Donnerstag, 28. Juli 2011

ERDBEER-CUPCAKES



Für meine lieben Arbeitskollegen gibt es heute (an meinem vorletzten Arbeitstag) Erdbeer-Cupcakes.. Ein bisschen traurig bin ich ja schon, so viel gelacht hab ich wohl bei keinem meiner Jobs bisher. Aber dafür bin ich bald wieder in Wien und kann dort für meine Freunde backen, die ich jetzt zwei Monate nicht gesehen habe. Auch schön =)

 
Zutaten für ca. 20 Cupcakes:
250 g frische Erdbeeren
180 g Zucker
1 Bio-Zitrone
2 TL Backpulver
360 g Mehl
1 Prise Salz
3 Eier
200 ml Milch
200 g Sahne
1 Pck.Sahnesteif
1 Pck. Vanillezucker

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Zitrone heiß waschen und abtrocknen, 2 TL Schale abreiben und 2 EL Saft auspressen. Eier, Zitronensaft, Zitronenschale und Milch verrühren, dann Zucker hinzugeben und zuletzt Mehl, Backpulver und Salz mischen und hinzusieben. Zuletzt ca. die Hälfte der Erdbeeren vom Strunk befreien und in kleine Würfeln schneiden, dann unter den Teig heben.


Silikon-Muffinförmchen einfetten. Den flüssigen Teig gleichmäßig einfüllen. Im Ofen 20 Min. backen. Die Cupcakes aus dem Ofen nehmen und auf einem Metallgitter auskühlen lassen.

Einige schöne, kleine Erdbeeren in Scheiben schneiden (ca. 20 Scheiben werden benötigt).

Topping:
Die übrigen Erdbeeren pürieren, dann durch ein Sieb streichen. Die Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen. Bis auf 2 EL das Erdbeerpüree vorsichtig unter die Sahne heben.

Die Creme mit Hilfe einer Spritztülle auf die Cupcakes verteilen. Zum Schluss einige Tropfen Erdbeerpüree auf das Sahnetopping geben und jeweils eine Scheibe oben in die Mitte stecken.



Mittwoch, 27. Juli 2011

TOMATENCHUTNEY


Da wir mehr als ein Kilo Tomaten aus dem Garten geerntet haben, hat es sich angeboten, endlich mal Tomatenchutney zu kochen. Eine bessere Variante, um Tomaten zu konservieren kann ich mir kaum vorstellen. Zwar etwas aufwendig, aber bei dieser Menge lohnt es sich.


Zutaten für 3 mittelgroße Gläser Chutney:
1 kg frische Tomaten (verschiedene Sorten auch möglich)
3 große Gemüsezwiebeln
1 Chilischote (rot)
2 Nelken
¼ TL Zimt
2 TL Salz
8 EL Balsamico-Essig
4 EL brauner Zucker
1 TL Ingwerpulver

Die Gläser und Deckel mindestens 5 Minuten abkochen und umgedreht auf einem Küchentuch abtropfen lassen.


Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Den Strunk aus den Tomaten herausschneiden, wenn sie zu klein sind einfach kreuzförmig einritzen und etwa 1 bis 2 min in dem kochendem Wasser blanchieren lassen.

Die Zwiebeln fein würfeln und in einem großen Topf in Olivenöl anschwitzen, bis sie glasig sind. 


Die Tomaten mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben, abschrecken, die Haut abziehen und grob würfeln, dann zu den Zwiebeln geben. 


 
Balsamicoessig, Gewürze und Zucker hinzugeben. Chilischote entkernen und fein würfeln, ebenfalls hinzugeben und alles auf kleiner Flamme ohne Deckel etwa 45 Minuten köcheln lassen. 


Das Chutney noch heiß in die vorbereiteten Gläser füllen, dabei ca. 2 Finger breit Platz lassen bis zum Deckelrand. Die Gläser sofort verschließen und etwa 30 Minuten auf einem Küchentuch auf den Kopf stellen. 



Man kann das Chutney als Sauce zu Spagetthi essen, aber es passt auch zu allen möglichen anderen Gerichten (zu gegrilltem Gemüse oder Halloumi zum Beispiel!).



