Donnerstag, 31. Oktober 2013

JUBILÄUMSWOCHE: WIBERG AT HOME

Diese Woche dreht sich auf meinem Blog alles um euch - und nicht um Halloween... Davon bin ich einfach kein besonders großer Fan und das wird sich wahrscheinlich auch nicht mehr ändern. Beim Anblick von allerlei gruseligem Süsskram in den letzten Wochen wurde mir schon ganz anders! Ein paar Ideen fand ich zwar nett, aber mein Blog bleibt von Grusel-Horror-Splatter-Food verschont.

Stattdessen geht es mir Verlosungen weiter. Bisher hattet ihr ja schon die Möglichkeit, Tee von 5 cups and some sugar, eine Quicheform von Lurch und ein Set aus Papiertütchen und Masking Tape von mizzie's zu gewinnen.

Heute gibt es die Möglichkeit, eine Geschenk-Box mit Salz und Pfeffer von Wiberg at home abzustauben. Darin sind feines Ursalz und Bunter Pfeffer, zwei tolle Spezialitäten aus dem Hause Wiberg. Wer meinen Blog schon länger kennt, weiss mit Sicherheit, dass ich ein großer Fan der Gewürze von Wiberg bin. Die Qualität ist kaum zu übertreffen. Umso schöner, dass dieses Set bald die Küche einer meiner LeserInnen bereichern wird!
Copyright: Wiberg at home

Das Geschenkset könnt ihr gewinnen, in dem ihr mir einfach bis zum 10. November, 23.59 Uhr, einen Kommentar unter diesem Beitrag hinterlasst. Den Gewinner/Die Gewinnerin gebe ich dann zusammen mit den GewinnerInnen der anderen Verlosungen auf dem Blog bekannt (also bitte nochmal auf den Blog gucken um den 11. / 12. November herum). Ihr dürft bei allen Verlosungen mitmachen, bei denen ihr mitmachen wollt, allerdings müsst ihr eine Postanschrift in Deutschland haben und über 18 Jahre alt sein oder das Einverständnis eurer Eltern haben. Einige der Gewinne werden von den SponsorInnen direkt verschickt, das heisst ich leite eure Postadresse an die jeweilige Firma/Person weiter. Sie wird allerdings nicht zu Werbezecken entfremdet, keine Sorge ;)

Viel Glück allen TeilnehmerInnen!  

Mittwoch, 30. Oktober 2013

JUBILÄUMSWOCHE: TEE VON 5CUPS AND SOME SUGAR GEWINNEN

Ich freue mich sehr, dass ich anlässlich der 1000 Likes auf Facebook auf meinem Blog so schöne Sachen verlosen darf. Unter anderem ein Set von Mizzie's sowie eine Quicheform von Lurch! Heute gibt es aber etwas für die TeetrinkerInnen unter euch... 5 Cups and some sugar hat mich meine eigene Teemischung mit dem Namen "transglobalpanparty 1000 Follower Tea" herstellen lassen, die ich nun an euch verlosen darf! Ist das nicht zauberhaft?



Meine Teemischung für euch besteht aus Schwarzem Tee (Assam), Orangenschalen, Kornblumen, Kaktusblüten und Zimt. Die Farben Schwarz, Blau und Orange passen gut in den Herbst, Zimt ja sowieso. Ich hoffe, ich kann jemand von euch eine Freude machen! Ihr könnt bei 5 cups and some sugar fertige Teemischungen kaufen oder euch eure eigene Kreation zusammenstellen! Dazu kommen die feinen Verpackungen mit unterschiedlichen Drucken, die einfach toll aussehen! Außerdem findet ihr jede Menge Infos über die Teezubereitung auf der Website.







