Samstag, 29. Januar 2011

GEFÜLLTE PALATSCHINKEN


Eins der Lieblingsgerichte meines Bruders, der mich heute besucht hat - also ein guter Anlass, die gefüllten Palatschinken (bzw. auf Deutsch "Pfannkuchen") mal wieder zu kochen. Das Rezept ist relativ einfach, nur das Ausbacken der Palatschinken erfordert ein bisschen Zeit.
Bei mir gab es heute mit Käse gefüllte Palatschinken, dazu Curry-Ketchup.



ergibt ca. 5 Palatschinken
(Für 2 hungrige Personen als Hauptspeise nehme ich die doppelte Menge, als Frühstück oder Nachtisch reicht die angegebene Menge)

Zutaten:
Für den Teig:
300 ml Milch (man kann auch Sojamilch / Reisdrink nehmen oder Milch und Wasser im Verhältnis 2:1 mischen)
2 Eier
170 g Mehl
Rapsöl (oder anderes neutrales Öl, aber kein Olivenöl)
Prise Salz
(50 g) Zucker (wenn es eine Nachspeise werden soll, ansonsten reicht eine Prise Zucker)

Für die Füllung:
1) entweder Gouda, Salz, Pfeffer und Oregano
2) Topfencreme (200 g Topfen/Quark, 30 g Zucker, Vanillezucker)
3) Nuss-Nougat-Aufstrich
4) Eiscreme
etc.!
Eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt... Es schmeckt mit jeder Füllung!


Milch, Eier, Salz und Zucker mit dem Mixer oder Schneebesen schaumig rühren. Mehl nach und nach unter Rühren dazugeben und so lange rühren, bis ein gleichmäßiger Teig entsteht. Den Teig 15 Minuten ziehen lassen. (Wenn man einen Schuss kohlesäurehaltiges Mineralwasser dazu gibt, wird der Teig schön locker!)


Dann eine beschichtete heiße Pfanne mit Öl benetzen, 1 Suppenkelle voll Teig hineingeben, die Pfanne hin und her schwenken bis der Boden mit Teig bedeckt ist. Mindestens 1 Minute warten, erst dann wenden wenn die untere Seite sich problemlos ablösen lässt und nicht mehr flüssig ist!

Für die mit Käse gefüllten Palatschinken habe ich direkt nach dem Wenden die Oberseite mit Käse und Oregano bestreut und eine Prise Salz und Pfeffer darübergegeben, der Käse schmilzt dann während die Unterseite gar wird.


Den Palatschinken dann einfach von beiden Seiten umklappen:


Statt mit Käse kann man den Palatschinken auch einfach von beiden Seiten garen, dann aus der Pfanne nehmen und mit Topfencreme, Marmelade, Nougatcreme, Topfencreme etc. bestreichen. Anschließend einfach einrollen oder wie oben gezeigt umklappen.




Donnerstag, 27. Januar 2011

FARFALLE MIT SPINAT, TOMATEN UND FETA



Ein einfaches und schnelles Rezept, wenn man nicht viel Zeit oder wenig Zutaten zu Hause hat...



Zutaten:
200 g Farfalle / Schmetterlingsnudeln
5 getrocknete Tomaten
50 g Feta
Oliven
50 g frischer Spinat
1 Schalotte
Salz
Pfeffer
Oregano
Basilikum
Olivenöl

Salzwasser für die Nudeln aufsetzen. Wenn das Wasser kocht, die Nudeln dazugeben. Die Schalotte und die getrockneten Tomaten fein hacken und in einer Pfanne mit etwas Olivenöl glasig braten. Die Farfalle brauchen etwa 10-12 Minuten, je nachdem wie bissfest man sie haben möchte.
Wenn sie durch sind, in ein Sieb abgiessen und in die Pfanne geben. Dann den frischen Spinat, den gewürfelten Feta und die Oliven dazugeben. 



Wenn der Käse langsam zerläuft und die Nudeln leicht knusprig sind, ist das Gericht fertig.
Zum Schluss alles mit Salz, Pfeffer, Oregano und Basilikum abschmecken.











Mittwoch, 26. Januar 2011

VINDALOO

Ein eher aufwendiges Rezept, man sollte mindestens 1 - 1,5 Stunden Zubereitungszeit einplanen. Wenn man die Paste fertig kauft (gibt es auch als Gewürzmischung in Asia-Läden / indischen Supermärkten), geht es natürlich bei weitem schneller (ca. 35 Minuten).