Sonntag, 24. Juli 2011

TOMATEN-NEKTARINEN-SALAT


Schnell, einfach, gut. Zum ersten Mal gegessen bei der Mutter meines Exfreundes, die die Idee von einem befreundeten Koch hatte, wenn ich mich recht erinnere. Seitdem einer meiner absoluten Lieblingssalate -  unbedingt nachkochen!



Zutaten für 2 Personen:
1 - 2 Nektarinen
3 - 4 Tomaten
eine Handvoll frischer Schnittlauch
Olivenöl
Balsamicoessig
Salz, Pfeffer

Nektarinen in Spalten und Tomaten in Spalten schneiden, mit Olivenöl und Balsamico marinieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Schnittlauch fein hacken und den Salat umrühren. Wenn die Nektarinen noch nicht ganz reif sind, einfach 5 - 10 Minuten stehen lassen, da sie durch den Essig ein bisschen weicher werden.

Samstag, 23. Juli 2011

JOHANNISBEER-CUPCAKES mit Karamellperlen

So, dieses Rezept ist zwar schon älter aber ich möchte es trotzdem für das "Cookbook of Colors" im Monat April (Farbe Rosa) einreichen!


Banner zum Event:


Zutaten:
250 g Johannisbeeren, rote
100 g Zucker
2 EL Honig
1 Bio-Zitrone
1 TL Backpulver
180 g Mehl
1 Prise Salz
2 Eier
100 ml Milch
2 EL Puderzucker
200 g Sahne
1 Pck. Sahnesteif 
1 Pck. Vanillezucker

Karamellperlen:
Zuerst die Johannisbeeren waschen und abtropfen lassen, davon 12 kleine Rispen beiseitelegen. Die übrigen Beeren abstreifen. Etwa 80 g der Johannisbeeren durch ein feines Sieb streichen.


1 EL Zucker und 2 EL Honig karamellisieren lassen, kurz vom Herd nehmen. Mit dem Johannisbeerpüree ablöschen und alles 1 - 2 Min. köcheln lassen, bis der Karamell gelöst ist. Dann kurz abkühlen lassen.


Einen flachen Teller mit Backpapier auslegen. Einen Teelöffel in den Karamell tauchen und den Karamell als Perlen auf das Papier tropfen lassen. Den Teller für mindestens 15 Minuten in den Gefrierschrank stellen.


Cupcakes:
Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Zitrone heiß waschen und abtrocknen, 2 TL Schale abreiben und 1 TL Saft auspressen. Eier, Zitronensaft und Milch verrühren, dann Zitronenschale mit Mehl, dem Zucker, Backpulver und Salz mischen und hinzusieben.


Silikon-Muffinförmchen einfetten. Den noch flüssigen Teig gleichmäßig einfüllen. 


Im Ofen 20 - 25 Min. backen. Die Cupcakes aus dem Ofen nehmen und auf einem Metallgitter auskühlen lassen.


Topping:
Die übrigen Johannisbeeren wieder durch ein Sieb streichen und dann mit gesiebtem Puderzucker verrühren. Die Sahne mit Sahnesteif und einer Packung Vanillezucker steif schlagen und das Johannisbeerpürree unterheben.

Die Creme mit Hilfe einer Spritztülle auf die Cupcakes verteilen. Die Johannisbeerrispen und Karamellperlen darauf verteilen.



Donnerstag, 21. Juli 2011

ZUCCHINISALAT


Wieder mal ein einfaches Gericht - mit frischer Zucchini aus dem Garten der Eltern aber wirklich extrem lecker! Im Prinzip habe ich das Dressing so ähnlich gemacht wie Tzatziki, nur ohne Knoblauch und mit Kresse.


Zutaten für 2 Personen:
1 Zucchini
1 Schalotte
1 Becher Naturjoghurt (griechischer / türkischer)
Kresse
Salz, Pfeffer
½ Zitrone
Olivenöl



Joghurt mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und ca. 2 EL Olivenöl verrühren. 

 
Zucchini mit einem Sparschäler in Streifen schneiden. Schalotte fein würfeln und zum Joghurt geben, Kresse hacken und ebenfals hinzugeben. Zuletzt die Zucchinistreifen unterheben und anrichten.




