Mittwoch, 30. Mai 2012

BLOGEVENT: COLORADO CAKE

Die Inspiration für diesen Kuchen wird hier nicht verraten (ein paar Geheimnisse müssen sein), aber soviel ist drin: er war nicht für mich ! Probiert hab ich natürlich trotzdem ;)

Wer Lust hat und sich dazu inspiriert fühlt, darf jetzt gern mitmachen beim Flaggen-Backen (oder -Kochen). Ich steh nicht so auf Lebensmittelfarbe, aber grundsätzlich ist natürlich alles möglich! Bitte postet eure Beiträge bis zum 17. Juni unter diesem Beitrag als Kommentar - ich werde dann im Juni alle Einreichungen zusammenfassen und hier vorstellen! Archivbeiträge sind ok, wer keinen Blog hat, einfach einen Link zum Photo posten.

Ich freue mich über jede/n, der/die mitmacht!


Der Colorado Cake sieht jedenfalls nicht nur gut aus sondern schmeckt auch so - richtig schön fruchtig! Bitte denkt dran, die Tiefkühlfrüchte schon am Abend vorher in den Kühlschrank zu stellen, damit sie auftauen können.

An der Umsetzung der Fahne muss ich allerdings noch ein bisschen arbeiten, glaube ich...

Copyright: Wikipedia
Zutaten

Grundrezept Biskuitteig:
3 Eier
80 g Weizenmehl
20 g Maizena oder Stärkemehl
1 Messerspitze Backpulver
80 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker 

Am besten direkt jetzt den Ofen auf 200 °C vorheizen. Eine Springform mit Backpapier bespannen und den Rand einfetten. Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Dann in einer zweiten Schüssel Eigelb, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Mehl, Maizena und Backpulver mischen und unterheben, dann den Eischnee dazugeben und unterheben. Die Masse in die Springform füllen, glatt streichen und auf der mittleren Schiene ca. 10 - 15 Minuten backen. Der Kuchen ist fertig, wenn die Stäbchenprobe gelingt (Holzstäbchen hinein stecken, es sollte kein Teig daran kleben bleiben!).


Weiter gehts mit der Deko:
Tiefkühlfrüchte auftauen lassen!

ca. 100 g Tiefkühlblaubeeren
ca. 60 g Tiefkühlhimbeeren
Mango (frisch oder aus der Dose)
150 ml Sahne
Sahnesteif
ca. 5 EL Puderzucker

Den Biskuitboden am besten umdrehen, auf der Unterseite ist er gleichmäßiger. Mit etwas Sahnesteif bestreuen, dann weicht er nicht so schnell durch.

Sahne mit Hilfe von Sahnesteif und 3 EL Puderzucker steif schlagen und in zwei Portionen teilen. Aufgetaute Blaubeeren im Mixer mit 2 EL Puderzucker zerkleinern und zu einer Hälfte der Sahne geben. Gut verrühren, bis man eine schöne blaue Farbe erhält. Ein Stück Mango würfeln.

Die weiße Sahne in eine Spritztülle füllen und Streifen auf den Biskuitboden machen (siehe Foto). Dann die blaue Sahne hineingeben und die frei gelassenen Stellen mit Streifen verzieren. Gegebenenfalls mit einem Zahnstocher etwas nachformen. Die Himbeeren kreisförmig in zwei Reihen in die Mitte des Kuchens setzen und Mangostückchen im Zentrum verteilen.

Fertig ist der Colorado Cake ! 



Montag, 28. Mai 2012

REZENSION: VIETNAM 2

Vor ca. zwei Wochen habe ich euch bereits den ersten Band dieses Buches vorgestellt: The Songs of Sapa. Im Februar 2012 ist nun Vieatnam 2- Das vietnamesische Kochbuch. Neue Geschichten und Rezepte von Luke Nguyen im Verlag "Collection Rolf Heyne" erschienen. Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, da ich den ersten Band sehr beeindruckend und außergewöhnlich fand! Als ich das wunderschöne Hardcover dann in den Händen halten durfte, war ich mehr als begeistert.
Copyright: Collection Rolf Heyne
Die beiden Bände sind mit so viel Liebe zum Detail produziert wie wenige andere Kochbücher, die ich kenne. Auch das Thema, Frankreichs Kolonialherrschaft über Vietnam, ist spannend. Man lernt beim Lesen dieses Buches, das nicht nur Kochbuch sondern auch ein persönliches Reisetagebuch ist, viele geschichtliche Hintergründe und die Auswirkungen der französischen Küche auf vietnamesische Rezepte. Ich schreibe bewusst "beim Lesen", denn auf Grund der vielen kleinen Geschichten und Erzählungen, welche die Rezepte begleiten, kann man es wie einen Roman von vorn bis Ende durchlesen - aber auch wie einen Photoband einfach durchblättern und auf sich wirken lassen.

