Samstag, 30. Juni 2012

SPRITZBEUTEL-VERGLEICH

Ich habe lange überlegt, ob ich mir einen Spritzbeutel kaufen soll und wenn ja, welchen. Wahrscheinlich geht es vielen von euch BäckerInnen ähnlich! Zwar gibt es die Plastiktüten-Alternative aber damit wird es nur halb so schön und man produziert viel Müll, was ich gern zukünftig vermeiden würde. 

Allerdings gibt es ja doch relativ viel Auswahl und unterschiedliche Preise - deshalb also heute der ultimative Vergleich für alle, die sich endlich einen Spritzbeutel zulegen wollen.

Ausgewählt habe ich vier Modelle:

1) Ikea Tortengarnier-Set für 4,99 Euro UVP
2) Dr. Oetker Profi Spritzbeutel mit 2 Tüllen für 14,99 UVP (gekauft für 10,98 Euro bei Amazon)
3) Kaiser La Forme Select Profi-Spritzbeutel Set, 7-teilig, 19,95 Euro UVP
4) Kaiser La Forme Select Profi-Dekorier-Set, 8-teilig, 19,95 UVP


1) Ikea Tortengarnier-Set "Drömmar"

Optik: billig
Tüllenauswahl: nur die mitgelieferten vorhanden
Praxistest: durchgefallen

Ausprobiert bei einer Freundin, die dieses Set gekauft hat (Danke Fabienne!). Gekostet hätte es bei Ikea 4,99 Euro. 

Copyright: Ikea

Herstellerinfo auf der Website:
Enthält: Garnierspachtel (13x13 cm), Tortenschneider (31 cm lang, 11 cm hoch), 2 Spritzbeutel und 6 Spritztüllen (2 cm Ø, 3 cm hoch).

Ich glaube dazu kann ich nicht viel schreiben - das Set ist ziemlicher Schrott. Spart euch das Geld, selbst 5 Euro sind dafür zu viel. Ich hatte eine Buttercreme für Cupcakes in den Spritzbeutel gefüllt, beim Ausspritzen ist das gesamte Butterfett "ausgeschwitzt"! Meine Hände waren voller Fett, der Beutel ist schlichtweg undicht. Er besteht aus einem polyesterähnlichen Stoff, der scheinbar undicht ist.

Die Tüllen sind nicht aus einem Stück gezogen und haben scharfe Kanten, sie sehen billig verarbeitet aus. Ebenso Garnierspachtel und Tortenschneider, ich glaube kaum, dass man damit vernünftig arbeiten kann.

Dieses Set ist bei mir schlichtweg durchgefallen. Eine Alternative hat Ikea übrigens auch nicht im Angebot.


2) Dr. Oetker Spritzbeutel Profi inklusive 2 Tüllen

Optik: gut
Tüllenauswahl: eher schlecht
Praxistest: gut

Dieses Set habe ich bei Amazon für 10,98 Euro gekauft, UVP wäre 14,99 Euro. 

Copyright: Amazon

Herstellerinfo auf Amazon:
- beschichtet
- kochfest
- lebensmittelecht
- mit Adapter

Lieferumfang:
1 Beutel
2 Tüllen
  • Backutensilien:
    • Typ: Gebäckpresse
  • Material Backutensilien:
    • Hauptmaterial: Baumwolle
  • Maße Küchenbedarf:
    • Länge: 22.5 cm
Auf der Verpackung des Produktes steht zudem: "5 Jahre Garantie", was wirklich toll ist, sowie "weitere Tüllen erhältlich". Ich habe aber leider keine einzelnen Tüllen finden können, weder bei Amazon noch bei wayfair. Vielleicht muss man dazu in einen speziellen Laden gehen? Aber selbst Kustermann in München hat keine Zusatztüllen für Dr. Oetker Spritzbeutel.

Was bei Erhalt des Produktes als erstes auffällt: auf dem Produktfoto sind nicht 2 Tüllen sondern 7. Keine einzige sieht so aus wie die beiden, die man dann letztendlich zugesendet bekommt. Auch der Beuteladapter vorne sieht völlig anders aus. Hier zum Vergleich mein eigenes Foto!