Bilder: 5 cups and some sugar

Die Teilnahmebedingungen sind wie in den vorhergehenden Verlosungen:

Ihr könnt ein Päckchen 5 cups and some sugar Tee gewinnen, in dem ihr mir einfach bis zum 10. November, 23.59 Uhr einen Kommentar unter diesem Beitrag hinterlasst. Den Gewinner/Die Gewinnerin gebe ich dann zusammen mit den GewinnerInnen der anderen Verlosungen auf dem Blog bekannt (also bitte nochmal auf den Blog gucken um den 11. / 12. November herum). Ihr dürft bei allen Verlosungen mitmachen, bei denen ihr mitmachen wollt, allerdings müsst ihr eine Postanschrift in Deutschland haben und über 18 Jahre alt sein oder das Einverständnis eurer Eltern haben. Einige der Gewinne werden von den SponsorInnen direkt verschickt, das heisst ich leite eure Postadresse an die jeweilige Firma/Person weiter. Sie wird allerdings nicht zu Werbezecken entfremdet, keine Sorge ;)

Viel Glück allen TeilnehmerInnen!

Dienstag, 29. Oktober 2013

JUBILÄUMSWOCHE: QUICHEFORM VON LURCH

Heute gibt es, wie auch gestern und in den nächsten Tagen, etwas Feines zu gewinnen.. Und zwar darf ich heute eine Bake & Serve Quicheform von Lurch unter euch verlosen! Die Form ist aus Silikon, hat aber einen kratzfesten Glasboden, auf dem ihr die Tarte/Quiche servieren und auch schneiden könnt. Ich bin selbst schon länger im Besitz dieser Form und sehr begeistert, deshalb freue ich mich umso mehr, jemand damit glücklich machen zu können!

Copyright: Lurch

Hier findet ihr ein Rezept, wo ich sie eingesetzt habe: Bergpfirsich-Mandel-Tarte.


Gestern hattet ihr ja schon die Möglichkeit, euch für das feine Papiertüten und Masking-Tape Set von Mizzies einzutragen.

Die Form könnt ihr gewinnen, in dem ihr mir einfach bis zum 10. November, 23.59 Uhr, einen Kommentar unter diesem Beitrag hinterlasst. Den Gewinner/Die Gewinnerin gebe ich dann zusammen mit den GewinnerInnen der anderen Verlosungen auf dem Blog bekannt (also bitte nochmal auf den Blog gucken um den 11. / 12. November herum). Ihr dürft bei allen Verlosungen mitmachen, bei denen ihr mitmachen wollt, allerdings müsst ihr eine Postanschrift in Deutschland haben und über 18 Jahre alt sein oder das Einverständnis eurer Eltern haben. Einige der Gewinne werden von den SponsorInnen direkt verschickt, das heisst ich leite eure Postadresse an die jeweilige Firma/Person weiter. Sie wird allerdings nicht zu Werbezecken entfremdet, keine Sorge ;)

Viel Glück allen TeilnehmerInnen!  

Montag, 28. Oktober 2013

1000 LIKES, GEBURTSTAG UND JUBILÄUMSWOCHE: MIZZIE'S

Heute vor 3 Jahren habe ich das erste Rezept gepostet - transglobalpanparty feiert also dreijähriges! Wer mir auf Facebook folgt, der weiss auch: über 1000 Likes auf meiner Facebook-Fanseite! Das ist eine unglaubliche Zahl, wenn man bedenkt, wie mein Blog damals entstanden ist...


Eigentlich sollte er nur eine Rezeptsammlung für Freunde und Familie sein, die immer wieder gesagt haben - schreib doch mal deine Rezepte auf. Du kannst so gut kochen. Gesagt, getan. Kaum einer wird sich an das erste Rezept von vor drei Jahren erinnern: Blumenkohlcurry ! Damals so ganz ohne einführenden Text, mit gelbstichigen Fotos. Immerhin erschien es bei derstandard.at, aber als "Karfiolcurry". Österreich und so. Wien und den Naschmarkt vermisse ich übrigens immer noch schmerzlich!

Aber zurück zur eigentlichen Message: Danke. Danke, dass ihr hier lest, fleissig kommentiert, auf Facebook liked, auf Twitter favorisiert und retweetet, auf Pinterest pinnt, auf foodgawker herzt und all das. Mein Blog wäre ohne euch immer noch bloss eine Rezeptsammlung! Damals, als ich mit dem Bloggen anfing, hatte ich keine Ahnung von Social Media oder Blogevents. Es hat ganz schön lange gedauert, bis mein Blog bekannter wurde - aber dann hat das Schreiben und Posten hier auch sehr viel mehr Spaß gemacht!