Die Photos sind einer der Gründe, weshalb ich dieses Buch für mehr als gelungen halte - kein Bild gleicht dem anderen, jedes einzelne Gericht wurde mit absoluter Hingabe zum Detail vom Photograph Alan Benson erstellt. 


Die einzelnen Kapitel sind wie folgt unterteilt: Einführung; Hanoi; Dalat; Saigon; Frankreich; Grundrezepte; Glossar, Register. Eine sehr schlichte Aufteilung nach Regionen, aber wer das Buch liest, bemerkt den roten Faden, der sich durch das gesamte Buch zieht.

Die meisten Rezepte beinhalten Fleisch und Fisch, aber es gibt auch einige vegetarische Gerichte. Wie im ersten Band werden sowohl die originale vietnamesische Bezeichung als auch eine deutsche Übersetzung für jedes Rezept verwendet. Besonders ins Auge gesprungen sind mir beispielsweise: Meringue Chanh Dây (Meringue und Passionsfrüchte); Sô Cô La Chiên (Gebratene Schokoladentrüffel mit rosa Pfeffer); Bânh Mì (Vietnamesische Baguettes); Súp Bí Vói Kem Huong Liêu (Kürbissuppe mit aromatischer Sahne); Bánh Flan (Crème Caramel mit Mandarinensaft) oder Ly Cà Tím, Mang Tây, Phô Mai (Verrine aus Aubergine, Spargel, Pilzen und Ziegenfrischkäse).

Gebratene Schokoladentrüffel mit rosa Pfeffer
Es gibt noch einige weitere tolle vegetarische Rezepte, aber viele andere lassen sich bestimmt auch ohne die tierischen Zutaten zubereiten. Alles in allem lohnt sich das Kochbuch trotzdem für jeden, der sich für Food Photography interessiert - die Requisiten und Zusammenstellungen sind absolut einzigartig.


Vietnam 2. Neue Geschichten und Rezepte. Von Luke Nguyen (320 Seiten; Format 21,5 x 26 cm; Hardcover mit Umschlag; ISBN: 978-389910527-8; Verlag: Collection Rolf Heyne; Erscheinungsjahr 2012; Preis 39,90 €)

Samstag, 26. Mai 2012

ERDBEER-TIRAMISU

Letztens habe ich für zwei liebe Freundinnen gekocht und dieses Erdbeertiramisu als Nachspeise zubereitet. Sehr lecker und gar nicht kompliziert! Momentan könnte ich wirklich täglich Erdbeeren essen und warte schon sehnsüchtig drauf, dass die kleinen grünen Früchtchen auf meinem Balkon erntereif werden.


Zutaten für 4 - 5 Portionen:
500 g  Erdbeeren
80 g Puderzucker
½ Zitrone(n)
250 g Mascarpone
100 g Schlagsahne
2 EL Rum
200 g Löffelbiskuits

Zubereitung
Die Erdbeeren waschen und trockentupfen. Die Hälfte der Erdbeeren grob würfeln und mit dem Saft der Zitrone, 60 g Puderzucker und 1 EL Rum in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab (oder im Mixer) zerkleinern. 


Die übrigen Erdbeeren in Scheiben schneiden und beiseite stellen. 


Mascarpone, den restlichen Puderzucker und 1 EL Rum mit einem Rührgerät schaumig rühren. Die Sahne steif schlagen und unter die Mascarponemischung heben. 


Nun die Löffelbiskuits zerbröseln. 


In ein Glas zuerst die zerbröselten Biskuits, dann Erdbeerpüree, dann Mascarponecreme und dann Erdbeerscheiben schichten bis alles aufgebraucht ist. Die oberste Schicht sollten Erdbeerscheiben sein. 


Das Tiramisu mindestens drei Stunden in den Kühlschrank stellen.


Donnerstag, 24. Mai 2012

REZENSION: MARMELADEN, KONFITÜREN & GELEES

Langsam beginnt der Sommer, und somit die Zeit, leckere Früchte einzukochen. Passend dazu hat der Leopold Stocker Verlag vor kurzem das Buch "Marmeladen, Konfitüren & Gelees - selbstgemachte Köstlichkeiten" von Georg Innerhofer herausgebracht. 