Das ist meiner Meinung alles andere als kundenfreundlich, aber vielleicht ist das auch auf die Händler zurückzuführen und nicht auf Dr. Oetker (auf der Homepage von wayfair ist das gleiche Bild wie bei Amazon).

Auf der Website von Dr. Oetker selbst konnte ich das Produkt allerdings gar nicht finden, nur einen Spritzbeutel mit 4 Tüllen, der völlig anders aussieht, für 14,95 Euro. Auf Amazon gibt es zudem einen Spritzbeutel mit dünner aussehenden Plastik-Tüllen für 6,99 Euro der "zur Verzierung von Torten, Gebäck uvm." sein soll. Von einer derart großen Marke erwarte ich mir aber eigentlich, dass es EIN Standardprodukt mit vielen (möglicherweise einzeln erwerbbaren) Tüllen gibt. Auf Plastik stehe ich sowieso nicht besonders, da es leicht bricht und Farben annimmt. Wenn es Zusatztüllen einzeln gibt, fände ich das gut - konnte sie aber wie gesagt online nicht finden.

Ansonsten fällt auf, dass der Spritzbeutel recht groß ist, die beiden Tüllen sind in einer mittleren Größe (Durchmesser 8 mm). Diese Tüllen eignen sich zum Beispiel für Sahne oder Buttercreme als Cupcake-Topping oder auch zum Herstellen von Herzoginnenkartoffeln oder Spritzgebäck.

Allerdings sind die Tüllen nicht aus einem Stück gezogen, sprich es gibt auch hier wieder eine Naht. Da Dr. Oetker jedoch 5 Jahre Garantie auf das Produkt verspricht, ist das aber hoffentlich kein Problem. Ansonsten wirken die Tüllen stabil.

Der Beutel ist aus dicker Baumwolle, kochfest, lebensmittelecht und dicht. Der Adapter aus Plastik lässt sich leicht abschrauben und es ist somit möglich, die Tüllen von außen zu wechseln.

Insgesamt ist das Preis-Leistungsverhältnis für den Beutel bei Amazon mit 10,98 Euro gut, solange man sich bewusst ist, dass die Möglichkeiten begrenzt sind weil Zusatztüllen scheinbar schwer erhältlich sind. Wer lediglich einfache Cupcake-Toppings und Spritzgebäck herstellen will, ist mit diesem Produkt als Einstieg aber gut beraten. 


3) Kaiser La Forme Select Profi Spritzbeutel-Set


Optik: sehr gut
Tüllenauswahl: sehr gut
Praxistest: sehr gut
Dieses Set hat mir die Firma Kaiser freundlicherweise zum Testen zugesendet. Vielen herzlichen Dank dafür an dieser Stelle!

Copyright: Kaiser
Herstellerinfo auf der Website:
  • 5 Tüllen aus hochwertigem rostfreiem Edelstahl
  • Adapter für einfachen Tüllenwechsel von außen
  • kochfester Spritzbeutel (40cm) aus beschichteter Baumwolle
  • Profi Qualität
  • hochwertig - ausgesuchte Materialien für lange Lebensdauer
Zum Vergleich mein eigenes Bild:


Positiv ist hier direkt zu bewerten, dass die Edelstahltüllen aus einem Stück gezogen sind (keine Naht!) und es einzelne Tüllen zu kaufen gibt für dieses Produkt. Sowohl bei Amazon als auch bei Fachgeschäften.
Es gibt die Tüllen sowohl als Set für ca. 10 Euro:
Copyright: Kaiser
Als auch als einzelne Loch-/Stern-/Kronen-/Füll-/Blätter-/... Tüllen in diversen Größen für ca. 3,50 Euro:

Lochtülle in verschiedenen Größen, Copyright: Kaiser

Der Beutel ist in etwa so groß (40 cm) wie der von Dr. Oetker und aus kochfester, beschichteter Baumwolle, die Tüllen sind jedoch breiter als die von Dr. Oetker (13, 15 und 16 mm). Für Cupcake-Toppings, Kuchenverzierungen etc. sind sie also perfekt.