Das Gericht ist sehr scharf, aber man kann natürlich die Schärfe je nach Geschmack variieren und weniger Chili / Pfeffer nehmen. 



für 2 – 3 Personen mit Reis als Beilage

Zutaten:

für die Gewürzpaste:
2 TL Kreuzkümmelsamen (ganz)
2 kleine rote getrocknete Chilischoten mit Kernen
1 TL schwarze Pfefferkörner
die Samen aus 5 Kardamomkapseln
2 Stangen Zimt
1 ½ TL schwarze Senfsamen
1 TL Bockshornkleesamen
1 ½ – 2 TL Salz
1TL Koriandersamen (ganz)
2 – 3 EL brauner Zucker
5 EL Weissweinessig
2 Zwiebeln
1 – 2 Zehen Knoblauch
2 cm Ingwer (geschält und gehackt)
1 – 2 rote Chilischoten oder Pfefferschoten (gehackt)
(evtl zusätzlich: Cayennepfeffer)

restliche Zutaten:
½ Blumenkohl
90 g frischer Babyblattspinat
1 Dose Kichererbsen
Öl

dazu: pro 2 Personen 1 Tasse Reis

Für die Gewürzpaste zuerst die Zwiebeln und den Knoblauch hacken und in etwas Öl glasig dünsten. 


Den Blumenkohl putzen und in kleine Stücke teilen. Einen Dampfgarer aufsetzen und den Blumenkohl garen. Wer keinen Dampfgarer hat, kann den Blumenkohl in der Pfanne (mit Deckel) dünsten, einfach etwas Wasser dazugeben und auf niedriger Hitze langsam gar werden lassen.

In der Zwischenzeit Kreuzkümmelsamen, getrocknete Chilischoten, schwarze Pfefferkörner, 1 zerbrochene Stange Zimt, die Senfsamen und Bockshornkleesamen und die Koriandersamen in einer Pfanne kurz anrösten. Dann zusammen mit Salz in einem Mixer kleinmixen, bis es ein braunes Pulver ergibt.


Jetzt den Weissweinessig, den Zucker, den Ingwer und die frischen roten Chilischoten sowie die glasig gedünsteten Zwiebeln und Knoblauch dazugeben und wiederum mixen. (Ich habe keine frischen Chilis finden können und habe deshalb pure rote Pfefferschotenpaste verwendet!) 


Wasser für den Reis aufsetzen und diesen kochen.

Jetzt ergibt es eine geschmeidige braune Paste, die mit etwas Wasser in der Pfanne kurz aufgekocht wird. Am besten jetzt schon probieren, ob Salz oder Schärfe fehlt. Je nach Belieben kann mit mehr Chili oder Cayennepfeffer gewürzt werden bis zum gewünschten Schärfegrad. 


Die Kichererbsen in einem Sieb unter fliessendem Wasser spülen, bis kein Schaum mehr kommt. Dann mit der zweiten ganzen Zimtstange in die Gewürzmasse geben, evtl etwas Wasser nachgiessen wenn die Paste zu fest wird, sie sollte nicht anbrennen!


Alles kurz dünsten lassen, dann Blumenkohl und ganz zum Schluss den Spinat unterheben.



Mit Reis servieren. Bei mir gab es noch selbstgemachte Chapati dazu und Chai-Tee. Ein eher süssliches Chutney, z.B. Mangochutney oder Tomatenchutney, würde auch dazu passen.

Montag, 24. Januar 2011

CHOW MEIN

Dieses Gericht gibt es in allen möglichen nationalen Variationen.. Meines ist wohl eher nepalesisch-chinesisch orientiert (da die Nudeln weich gekocht werden und nicht kross gebraten) und natürlich ohne Fleisch. Eins der beliebtesten Fast-Food Gerichte in Nepal...
 
