Freitag, 9. November 2012

LINSENEINTOPF

In Berlin ist es kalt. So richtig kalt. Und grau. Was passt da also besser als eine herzhafte, warme Suppe? Linseneintopf gab es früher bei meinen Eltern sehr oft und war eines meiner Lieblingsgerichte. Die Grundzutaten (Karotten, Lauch, Sellerie, Petersilie) kann man im Supermarkt oft günstig in Form von "Suppengemüse" kaufen. Das Gericht funktioniert auch mit getrockneten braunen Linsen, dafür müssen sie allerdings erstmal vorgekocht werden.



Zutaten für 4 Portionen:
3 - 4 neue Kartoffeln
3 Karotten
1 Zwiebel
1 Stück Lauch
1 Stück Knollensellerie
1 Dose braune Linsen
3 Stengel krause Petersilie
1 Liter Gemüsebrühe
2 Lorbeerblätter
Bohnenkraut
Olivenöl
Salz

Deko: Crème fraîche/Sojajoghurt, Gewürzsalbei

Kartoffeln putzen und die schlechten Stellen grob wegschneiden, Karotten (falls kein Bio) und Knollensellerie schälen. Alles in feine Stücke schneiden. Zwiebel und Lauch schälen und fein hacken. 
Einen großen Topf mit etwas Olivenöl erhitzen. Zwiebeln und Lauch anbraten, dann Kartoffel-, Sellerie- und Karottenstückchen dazugeben und kurz bei geschlossenem Deckel anbraten. Mit Brühe aufgießen und Lorbeer dazugeben. Petersilie fein hacken und mit den Lorbeerblättern hinzugeben. Für etwa 35 - 40 Minuten köcheln lassen. Linsen unter fliessendem Wasser gut abspülen, dann in den letzten 5 Minuten hinzugeben und mitköcheln lassen. Mit Salz abschmecken.

Mit einem Klecks Crème fraîche oder für Veganer mit Sojajoghurt und etwas Gewürzsalbei dekorieren. 


Kommentare:

  1. Ich liebe Linseneintöpfe. Deine Variante klingt toll. Ich verwende immer zweierlei Linsensorten. Da muss ich unbedingt mal deinen nachkochen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Achso du nimmst auch noch rote Linsen! Vielleicht probier ich das bei Gelegenheit mal aus!
      Danke für den Tipp :)

      Löschen
  2. Klingt wirklich gut – wie groß/schwer ist denn die verwendete Dose, und wie viel getrocknete Linsen würdest Du statt der Dose verwenden?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war eine Dose Bonduelle-Linsen (400 g). Ich würde eine Tasse getrocknete Linsen nehmen. In Gramm weiss ich nicht, wieviel das wäre..

      LG!

      Löschen
  3. Hey Ela...du hast einen sehr tollen Blog. Mir gefallen deine Rezepte richtig gut...und würde dir gern über Blogger folgen aber ich finde es nicht.

    Liebste Grüße DieDana von Knips Lust

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dana :)
      Dankeschön, freut mich sehr! Du kannst mir über FB, Twitter, Bloglovin oder per Email folgen, über Blogger selbst vllt nur über Google Reader?
      Liebe Grüße,
      Ela

      Löschen
  4. Schönes Gericht, wird nachgekocht :)
    Aber "richtig kalt" kann man die aktuellen Berliner Temperaturen doch noch nicht nennen.. Warte mal auf Januar/Februar!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh oh, will gar nicht dran denken! ;) Mein letzter Winter war in München, das war etwas milder...

      Bin gespannt ob es dir schmeckt!
      LG

      Löschen
  5. Tolles Rezept, vielen Dank dafür. Das kommt bestimmt mal auf den Tisch bei mir.

    AntwortenLöschen

Ähnliche Beiträge

Printfriendly