Wer detailliertere Verzierungen machen möchte, muss sich entweder Zusatztüllen anschaffen oder direkt auf das Produkt Nr. 4 zurückgreifen:


4) Kaiser La Forme Select Profi-Dekorier-Set

Optik: sehr gut
Tüllenauswahl: sehr gut
Praxistest: bestens

Auch dieses Set habe ich von der Firma Kaiser zum testen bekommen. Hier das Herstellerfoto und die -informationen:

Copyright: Kaiser

Für feine und filigrane Dekorationen, bestehend aus: Spritzbeutel 30 cm, Adapter zum problemlosen Tüllenwechsel und 6 verschidenen, aus einem Stück gezogenen Edelstahltüllen
  • Profi Qualität
  • hochwertig - ausgesuchte Materialien für lange Lebensdauer
  • edles Design
Zum Vergleich mein eigenes Foto (auch hier ist ein grauer Adapter dabei wie oben auf dem Foto vom Profi-Spritzbeutel-Set zu sehen):


Dieses Set ist auch für detailliertere Verzierungen gedacht - das bemerkt man sofort, denn der Beutel ist deutlich kleiner. Die Tüllen sind unterschiedlich groß (4, 5, 8, 11, 14 mm) und somit vielseitig einsetzbar. Die Qualität ist hervorragend, denn die Tüllen sind aus einem Stück rostfreiem Edelstahl gezogen und haben keine Kanten. Auch die Formen gefallen mir sehr gut:



Der Beutel ist ebenfalls aus kochfester, beschichteter Baumwolle und 30 cm groß. Die Tüllen können mit beiden Beuteln (Spritzbeutel-Set und Profi-Dekorier-Set) gleichermaßen verwendet werden, es kann also je nach Menge der kleinere oder der größere Beutel verwendet werden - die Adapter sind die gleichen.

Positiv ist hier insgesamt bei den Kaiser-Spritzbeuteln die gute Qualität zu bewerten und die Vielseitigkeit bei der Tüllenauswahl. Auf Amazon gibt es beide Produkte sogar noch günstiger als die UVP vorschlägt, deshalb würde ich eine Kaufempfehlung für diese Produkte aussprechen. Wer eher Detailverzierungen machen möchte, ist mit dem Dekorier-Set besser beraten, wer nur Cupcake-Toppings, Spritzgebäck etc. herstellen möchte, kann auf das Spritzbeutel-Set zurück greifen. Da man sich aber nach Belieben einzelne Tüllen dazukaufen kann, ist es allerdings keine so gravierende Entscheidung!


Es gibt natürlich noch weitere Angebote von unterschiedlichen Firmen, besonders bei Wayfair wird man schnell fündig. Allerdings fand ich es gut, die drei "bekanntesten" Hersteller zu vergleichen. 

Ich hoffe ihr konntet euch nun selbst ein Bild machen und Fehlkäufe von Anfang an vermeiden!

Mittwoch, 27. Juni 2012

POST AUS MEINER KÜCHE - VERY BERRY

Meine liebe Tauschpartnerin Anne in Berlin hat mein Päckchen schon bekommen, deshalb darf ich nun posten, was ich für die neue Runde "Post aus meiner Küche" mit dem Thema Very Berry verschickt habe!

Erdbeer-Heidelbeer-Marmelade, Himbeer-Hagelzucker und Mini-Erdbeer-Madeleines! 





Natürlich alles brav selbst gemacht. Das Rezept für die Marmelade kennt ihr ja schon, aber die anderen beiden folgen nun.
Ich bin gespannt, was ich von Anne bekomme :)

Himbeer-Hagelzucker
1 Packung Hagelzucker (ca. 200 g)
ca. 10 Himbeeren

Ofen auf ca. 50 °C vorheizen (nicht zu heiß!). Himbeeren pürieren und durch ein feines Sieb streichen. 


Den Hagelzucker in eine große Schüssel geben und mit 2 Teelöffel Himbeeren mischen, bis der Zucker eine rosa Farbe annimmt. Nun ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Zucker darauf verteilen. Für ca. 1 Stunde in den Backofen schieben und trocknen lassen.


Danach kann man ihn in Gläser abfüllen.