Deshalb möchte ich unter all meinen LeserInnen diese Woche ein paar feine Dinge verlosen. Genauer gesagt könnt ihr gleich 5 Mal gewinnen diese Woche! Netterweise haben sich nämlich einige SponsorInnen zusammengefunden, deren tolle Dinge ich nun hier verlosen darf.

Den Anfang macht ein Set aus Masking Tape und Papiertüten in der Trendfarbe Mintgrün, oder wie Mizzie sagen würde: "Bags & Tapes" ! 

Copyright: Mizzie's
Das Set könnt ihr gewinnen, in dem ihr mir einfach bis zum 10. November, 23.59 Uhr, einen Kommentar unter diesem Beitrag hinterlasst. Den Gewinner/Die Gewinnerin gebe ich dann zusammen mit den anderen GewinnerInnen der folgenden Verlosungen auf dem Blog bekannt (also bitte nochmal auf den Blog gucken um den 11. / 12. November herum). Ihr dürft bei allen Verlosungen mitmachen, bei denen ihr mitmachen wollt, allerdings müsst ihr eine Postanschrift in Deutschland haben und über 18 Jahre alt sein oder das Einverständnis eurer Eltern haben. Einige der Gewinne werden von den SponsorInnen direkt verschickt, das heisst ich leite eure Postadresse an die jeweilige Firma/Person weiter. Sie wird allerdings nicht zu Werbezecken entfremdet, keine Sorge ;)

Und nun viel Spaß und viel Glück! Die nächsten Tage bringen noch einige schöne Dinge, ich verrate schon mal so viel.. Es ist Tee dabei, Gewürze, Backformen... Für jede/n etwas!

Sonntag, 27. Oktober 2013

CAT COOKIES

Trotz Zeitumstellung bin ich immer noch nicht so wirklich fit, und das obwohl ich jetzt eigentlich brav etwas für die Uni tun sollte... Stattdessen zeige ich euch lieber diese süßen Katzenkekse, die ich für eine Freundin gebacken habe, die Katzen über alles liebt! Und sie sind sehr gut bei ihr angekommen.


Die Firma Birkmann hat mir die Kätzchen-Silikonform zum Testen zugeschickt. Das Rezept stammt aus dem beigelieferten Rezeptheftchen und hat bei mir einwandfrei funktioniert. Es reicht genau für 1 Silikonform. Die Kekse werden relativ dick, aber man könnte die Silikonform auch weniger hoch füllen. Dann benötigt man allerdings weniger Teig. Ob sie dann auch so stabil sind oder leichter brechen, habe ich nicht ausprobiert. Bei mir hat alles wirklich sehr gut geklappt! 

Da der Teig sehr leicht zu machen ist und sich einfach in die Förmchen drücken lässt, ist das Rezept gut für Kinder geeignet.

Übrigens: für die Hunde-Fans unter euch gibt es auch eine passende Form ;)


Zutaten für 1 Form:
150 g Mehl
1 Messerspitze Backpulver
65 g Butter
1 Prise Salz
60 g Puderzucker
1 TL Bourbon-Vanillezucker
1 Eigelb
1 EL Milch

Mehl, Puderzucker, Vanillezucker, Salz und Backpulver in eine Schüssel sieben. Butter in Stückchen, Milch und Eigelb hinzugeben und mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Ofen auf 180° C vorheizen. Silikonform einfetten und den Teig mit den Händen portionsweise in die Katzenförmchen drücken. Auf mittlerer Schiene ca. 12 - 15 Minuten backen. Die Kekse sind noch weich, wenn man sie herausholt, härten aber nach! Auf einem Gitter ca. 10 Minuten abkühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form stürzen und vollständig auskühlen lassen. 

Freitag, 25. Oktober 2013

SPAGETTHI MIT MANDEL-BASILIKUM-PESTO

Ein einfaches, schnelles aber superleckeres Gericht! Normalerweise bereite ich Pesto mit Pinienkernen und/oder Cashewkernen zu (was der Geldbeutel gerade hergibt), aber diese Version mit Mandeln ist wirklich lecker. Man kann auch die Hälfte des Basilikums durch Petersilie ersetzen. Pesto ist so einfach selbst herzustellen, man benötigt nur einen Mixer oder Mörser dafür. Kein Vergleich zu der gekauften Supermarkt-Version..


