Sonntag, 25. September 2011

SÜSSKARTOFFEL-TORTILLAS


Nach so vielen süssen Rezepten in letzter Zeit gibts heute mal wieder was deftiges, wenn auch nur Fast Food.. Das Rezept für Tortillas habe ich schon mal gepostet, bei Zeitmangel kann man aber auch fertige nehmen.


Zutaten für 2 Personen:
1 große Süsskartoffel
3 Frühlingszwiebeln
Rapsöl
½ TL Salz
½ TL Kurkuma
Cayennepfeffer
1 TL getrockneter Koriander
Creme fraîche
Gemüsebrühe
geriebener Käse
4 - 5 Tortillas

Süsskartoffeln in feine Würfel schneiden. Frühlingszwiebeln hacken. In einer großen Pfanne Öl erhitzen und Süsskartoffeln darin ca. 2 Minuten lang anbraten, dann 100 ml starke Gemüsebrühe hinzugeben und einen Deckel auf die Pfanne geben. Tortillas in den Backofen geben. Nach ca. 10 Minuten die Süsskartoffeln mit Salz, Kurkuma, Cayennepfeffer und Koriander abschmecken. Sie sind fertig, wenn sie leicht matschig sind und das gesamte Wasser eingezogen haben. 


Die Tortillas aus dem Ofen nehmen, mit Creme fraîche bestreichen, geriebenen Käse und die Süsskartoffeln darauf geben. 


Dann an einer Seite einknicken und die Seiten falten, so dass es eine „Tasche“ ergibt, aus der nichts herausfallen kann.
 

Samstag, 24. September 2011

WALNUT CHOCOLATE COOKIES (12 munchies special)

Ich liebe es, Rezepte von anderen Leuten zu bekommen.. Wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, mach ich ja auf dem Blog öfters mal Features mit befreundeten Köchen oder einfach Freunden und Freundinnen, die gute Rezepte haben. Diesmal haben sich die lieben Leute von 12 Munchies bereit erklärt, mir ein Rezept für den Blog zur Verfügung zu stellen... An alle Wiener und Wienerinnen: am Aumannplatz Ecke Türkenschanzstrasse im 18. Bezirk findet ihr den entzückenden kleinen Laden mit richtig gutem Essen!
Das Rezept hab ich original so bekommen und bis auf zwei Kleinigkeiten nicht verändert (80 g weniger Zucker und ich hab nur die Hälfte der Nüsse gebraucht). Wer es nicht ganz so extrem süss mag, sollte den Zucker auf jeden Fall reduzieren!
Bitte denkt dran, die Butter schon ein paar Stunden vor dem Backen aus dem Kühlschrank zu nehmen, es ist sonst etwas mühsam, kalte Butter mit Zucker zu schlagen!


Zutaten:
220 gr Butter (weich)
140 gr Feinkristallzucker
140 gr Light Brown Zucker
2 Eier
250 gr Mehl (universal)
50 gr Kakao (Bensdorp)
3/4 TL Backpulver
1/4 TL Salz
155 gr 50 % tige Schokolade
155 gr 70 % tige Schokolade
150 gr Walnüsse, Pecan, Macadamia, Mandeln... (je nach Belieben - bei mir waren es Walnüsse und Mandeln!)

Die trockenen Zutaten,bis auf die Schokolade und Zucker alle in einer Schüssel gut vermischen und zur Seite stellen.

Die Butter mit dem Rührgerät cremig schlagen,den weissen und braunen Zucker dazu und gut verrühren. Erst ein Ei unterrühren, dann das zweite.

Dann die vermischten Trocken Zutaten portionsweise dazugeben. Gut verrühren, aber nicht übertreiben. Zum Schluss noch die Schokolade hacken und untermischen.


Backofen auf 170 Grad vorheizen. Ich habe jetzt den Teig kurz ins Tiefkühlfach gestellt, dann lassen sich die Cookies später einfacher formen. In der Zwischenzeit habe ich die Nüsse gehackt.

Man nimmt einen großzügigen Esslöffel voll Teig, formt eine Kugel, drückt sie etwas flach und lässt ihn in die gehackten Nüsse fallen. Dann mit der Nussseite nach oben auf ein Blech mit Backpapier setzen.