Mittwoch, 20. Juli 2011

WHITE CHOCOLATE MACADAMIA COOKIES

Passend zum Regenwetter, bei dem man nichts sinnvolles außerhalb von zu Hause unternehmen kann (zumindest nicht hier auf dem Land), wird mal endlich meine To-Cook-Liste abgearbeitet. Heute sind die White Chocolate Macadamia Cookies dran, die ich bei Kochfieber gesehen habe und sofort nachbacken wollte. Am Rezept habe ich nichts verändert, auch den Rezeptext habe ich so übernommen weil ich ihn für gut lesbar und verständlich halte.. Danke also als Lillebi für die gute Abwandlung / Übersetzung vom Originalrezept.

Meine Fotos sind leider mal wieder nichts geworden, ich schaffe es noch immer nicht, in der Gelblicht-Küche meiner Eltern einigermaßen passable Bilder zu schießen. 


For all English-speaking friends and followers: please check this link for the original recipe in English!


Die Zutaten haben bei mir 30 Kekse ergeben:
115 g Butter
1 Ei
90 g weiße Schokolade
65 g Macadamianüsse
155 g Mehl
2 g Natron oder Backpulver
80 g brauner Zucker
45 g weißer Zucker
1 Pck Vanillezucker
2 g Salz


Den Ofen auf 175°C vorheizen. Die Butter auf Zimmertemperatur bringen oder für ein paar Sekunden, bei sehr niedriger Leistung in der Mikrowelle weich werden lassen. Die Schokoladentafel mit einem großen scharfen Messer in kleine Quadrate schneiden (so groß wie man die Schokostückchen in den Keksen haben möchte). Die Macadamianüsse mit dem Messer grob hacken.


Tipp: Wenn ihr keine ungesalzenen Macadamianüsse finden könnt, eignen sich auch leicht gesalzene Nüsse. Die kann man einfach mit einem feuchten Küchenpapier von den groben Salzkristallen befreien. Ein leichter salziger Geschmack wird dennoch zurück bleiben, dass fällt aber nicht auf, wenn man das Salz für den Teig reduziert bzw. ganz darauf verzichtet.

In einer großen Schüssel die weiche Butter mit dem braunen, dem weißen und dem Vanillezucker mit einem Handmixer cremig schlagen. Das Ei hineinschlagen und weiterrühren. Das Mehl mit dem Natron und dem Salz vermischen und nach und nach unter rühren in die Schüssel schütten. Nun die Schokostückchen und die gehackten Nüsse unterheben.



Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Mithilfe von zwei Teelöffeln den Teig kreisförmig auf das Backpapier setzen. 

 
Die Cookies nun im vorgeheizten Ofen für etwa 10 Minuten backen, dann zusammen mit dem Backpapier vorsichtig anheben, auf ein kaltes Backgitter setzen und dort auskühlen lassen.



Donnerstag, 14. Juli 2011

SPAGHETTI CARBONARA


Heute wieder mal Fast-Food dank akutem Zeitmangel. Spaghetti Carbonara sind eigentlich mit Speck, den habe ich natürlich weg gelassen.

Zutaten für 1 Person:
Spaghetti nach Belieben
Tiefkühlerbsen
1 Eigelb
ca. 40 g Parmesan oder Grana Padano, frisch gerieben
ca. 60 ml Sahne (ich habe Hälfte Sahne / Hälfte Milch genommen, im Original ist es nur mit Sahne)
Butter
Salz
Pfeffer

Wasser für die Spagetthi aufsetzen. Wenn diese fast gar sind, die Erbsen hinzugeben. Eigelb in einer kleinen Schüssel mit der Sahne und dem Parmesan verrühren. Die Spaghetti abgießen. Eine Pfanne mit Butter erhitzen, Spaghetti und Erbsen hineingeben und die Eimischung darüber gießen. Jetzt maximal 1 Minute unter Rühren erhitzen, bis die Sauce sämig ist. Die Pfanne darf nicht zu heiss sein, sonst stockt das Ei. Wenn das Verhältnis von Flüssigkeit, Ei und Käse nicht stimmt, gerinnt die Sauce! Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Freitag, 8. Juli 2011

SCHWARZWÄLDER-KIRSCH-CUPCAKES


Ein absolut fantastisches Rezept, das ich bei Chefkoch gefunden habe. Abgeändert habe ich nur die Schokoladen- und Zuckermenge, ansonsten ist alles wie im Original. Insgesamt ist es aber schon ein eher aufwendigeres Rezept, habe ca. 2 Stunden gebraucht alles in allem! Da ich nur 8 Förmchen hatte, habe ich noch eine kleine Kuchenform genommen und den Rest Teig dort hinein gefüllt. Alle die probiert haben, waren sehr begeistert und ich fand sie auch extrem gut. Die werden nächste Woche direkt nochmal gebacken.


