Montag, 21. Mai 2012

LIMETTEN-KIWI-TARTE

Nach einem wunderbaren Wochenende in Berlin mit vielen, vielen Restaurantbesuchen, Kirschen-Essen in der Hasenheide und einer unendlich langen Autofahrt zurück nach München bin ich wieder für euch da. In den nächsten Tagen stelle ich euch zwei Lokale vor, die ich in Berlin besucht habe und einfach toll fand!

Heute gibts allerdings erstmal meinen zweiten und letzten Beitrag zum Cookbook of Colors Mai / Hellgrün. Kiwis und Limetten!



Hier noch der Banner zum Event:



Zutaten:
Für den Teig:
200 g Mehl
2 EL Puderzucker
100 g Butter (kalt und in kleine Würfel geschnitten)
1 geschlagenes Ei und 1 Eigelb
Prise Salz

Für die Füllung:
2 Limetten
100 g Zucker
2 Eier (M)
200 g Frischkäse
1 EL Maisstärke oder Puddingpulver
1 Packung Vanillezucker
3 Feigen

Mehl, Butter, Puderzucker und eine Prise Salz verkneten, bis es Brösel gibt. Das geschlagene Ei hinzugeben und verkneten. Mit den Händen einen 2 cm dicken Ballen formen, in Plastikfolie wickeln und ca. 30 Minuten im Kühlschrank lassen bis es gut durchgekühlt ist. Den Ofen auf 180 °C vorheizen. Den Teig dann zwischen zwei Plastikfolien oder Backpapier ausrollen. Eine Tarteform (z.B. Kaiser La Forme Plus) mit Backpapier auslegen, einfetten, den ausgerollten Teig hineinlegen und die Ränder gleichmässig hoch festdrücken.
Backpapier darauf legen und getrocknete Bohnen oder Erbsen darauf geben. 


Den Teig im Ofen ca. 10 Minuten blindbacken. Dann herausnehmen, die Erbsen / Bohnen entfernen und nochmal 5 Minuten leer backen. 
In der Zwischenzeit die Füllung machen:
2 Limetten auspressen und zusammen mit dem Frischkäse, dem Zucker, dem Vanillezucker, den Eiern und der Maisstärke zu einer Creme verrühren. Kiwis in Scheiben schneiden. Die Füllung in den Teig gießen, dann die Kiwischeiben hinein legen. 
Das Ganze bei 200 Grad auf der untersten Schiene für ca. 25 - 30 Minuten in den Ofen.
Die Tarte aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. 

Dann vorsichtig aus der Form heben (was dank dem herausnehmbaren Boden der Kaiser Form recht einfach geht). Die Tarte im Kühlschrank aufbewahren, falls sie nicht am gleichen Tag gegessen wird. 

Kommentare:

  1. Mit Kiwi und Milchprodukten bin ich immer vorsichtig, weil das schnell bitter werden kann. Deine Tarte sieht aber super aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara! Wirklich, das wusste ich gar nicht - danke für den Hinweis! Die Kiwis waren aber in der Tarte gar nicht bitter. Bei Milchshakes kann ich es mir aber auch vorstellen, zum Beispiel.
      Die Tarte kann man auch mit Himbeeren, Blaubeeren, Feigen etc. machen.. Ich habe hier auf dem Blog schon diverse Tarte-Rezepte :) Vielleicht ist da ja was dabei, das dich zum Nachbacken anregt!
      Liebe Grüße!

      Löschen
    2. Tartes mag ich gerne, mache aber ganz selten welche. Das wäre mal wieder ein Ansporn... :-)

      Löschen

Ähnliche Beiträge

Printfriendly