Aber Vorsicht mit dem plazieren,die Kekse doppeln ihre Grösse.

Ab in den Ofen, mittlere Schiene und 12-15 min backen, nach der Hälfte der Backzeit das Blech einmal drehen, damit alle Cookies auch gleich gut werden.

Die Kekse sind fertig wenn sie am Rand leicht crispy sind und in der Mitte noch leicht weich. Ca.10-15 min auf dem Blech auskühlen lassen und dann auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen.


Haltbarkeit:in einer verschlossenen Dose ca. 1 Woche.
Der Teig lässt sich aber gut im Kühlschrank aufbewahren.



Sonntag, 18. September 2011

NEW YORK CHEESECAKE


Der absolut leckerste Käsekuchen, den man sich vorstellen kann... Haut dafür kalorienmäßig aber auch ziemlich rein - wie wohl alle amerikanischen Rezepte ;)
Das Rezept stammt eigentlich aus einer alten Ausgabe von Frisch gekocht!, ich habe es aber ziemlich abgewandelt (Zimt, Orange statt Zitrone, Frischkäsemenge, Zuckermenge, usw.), weshalb ich das Original jetzt hier nicht zitiere.


Zutaten:
200 g Butterkekse (oder andere Kekse)
70 g Butter
800 g Frischkäse (z.B. Philadelphia)
230 g Creme fraîche
200 g Zucker
1 TL Bourbon-Vanillezucker
1 Bio Orange
4 Eier
Zimt

(Deko: Himbeeren)

Butter in einem Topf bei niedriger Hitze schmelzen. In der Zwischenzeit die Kekse in der Küchenmaschine oder im Mörser zerbröseln. Zur Not kann man sie auch in ein sauberes Küchenhandtuch legen und mit einer Flasche darauf herumstampfen, so dass sie zerkrümelt werden. 


Kekse, flüssige Butter sowie 1 EL Wasser gut vermischen. Den Ofen auf 180 °C vorheizen. Eine Springform mit Backpapier auslegen und die Kekskrümel darin als Boden festdrücken (nur ca. 1 cm hoch einen Rand ziehen). Wenn der Ofen vorgeheizt ist, 10 Minuten bei 180 °C backen. In der Zwischenzeit Eier und Zucker schaumig schlagen, dann die abgeriebene Orangenschale von 1 (gut gewaschenen!) Bio Orange sowie Bourbon-Vanillezucker und eine kleine Prise Zimt hinzugeben. Alles gut mit dem Handrührgerät verrühren, dann Frischkäse und Creme fraîche hinzugeben. 


Den Boden aus dem Ofen nehmen, Frischkäsefüllung darauf giessen und den Ofen auf 220 °C stellen. 


Ca. 10 Minuten lang auf dieser Temperatur backen, dann auf 120 °C reduzieren und weitere 80 Minuten backen. 

Hier auf den Fotos mit Himbeeren, die noch vom Frühstück übrig waren:





Freitag, 16. September 2011

ZUCCHINI-FETA-QUICHE


Einfach und lecker...


Zutaten:
1 Packung Blätterteig
2 - 3 Zucchinis
1 große Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
½ Packung Feta
1 Becher griechischer Joghurt
2 Eier
Salz, Pfeffer, Oregano
Olivenöl

Zucchini waschen, halbieren und längs in Streifen schneiden. Dann fein würfeln. Zwiebel schälen und fein würfeln. In einer Pfanne Olivenöl erhitzen und Zucchini darin anbraten und Hitze reduzieren. Dann die Zwiebeln dazugeben. In der Zwischenzeit Knoblauch fein hacken und hinzugeben. Alles nur ca. 5 – 8 Minuten anbraten, bis die Zucchini noch bissfest ist. 