I translated the recipe for my english-speaking friends!


für 2 Personen / for 2 people

Zutaten / Ingredients
3 Karotten / 3 carrots
1 kleine Zucchini / 1 small zucchini (green squash)
2 Lauchzwiebeln / 2  spring onions
1 Schalotte / 1 shallot
1 cm Ingwer / 1 cm fresh ginger
ca. 100 ml Gemüsebrühe / ca. 100 ml vegetable stock
100 g UDON-Nudeln / 100 g Udon noodles
3 EL Sojasauce / 3 tablespoons soy sauce
Erdnussöl, Sesamöl oder Rapsöl / peanut oil, sesame oil or rapeseed oil
Chili (getrocknet oder frisch, fein gehackt) / chili (dried or fresh, chopped)
½ TL Kurkuma / ½ teaspoon turmeric
frischer gehackter Koriander / fresh cilantro leaves, chopped

Karotten und Zucchini in Julienne (feine Streifen) schneiden. Wasser für die Udon Nudeln aufsetzen. Eine Pfanne heiß werden lassen und Öl hineinfüllen, dann zuerst die Karotten, dann die Zucchini hinzugeben.

Cut the carrots and zucchini to julienne (cut them into fine stripes). Boil water in a pot to cook the Udon noodles. At the same time, heat a pan and add oil. Now add carrots, then zucchini.


Auf mittlerer Hitze anbraten. In der Zwischenzeit Ingwer schälen und fein hacken und zusammen mit ½ TL Kurkuma und nach Belieben Chili zum Gemüse geben. Alles mit etwas Gemüsebrühe ablöschen (nicht zu viel auf einmal! Es soll nur nicht anbrennen). Die Udon-Nudeln ins Wasser geben. Die Lauchzwiebeln und die Schalotte ebenfalls fein hacken und hinzugeben.

Fry at medium heat. Now peel the ginger, chop it into small pices and add to the vegetables, as well as the tumeric and as much chili as you like. Now add the vegetable stock bit by bit (not too much at the same time, it just prevents the vegetables from scorching!). Cook the Udon noodles in boiling water. Cut shallot and spring onions into small dices and add to the vegetables.


 
Die Nudeln abgiessen (sollten nur etwa 4 – 5 Minuten in heissem Wasser ziehen) und dann zum Gemüse geben, Sojasauce unterrühren und mit Koriander bestreuen.

Strain the noodles after boiling them for 4 - 5 minutes and add them to the vegetables. Add some soy sauce and chopped cilantro leaves. 


Mittwoch, 19. Januar 2011

NIGHT & DAY BROWNIES

Dieses Rezept habe ich aus der Kochzeitschrift "Frisch gekocht". Habe es ein kleines bisschen abgewandelt (zum Beispiel die Zuckermenge).


für 4 Personen

Zutaten:
240 g Butter, grob zerkleinert
200 g dunkle Schokolade, grob zerhackt
200 g brauner Zucker
5 Eier
240 g Mehl
60 g Kakaopulver
65 g gehackte Mandeln
270 g weiße Schokolade, grob zerhackt
50 g Milchschokolade oder dunkle Schokolade
450 g Frischkäse/Philadelphia
1 Ei

Die Butter und dunkle Schokolade in einer hitzebeständigen Schüssel vermengen und über einem Wasserbad unter gelegentlichem Rühren ca. 5 Minuten schmelzen, bis alles vermengt ist. Vom Herd nehmen und den braunen Zucker untermischen. 


Die 5 Eier in eine Schüssel geben und gut verrühren, dann nach und nach unter die etwas abgekühlte Schokomasse rühren. Dann das Mehl und das Kakaopulver durch ein Sieb beigeben.


Ich verwende immer dieses Kakaopulver, da es nur Kakao und keinen zusätzlichen Zucker enthält:

Kurz durchmischen, dann die Mandeln unterheben (nicht zu stark rühren).
Backblech oder Brownieform mit Backpapier auslegen und den Teig gleichmäßig auf dem Backblech verteilen. Backofen auf 150 °C vorheizen.

Die weiße Schokolade in einer hitzebeständigen Schüssel über einem Wasserbad schmelzen. Den Frischkäse und das Ei gut verrühren, bis es cremig ist, dann die geschmolzene weiße Schokolade beigeben und alles vermengen. Alles gleichmäßig auf der dunklen Schokomasse verteilen und mit den Milchschokoladestücken garnieren.




Im Backrohr bei 150 °C auf mittlerer Schiene ca. 1 Stunde backen, bis der Rand leicht golden wird und sich die Masse leicht setzt.

Aus dem Rohr nehmen, auskühlen lassen, dann in Quadrate schneiden und servieren.



