Montag, 26. Dezember 2011

PRALINEN


Als ich vor ein paar Wochen das Pralinen-Special auf chefkoch.de gesehen habe, wars um mich geschehen - und eine Weihnachtsgeschenk-Backup Idee hatte ich dann auch im Hinterkopf. Die natürlich kein Backup geblieben ist, sondern 2 Tage vor Weihnachten spontan noch in die Tat umgesetzt wurde, nachdem ich erstmal den leergeräumten Supermarkt stundenlang nach den letzten Resten Marzipan und Schokolade durchsuchen musste ;)

Danke auch an dieser Stelle an den weltbesten Freund, der wie immer topmotiviert geholfen hat!


Die folgenden drei Sorten haben es in die Auswahl geschafft! Spontan haben wir dann sogar noch Pralinenschachteln gebastelt. Wenn das mal keine Weihnachtsmotivation ist!




Mandel-Marzipan-Pralinen

Zutaten:
50 g geriebene Mandeln
40 g Puderzucker
300 g Marzipan
30 ml Amaretto
400 g Kuvertüre, zartbitter oder vollmilch
5 EL Haselnusskrokant

Marzipan, Puderzucker, Mandeln und Amaretto auf die angezuckerte Arbeitsfläche geben und verkneten. Die Mischung zu kleinen Kugeln rollen, auf Backpapier legen und ca. 2 - 4 Stunden trocknen lassen.

Dann die Kuvertüre schmelzen und die Marzipankugeln darin eintauchen, damit sie von allen Seiten mit Schokolade überzogen sind. Auf ein Abtropfgitter oder wieder auf das Backpapier setzen und Haselnusskrokant darüber streuen. Kühl aufbewahren.



Nuss-Nougat Pralinen

Zutaten:
200 g Kuvertüre, Zartbitter oder Vollmilch
100 g Nuss-Nougat



Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Wenn man sie im Topf schmilzt, kann sie evtl. zu heiss werden - in diesem Fall etwas Kokosfett hinzugeben, das macht sie wieder schön flüssig.

Silikoneiswürfelformen oder normale Eiswürfelformen zu etwa einem Drittel mit der geschmolzenen Schokolade füllen. Die Formen dann für ca. 15 Minuten in den Kühlschrank stellen, damit die Schokolade fest wird.

Anschließend das Nougat ebenso schmelzen und auf die Schokolade gießen. Diese sollte leicht fest sein, da sich sonst das Nougat mit der Schokolade vermischt! Dann die Formen wieder für kurze Zeit in den Kühlschrank stellen.

Die restliche Kuvertüre als letzte /oberste Schicht in die Formen gießen, eventuell vorher wieder etwas verflüssigen. 

Für ca. 1 Std. kaltstellen, dann vorsichtig aus den Formen drücken.

Die Pralinen sollten im Kühlschrank aufbewahrt werden, da sie sonst leicht schmelzen.










Flammende Herzen

Zutaten:
60 g getrocknete Cranberries
2 EL Rum
225 g weiße Schokolade
15 g Kokosfett

Die Cranberries fein hacken und mit dem Rum verrühren. Das Ganze dann etwas 30 Minuten durchziehen lassen.  


 
Die Schokolade in Stücke brechen und zusammen mit dem Kokosfett in einem Wasserbad bei schwacher Hitze geschmeidig schmelzen und rühren.

1 Esslöffel Schokolade in eine Gummi-Herz-Förmchen (z.B. Eiswürfelformen aus Gummi) oder, wenn man keine besitzt, in Pralinen-Papierförmchen füllen. Darauf dann ½ Teelöffel Cranberriestücke verteilen und dort drauf wieder 1 Esslöffel Schokolade geben.








Die Pralinen für etwa 15 Minuten in ein Gefrierfach stellen und fest werden lassen. Die Herzen dann aus der Form drücken und kühl aufbewahren. Die Papierförmchen kann man auch an den Pralinen lassen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Printfriendly