Copyright: Leopold Stocker Verlag
Es steht also selbstgemachtem Rhabarberkompott oder Erdbeermarmelade nichts mehr im Weg, das Buch bietet alle Informationen, die man zum einkochen benötigt. Sowohl das Equipment zum Einkochen als auch die Zutaten werden genau erklärt und vorgestellt. Das Layout finde ich neutral und übersichtlich. Die Erläuterungen werden durch viele Bilder veranschaulicht.

Das Buch beinhaltet im Detail folgende Kapitel: Vorwort; Geschichte des Einmachens; Begriffsdefinition; Zum Einmachen benötigte Ausrüstung (Geeignete Gebinde, Geeignete Verschlüsse); Zum Einmachen benötigte Zutaten (Bio-Konfitüre, Geeignete Früchte, Geliermittel, Süßungsmittel, Säuerungsmittel, Konservierungsmittel, Zusätze zur Geschmacksabrundung); Eigentliche Konfitürenherstellung; Was macht die Qualität aus?; Was macht die Haltbarkeit aus?; Wie entstehen Fehler?; Chutneys; Grundrezepte nach Herstellungsart; Rezepte; Anhang I (Rechtsvorschriften); Anhang II (Herstellungsprotokoll); Anhang III (Berechnung der Trockensubstanz); Anhang IV (Durchschnittswerte wichtiger Verarbeitungsfrüchte); Anhang V (Kalkulation); Anhang VI; Fachbegriffe; Literaturverzeichnis.

Alles in allem wirkt das Buch auf mich sehr ausführlich und wissenschaftlich fundiert, jeder Bereich wird genauestens abgedeckt. Besonders gut finde ich auch das Kapitel über Fehlerquellen, denn wenn man noch nicht viel Erfahrung mit dem Einkochen hat, ist es sehr hilfreich. Mir ging es zum Beispiel bei der Erdbeer-Heidelbeer-Marmelade so, dass ich mir mit dem Sterilisieren der Gläser nicht ganz sicher war - im Buch nachgelesen und gut wars!

Die Rezepte selbst gefallen mir ebenfalls sehr gut, denn es handelt sich um eine Mischung aus Klassikern (Brombeerkonfitüre, Erdbeergelee) und außergewöhnlichen Rezepten (Orangen-Zitronen-Ingwer-Marmelade, Lavendelgelee, Kastaniencreme). 

Zwetschgen-Feigen-Aufstrich (Copyright: Leopold Stocker Verlag)
Für jeden, der sich für die Zubereitung von Marmeladen, Gelees, Chutneys usw. interessiert, ein absolutes Muss!


Marmeladen, Konfitüren & Gelees. Selbstgemachte Köstlichkeiten. Von Georg Innerhofer (150 Seiten; Format 22,6 x 17 cm; Hardcover mit 70 Farbabbildungen; ISBN: 978-3-7020-1333-2; Verlag: Leopold Stocker; Erscheinungsjahr: 2011; Preis 16,90 €)

Mittwoch, 23. Mai 2012

KATERFRÜHSTÜCK

Letztens für meinen Freund zubereitet, der einen richtig üblen Kater hatte. Er wollte bis Nachmittags nichts essen - bis ich einfach entgegen aller Proteste das hier für ihn gekocht habe. Danach gings ihm direkt viel besser ;)


Zutaten für 2 Personen:
2 Scheiben Toast
1/2 Block Feta
1 Dose Chilibohnen
1 Schalotte
1 kleine Zehe Knoblauch
frischer Koriander
2 Eier
2 EL Milch
Salz
Pfeffer
Paprikapulver
Kumin/Kreuzkümmel
Olivenöl
Margarine

Schalotten und Knoblauch fein hacken, dann in etwas Olivenöl anbraten. Wenn die Schalotten glasig sind, die Bohnen dazugeben und kurz aufkochen lassen. Eier mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Milch verrühren. Margarine in einer Pfanne heiß werden lassen, Eier hineingeben, stocken lassen. Dann die Eimasse schieben, bis Rührei entsteht. Chilibohnen mit Salz, Pfeffer, Kumin und frischem, gehacktem Koriander würzen. Feta in Scheiben schneiden. Alles auf einem Teller anrichten und warm servieren.