In der Zwischenzeit Eier mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem griechischen Joghurt verrühren. Dann den kleingeschnittenen Feta hinzugeben. Die Zucchini mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen.
Backofen auf 200 °C vorheizen. Eine Kuchenform oder Quicheform mit Backpapier auslegen. Den Blätterteig ausrollen und die Form darauf stellen, damit man weiss wieviel man für den inneren Kreis abschneiden muss. Den Großteil des Blätterteigs auf dem Boden der Form festdrücken. Dann den restlichen Blätterteig in 3 – 4 Streifen schneiden und mit diesen Streifen den Rand auslegen. Die Joghurt-Eier-Feta-Mischung mit den Zucchini vermischen und in die Quicheform geben. Wenn Rand überstehen sollte, diesen einfach herunterdrücken auf die Zucchini. 

 
Anschließend für ca. 1 Stunde in den Ofen geben. 




Sonntag, 11. September 2011

GEFÜLLTE BLÄTTERTEIGTASCHEN

Eigentlich ist es kein richtiges "Rezept", da weder Teig noch Füllung selbstgemacht sind. Aber ich dachte mir, ich poste die gefüllten Blätterteigtaschen trotzdem hier, weil sie wirklich lecker und schnell gemacht sind.
Lustig ist, dass jede/r diese Dinger unter anderen Namen kennt... Die mit Pudding gefüllten Blätterteigtaschen heissen je nach Region auch "Puddingteilchen" oder "Plundern". Natürlich kann man sie aber auch salzig füllen, mit Spinat und Schafskäse z.B. ...

 
Zutaten:
1 Packung Blätterteig (Kühlregal)
1 Packung Puddingpulver
2 EL Zucker
400 ml Milch
Himbeermarmelade oder ca. 15 frische Himbeeren

350 ml Milch aufkochen, restliche Milch mit Puddingpulver und Zucker verrühren. Wenn die Milch kocht, die Mischung hinzugeben und kurz aufkochen bis es dick wird, dann abkühlen lassen. 


Ofen auf 200 Grad vorheizen. 

Blätterteig mit Milch bestreichen und in Quadrate schneiden (sollte 8 Stück ergeben). 

 
Je zwei Esslöffel Pudding in die Mitte geben und 2 – 3 Himbeeren darauf setzen.


Dann jeweils die entgegengesetzten Ecken des Quadrats in der Mitte zusammendrücken. Die Ecken ebenfalls gut zudrücken, damit nicht zu viel Pudding herausläuft. 


Die gefüllten Blätterteigtaschen nochmals mit Milch bestreichen und dann bei 200 Grad ca. 25 Minuten backen, bis sie knusprig und leicht braun sind.



Samstag, 10. September 2011

GRIECHISCHER KICHERERBSENEINTOPF


Ob dieses Rezept wirklich so original "griechisch" ist, weiss ich nicht.. Jedenfalls habe ich etwas ähnliches mal online gelesen und dachte mir, ich koche das heute spontan leicht abgewandelt nach. Lecker und schnell jedenfalls.
Ohne den griechischen Joghurt sogar vegan....



Zutaten für 2 -3  Personen:
1 Dose Kichererbsen
3 – 4 Frühlingszwiebeln
2 frische kleine rote Chilischoten
3 Zehen Knoblauch
1 TL geriebener Ingwer
Saft von ½ Zitrone
1 Dose Tomaten
ca. 6 - 10 getrocknete Aprikosen
1 Becher griechischer Joghurt (für Veganer Sojajoghurt nehmen oder weglassen)
Gemüsebrühe
1 Bund frischer Koriander
1 - 2 Hände voll frischer Spinat
1 TL Kumin
1 Prise Zimt
Salz
Öl

Frühlingszwiebeln, Knoblauch und Chili fein hacken. Aprikosen halbieren und in Würfel schneiden. 


Alles in Öl einem mittelgroßen Topf anbraten. Kichererbsen unter viel Wasser abspülen, bis sich kein Schaum mehr bildet. Ingwer, Kumin und Zimt in den Topf geben. Das Ganze mit etwas Gemüsebrühe und der Dose Tomaten aufgießen, Kichererbsen hinzufügen und 10 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit Spinat in Streifen schneiden und Korianderblätter von den Stielen zupfen. Koriander fein hacken. 