Montag, 17. Januar 2011

TABOULEH




Im Original mit Petersilie, Limette und Minze, ich mag aber Koriander lieber. Ist dann eben nicht original libanesisch ;o)


für 4 Personen als Vorspeise oder Snack

Zutaten:
1 Tasse Couscous
1 Tasse kochendes Wasser
½ TL Salz
1 EL Olivenöl
1 Zwiebel
6 Datteln
1 kleine Gurke oder ½ Salatgurke
2 große Tomaten
100 g Feta, gewürfelt 
schwarze Oliven
½ TL Kumin
½ TL Paprikapulver
Pfeffer
frischer Koriander

1 Tasse Couscous in eine große Schüssel geben und mit 1 Tasse kochendem Wasser übergiessen, 4 Minuten stehen lassen. Dann Salz und Öl hinzufügen und mit einer Gabel auflockern.

Die Zwiebel schälen und in etwas Öl anbraten. In der Zwischenzeit die Datteln entkernen und in kleine Stücke schneiden. Etwas Wasser zu den Zwiebeln geben und die Datteln kurz einkochen lassen, damit sie weicher werden. Die Mischung zum Couscous geben.

Gurke in Würfel schneiden, Tomate entkernen und würfeln. Die Würfel und die schwarzen Oliven (entkernt!) zum Couscous geben und frischen, gehackten Koriander dazugeben. Mit Kumin, Paprikapulver, Pfeffer und Salz abschmecken.




Sonntag, 16. Januar 2011

SCHARFE TOMATEN-KOKOS-SUPPE


Ein gutes Rezept, wenn man fast keine Zutaten daheim hat weil man seit einer Woche krank ist... Bei mir leider ohne Avocado und Erdnüsse auf dem Bild, die hatte ich nämlich nicht da. Schmeckt aber in der Kombination fantastisch!


für 2 - 3 Personen als Vorspeise

Zutaten:
200 g passierte Tomaten
300 ml Gemüsebrühe
150 ml Kokosmilch
2 EL Tomatenmark
1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
Ingweröl (alternativ geht Rapsöl)
1 rote oder grüne Chilischote
frischer gehackter Koriander
Salz, Kumin

1 reife Avocado
1 Handvoll gesalzene und geröstete Erdnüsse

Zwiebel und Knoblauch schälen und hacken, Chili entkernen (oder je nach Schärfegrad kann man die Kerne auch drin lassen) und ebenfalls hacken. Einen Topf mit Öl aufsetzen, erst die Zwiebeln anbraten und dann den Knoblauch dazugeben, zum Schluss die Chili und das Tomatenmark (ebenfalls kurz anrösten), dann mit Gemüsebrühe und passierten Tomaten ablöschen und kurz aufkochen lassen. Zum Schluss die Kokosmilch dazugeben und mit Salz und Kumin abschmecken.
Wenn man keine Stückchen in der Suppe mag, am besten durch ein Sieb passieren damit Knoblauch- und Zwiebelreste ausgefiltert werden.

Die Avocado schälen und würfeln, die Erdnüsse im Mörser grob zerdrücken und die Suppe mit Avocadowürfeln, Koriander und Erdnussstückchen servieren.


Hier auf dem Bild ohne Avocado und Erdnüsse, dafür mit Toast...





Mittwoch, 12. Januar 2011

KAISERSCHMARRN

Dieses Rezept gibt es auch auf Englisch, da es für einen Freund in London gedacht ist.

Hyder, there you go... Now you can cook a traditional Austrian recipe for your friends!


für 2 Personen / for 2 people

Zutaten / Ingredients:
70 g Mehl / 70 g wheat flour
180 ml Milch / 180 ml milk
20 g Butter / 20 g butter
20 g Zucker / 20 g sugar
2 Eier / 2 eggs
1 Päckchen Vanillezucker (kein Vanillin sondern richtige Vanille!) / some vanilla sugar (the real one, not vanilla flavor)
1 EL Rum oder ½ Fläschchen Rumaroma / 1 table spoon of rum or some rum aroma
2-3 EL Puderzucker / 2 or 3 tablespoons of powder sugar
eine Prise Salz / a little bit of salt

Die Eier trennen. Eigelb, Zucker, Salz und Rum(aroma) schaumig schlagen.
Separate the egg white from the yolk. Put the yolk, sugar, salt and Rum(aroma) together and cream until light. 


