocken darin sind, macht das nichts. Die geschmolzene Schokolade dazugeben und verrühren. Dann Mehl, Kakaopulver und Natron nach und nach dazu sieben und immer weiter mit den Knethaken des Handrührgerätes gut vermischen, bis es einen festen Teig ergibt. Diesen in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten in den Kühlschrank legen. 

Dann in gut eingefettete Muffinförmchen den Teig auf den Boden drücken:

Belag
250 g Quark / Topfen
 Zitronenzesten
1 TL Maizena / Mondamin / Kartoffelmehl
1 Eigelb
50 g Zucker
1/2 Becher Creme fraiche
etwas Milch
1 Prise Backpulver
2 Eiweiß
1/2 Packung gefrorene Blaubeeren
Für den Belag wird der Quark zuerst durch ein sauberes, dünnes Küchenhandtuch gepresst, damit die gesamte Flüssigkeit entfernt wird. Den gut abgetrockneten Quark-Klumpen mit Maizena / Mondamin, Creme fraiche, Backpulver, Eigelb, Zucker und den Zitronenzesten zu einer Creme verrühren.
Es wird so viel Milch dazugegeben bis es schön cremig ist. Die Blaubeeren hinzugeben (Achtung, nicht zu stark umrühren, da sich sonst die gesamte Masse lila färbt!).
Das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen. Der Eischnee wird dann unter die Quarkmasse gehoben. Nun alles in die Muffinförmchen verteilen.



Bei ca. 170 Grad ca. 20 Minuten backen, bis der Belag fest ist. Das kann man checken, indem man einen Holzspieß oder Metallspieß hineinsticht, wenn nichts mehr daran kleben bleibt, sind die Minikäsekuchen fertig!

Kommentare:

  1. Was für ein Zufall, dass ich Dein Rezept hier gefunden habe, als ich vorgestern Kuchen backen musste!
    Habe es auch prompt ausprobiert, allerdings habe ich es ein wenig abgewandelt. Ich habe es ein bisschen blaubeeriger gemacht ;-)
    War sehr lecker!

    Gruß,
    Jens

    AntwortenLöschen
  2. Hallo :-D

    Vielen Dank für das Rezept, aber was passiert mit dem Creme fraiche und dem Backpulver? Ich werde es einfach mit in den Quark rühren.

    Danke :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Japp, da gehörts rein :) Ich besser das gleich aus im Text, danke dir für den Hinweis und guten Appetit!!
      LG
      Ela

      Löschen

Ähnliche Beiträge

Printfriendly