Mittwoch, 24. April 2013

MARACUJA CURD

Seit einiger Zeit will ich schon Lemon Curd machen, eine süß-zitronen Creme, die meine Mama über alles liebt. Als ich dann letztens über dieses Rezept für Maracuja-Curd gestolpert bin, hat mich die Idee so begeistert, dass ich es ausprobieren musste! 



Als ich damals in Brasilien war, habe ich diese Früchte eigentich erst richtig kennengelernt. Bei uns sind sie ja oft etwas sauer und winzig... Aber auf dem Viktualienmarkt habe ich schöne Maracujas/Passionsfrüchte gefunden. Bitte nur verschrumpelte Früchte kaufen, denn diese sind reif und haben den besten Geschmack.

Das Maracuja Curd passt hervorragend zu Pancakes oder Scones, aber auch als Brotaufstrich. Man kann auch Linzer Plätzchen damit füllen.

Zutaten für 2 Gläser a 200 ml:
140 ml passiertes Maracujafruchtfleisch
210 g Zucker
6 Eidotter
90 g Butter
1 Prise Salz

Die Eidotter und den Zucker über einem Wasserbad verrühren, bis sichder Zucker aufgelöst hat. Die restlichen Zutaten zugeben und so lange mit einem Schneebesen rühren, bis die Masse ein wenig eingedickt ist und ca. 70 Grad erreicht hat. Das kann eine Weile dauern! In sterile Gläschen füllen und kühl lagern. 

Kommentare:

  1. Habe auch schon mal einen Maracujacurd gemacht, allerdings für eine Tartefüllung.
    Finde Curd ist sehr vielseitig. Bin sogar am überlegen mal einen mit Banane zu machen.
    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie toll. Das klingt lecker! Hab ich noch nie probiert, aber Maracuja mag ich sowieso sehr gern. Sollte ich also auch mal dringend ausprobieren ;-)

    Ganz liebe Grüße
    Janet

    AntwortenLöschen

Ähnliche Beiträge

Printfriendly