Die Milch dazugeben und gut verrühren. Nach und Nach das Mehl dazugeben, bis es einen noch leicht flüssigen Teig ergibt.
Put the milk inside and mix well. Then put some of the wheat flour bit by bit inside and mix again, until it becomes a more or less liquid dough.


Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unterheben. 
Beat the eggwhites until stiff and fold into the dough, but be very careful not to destroy the foamy consistence of the egg snow. 


In einer beschichteten Pfanne Butter erhitzen und den gesamten Teig hineingiessen. Sofort den Herd herunterschalten auf niedrige Hitze. Nach etwa 2 – 3 Minuten kann man den gesamten Teig am Stück wenden und von der anderen Seite gut anbräunen lassen. 
Heat some butter in a coated pan and put the dough inside. Lower the heat and wait for about 2 or 3 minutes. Turn over the dough in a whole when it is light brown colored. Let it rest for 1 or 2 more minutes until the other side is golden brown as well.




Jetzt den Teig vorsichtig in grobe Stücke zerpflücken.
Now carefully pull apart the dough into pieces. 


Auf einem Teller anrichten und mit Puderzucker bestäuben.
Serve the Kaiserschmarrn on a plate with some powder sugar.

Montag, 10. Januar 2011

SÜSSKARTOFFEL-ORANGEN-SUPPE


Ihr merkt wahrscheinlich - momentan ist Suppenzeit... Kann gar nicht genug Suppe bekommen.




für 4 Personen

Zutaten:
4 Süsskartoffeln (ca 650 g)
500 ml Gemüsebrühe
1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
½ TL Currypulver
Salz
Cayennepfeffer
Saft von 1 – 2 Orangen
Saft von ½ Limette
ein kleines Stück Ingwer
Creme fraîche
Rapsöl oder Ingweröl
frischer Koriander

Süsskartoffeln, Zwiebel und Knoblauch schälen und kleinschneiden. Es reicht wenn alles grob gewürfelt ist, denn später wird es sowieso püriert. Zuerst die Süsskartoffeln in einem großen Topf in Öl anbraten, dann die Zwiebeln und zum Schluss den Knoblauch dazugeben. Ingwer schälen, reiben und unter die Kartoffeln heben. Das Ganze mit Currypulver bestreuen und mit Gemüsebrühe aufgießen. Köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind (ca. 15 Minuten) dann den Orangen- und Limettensaft dazugießen und mit dem Pürierstab zu einer cremigen Suppe pürieren. Mit Cayennepfeffer und Salz abschmecken, etwas Creme fraiche unterrühren. Evtl frisch gehackten Koriander darüber streuen.

Achtung: Die Creme fraîche nicht in die heisse Suppe einrühren, sonst flockt sie aus. Am besten einfach einen Löffel Creme fraîche mit auf dem Teller anrichten, dann kann sie langsam die Temperatur annehmen und schmilzt.

Noch ein Tipp: Niemals die Metall-Suppenkelle in der Suppe vergessen. Schon nach ein paar Stunden nimmt die Suppe einen metallartigen Geschmack an.



Außerdem gab es Minztee aus frischen Minzblättern zur Suppe:



 


Guten Appetit !


Freitag, 7. Januar 2011

MINESTRONE

Diese italienische Gemüsesuppe ist genau das richtige gegen die Kälte draussen...


Zutaten für 3-4 Personen:
1 kleine Zucchini
3 Karotten
1 rote Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
3 Stangen Sellerie
2 Lauchzwieben
Tomatenmark
1 Dose gehackte Tomaten
1 Dose weiße Bohnen
400-600 ml Gemüsebrühe je nachdem wie flüssig die Minestrone sein soll
Salz, Cayennepfeffer
frisches Basilikum
Parmesan 
Olivenöl

Gemüse waschen und klein schneiden, beim Stangensellerie das frische Grün mitverwenden (nicht die dicken Blätter, aber die inneren, hellen). Bohnen aus der Dose in ein Sieb geben und gut abspülen bis kein Schaum mehr kommt. Etwas Olivenöl in einen Topf geben und erhitzen, aber nicht zu heiß! Zuerst die Karotten hineingeben, dann den Stangensellerie, dann die Frühlingszwiebeln und roten Zwieblen und ganz zum Schluss den Knoblauch. Die Zucchini kommt erst später dazu.

