Freitag, 30. August 2013

REZENSION: THE LOTUS AND THE ARTICHOKE

Die veganen LeserInnen unter euch kennen vielleicht schon den Blog von Justin: The Lotus and the Artichoke. Dort postet er regelmäßig sehr inspirierende Rezepte aus allen möglichen Ländern. Die besten kann man jetzt auch gesammelt in seinem eigenen Kochbuch "The Lotus and the Artichoke: Vegane Rezepte eines Weltreisenden" finden. 

Copyright: Ventil Verlag / Justin P. Moore

Es ist im Juni diesen Jahres erschienen und ich musste natürlich unbedingt einen Blick hinein werfen. Der Ventil Verlag / edition Kochen ohne Knochen hat mir das Buch netterweise kostenlos zugesendet. Vielen lieben Dank dafür nochmal!

Die Kapitel des Buches sind folgendermaßen unterteilt: Einleitung, In der Küche, Amerika, Asien, Afrika, Europa. Jedes Kontinent-Kapitel beginnt mit einer Doppelseite, auf der Justin von seinen Reiseerfahrungen berichtet. Das gibt dem Kochbuch eine sehr persönliche Note! Die Photos sowie Design und Illustration hat Justin ebenfalls selbst gemacht. 

Copyright: Justin P. Moore
Man merkt, dass man hier nicht ein typisch hochgestyltes Kochbuch vor sich hat. Das Essen sieht so aus, wie es auch auf dem eigenen Teller meist aussieht. Für wen tolle Food Photography ein Muss ist, der wird eventuell von den Photos enttäuscht sein. Fast alle Gerichte sind in Nah-Aufnahme photographiert und teilweise mit Kunstlicht. Die großartigen Rezepte überzeugen aber auch so - vor allem die vielen indischen Rezepte haben mir sehr gut gefallen. Von Suppen und Salaten über Frühstücksrezepte, Hauptgerichte und Desserts ist wirklich alles dabei. Fast alle Rezepte haben ein Foto dabei und füllen somit eine Doppelseite. Dazu werden Variationsmöglichkeiten unter dem Rezept angegeben. 

Um euch die Vielfalt der Rezepte zu zeigen, hier eine kleine Auswahl...: Roasted Walnut Brownies, Mango Pear Crumble, Orangen-Tempeh-Teriyaki, Grüne-Bohnen-Süßkartoffel-Curry, Panir Makhani (Nordindisches Tomatencurry mit Tofu Panir), Safran-Mango-Lassi, Westafrikanischer Spinat mit Erdnusssoße & Fufu, Möhren-Ingwer-Zucchini-Suppe, Semmelknödel, Spätzle, Türkischer Bulgur-Pilaw, Elisenlebkuchen, Tarte au Citron, und und und!

Fazit: Ein sehr persönliches Kochbuch, das nicht nur für VeganerInnen geeignet ist und in dem viel Kreativität und Liebe steckt. Absolut empfehlenswert!


The Lotus and the Artichoke. Vegane Rezepte eines Weltreisenden. Von Justin P. Moore (216 Seiten, Softcover, ISBN 978-3955750114, Ventil Verlag, Erscheinungsjahr 2013, Preis 19,90 €)

Kommentare:

  1. Liebe Ela, danke für die Rezension. Das klingt alles sehr lecker. Panir Makhani, yum yum. Allerdings bin ich ein bißchen zurück geschreckt bei dem, was Du über die Bilder sagst. Mir ist das immer ganz wichtig.. :-( Das Bild, dass Du auf Facebook gepostet hast, stammt das aus dem Buch? Das fand ich nämlich hübsch. :-)
    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Daniela, nein das Bild auf FB hab ich gemacht, das ist nicht aus dem Kochbuch ;) Vllt kann ich ja bei Gelegenheit eins aus dem Buch abphotographieren, oder schau mal ob Justin auf seinem Blog ne Buchvorschau hat?
      LG
      Ela

      Löschen
    2. Oh, gute Idee - danke! Hihi Dein Bild mochte ich..
      LG, Daniela

      Löschen

Ähnliche Beiträge

Printfriendly