Montag, 21. Mai 2012

LIMETTEN-KIWI-TARTE

Nach einem wunderbaren Wochenende in Berlin mit vielen, vielen Restaurantbesuchen, Kirschen-Essen in der Hasenheide und einer unendlich langen Autofahrt zurück nach München bin ich wieder für euch da. In den nächsten Tagen stelle ich euch zwei Lokale vor, die ich in Berlin besucht habe und einfach toll fand!

Heute gibts allerdings erstmal meinen zweiten und letzten Beitrag zum Cookbook of Colors Mai / Hellgrün. Kiwis und Limetten!



Hier noch der Banner zum Event:



Zutaten:
Für den Teig:
200 g Mehl
2 EL Puderzucker
100 g Butter (kalt und in kleine Würfel geschnitten)
1 geschlagenes Ei und 1 Eigelb
Prise Salz

Für die Füllung:
2 Limetten
100 g Zucker
2 Eier (M)
200 g Frischkäse
1 EL Maisstärke oder Puddingpulver
1 Packung Vanillezucker
3 Feigen

Mehl, Butter, Puderzucker und eine Prise Salz verkneten, bis es Brösel gibt. Das geschlagene Ei hinzugeben und verkneten. Mit den Händen einen 2 cm dicken Ballen formen, in Plastikfolie wickeln und ca. 30 Minuten im Kühlschrank lassen bis es gut durchgekühlt ist. Den Ofen auf 180 °C vorheizen. Den Teig dann zwischen zwei Plastikfolien oder Backpapier ausrollen. Eine Tarteform (z.B. Kaiser La Forme Plus) mit Backpapier auslegen, einfetten, den ausgerollten Teig hineinlegen und die Ränder gleichmässig hoch festdrücken.
Backpapier darauf legen und getrocknete Bohnen oder Erbsen darauf geben. 


Den Teig im Ofen ca. 10 Minuten blindbacken. Dann herausnehmen, die Erbsen / Bohnen entfernen und nochmal 5 Minuten leer backen. 
In der Zwischenzeit die Füllung machen:
2 Limetten auspressen und zusammen mit dem Frischkäse, dem Zucker, dem Vanillezucker, den Eiern und der Maisstärke zu einer Creme verrühren. Kiwis in Scheiben schneiden. Die Füllung in den Teig gießen, dann die Kiwischeiben hinein legen. 
Das Ganze bei 200 Grad auf der untersten Schiene für ca. 25 - 30 Minuten in den Ofen.
Die Tarte aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. 

Dann vorsichtig aus der Form heben (was dank dem herausnehmbaren Boden der Kaiser Form recht einfach geht). Die Tarte im Kühlschrank aufbewahren, falls sie nicht am gleichen Tag gegessen wird. 

Samstag, 19. Mai 2012

WEIZEN-MAIS-TORTILLAS

Vor einiger Zeit gab es schon mal Weizentortillas und Maistortillas auf meinem Blog (siehe mexikanisches Dinner), allerdings habe ich nun endlich die optimale Zusammensetzung für Weizen-Mais-Tortillas gefunden! Sie sind weich, fluffig und knusprig zugleich. Perfekt!


Zutaten für 8 Stück

Tortillas:
3 EL Polenta
70 ml Öl
110 ml Wasser
1/2 TL Backpulver
1 TL Salz
250 g Weizenmehl

Füllung:
2 Schalotten
1 Dose Chili-Bohnen
Salz
frischer Koriander
Cayennepfeffer
1 Avocado (am besten die schwarzen namens "Hass")
1/2 Zitrone
Frischkäse (für Nicht-Veganer)
Tomaten
Tabasco
geriebener Emmentaler (für Nicht-Veganer)

Mehl, Polenta, Salz und Backpulver in eine große Schüssel geben. Nun zuerst das Öl dazugeben, gut umrühren und dann das Wasser hinzugeben. Alles zuerst mit einer Gabel, dann mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Diesen abgedeckt ca. 1 Stunde ruhen lassen.


Aus dem Teig 8 Kugeln formen und diese auf einer bemehlten Arbeitsplatte zu dünnen Fladen ausrollen (Achtung, nicht übereinander stapeln, sie kleben aneinander fest!). Schalotten fein hacken und in einer Pfanne mit Olivenöl glasig dünsten, dann die Chilibohnen dazugeben, mit Cayennerpfeffer und Salz abschmecken und etwas einköcheln lassen.

Eine beschichtete Pfanne ohne Öl/Fett erhitzen und die Tortillas darin von beiden Seiten ca. 1 Minute backen.