Passt gut zu fruchtigem Eis oder als Deko für Cupcakes



Erdbeer-Madeleines
Zutaten für ca. 25 Stück:
40 g geschmolzene Butter
1 Ei
45 g Zucker
etwas Honig
40 g Mehl
20 g gemahlene Mandeln
1 Prise Backpulver
1 Prise Salz
Bio-Zitrone
ca. 3-5 Erdbeeren (je nach Größe)

In einer Schüssel Ei, Zucker und Honig schaumig schlagen. Zesten von der Bio-Zitrone abziehen und unter die Mischung rühren. Dann die abgekühlte, geschmolzene Butter dazugeben. Zuletzt Mehl, Mandeln, Salz und Backpulver unterrühren. Erdbeeren sehr fein würfeln und unterheben. 


In Madeleineformen verteilen und bei 160° C ca. 10 Minuten backen. Vor dem Herauslösen abkühlen lassen.



Dienstag, 26. Juni 2012

EBLY ROSSO mit Basilikumblüten

Dieses Gericht ist sehr einfach und kann mit Kräutern nach Wahl verfeinert werden. Da auf meinem Balkon gerade das rote Basilikum blüht wie verrückt, gibt es bei mir diesen Salat mit Basilikumblüten. Die sehen nicht nur gut aus sondern schmecken auch wunderbar!

Den Salat kann man zum Beispiel zu einem Picknick mitnehmen, er schmeckt aber auch lauwarm sehr gut. 


Weil sich das Gericht so schnell zubereiten lässt, reiche ich es bei der Cucina Rapida ein:


Zutaten für 2 Portionen:
125 g Ebly/Zartweizen
3 EL Pesto Rosso
1 Kugel Mozzarella
2 Tomaten
frisches grünes Basilikum
asiatischer Wasserpfeffer
Blüten von rotem Basilikum
Salz
Pfeffer
Oregano

Zartweizen nach Packungsanweisung garen. In der Zwischenzeit Tomaten und Mozzarella würfeln. Das Basilikum und den asiatischen Wasserpfeffer fein hacken.


Den Zartweizen abtropfen lassen und in eine große Schüssel geben. Sofort drei Esslöffel Pesto hinzugeben sowie 1/2 TL Salz und eine Prise Pfeffer. Gut umrühren.Jetzt Mozzarella, Tomaten und Kräuter hinzugeben, vermengen und mit Basilikumblüten anrichten.


Sonntag, 24. Juni 2012

GEFÜLLTE TOMATEN

Mittlerweile habe ich meinen Freund schon so sehr mit dem Koch- und Backwahn angesteckt, dass er beginnt, sich eigene Rezepte auszudenken. Was mich natürlich unfassbar freut, denn zwei Begeisterte, die in der Küche herumwerkeln und Ideen sammeln, haben mehr Spaß als eine/r allein!


Zutaten für 2 Personen:
6 große Tomaten
1 mittelgroße Zucchini
2 Frühlingszwiebeln
1/2 Tasse Wildreis
1 - 2 Taler Ziegenfrischkäse
1 Handvoll geriebener Emmentaler
Olivenöl
Butter
Salz
Pfeffer
Rosmarin

Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und den Wildreis darin ca. 20 Minuten lang bissfest garen.

In der Zwischenzeit die Tomaten waschen und mit einem kleinen, scharfen Messer den Strunk herausschneiden. Mit einem Teelöffel nun das Innere der Tomaten herauskratzen und in einer Schale sammeln. Es eignet sich prima, wenn man am nächsten Tag Tomatensuppe oder eine Gemüsepfanne kochen möchte!


Zucchini in Scheiben schneiden und den Backofen auf 200° C Umluft vorheizen.

Frühlingszwiebeln und Rosmarin waschen und fein hacken. Den abgekühlten Wildreis mit Ziegenfrischkäse, Salz, Pfeffer, Rosmarin und Frühlingszwiebeln vermischen.

Eine Ofenform mit Butter ausfetten, die Tomaten hineinsetzen und zwischen die Tomaten Zucchinischeiben legen, diese salzen und pfeffern. So kleben die Tomaten nicht aneinander fest und die Zucchini ist eine leckere Beilage. Das Ganze mit etwas Olivenöl beträufeln (hauptsächlich die Zucchini).


Das Ganze kann man nun entweder zuerst ohne Füllung etwa 5 - 10 Minuten vorbacken, oder direkt füllen - je nachdem ob man die Tomaten lieber sehr weich mag, oder noch etwas bissfest. Mit zwei Löffeln kann man auch die heißen Tomaten noch gut füllen. Zuletzt mit Käse bestreuen und auf der mittleren Schiene für 20 Minuten garen lassen.