Das Pesto war eine gute Gelegenheit, meine neue Parmesan-Reibe von Lurch auszuprobieren. Bisher musste eine Reibe vom Möbelschweden herhalten, die mich nicht so überzeugt hat. Mit der Neuen klappt es sehr viel besser, weil die Reibe wirklich scharf ist und nicht so viel Kraftaufwand erfordert. Außerdem kann man dank dem mitglieferten Deckel zu viel geriebenen Parmesan gut aufbewahren.

Weil das Rezept sich schnell und günstig herstellen lässt, passt es gut zum ersten Blogevent von strawberryred: Studentenrezepte! Ich möchte es dort einreichen und bin gespannt auf die Zusammenfassung.


Zutaten für 2 Portionen:
Spagetthi nach Belieben
1 Topf frisches Basilikum
1 Zehe Knoblauch
40 g gehackte Mandeln (ohne Schale)
8 EL gutes Olivenöl
50 g frischer Parmesan
1/4 TL Salz
Pfeffer

Wasser mit einer Prise Salz für die Spagetthi erhitzen und die Spagetthi in das kochende Wasser geben. Basilikum von den Stielen zupfen, waschen und trocknen. Knoblauch schälen und fein hacken. In einem Mixer Mandeln fein mahlen. Dann Basilikum, Knoblauch, Salz und Olivenöl hinzugeben und mixen, bis eine Paste entsteht. Sollte das Pesto zu trocken sein, mehr Olivenöl hinzugeben. Parmesan reiben:


Den geriebenen Parmesan zum Pesto geben und alles gründlich verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Spagetthi in ein Sieb abgießen (nicht abschrecken!) und mit einem Rest Flüssigkeit zurück in den Topf geben. Das Pesto darunter rühren und die Nudeln auf zwei Teller verteilen. Heiß servieren.

Mittwoch, 23. Oktober 2013

APFEL-SCHOKO-CUPCAKE MIT ZIMTSAHNE UND GEBRANNTEN MANDELN

Diese super-schokoladigen Cupcakes sind wie immer einfach zu machen und sehen sehr hübsch aus! Der Kontrast zwischen dunklem Teig und heller Sahne ist in Echt nicht ganz so stark, das lag am etwas grellen Licht auf dem Balkon. Die gebrannten Mandeln hat mir mein Bester vom Oktoberfest mitgebracht, aber ich habe hier auf dem Blog auch ein schönes für selbstgemachte gebrannte Mandeln. Das lohnt sich jetzt im Herbst auch schon, finde ich =)



Zutaten für 12 Stück:
100 g Schokolade
1/2 TL Zimt
1 kleiner Apfel
20 g Butter
170 g Mehl
150 ml Milch
90 g Zucker
2 EL Kakaopulver
1/2 Päckchen Backpulver
2 Eier
1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker

Topping:
1/4 TL Zimt
200 ml Schlagsahne
3 EL Zucker
1/2 Päckchen Sahnesteif

Apfel schälen, entkernen und fein würfeln. Schokolade im Wasserbad schmelzen. In der Zwischenzeit Eier mit Zucker, Milch und Vanillezucker mit einem Handrührgerät schaumig rühren. Die abgekühlte, aber noch flüssige Schokolade unterrühren. Kakaopulver, Backpulver, Zimt und Mehl dazusieben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Apfelstückchen unterheben. Ofen auf 180° vorheizen. Muffin- oder Cupcakeförmchen mit dem Teig befüllen und auf mittlerer Schiene 15 - 20 Minuten backen (Stäbchenprobe). Auf einem Gitter kurz abkühlen lassen, dann aus den Förmchen lösen und vollständig auskühlen lassen. 

Sahne mit Sahnesteif und Zucker steif schlagen. Zimt unterrühren. In einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle (12 - 16 mm) füllen und die Sahne kreisförmig von innen nach außen auf die Oberseite des Cupcakes spritzen. Mit einer Prise Zimt bestäuben und jeweils eine gebrannte Mandel in die Sahne stecken.