Das Gemüse (außer die Zucchini) im Topf 15 Minuten auf niedriger Hitze schmoren lassen (es soll nicht "anbraten" sondern nur gedünstet werden, auf kleiner Flamme). Das nennt man Soffritto, es bildet die Basis für die Suppe. Das Gemüse behält durch das langsame Garen seinen vollen Geschmack.


Nachdem das Gemüse weich ist, das Tomatenmark dazugeben. Dann die gehackten Tomaten dazu, kurz aufkochen lassen und die Bohnen dazugeben. Mit Gemüsebrühe aufgießen, mit Salz und Cayennepfeffer würzen, die Zucchini dazugeben und weitere 20 Minuten kochen lassen bis das Gemüse ganz durch ist. Zum Schluss frisches gehacktes Basilikum unterrühren und mit einem Schuss Olivenöl und etwas frisch gehobeltem Parmesan servieren.

Dienstag, 4. Januar 2011

PIZZA

Die Menge ergibt 4 kleinere Pizzen!

Teig:
300 g Weizenmehl
75 g Dinkel-Vollkornmehl
½ Würfel Hefe
1 TL Zucker
250 ml warmes Wasser
1 TL Salz
3 EL Olivenöl

Belag Zucchini-Zwiebel-Pizza:
1/2 Zucchini
1 kleine Schalotte
(wenn nicht vegan: Käse, z.B. Gouda)

Tomatensauce:
200 g passierte Tomaten
2 EL Tomatenmark
½ frische gelbe Chilischote
1 Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
etwas Zucker
½ TL Salz
Oregano, Basilikum, Paprikapulver, Pfeffer

Belag Kartoffelpizza:
2 Kartoffeln
2 Frühlingszwiebeln
(wenn nicht vegan, Creme fraîche und / oder Käse, z.B. Gouda)


Zubereitung des Teiges:
Das Mehl in eine Schüssel sieben, Hefe darüber bröseln. Salz und Zucker sowie das Olivenöl hinzufügen, dann das warme Wasser dazugeben und zuerst mit einem Löffel, dann mit den Händen zu einem gleichmässigen Teig verkneten.
An einem warmen Ort abgedeckt etwa 45 min gehen lassen. 

In der Zwischenzeit kann man die Zucchini halbieren und in feine Streifen schneiden, die Kartoffeln schälen und in feine Scheiben schneiden, Zwiebel und Frühlingszwiebel ebenfalls fein hacken oder in Ringe schneiden.









Bei Bedarf Käse reiben.

Zubereitung der Tomatensauce:
Nach 30 Minuten mit der Tomatensauce anfangen. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken, in Olivenöl anschwitzen bis es glasig wird. Die Chilischote entkernen und fein hacken, in die Tomatensauce geben. Tomatenmark dazu, kurz anrösten lassen und mit den passierten Tomaten ablöschen. 5 Minuten kochen lassen und dann eine Prise Zucker, Salz, Pfeffer und Paprikapulver dazugeben. Ganz zum Schluss Oregano und (wenn vorhanden frisches) Basilikum dazugeben. 

Alternative zur Tomatensauce ist, einfach passierte Tomaten aus der Packung auf der Pizza zu verteilen, dann diese mit Salz, Pfeffer und Oregano zu würzen. Geht viel schneller, schmeckt aber nicht ganz so toll wie mit richtiger Sauce!

Den Ofen auf 220°C vorheizen.
Den Teig in 4 gleich große Kugeln teilen, einzeln ausrollen.



Für die Zucchini-Zwiebel-Pizza den ausgerollten Teigfladen mit Tomatensauce bestreichen, die Zucchini-Scheiben und die Schalottenringe darauf verteilen, mit Salz und Pfeffer würzen und wenn gewünscht, zuletzt mit dem geriebenen Gouda bestreuen. 



Für die Kartoffelpizza den Teigfladen wenn gewünscht in der nicht-veganen Variante mit Creme fraîche bestreichen, darauf die dünnen Kartoffelscheiben legen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit den Frühlingszwiebel-Ringen bestreuen. Wenn gewünscht auch hier etwas Gouda dazugeben.



Im vorgeheizten Ofen etwa 20-25 min backen. 











Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Printfriendly