Samstag, 23. Juni 2012

FLAGGEN BACKEN

Letztens hatte ich ja einen Kuchen in den Fahnen der Flagge von Colorado gebacken und euch gefragt, ob ihr nicht auch etwas ähnliches fabrizieren möchtet.


Die liebe Moni von Küchenfieber hat gleich zweimal eingereicht, herzlichen Dank dafür! Ich bin auch wirklich begeistert, was dabei rausgekommen ist.. Sehr kreativ!

Einerseits gab es bei Küchenfieber Oreo-Himbeer-Push-Up-Cakes im Germany Style:


Und dann noch Cupcakes in den Farben der französischen Flagge:


Wahnsinn, oder?? Vor allem die dreifarbigen Macarons haben mich wirklich sprachlos gemacht!

Miss Blueberrymuffin hat ebenfalls für die Cupcake-EM gebacken, aber in den Deutschland-Farben:


Sehen die nicht lecker aus?

Wer noch nicht genug hat von bunten Backwerken kann ja mal bei der Cupcake-EM von Kalinka reinschauen!

Donnerstag, 21. Juni 2012

GIB DEM MAHARAJA FUTTER

Foodina ruft dazu auf, dem "Maharaja Futter zu geben" - ein indisches, vegetarisches Blogevent! Wie für mich gemacht ;) Also wurde gestern mit dem Liebsten zusammen fleissig gekocht und photographiert. Rausgekommen ist indisches Blumenkohlgemüse, genauer gesagt "Phool Gobi Ki Sabzi":


Da Indien ein Viertel der Weltproduktion an Blumenkohl erzeugt, passt das eigentlich ganz gut... Das Rezept stammt aus meinen Lieblingskochbuch in Sachen authentische indische Küche: Indisch vegetarisch von Sushila Issar und Mrinal Kopecky. Ich habe bereits andere Gerichte daraus nachgekocht und für unfassbar gut befunden (z.B. Tamatar Ki Cachumbar), deshalb habe ich mich auch diesmal dafür entschieden, etwas aus diesem Buch auszuwählen.

Allerdings habe ich das Rezept abgewandelt (ihr wisst, ich koche fast nie 1 zu 1 nach Rezept). Wer das Original Rezept möchte, sollte besser ins Buch gucken - meins ist dann doch etwas anders geworden! Sowohl was die Zubereitungstechnik angeht (ich mag Blumenkohl lieber gedämpft) als auch einige Zutaten (Limettenblätter, dafür keine Zitrone; frischer Koriander statt Pulver etc.). 

Geschmeckt hat es jedenfalls phantastisch! Hier noch das Banner zum Event:


Die hübsche Schale, in der das Curry angerichtet ist, bekommt ihr bei Maxwell & Williams.

Zutaten für 3 Personen:
1/2 Blumenkohl
2 große, neue Kartoffeln
1 rote Zwiebel
2 EL Kokosraspeln
3 cm frischer Ingwer
1 grüne frische Pepperoni
2 getrocknete rote Chilischoten
3 Tomaten
1/2 TL Kurkuma
1 1/2 TL Salz
1 TL Kreuzkümmel
4 Kaffir-Limettenblätter
frischer Koriander
1 EL Ghee oder für Veganer Öl 

dazu: Reis (1 Tasse + 1,5 Tassen Wasser)

Blumenkohl zerteilen und waschen. Einen Topf mit Wasser und 2 Kaffir-Limettenblättern aufsetzen und die einzelnen Blumenkohlröschen auf den 2 Etagen des Bambus-Dampfgarers verteilen. In der Zwischenzeit Kartoffeln waschen und in kleine Würfel schneiden. Ingwer schälen und in feine Streifen schneiden. Die Rote Zwiebel schälen und fein hacken. Die restlichen 2 Kaffir-Limettenblätter vom Stil befreien und mit Chili und Pepperoni fein hacken. 


Tomaten klein schneiden. Wenn der Blumenkohl fast gar ist, vom Herd nehmen und beiseite stellen. Reis aufsetzen. 

