Montag, 6. Mai 2013

ZEIGT HER EURE MESSER!

Arne hat vor kurzem dazu aufgerufen, dass wir unsere Messer auf dem Blog vorstellen (Zeigt her eure Messer). 


Halte ich für eine gute Idee, denn ich bin gespannt auf die Beiträge der anderen und werde mir den einen oder anderen Tipp holen! Meine Sammlung ist zwar sehr übersichtlich, aber ich möchte euch trotzdem heute meine Messer vorstellen. Da einige meiner Messer Erbstücke von meinen Eltern/Großeltern sind, ist das Nachkaufen bei diesen wohl eher schwierig. Ich stelle sie aber unter anderem deshalb vor, weil sich dadurch Tipps für den Messerkauf ergeben.

Hier könnt ihr meine Sammlung sehen:


Ich habe es wie Arne gemacht und die Messer durchnummeriert, der Einfachheit halber...

1. Kartoffelschälmesser von meinen Eltern, Goodwell, Rostfrei
Habe ich bekommen, als ich daheim ausgezogen bin und bis heute ist es ohne Nachschärfen immer noch sehr gut. Da ich nichts zum Selber-Schärfen besitze, weiche ich momentan meistens auf Nr. 3 aus.

2. Kleines Sägemesser von meinen Eltern, Wilkinson Sword Perfekt, Rostfrei, Solingen (Eisgehärtet)
Ist perfekt zum Tomaten schneiden.

3. Cerahome high class ceramic, Schälmesser (Set)
Habe ich im Set mit 3 Größen gekauft, wobei das Größte abhanden gekommen ist (die WG-Bewohner unter meinen LeserInnen werden wissen, was ich meine). Das kleine Messer verwende ich als Schälmesser. Es ist ein Keramikmesser und bleibt so ohne Nachschärfen trotzdem lange Scharf. Allerdings gibt es das Risiko, dass es splittert - man muss sehr vorsichtig damit sein. Gekauft bei Amazon im Set (29,90 Euro für 3 Keramikmesser). Ich bin damit sehr zufrieden und verwende sie seit 5 Jahren. 


4. Fleischmesser von meinem Opa
Da ich Vegetarierin bin, verwende ich dieses Messer eigentlich nicht. Es ist ein Erbstück mit viel Geschichte und Charakter (mein Opa war Metzger), deshalb habe ich es behalten. Vor allem den Holzgriff mag ich sehr gern. Man kann damit natürlich auch andere Dinge schneiden, zum Beispiel Käse oder Tofu.


5. Gemüsemesser, Solicut (Solingen, Germany), First Class Limited, Stainless, Icehardened
Das teuerste und mit Abstand beste Messer in meinem Besitz (Neupreis: ca. 55 Euro, gekauft bei butch.de). Ich verwende es praktisch für alles. Es ist unglaublich scharf und liegt toll in der Hand. Der Griff ist aus Olivenholz und einfach toll verarbeitet. Man sieht den Unterschied zu den anderen Messern extrem, da zum Beispiel der Übergang von Klinge und Griff nicht so billig verarbeitet ist wie bei anderen Messern. Absolute Empfehlung, die Investition in ein gutes Messer lohnt sich einfach.


6. Cerahome
Mittelgroßes Messer aus dem Set mit 3., verwende ich sehr viel da nach 5 Jahren noch immer scharf. Leider, wie man auf dem Bild bei 3. sehen kann, ist es an der Klinge schon etwas gesplittert (ich erwähne an dieser Stelle wieder unvorsichtige Mitbewohner). Das heißt, irgendwann muss ein neues Keramikmesser-Set her!

7. Giesser, Rostfrei
Mittelgroßes Messer zum Schneiden von Obst und Gemüse.

8. Giesser, Rostfrei
Großes Messer, dass ich zum Beispiel zum Kürbis-Spalten oder Melonen-Schneiden verwende. Müsste auch mal wieder geschärft werden....

9. Sägemesser, Metzger (Rostfrei, Inox Germany)
Finde ich vor allem für Brötchen, Ciabatta, Focaccia etc. sehr praktisch. Gekauft beim Metzger in meinem Dorf, nach vielen Jahren immer noch scharf.

10. Sägemesser, Tchibo 
Zum Brot-Schneiden optimal.

Abgesehen davon verwende ich einen Messerblock von WMF, den ich sehr praktisch finde. Da ich oft umziehe, will ich nicht in jeder Küche Metall-Schienen anbringen um die Messer aufzuhängen. Außerdem funktioniert das ja auch bei Keramikmessern nicht ;)

Mein Freund hat sich vor einiger Zeit diesen Messerblock von Chroma gekauft und ist damit auch sehr zufrieden, allerdings ist er eher für mehrere große Messer gedacht und nicht für viele kleine. 

Hier ein Bild von meinem WMF-Messerblock:


Wer sich einen zulegen will, kann natürlich auch direkt Messer und Messerblock im Set kaufen, zum Beispiel von Zwilling.

Meine Tipps: achtet auf gute Qualität. Ich würde absolut davon abraten, sich billige Ikea- oder Tchibo-Messersets zu kaufen. Die habe ich nämlich gekauft, als ich daheim ausgezogen bin, und ich hätte genauso gut versuchen können mit einem Kugelschreiber zu schneiden. Die Schärfe der Messer ist nach ein paar mal benutzen weg und sie sind praktisch nutzlos, wenn ihr sie nicht alle 2 - 3 Wochen nachschleift. 

Wer nicht allzu viel Geld ausgeben will, sollte sich unbedingt das Keramikmesser-Set von Cerahome zulegen. 30 Euro sind nicht viel Geld und diese Messer erleichtern einem das Arbeiten in der Küche enorm. 

Wer mehr Budget hat, sollte mal online bei Butch vorbeischauen, dort gibt es eine große Auswahl an hochqualitativen Messern. Wenn ich irgendwann mal mein Studentendasein beende und genug Geld habe, um meine Küche besser auszurüsten, werde ich mir dort einige Messer zulegen.


Ich freue mich über Kommentare! Was sind eure Lieblingsmesser? Messeblock oder Leiste? Erfahrungen, Tipps?

Kommentare:

  1. Schöne Übersicht!
    Und zu dem Fleischmesser von Opa (auch wenn meines etwas anders aussieht ;)) kann ich nur sagen, dass ich nie ein besseres in der Hand hatte um sowas zu schneiden!
    Und die waren auch nicht gerade billig, wenn man Oma erzählen hört ;)

    Liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Ja die Qualität ist sehr gut, das sieht man dem Messer an - sollte es wirklich öfter zum Käse-Schneiden verwenden!
      LG
      Ela

      Löschen
  2. vielen lieben dank für die schöne zusammenstellung!
    eine zusammenfassung und die verlosung folgen in ein paar tagen bei mir im blog!

    lg arne von the vegetarian diaries

    AntwortenLöschen

Ähnliche Beiträge

Printfriendly