Auf ein Gitter lecken und mit einem feuchten Tuch bedecken, das hält die Tortillas sowohl weich als auch warm! Koriander fein hacken und kurz vor dem Servieren zu den Chilibohnen geben. Tomaten in Scheiben schneiden. Avocado entkernen, mit einem Löffel aus der Schale heben und in Streifen schneiden, diese mit Zitrone beträufeln (so wird die Avocado nicht braun).

Nun die Tortillas mit Käse bestreuen, Bohnen darauf geben, etwas Tabasco, Frischkäse hineinstreichen, Avocadostreifen hinein legen, Tomatenscheiben hineingeben. Nun die Tortillas falten: zuerst die untere Kante am Ende der Füllung einklappen, damit nichts herausfallen kann, dann links und rechts zuklappen. 



Genießen!

Dienstag, 15. Mai 2012

REZENSION: GESCHENKE AUS DER KÜCHE

Wieder mal eine tolle Erweiterung meines Kochbücherregals... "Geschenke aus der Küche: Kulinarisches lecker verpackt" aus dem frechverlag / TOPP kreativ! Gefällt mir wirklich sehr gut, da ich eigentlich nicht so die Bastlerin bin und mir dort viele Inspirationen für leckere und hübsch verpacke Dinge zum Verschenken holen kann. Ein Rezept habe ich schon nachgekocht, die Erdbeer-Heidelbeer-Marmelade, leicht abgewandelt.

Copyright: Kreative Manufaktur/Topp Verlag
Den Praxistest hat das Buch somit schon bestanden. Vom Layout her gefällt es mir ebenfalls sehr gut, es ist übersichtlich, abwechslungsreich und enthält viele schöne Photos. Ein besonderes Extra sind auch die Schablonen am Ende des Buches, um Manschetten, Etiketten etc. auch originalgetreu nachbilden zu können. 

Die Verpackungs- und Dekorationsideen sind meiner Meinung nach überhaupt nicht kitschig, sondern sehr originell und geschmackvoll. 

Das Buch ist unterteilt in folgende Kapitel: Sommerfrüchte; Markttage; Kräuterparadies; Welt der Gewürze; Süße Lust; Wintergenüsse; Vorlagen; Autorinnen und Impressum. Mit 168 Seiten ist es doch relativ ausführlich, aber trotzdem schön übersichtlich. Es macht richtig Spaß, das Buch auf der Suche nach Geschenkideen durchzublättern!

Besonders aufgefallen sind mir die Rezepte für Holunderblütensirup, Scharfer Tomatenketchup, Knäckebrot und Glühweingelee.

Copyright: Kreative Manufaktur / Topp Verlag
Aber das sind nur einige der tollen Rezepte! Also unbedingt einen Blick in dieses feine Buch werfen.


Geschenke aus der Küche: Kulinarisches lecker verpackt. Von Kreative Manufaktur/ Anne Iburg & Anna Anlauft (168 Seiten; Format 23 x 25 cm; Hardcover; ISBN: 9783772459009; Verlag: frechverlag GmbH; Erscheinungsjahr: 2011; Preis 16,99 €)

Montag, 14. Mai 2012

ERDBEER-HEIDELBEER-MARMELADE

Da meine Mama ihr Muttertagspaket, das ich ihr mit der Post geschickt habe, gestern geöffnet hat, poste ich also gleich mal das Rezept für diese köstliche Marmelade! Das Rezept dazu stammt aus dem Buch "Geschenke aus der Küche", das ich euch morgen vorstellen möchte.


Passend dazu wie immer...: Sonntagssüss / Muttertagssüss ;)


Zutaten für 4 Gläser:
ca. 1 kg frische Erdbeeren
125 g Heidelbeeren
500 g Gelierzucker 2:1
1 EL Zitronensaft

Erdbeeren waschen, vom Strunk befreien und vierteln. Heidelbeeren waschen. In einem großen Topf Erdbeeren und Heidelbeeren ohne weitere Flüssigkeit bei ständigem Rühren aufkochen. 


Wenn sie weich sind, mit einem Pürierstab pürieren und dann den Gelierzucker hinzufügen. Etwa 4 Minuten lang köcheln lassen, dann in sterile Schraubgläser abfüllen und diese umgedreht auf ein Handtuch stellen (Deckel nach unten).

Wer sich genauer mit dem Sterilisieren von Marmeladengläsern beschäftigen möchte, schaut am besten auch mal hier rein. In diesem Buch steht alles sehr ausführlich beschrieben!

Nach dem Öffnen im Kühlschrank aufbewahren oder innerhalb von einigen Wochen verbrauchen. 