Montag, 21. Oktober 2013

INGWER-SIRUP

Frischer Ingwertee ist das Beste, wenn man eine Erkältung hat oder einfach sein Immunsystem stärken möchte. Aber erstens dauert es relativ lange, den Ingwer auszukochen, und zweitens möchte man das Getränk womöglich auch kalt genießen. Dafür ist ein Ingwersirup einfach perfekt, denn man kann ihn auf Vorrat kochen und bei Bedarf einfach verdünnt trinken, sowohl mit Eiswürfeln oder auch einfach mit heißem Wasser. In letzter Zeit gebe ich auch gern immer einen Schuss davon in meine Guten-Morgen-Smoothies (2 EL Ingwer-Sirup auf 1 Banane & 20 Tiefkühl-Himbeeren oder 1 Banane & 1 Pfirsich), das ist sehr lecker!


Wer es gern sehr süß mag, darf mehr Zucker nehmen - wer nicht, kann den Zucker auch weglassen, dann hält sich das Konzentrat allerdings nicht ganz so lang und sollte unbedingt in Schraubflaschen oder -gläsern aufbewahrt werden (wie Brühe).  


Zutaten für 2 Flaschen a 250 ml: 
ca. 10 cm frischer Ingwer
500 ml Wasser
200 g brauner Zucker

Ingwer gründlich waschen und dann zuerst längs in Scheiben, dann in dünne Streifen schneiden. Wasser in einem Topf erhitzen, Zucker und Ingwerstreifen hinzugeben und mindestens 45 Minuten köcheln lassen. Anschließend noch heiß in eine saubere Flasche oder Gläser füllen. Angebrochen hält sich der Sirup im Kühlschrank mindestens eine Woche. 

Freitag, 18. Oktober 2013

EXOTISCHE MARMELADE

Diese Marmelade ist schön fruchtig und mal etwas anderes. Da die Größe von Maracuja und Ananas stark variiert, sollte man allerdings die Obstmenge nach dem Schälen nochmal abwiegen und den Zucker entsprechend anpassen, damit die Marmelade auch schön fest wird. Allerdings hat die Ananas eine recht feste Konsistenz, weshalb die Marmelade auf jeden Fall streichfest wird. Ich finde die Kombination toll jetzt wo es kalt und grau ist, da kommt nämlich Urlaubsfeeling auf =)


Zutaten für 3 - 4 Gläser:
1 Ananas
2 - 3 reife (schrumpelige!) Maracujas
1 Feige
1 Limette
ca. 400 g Gelierzucker 2:1

Ananas schälen, Strunk entfernen und grob würfeln. Maracuja auskratzen und Schale wegwerfen. Feige würfeln. Das Obst wiegen und entsprechend die Zuckermenge anpassen. In einem großen Topf Obst mit dem Zucker vermengen und ca. 1 Stunde durchziehen lassen. Limettensaft dazugeben und aufkochen. Das Obst pürieren und die heiße Marmelade randvoll in abgekochte Gläser füllen. Diese umgedreht (auf dem Deckel stehend) abkühlen lassen. Die Marmelade ist so ca. 1 Jahr lang haltbar.

Mittwoch, 16. Oktober 2013

CHOW MEIN

Heute gibt es wieder ein superschnelles und einfaches Rezept für euch, asiatisches Fast Food. Gab es zwar schon mal auf dem Blog, aber ich mache es so oft, dass sich die Neuauflage hoffentlich lohnt ;) Außerdem möchte ich mich bei allen ganz herzlich bedanken, die mir ihre Lieblings-Blaubeer-Rezepte als Kommentar gepostet haben. Sehr inspirierend! Ich freue mich, natürlich auch, die Gewinnerin des Give-Aways "einfach vegan - die süße Küche" bekannt geben zu dürfen: Cornelia !
"Liebe Ela,
vielen Dank für diesen tollen Rezeptvorschlag,das werde ich gerne mal ausprobieren.Schade nur das ich hier wo ich wohne keine frische Blaubeeren bekomme ,und daher natürlich auf den Markt angewiesen bin.Daher versuche ich gern mein Glück bei dieser schönen Verlosung.Und mein liebstes Rezept für Blaubeeren sind Muffins mit Blaubeeren die schmecken himmlisch ausser natürlich als aufstrich fürs Brot.

herzliche Grüße
Cornelia"

