Dienstag, 18. Oktober 2011

ZUCCHINI-LASAGNE


So, endlich bekommt meine beste Freundin auch mal ein Special auf diesem Blog. Zeit wirds, denn wir zwei Kochen und Backen seit Jahren gemeinsam.

Liebe Mareike, es war wunderbar mit dir zu kochen und die Lasagne war natürlich superlecker! So lecker, dass ich sie 2 Tage später mit meinem Freund nochmal gekocht habe.. Oder soll ich besser sagen: er hat die Saucen gemacht und ich ein bisschen beim Schichten geholfen ;)


Zutaten:
1 Packung Lasagneblätter (z.B. Barilla ohne Vorkochen)
2 – 3 Zucchinis
1 – 2 Mozzarella
1 Hand voll frisches Basilikum

Bechamel-Sauce:
¼ Stück Butter
3 – 5 EL Mehl
Milch
Weisswein
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
Parmesan

Tomatensauce:
600 g passierte Tomaten
1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
2 EL Tomatenmark
Salz, Pfeffer
Olivenöl

oder alternativ zur Tomatensauce:
Alnatura Vegetarische Bolognese


Für die Tomatensauce Zwiebeln und Knoblauch fein hacken, in Olivenöl anbraten. Dann Tomatenmark dazugeben und kurz anrösten, mit den passierten Tomaten aufgiessen und köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.Basilikum hacken und ein Drittel davon ganz zuletzt hinzugeben.

Für die Bechamelsauce: Butter in einem Topf schmelzen, dann Mehl hinzugeben und mit einem Schneebesen zu einer Mehlschwitze verrühren. Mit Milch und etwas Weisswein aufgiessen, bis es eine dickflüssige Sauce gibt. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, Geriebene Muskatnuss hinzugeben und etwas geriebenen Parmesan in die Sauce geben.


Die Zucchini in sehr dünne Streifen schneiden. 


Mozzarella würfeln. Ofen auf 200 °C vorheizen.

Zuerst eine Schicht Tomatensauce unten auf den Boden der Form geben. Dann Lasagneblätter darauf geben (Achtung: sie sollten nicht überlappen, besser so zurechtbrechen, dass sie hineinpassen). Wieder Tomatensauce darauf, ein Drittel der Zucchinischeiben.


Darauf etwas Salz und den Rest Basilikum, dann etwas Bechamelsauce. Lasagneplatten darauf geben, Tomatensauce, Zucchini, Bechamelsauce usw. - wiederholen, bis die Sauce alle ist und die Form voll. Als letzte Schicht oben Tomatensauce und Zucchini. Dann bei 200 °C ca. 20 Minuten backen. Erst dann den Mozzarella auf die Lasagne geben. Weitere 20 - 30 Minuten backen, bis die Lasagne ganz durch ist.




Mittwoch, 12. Oktober 2011

ZITRONENMUFFINS


Schon eine Woche her, dass wir die Zitronenmuffins gebacken haben, wie man unschwer an dem schönen, sonnigen Foto sehen kann.. Im Tshirt in der Sonne auf einer Wiese mit Freunden abchillen und Zitronenmuffins futtern hat sich wohl für dieses Jahr eindeutig erledigt. 


Zutaten:
300 g Mehl
1 1/2 große Bio-Zitronen
100 g Zucker (man kann 1/3 Gelierzucker nehmen)
75 ml Öl (Sonnenblumenöl oder Rapsöl)
1 1/2 TL Backpulver
200 ml Wasser

für Nicht-Veganer: Lime Curd oder Lemon Curd

Öl, Zucker, Zitronensaft, abgeriebene Zitronenschale und Wasser zu einer homogenen Masse verrühren. Dann Mehl und Backpulver hinzugeben, bis es einen dickflüssigen Teig ergibt. Den Teig in Silikonförmchen oder gefettete Muffinförmchen geben. Nicht-Veganer können jeweils einen Teelöffel Lime Curd oder Lemon Curd in die Mitte setzen.


Bei 200 Grad etwa 20 - 25 Minuten backen (Garprobe machen: wenn an einem Holz- oder Metallspiess kein Teig mehr kleben bleibt, sind sie fertig!).



Samstag, 8. Oktober 2011

SMOOTHIE

Innerhalb der letzten 2 Wochen hat es so ziemlich jeden in meinem Umkreis erwischt - meinen Papa, meine beste Freundin, diverse andere Freunde und Freundinnen, mein komplettes Büro, meine Mama... Und jetzt bin wohl ich dran. Erkältung. Oder Grippe. Was weiss ich. Jedenfalls furchtbar nervig und grad zeitlich ganz unpassend. Ich kämpfe mit allen Mitteln gegen den richtigen Ausbruch - heute mit einem Obst-Smoothie! (Und mit Grünem Tee mit Jasmin und frischem Ingwer, Thymian-Halstee, Kamille-Vanille-Honig-Tee und was sonst noch alles folgt... Gestern wars eine Minestrone.)


Zutaten für 1 großes Glas:
5 gefrorene Erdbeeren (Tiefkühl oder frisch)
ca. 10 - 15 gefrorene Himbeeren (Tiefkühl oder frisch)
1 Banane
Multivitaminsaft oder frischer Orangensaft

nach Belieben: etwas Honig, Zitronenmelisse


Zuerst die Erdbeeren und Himbeeren mit etwas Multivitamin- oder Orangensaft im Mixer pürieren, dann die kleingeschnittene Banane hinzugeben und nach Belieben Honig oder Zitronenmelisse und nochmals kurz aufmixen, bis alles schön gleichmässig cremig ist. Wer keine Himbeer-Kerne mag, kann den Smootie durch ein Sieb streichen, war mir aber zu viel Aufwand.






