Donnerstag, 8. Dezember 2011

PLÄTZCHEN-SPECIAL: ZIMTSCHNECKENCOOKIES

Die lieben Leute von der Guerilla Bakery haben vor einiger Zeit das Rezept für ihre Zimtschneckencookies gepostet - an dieser Stelle vielen Dank dafür! Wer die Guerilla Bakery nicht kennt: ein paar sehr motivierte Bäckerinnen, die einmal im Monat an wechselnden Orten in Wien für wenige Stunden Plätzchen, Cupcakes und Kuchen verkaufen. Wer noch nicht dort war - unbedingt mal vorbeischauen!

Das Rezept ist relativ einfach, man sollte jedoch vielleicht erstmal ein Probe-Backblech in den Ofen schieben um die richtige Backzeit und Temperatur auszutesten - mir ist leider die erste Fuhre Plätzchen verbrannt ;)

Danach war ich auch für das Photographieren nicht mehr so wirklich hochmotiviert, wie man auf den Bildern wohl auch sieht.. Wird bei Gelegenheit wiederholt!

Hier jedenfalls das Bild, das mich überhaupt zum Nachbacken veranlasst hat - persönlich konnte ich die Originale leider nicht kosten, aber das Rezept ist jedenfalls toll!

Zutaten:
Für den Teig:
115 gramm Butter
300 gramm brauner Zucker
2 Eier
1/2 Teelöffel Vanillemark
1 Teelöffel Zimt
Eine Prise Cardamom
Eine Prise Salz
1/2 Teelöffel Natron
1/2 Teelöffel Backpulver
300 Gramm Mehl

Für das Topping:
2 Esslöffel Zucker
2 Teelöffel Zimt
4 Esslöffel geschmolzene Butter

Zuerst müsst ihr die Butter für den Teig schmelzen und dann etwas abkühlen lassen. Während man darauf wartet das die Butter lauwarm wird, kann man schon mal seine Backbleche mit Backpapier auslegen, Natron, Backpulver und Mehl in einer Schüssel zusammen mischen und den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Mit einem Schneebesen den Zucker in der Butter cremig rühren. Dann kommen die Eier, eins nach dem anderen, hinein (TIPP: Mit dem Schneebesen immer eine 8 bilden - so kann nix passieren auch wenn die Butter noch lauwarm ist!). Jetzt die Vanille und die restlichen Gewürze hinein. Und gleich danach die Mehlmischung (TIPP: Nicht alles auf einmal, sondern mit einem Esslöffel immer kleine Portionen zur Butter, umrühren und wieder eine Portion!). Es sollte ein feuchter und klebriger Teig sein. 


Darum Hände anfeuchten, und kleine Kugeln (etwas kleiner wie ein Golfball) formen und auf das Backblech legen. 



(Bitte nicht vom Photo irritieren lassen - uns ist das Backpapier ausgegangen.. Allerdings würde ich das Backen ohne Papier absolut nicht empfehlen - die Cookies kleben total am Blech fest und werden unten zu heiss ;) Wir haben deshalb bei der Nachbarin Backpapier organisiert!)

Und jetzt ab in den Ofen für ca. 10 Minuten (Jeder Herd ist anders aber länger als 13 Minuten würde ich die Cookies nicht im Ofen lassen). Die Cookies sollten leicht "goldbraun", weich und noch ungebacken aussehen - dann sind sie genau richtig. Cookies abkühlen lassen.

Während die Cookies abkühlen, fangen wir mit dem Topping an. In einem kleinen Schüsselchen zuerst Zimt und Zucker mischen und dann mit einem Schneebesen die geschmolzene Butter dazugeben. Mit einem Pinsel die Cookies "dick" damit bestreichen. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Printfriendly