Herzlichen Glückwunsch, das Buch macht sich auf die Reise zu dir, sobald ich deine Adresse habe =) Alle anderen sollten nicht traurig sein, weil es ganz bald wunderbarste Dinge für euch zu gewinnen gibt. Auf Facebook hat Transglobal Pan Party derzeit nämlich 980 Fans, das heißt, es fehlen nur noch 20 liebe Menschen bis zur 1000! Und um das (und die 225.000 Seitenaufrufe, die gestern überschritten wurden), zu feiern, habe ich ein paar wirklich schöne Gewinne für euch. Jetzt aber erstmal gibt es das Rezept für mein heißgeliebtes Chow Mein:


Zutaten für 2 Portionen:
100 g Weizennudeln
50 g Zuckerschoten
1 - 2 kleine Baby Pak Choi (alternativ: Mangold oder frischer Spinat)
2 Karotten
2 cm Ingwer
1 frische rote Chili 
frischer Koriander
1 Frühlingszwiebel oder Schalotte
1 kleine Knoblauchzehe
1/2 TL Kurkuma
3 EL Sojasaue
2 EL Öl

Karotten schälen und in Julienne (feine Streifen) schneiden. Pak Choi gründlich waschen und in Streifen schneiden. Zuckerschoten waschen, die Enden entfernen und in Rauten schneiden. Ingwer und Knoblauch schälen und zusammen mit der entkernten Chili fein hacken. Zwiebel in Streifen schneiden. 


Eine Pfanne mit Öl erhitzen und darin zuerst die Karotten, dann die Zuckerschoten anbraten. Chili, Ingwer, Knoblauch und Pak Choi hinzugeben, mit Kurkuma und Sojasauce würzen. 


In der Zwischenzeit Nudeln in ausreichend Wasser gar kochen. 


Wenn Gemüse und Nudeln gar sind, beides in der Pfanne vermischen. Koriander hacken und über die Nudeln streuen. Heiß servieren.

Montag, 14. Oktober 2013

BULGURSALAT

Dieser Salat ist perfekt als Snack fürs Büro oder für ein Picknick. Ich habe ihn aber auch schon zum Abendessen zubereitet, da er nicht so schwer im Magen liegt. Die hübsche Schüssel aus der Arne Claussen Collection von Lucie Kaas hatte ich euch hier ja schon mal gezeigt. Meine beiden Schmuckstücke sind seither im Dauereinsatz und werten jedes Gericht auf! Die Serie wurde jetzt sogar um ein paar hübsche Becher, Milchkännchen und kleine Zuckerschalen erweitert.



Zutaten für 2 - 3 Personen als Beilage:
1 Tasse Bulgur
2 Tassen Gemüsebrühe
ca. 10 Kirschtomaten
2 Zweige Minze
1/2 Gurke
Salz
Pfeffer 
Olivenöl

dazu passt: Kräuterbutter-Baguette

Bulgur mit Gemüsebrühe aufkochen und ca. 10 Minuten auf niedriger Flamme köcheln lassen, bis der Bulgur die Flüssigkeit aufgenommen hat. Abkühlen lassen. Tomaten waschen und vierteln. Minze in feine Streifen schneiden. Gurke schälen und würfeln. Alles mit dem Bulgur vermischen, etwas Olivenöl dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Samstag, 12. Oktober 2013

PIZZA MIT FEIGEN, RUCOLA UND CAMEMBERT

Diese Pizzavariante ist momentan unser neuer Liebling. Feigen gibt es ja momentan recht günstig, da sie Saison haben. In Kombination mit dem Rucola und dem Weichkäse schmecken sie wirklich toll! Wer mag, kann statt dem Camembert auch Gorgonzola nehmen. 


Seit neuestem bin ich übrigens in Besitz einer Silikonmatte zum Ausrollen von Teig, also das kann ich wirklich jeder/m ans Herz legen! Nie wieder wird mein Pizzateig am Tisch festkleben ;) Wer mag, kann diese Silikonmatte sogar statt Backpapier verwenden. Die Matte ist sicherlich nicht für jede Art von Teig sinnvoll, auch deshalb, weil die hervorstehenden Kreise mit denen man den Durchmesser vom ausgerollten Teig sehen kann, Muster auf die Rückseite des Teiges "stanzen", aber für Pizzateig ist die Matte wirklich optimal.


