Donnerstag, 26. Juli 2012

BERGPFIRSICH-LAVENDEL-MARMELADE

Absolut mein neues Lieblingsobst! Diese Bergpfirsiche sind einfach der Hammer. Ich erinnere mich, dass meine Oma schon vor Jahren von ihnen geschwärmt hat, damals haben sie aber um die 7 Euro pro Kilo gekostet, weshalb ich sie nie gekauft habe. Jetzt kosten sie die Hälfte, weshalb sie es in meine Küche geschafft haben und gleich zu 5 Gläsern Marmelade verkocht wurden!

Die Idee zu dieser Marmelade stammt aus einem Magazin namens "Paula", das ich zufällig in der Arbeit in die Finger bekommen habe. Allerdings werden dort "normale" Pfirsiche verwendet und die Mengenverhältnisse sind ein bisschen anders. Ich mag Marmelade nicht so ultrasüß und auch nicht zu extrem geliert, deshalb habe ich das Rezept abgewandelt. Meine Cousine hat lustigerweise vor ein paar Wochen ebenfalls eine Marmelade aus diesen Pfirsichen gekocht, allerdings nicht mit Lavendelblüten sondern mit Vanille - stell ich mir auch toll vor!

Die Lavendelblüten hab ich einfach vom Balkon geholt, ansonsten bekommt man aber auch getrocknete Blüten in der Apotheke. Viel Spaß beim Einkochen!


Zutaten:
1350 g Bergpfirsiche
4 TL Lavendelblüten
500 g Gelierzucker 2:1


Bergpfirsiche entkernen und in kleine Stücke schneiden. Lavendelblüten vom Stiel zupfen und fein hacken. 


Die Pfirsichstückchen mit den Lavendelblüten in einem breiten Topf mit geschlossenem Deckel weichköcheln lassen (ca. 15 Minuten). 


Dann mit dem Pürierstab zerkleinern und den Zucker hinzugeben. Nochmals aufkochen lassen und dann heiß in sterile Gläser abfüllen. Wer auf Nummer sicher gehen will, macht erst eine Gelierprobe: einen Klecks Marmelade auf einen Teller geben und abwarten, wenn sie erkaltet ist, sollte sie geliert sein. 


Meine Marmeladengläser stelle ich zum Sterilisieren in einem Topf mit kochendem Wasser und lasse sie dann trocknen, während ich die Marmelade mache. Die befüllten Gläser fest zuschrauben und sofort auf den Kopf stellen.


Kommentare:

  1. Oooh, Bergpfirsiche sind wirklich total lecker! Gut, dass du mich daran erinnerst, die muss ich unbedingt nochmal besorgen! Ein Brötchen mit deiner Marmelade würde mir jetzt auch sehr gut gefallen <3

    Liebe Grüße, Ann-Katrin
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, hab Dich über Joannas Liebesbotschaft gefunden. Wollte gar nichts zum Rezept schreiben, da ich selbst viel und verschiedene Marmeladen seit Jahren einkoche. Was mir auffiel, war Dein Etikett! So eine supi Idee, mit Masking-Tape zu fixieren. Bin immer auf der Suche nach schönen Etiketten zum kostenlosen herunterladen, gibts z.B. bei Burda, aber wie befestigt man sie so, daß sie nach dem Spülen auch wieder rückstandslos abgehen? Bisher habe ich gute Erfahrungen mit dem Pritt-Stift gemacht. Doch das Masking-Tage ist um vieles schönes.... und echt so eine simple Idee. Draufkommen muß man! Ganz lieben Dank Dir für diesen Tipp.

    GLG aus der Küche in die Küche.

    Doris - Bloglos und FB-frei.

    AntwortenLöschen
  3. Die Kombi ist echt ne tolle Idee. Ich muss ja gestehen, dass ich bisher noch nie Bergpfirsiche probiert habe, werde ich aber sicher bald nachholen! Passenderweise geht unser Marmeladenvorrat auch gerade zur Neige. :)
    LG
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhh die sind richtig lecker!! :) Probier sie mal! Hab erst heute wieder eine 500g Packung gekauft. Viel besser als die "normalen" Pfirsiche. Und die Marmelade ist einfach ein Knaller!

      LG
      Ela

      Löschen
  4. Bergpfirsiche sind soo lecker, die kommen aktuell in jedes Frühstücks-Müsli. Bei der Marmelade würde ich mich wohl für eine Kombi mit Vanille entscheiden - ich mag den Geruch von Lavendel so überhaupt nicht und dann auf dem Brot... brrr ;-).
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen

Ähnliche Beiträge

Printfriendly