Wenn die Suppe fast fertig ist, die Platte ausschalten, den Spinat und die Hälfte vom Koriander hineingeben und mit Salz und Zitronensaft abschmecken. Die Suppe in Schüsseln geben und 2 EL Joghurt darauf geben sowie den Rest gehackten Koriander.



Freitag, 9. September 2011

ZWETSCHGENDATSCHI


Meiner Ansicht nach die beste Verwertungsmöglichkeit, wenn man im Spätsommer zu viel Obst übrig hat! Wir haben 1/3 Mirabellen und 2/3 Zwetschgen verwendet und keine Streusel gemacht. Der Kuchen ist wirklich einfach und geht ziemlich schnell, aber man darf nicht die Zeit vergessen, die man für das Zwetschgen-Entkernen braucht.


Zutaten für 1 Blech:
4 Eier
200 g Zucker
300 g Mehl
120 g Butter
125 ml Milch
3 gestrichene TL Backpulver
75 g gemahlene Mandeln
1 kg Zwetschgen und/oder Mirabellen
Zimt

Butter mit der Milch aufkochen lassen bis sich die Butter aufgelöst hat. Eier und Zucker schaumig schlagen und die abgekühlte Buttermilch hinzugeben. Dann Backpulver und Mehl hinzusieben. Backpapier auf einem Blech verteilen und den Teig darauf giessen, dann gleichmäßig verteilen. 


Zwetschgen/Mirabellen waschen, halbieren und entkernen. 



Anschließend den gesamten Teig damit belegen. 


Mit Zimt und gemahlenen Mandeln bestreuen. Bei 170°C circa 25 Minuten backen.


Dienstag, 6. September 2011

KOKOSSCHOKOLADE im Glas



Dieser Nachtisch ist nicht nur deshalb toll, weil er einfach unfassbar gut schmeckt, sondern weil ich ihn zusammen mit einem lieben Menschen zubereiten durfte =)

Das Originalrezept ist aus einem Kochbuch von Jean-Paul Hévin (Verführung à la chocolat), wir haben nur mehr Kokosraspeln und weniger Eier verwendet, sonst ist es praktisch wie im Original. Man sollte sich auf jeden Fall ein bisschen Zeit nehmen für diesen Nachtisch!


Zutaten
Weiches Schokoladengebäck
220 g klein gehackte Schokolade mit 70 % Kakao
200 g Butter
70 g Mehl
30 g Speisestärke
5 Eier
50 g Kokosraspeln
50 g Butter für die Förmchen

Schokoladencreme
300 g süsse Sahne
110 g klein gehackte Schokolade mit 55 – 70 % Kakao

Kokosschlagsahne
200 g süsse Sahne
20 g Puderzucker
50 g Kokosmilch

(Deko: geraspelte Schokolade)



Die Schokolade und Butter bei 40-45 Grad im heissen Wasserbad schmelzen. 

 
In einer Schüssel die Eier und den Zucker schaumig schlagen, die geschmolzene und abgekühlte Schokolade hinzugeben und verrühren. Mehl und Speisestärke hinzusieben, zuletzt die Kokosraspel unterheben.

Den Ofen auf 170 Grad vorheizen. Die Förmchen mit Butter auspinseln und mit dem Teig füllen. Etwa 25 Minuten im heissen Ofen backen. Garprobe machen: Den Teig mit einer Messerspitze einstechen. Die Klinge sollte kaum Teigspuren aufweisen. Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

Für die Schokoladencreme die Sahne einmal aufkochen, dann die Schokolade hinzugeben und schmelzen lassen. Beim Abkühlen wird die Masse fester.

Die Hälfte der Schokoladencreme in Gläser oder Tassen verteilen. 

 
Das Schokoladengebäck vorsichtig aus den Formen lösen und auf die Creme setzen. 


Die restliche Creme über das Gebäck geben.


Die Sahne steif schlagen, dabei den Puderzucker und zuletzt die kalte Kokosmilch zugeben. Die Kokossahne ist relativ flüssig, wird aber im Kühlschrank fest. 


Dazu sollten die Gläser/Tassen mindestens eine Stunde im Kühlschrank stellen, bevor sie serviert werden. Man kann sie noch mit geraspelter Schokolade bestreuen.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...