Hier noch die Muttertagsvariante:

Donnerstag, 10. Mai 2012

PARMESAN-WILDREIS MIT FRÜHLINGSGEMÜSE UND FRISCHKÄSENOCKEN

Das Cookbook of Colors geht in die nächste Runde - hellgrün! Da bin ich gerne dabei, grün ist eine schöne Farbe und momentan gibt es ja wunderbares passendes Gemüse und frische Kräuter überall zu kaufen. Ich hatte viele Ideen für hellgrüne Gerichte, eins werde ich am kommenden Wochenende noch umsetzen - die anderen haben es leider nicht über die Ideensammlung hinaus geschafft.

Hier das Resultat meines hellgrünen Rezeptes:



Und der Banner des Events:


Der Übersichtlichkeit wegen habe ich diesmal die drei Bestandteile (Frühlingsgemüse, Parmesan-Wildreis und Frischkäsenocken) in drei "Kapitel" unterteilt. Ihr solltet am besten die Frischkäsenocken zuerst vorbereiten, da sie sich prima im Kühlschrank aufbewahren lassen. Mit dem Parmesan-Wildreis müsst ihr ungefähr dann anfangen, wenn ihr den Brokkoli in den Dampfgarer gebt.


Zutaten für 4 Personen:
450 g Wildreismischung
2 Zucchini
1 Bund grüner Spargel (ca. 10 Stangen)
1/2 Brokkoli
3 Frühlingszwiebeln
2 Schalotten
1 Zehe Knoblauch
1/2 Limette
1/2 Packung Frischkäse (ca. 110 g)
50 g geriebener Parmesan
Butter
frische Kräuter (Basilikum, rotes Basilikum, Kresse, Zitronenthymian, Zitronenmelisse)
3 Kaffir-Limettenblätter
2 Curryblätter
Olivenöl
Salz
Pfeffer 
Dill
Muskat

Frischkäsenocken:
Kräuter fein hacken.


Mit zwei Teelöffeln Nocken aus dem Frischkäse formen und diese in den gehackten Kräutern wälzen, bis sie von allen Seiten mit Kräutern bedeckt sind. Pro Person zwei Nocken zubereiten und diese auf einem Teller anrichten. Mit Salz und Pfeffer bestreuen. Bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren.


Frühlingsgemüse:
Brokkoli, Spargel, Frühlingszwiebeln und Zucchini gut waschen. Spargel in mundgerechte Stücke schneiden. 


Einen Topf mit Wasser aufsetzen und die Kaffir-Limettenblätter und Curryblätter hineingeben. Sobald das Wasser kocht, auf niedrige Hitze herunterschalten und die Spargelstücke in den Bambus-Dampfgarer legen. Ca. 20 - 25 Minuten lang dämpfen. 


In der Zwischenzeit den Brokkoli in Röschen zerteilen und von den dicken Stielen befreien, dann beiseite stellen. 


Frühlingszwiebeln, Schalotten und Knoblauch fein hacken. Die Zucchini halbieren und in feine Scheiben schneiden. 



Wenn der Spargel fertig gedämpft ist, diesen in eine Schüssel geben und beiseite stellen. Den Brokkoli in den Dampfgarer geben und ca. 15 Minuten lang dämpfen. Gegen Ende der Garzeit eine Pfanne mit Olivenöl erhitzen, darin Frühlingszwiebeln und Schalotten glasig dünsten. Dann Knoblauch und Zucchini hinzugeben, kurz anrösten, etwas Wasser hinzugeben und den Deckel auf die Pfanne geben. 


Nach ca. 3 Minuten den Spargel und Brokkoli hinzugeben, wenn nötig noch etwas Wasser. Bei geschlossenem Deckel kurz miteinander garen lassen, dann mit Salz, Pfeffer, dem Saft einer halben Limette, einer kleinen Prise Muskat und ca. 1/2 Teelöffel Dill abschmecken.


Parmesan-Wildreis:
Wildreis waschen und in einem großen Topf mit der doppelten Menge Wasser zum Kochen bringen, bei niedriger Temperatur ca. 25 Minuten kochen bis er das ganze Wasser aufgesogen hat. Mit Salz und Pfeffer würzen, ein Stück Butter und den geriebenen Parmesan hineingeben und gut umrühren.

Reis mit Hilfe einer Kaffeetasse formschön anrichten, das Frühlingsgemüse um den Reis herum drapieren und die beiden Frischkäsenocken dazusetzen.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Printfriendly