Zutaten für 12 Stück:

100 g Butter
100 g Schokolade, (Zartbitterschokolade)
110 g brauner Zucker
2 Eier
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
180 g Mehl
3 EL Kakaopulver
100 ml Milch
½ Glas Schattenmorellen
2 EL Speisestärke
400 ml Schlagsahne
2 EL Sahnesteif
2 EL Schokoladenraspel
Margarine + Silikonförmchen oder Papiermuffinförmchen

Den Backofen auf 180°C (Ober-/ Unterhitze) vorheizen und eine 12er Muffinform mit Papierförmchen bestücken oder Silikonförmchen mit Margarine einfetten. Die Butter mit der Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen. Beiseite stellen und abkühlen lassen.


Die abgekühlte Schokobutter mit dem Zucker schaumig schlagen und die Eier einzeln unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver, Salz und Kakaopulver mischen, über die Eiermasse sieben und mit der Milch unterrühren.


Den Teig in die Förmchen geben und etwa 20 Minuten bei 180°C backen.


Die fertigen Schokoküchlein auskühlen lassen und anschließend mit einem Apfelausstecher oder einem Teelöffel einen Keil herauslösen.



Für die Kirschfüllung ca. 150 ml Saft aus dem Kirschglas mit 2 EL Speisestärke in einem Messbecher glatt rühren. Die Hälfte der Kirschen mit etwas Saft in einen kleinen Topf geben und erhitzen. Die angerührte Speisestärke unter Rühren dazugeben. Weiter rühren, bis die Flüssigkeit bindet. 


Nun die Kirschmasse in die Aushöhlungen der Schokoküchlein füllen.


Sahne mit Sahnesteif steif schlagen und in eine Spritztülle füllen, damit die Sahne auf den Cupcakes verteilen. Mit Schokoraspeln bestreuen.



Dienstag, 5. Juli 2011

SPIRELLI-LINSEN-SALAT



In letzter Zeit gibt es oft Salate und ähnliches, das ich gut zur Arbeit mitnehmen kann..  Dafür sind die Rezepte aber relativ unspektakulär. Trotzdem, das heutige schaffts dann doch in den Blog. In der veganen Version natürlich ohne Feta! Die besonderen Basilikumsorten können, falls nicht vorhanden, auch ersetzt werden durch normales Basilikum!


Zutaten:
Rote Linsen
Nudeln, z.B. Spirelli oder Farfalle (Verhältnis Nudeln:Linsen = 6:1)
2 Schalotten
1 – 2 Zehen Knoblauch
1 gelbe Chilischote
1 rote Paprika
Für Nicht-Veganer: ½ Block Feta
Olivenöl
ca. 3 EL Balsamico-Essig
Rotes Basilikum, Buschbasilikum, Koriander
Salz, Pfeffer


Wasser in einem großen Topf aufsetzen. Wenn es kocht, Linsen und Spirelli gleichzeitig hineingeben (ACHTUNG: kein Salz, sonst werden die Linsen nicht gar!) und ca. 10 Minuten kochen, bis beide bissfest sind. In der Zwischenzeit Schalotten, Chili und Knoblauch sowie die Paprika würfeln. In einer Pfanne Olivenöl erhitzen, Schalotten, Chili und Paprika ca. 5 Minuten dünsten, am Schluss den Knoblauch hinzugeben (wenn der zu lange brät, wird er bitter!). 


In einer großen Schüssel die abgegossenen Nudeln und Linsen mit der Paprika-Schalotten-Chili-Knoblauch-Mischung verrühren und Feta sowie etwas Balsamico hinzugeben.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kräuter fein hacken und unterheben.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Printfriendly