Cheers.

Freitag, 7. Oktober 2011

BOHNENSALAT mit gebratenem Kürbis, Feta und Minze

Das ist eins der besten Rezepte, die ich in letzter Zeit ausprobiert habe. Mal wieder aus dem Frisch gekocht! Magazin. Respekt an die Leute, die sich derart kreative, tolle Sachen ausdenken...
Und ein dickes Dankeschön an meinen geduldigen Freund, der den steinharten Kübis mit einem absurd stumpfen Messer kleingeschnitten hat ;)


Zutaten:
1/2 Biozitrone
1 EL Minzeblätter (+ ca. 10 Stück als Deko)
35 g Jungzwiebeln
2 EL Weißweinessig
4 EL Olivenöl
400 g Hokkaido-Kürbis
1/2 TL Paprikapulver, edelsüss
250 g weiße Bohnen (Dose)
80 g Feta
Salz, Pfeffer

Backrohr auf 200 ° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Kürbis waschen, entkernen und in ca 3 cm große Würfel schneiden. 


Würfel mit dem restlichen Öl (2 EL) sowie Paprikapulver, Salz und Pfeffer mischen und auf dem Backblech verteilen. Auf mittlerer Schiene 15 - 20 Minuten braten, bis sie leicht Farbe nehmen. Aus dem Backrohr nehmen und zum Auskühlen zur Seite stellen.


Dressing:
Zitrone heiss abwaschen, abtrocknen, Schale abreiben. Minze waschen, trocken tupfen und fein hacken. Jungzwiebeln putzen und in feine Scheiben schneiden. Alle Zutaten mit dem Essig und 2 EL Öl in einer Schüssel vermischen, salzen, pfeffern und beiseite stellen.

Bohnen in einem Sieb abspülen und zum Dressing geben.


Bohnen mit dem Kürbis in einer Schüssel vermischen und mit dem Dressing marinieren. Feta darüberbröseln und mit zusätzlichen Minzeblättern garnieren.


Donnerstag, 6. Oktober 2011

VOLLKORNSPAGHETTI MIT FEIGEN


Feigenzeit! Wahrscheinlich (hoffentlich!) kommen in den nächsten Tagen dann noch ein oder zwei Rezepte mit Feigen... Ich denke da besonders an das Rezept für ein Feigen-Focaccia, das ich mal in einer Kochzeitschrift gelesen habe. Mal sehen ob was draus wird!



Zutaten:
Vollkornspaghetti
Salz
pro Person 2 Feigen
Salz
Pfeffer
Parmesan oder Grana Padano
Butter

Vollkornspagetthi nach Anweisung kochen. In der Zwischenzeit Feigen vorsichtig waschen, dann den Stiel abschneiden und vierteln. Wenn die Spaghetti fast fertig sind, Butter in einer Pfanne erhitzen, Feigen kurz anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Spaghetti grob abtropfen lassen und mit einem Rest Kochwasser in die Pfanne geben, nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken und auf einem Teller anrichten. Parmesan / Grana Padano darüber hobeln.



Mittwoch, 5. Oktober 2011

HUMMUS mit selbstgemachtem Baguette

Letzten Samstag war Grillen und Chillen an der Isar in München angesagt - Geburtstagsparty! Schöne Location, gutes Wetter, nette Leute, leckeres Essen... Beweisfotos:




Zutaten (Hummus):
2 Dosen Kichererbsen
1 1/2 große Zitronen
3 EL Tahin / Sesampaste
2 - 4 Knoblauchzehen
1/2 Bund Petersilie
3 TL Kreuzkümmel
2 TL Currypulver
1/2 TL Salz
2 getrocknete Chilischoten
ca. 80 ml Wasser


Kichererbsen in einem Sieb gut abspülen, bis sich kein Schaum mehr bildet. 


Dann in einem Mixer oder mit einem Pürierstab pürieren, dabei so viel Wasser dazugeben bis die Masse eine cremige Konsistenz hat. Sesampaste, Olivenöl und Zitronensaft hinzufügen. Knoblauch sehr fein hacken und mit etwas Salz zu einer Paste zerdrücken. Gewürze hinzufügen, Petersilie fein hacken und dazugeben, mit Olivenöl beträufeln.



Zutaten Baguette: (2 Stück)
600 g Mehl
1/8 l Milch
1/4 l Wasser (je nach Mehlsorte reichen auch 200 ml)
1 Würfel frische Hefe
EL neutrales Öl
1 TL Salz
1 TL Zucker

Alle Zutaten gründlich zu einem Teig verkneten und kurz gehen lassen. Wenn er sich nach ca. 10 Minuten leicht vergrößert hat den Backofen auf 200 °C vorheizen. Dann den Teig in zwei Teile trennen, und jeweils so gut wie möglich viereckig ausrollen. Von einer Ecke zur entgegengesetzten Ecke aufrollen und die Enden gut zudrücken. Mit einem Messer die Baguettes oben leicht einschneiden, so dass sich später einzelne Scheiben besser abschneiden lassen.
Die beiden Baguettes in den Ofen geben und 10 Minuten backen. Dann mit etwas Milch bepinseln und weitere 20 - 25 Minuten backen, bis die Baguettes ganz durch sind (sollten innen nicht teigig sein sondern nur leicht fest!). Gut auskühlen lassen vor dem Servieren.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Printfriendly