Ghee in einer großen, beschichteten Pfanne erhitzen. Kreuzkümmel im Mörser mahlen (muss nicht sehr fein sein, es kann ruhig etwas grob bleiben). Rote Zwiebeln glasig dünsten, dann Kreuzkümmel und Kokosraspeln hinzugeben. 


Kurz anrösten, dann Ingwer, Chili, Pepperoni, Kurkuma und Salz unterrühren. Zuletzt die Kartoffeln und Tomaten hinzugeben. Bei mittlerer Hitze ca. 2 Minuten rösten, dann ca 1/3 Tasse Wasser hinzufügen und die Pfanne mit einem Deckel verschließen. 


Das Ganze muss nun so lange köcheln, bis die Kartoffeln fast durch sind, dann wird der Blumenkohl hinzugegeben.

Abschmecken, gegebenenfalls noch etwas Salz hinzugeben. Mit Reis auf einem Teller anrichten und mit gehacktem Koriander bestreuen.

Mittwoch, 20. Juni 2012

REZENSION: PISMEK - KOCHEN AUF TÜRKISCH

Na sowas, schon lange keine Buchrezension mehr auf dem Blog - Zeit wirds ;) Und dieses hier ist mal wieder ein ganz besonders schönes Exemplar... Pismek-Kochen auf Türkisch: Geschichten & Rezepte aus dem Land am Bosporus von Leanne Kitchen.
Copyright: Collection Rolf Heyne
Lange auf der Wunschliste gehabt und angeschmachtet, jetzt habe ich es endlich! Eine wahre Verlockung, denn Türkisch kochen kann ich nämlich gar nicht. Ich kenne praktisch keine türkischen Rezepte und in meinem Kopf waren nur Assoziationen wie "Döner" und "Lahmacun" - Schluss mit den Vorurteilen und her mit der wunderbaren türkischen Küche!

Das Buch ist wie alle anderen Bücher aus diesem Verlag von der ganzen Gestaltung her ein wahres Kunstwerk. Hardcover mit Umschlag und Lesezeichen-Band, wunderschönes, festes Papier und unglaublich viele Photos. Unterteilt ist es in folgende Kapitel: Einführung; Meze; Suppen; Brot, Gebäck und Nudeln; Gemüse und Salate; Reis und Bulgur; Fisch und Meeresfrüchte; Geflügel und Fleisch; Desserts; Register; Danksagungen.

Jedes der Kapitel beginnt mit einigen allgemeinen, einleitenden Worten, Beispielsweise wird erklärt, was "Meze" eigentlich ist: "gemeint sind verschiedene Speisen, die man meist vor dem Hauptgericht serviert". Eine Art Vorspeisen also. 

Fast alle Rezepte haben ein eigenes, großformatiges Photo, auf dem das Gericht wunderschön präsentiert wird. Das gesamte Buch vermittelt eine Stimmung, die beim Durchblättern eine sofortige Reiselust hervorruft. Bisher hatte mich die Türkei als Urlaubsland eher nicht so sehr interessiert (Hallo Vorurteile...), die Photos zeigen jedoch nicht nur leckere Gerichte sondern auch das Alltagsleben, Menschen und Orte in der Türkei. Begleitende Texte (Straßenleben in Diyarbakir; Kappadokien und ein wehmütiger Traum vom Yufka-Teig) geben einem das Gefühl, in die Kultur einzutauchen und die Hintergründe der Rezepte zu verstehen.

Ihr merkt schon, bei diesem Verlag komme ich immer ins Schwärmen... Aber selten sind Kochbücher mit so viel Liebe zum Detail erstellt wie hier. 

Noch habe ich mich entschieden, was ich alles nachkochen möchte, aber beim ersten Durchblättern sind mir besonders die Gerstensuppe mit Joghurt und Minze, Simit (knusprige Brotringe mit Sesamkruste) sowie gewürzte Rote-Linsen-Köfte ins Auge gesprungen. Aber auch die Pralinen mit Rosenwasser und Pistazien klingen phantastisch! Wie soll man sich da nur entscheiden?

Copyright: Collection Rolf Heyne
Wer jetzt noch wegen dem Preis zweifelt - drüber hinwegsehen und kaufen, das Buch ist es auf jeden Fall wert! Immerhin fast 300 Seiten, Hardcover und voller wunderbarer Photos. 