Zutaten für 1 Blech:
3 Feigen
100 g Rucola 
100 g Camembert

Teig:
400 g Mehl
1 TL Zucker
2 EL Olivenöl
1/2 Päckchen Trockenhefe
ca. 100 ml lauwarmes Wasser
Prise Salz
 

Backofen auf 220 °C vorheizen. Für den Teig Mehl, Zucker und Salz mischen. Trockenhefe in lauwarmem Wasser 5 Minuten gehen lassen, zum Teig geben und mit den Händen kneten bis sich alles zu einem homogenen Teig verbunden hat.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen, mit Olivenöl bestreichen und den Teig sehr dünn auf dem Blech ausrollen (ca. 3 mm hoch!). Mit einer Gabel einstechen. Tomatensauce auf dem Teig verteilen. Camembert in Scheiben schneiden und auf die Pizza legen. Feigen in Scheiben schneiden und darüber verteilen. Für 12 - 15 Minuten in den Ofen geben, bis der Käse geschmolzen und der Teig knusprig ist. In der Zwischenzeit Rucola gründlich waschen, abtrocknen und grob hacken. Den Rucola auf die fertige Pizza geben und servieren.

Donnerstag, 10. Oktober 2013

PRALINEN MIT HASELNUSS UND KARAMELL

Diese Pralinen sind gefüllt mit einer Haselnuss, die mit Karamell umhüllt ist. Klingt toll, oder? Ein bisschen wie die berühmten Küsschen. Man kann sie problemlos selbst herstellen und liebe FreundInnen oder Verwandte damit beeindrucken. Sie lassen sich ohne Pralinen-Hohlkörper oder sonstigen Schnickschnack herstellen, nur mit Hilfe einer Silikon-Pralinenform!


Die Firma Birkmann hat mir freundlicherweise die Form zum Testen zugesendet. Ich habe sie ausprobiert, fand sie sehr gut, und möchte sie euch deshalb mit dem von mir ausgedachten Rezept vorstellen. Die ausgekühlten Pralinen ließen sich perfekt aus der Form lösen und sehen aus wie gekauft!

Weil das Rezept gut zum Blogevent von Pralinenwahnsinn passt, reiche ich es dort ein :)

Lieblingsschokolade - Blogevent zum Start der neuen Pralinensaison (Einsendeschluss 22.10.2013)

Zutaten für 15 Stück (z.B. diese Form):
200 g dunkle Schokolade
15 Haselnüsse
Prise Zimt

Die Hälfte der Schokolade im Wasserbad schmelzen. Pralinenform bereit stellen und zügig die heiße Schokolade darin verteilen, dann mit den Händen hin und her drehen, damit sich die Schokolade an den Seitenwänden der Pralinenförmchen verteilt. 

Die Silikonform nun zum Abkühlen beiseite stellen und mindestens 30 - 60 Minuten warten. Die restliche Schokolade mit etwas Zimt zum Schmelzen bringen. Haselnüsse mit einem Teelöffel in der Karamellcreme wälzen, dann in die Mitte der ausgekühlten Schokoladen-Pralinen setzen. 


Die restliche flüssige Schokolade darüber verteilen, bis die Förmchen voll sind. Abkühlen lassen, dann vor dem Herauslösen im Kühlschrank kalt werden lassen.



Dienstag, 8. Oktober 2013

BLAUBEER-MARMELADE + GIVE-AWAY

Letztens haben wir bei unserem Lieblings-Obst-und-Gemüse-Dealer eine riesige Kiste Blaubeeren gekauft. Ganze 1,7 kg und das für nur 3 Euro. Ja, richtig gehört ;) Auch in München kann man echte Schnäppchen machen... Aber selbst zu zweit kann man so viele Blaubeeren nicht futtern, bevor sie schlecht werden. Deshalb haben wir daraus Blaubeer-Marmelade gekocht.