Pismek: Kochen auf Türkisch. Geschichten und Rezepte aus dem Land am Bosporus. Von Leanne Kitchen (272 Seiten mit 115 Rezepten; Format 23,3 x 26,5 cm; Hardcover mit Schutzumschlag und Lesezeichen; ISBN: 978-389910523-0; Verlag: Collection Rolf Heyne; Erscheinungsjahr: 2012; Preis 39,90 €).

Montag, 18. Juni 2012

GRÜN, GRÜN, GRÜN

Der Titel meines Gerichtes ist einfach zu lang für die Headline - deshalb gibt's heute nur den Titel eines Kinderliedes: Grün, grün, grün sind alle meine Kleider, grün, grün, grün ist alles, was ich hab. Nicht ganz getroffen - aber grün gekocht werden sollte für Uwes Blogevent! Schwierig, letzten Monat schon hellgrün mit der Kiwi-Limetten-Tarte und dem Parmesan-Wildreis mit Frühlingsgemüse. Ich hab mir trotzdem was einfallen lassen, rausgekommen ist dabei dann also:

Honigglasierter Räuchertofu mit Gurken-Relish und Spinat-Herzoginnenkartoffeln.

Hier noch der Link zu Uwes Event und dann gehts auch schon los mit dem Rezept!


Zutaten für 2 Personen:

1 Block Räuchertofu
1 Schalotte
1 Zehe Knoblauch
5 EL Sojasauce
2 EL Honig
Cayennepfeffer
Nelken
Piment
Rapsöl

Gurken-Relish:
ca. 10 eingelegte Gewürzgurken
1 EL Kapern
1 kleine Schalotte
1 Bund Petersilie
1 EL Reisessig oder Weißweinessig
1/2 TL Zitronensaft
1 TL Senf
1 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer

Spinat-Herzoginnenkartoffeln:
ca. 100 g frischer Blattspinat
30 g Parmesan
1 Schalotte
1 Zehe Knoblauch
ca. 5 Kartoffeln 
1/2 TL Salz
Pfeffer
Olivenöl

Zuerst die Kartoffeln schälen, vierteln und in Salzwasser gar kochen.

In der Zwischenzeit das Relish zubereiten: Gewürzgurken und Schalotte fein würfeln. Kapern halbieren. Petersilie fein hacken. Alles in einer Schüssel mit Olivenöl, Senf, Reisessig/Weißweinessig und Zitronensaft mischen und durchziehen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Für die Tofu-Marinade Schalotte und Knoblauch hacken, mit Sojasauce und Honig sowie den Gewürzen verrühren. Räuchertofu in ca. 1,5 - 2 cm dicke Scheiben schneiden und diese mit der Marinade einpinseln.


Spinat gründlich waschen und anschließend von den Stielen befreien, die Blätter kleinschneiden. Schalotten und Knoblauch für die Spinat-Herzoginnenkartoffeln fein würfeln, dann in etwas Olivenöl anbraten. Den Spinat hinzugeben und die Herdplatte ausschalten. Der Spinat fällt sofort zusammen. 


Das Ganze etwas abkühlen lassen, mit Salz und Pfeffer würzen und dann anschließend im Blitzhacker zu einem Pesto zerhacken. 

Backofen auf 200 °C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die inzwischen gar gekochten Kartoffeln zu Brei stampfen und mit dem Pesto sowie dem geriebenen Parmesan vermischen. 


1/2 TL Salz und etwas Pfeffer hinzugeben. Die grüne Masse nun einen Spritzbeutel (oder eine Plastiktüte) füllen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen. Zum besseren Befüllen einfach in ein hohes Gefäß oder Glas stellen (danke an meine beste Freundin für den Tipp!):



Die Herzoginnen-Kartoffeln nun für etwa 15 Minuten in den Ofen geben, bis sie leicht knusprig sind. 


In der Zwischenzeit den marinierten Tofu abtropfen lassen, Schalotten und Knoblauch entfernen. Den Tofu in etwas Öl in einer beschichteten Pfanne scharf anbraten. Er sollte außen knusprig, aber nicht angebrannt sein.

Nun den Tofu auf einem Teller anrichten, das Gurken-Relish darüber verteilen und einige Spinat-Herzoginnenkartoffeln als Beilage hinzugeben.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Printfriendly