Außerdem habe ich heute noch ein feines Give-Away für euch! Und zwar das Buch "einfach vegan - die süße Küche". Ich habe es euch bereits auf dem Blog vorgestellt und sehr geschwärmt (hier findet ihr die Rezension). Umso schöner, dass es nun auch für euch ein Exemplar gibt! Mitmachen können alle mit einer deutschen Versandadresse, indem ihr einen Kommentar unter diesem Beitrag hinterlasst und mir verratet, was euer Lieblings-Blaubeer-Rezept ist. Bis spätestens 15.10.2013 um 23.59 Uhr müsst ihr kommentieren, um in den Lostopf zu hüpfen! Viel Glück!

Zutaten für 5 Gläser à 200 ml:
900 g Blaubeeren
2 Stangen Zimt
300 g Gelierzucker 3:1

Blaubeeren gründlich waschen, falls vorhanden Stiele entfernen. In einem Topf mit Zimt und Gelierzucker verrühren und etwa eine Stunde ziehen lassen. 



Dann erhitzen und köcheln, bis die Blaubeeren weich werden. Mit einem Pürierstab pürieren und dann noch heiß in abgekochte Schraubgläser abfüllen. Den Rand des Glases dabei immer sauber halten! Zuschrauben und mit dem Deckel nach unten (also auf dem Kopf stehend) abkühlen lassen.

Sonntag, 6. Oktober 2013

VEGANER SCHOKO-GUGELHUPF

Dieser veganen Schokoladen-Gugelhupf schmeckt wirklich lecker und ist sehr schnell zuzubereiten. Ich hatte euch ja schon erzählt, dass ich jetzt wo es kalt wird, wieder öfter backen werde. Im Dachgeschoss macht man im Sommer bei 40° nicht so gern auch noch den Ofen an...

Wenn man es nicht weiß, schmeckt man kaum den Unterschied zu einem Gugelhupf mit Eiern und Milch. Auf jeden Fall eine tolle Alternative, wenn vegane Freunde zu Besuch sind! Mit ein paar Zuckerperlen sieht der Kuchen auch richtig festlich aus. Die Schokolade ist auf den Bildern noch sehr hell und glänzend, weil noch nicht vollständig getrocknet. Nicht wundern =)



Für den Kuchen habe ich gemahlene Vanilleschoten verwendet, ihr könnt aber natürlich auch das Mark einer Vanilleschote oder Bourbon-Vanillezucker nehmen. Besonders hochwertige Produkte findet ihr im Shop von Madavanilla, denn dort gibt es vielerlei Produkte rund um Vanille - von Extrakt über Schoten in verschiedenen Längen und Arten, gemahlene Vanille aber auch Fruchtpulver. Außerdem gibt es auch eine hübsche Dose zur Aufbewahrung von Vanilleschoten :)





So, aber jetzt wollt ihr sicher das Rezept für den tollen Kuchen! Viel Spaß beim Nachbacken!


400 g Mehl
50 g Kakao
280 g Zucker
2 TL Backpulver
1/2 TL Salz
400 ml Sojamilch oder Wasser
130 ml Rapsöl oder Sonnenblumenöl
1/2 TL gemahlene Vanille
Margarine zum Einfetten

60 g Zartbitterkuvertüre
Zuckerperlen

Sojamilch/Wasser mit Sonnenblumenöl, Salz und Zucker mit dem Handrührgerät verquirlen. Dann Kakao, Mehl und Backpulver sowie die Vanille dazusieben. Beides zu einem glatten Rührteig verarbeiten. Backofen auf 170 °C vorheizen. Die Silikonform mit etwas Margarine einfetten und den Rührteig hineingießen. Die Form auf mittlerer Schiene etwa 40 Minuten backen lassen, aber gegen Ende der Backzeit die Stäbchenprobe machen (mit einem Holzspieß hineinstechen, wenn noch flüssiger Teig daran kleben bleibt, muss der Gugelhupf weiterbacken). Wenn der Kuchen fest ist, noch warm auf ein Metallgitter stürzen und dort vollständig abkühlen lassen. Kuvertüre im Wasserbad schmelzen lassen und dann den Kuchen damit übergießen. Den Schokoladenguss etwas abkühlen lassen, dann die Zuckerperlen darauf verteilen. Guss vor dem Servieren vollständig abkühlen lassen, damit er fest wird.

  
Ähnliche Beiträge

Printfriendly