Samstag, 31. Mai 2014

ANTIPASTI NUDELSALAT

Nudelsalat ist ja so eine klassische Grill- und Picknick-Beilage. Aber einen richtig guten (und vegetarischen/veganen) Nudelsalat zu finden ist gar nicht so einfach. Oft ist das Dressing mit Mayo, was ich nicht so gerne mag (vor allem nicht bei warmen Temperaturen). Deshalb habe ich heute das Rezept für meinen ultimativen Lieblings-Nudelsalat für euch, mit einem würzigen Dressing aus Olivenöl, Balsamico*, Honig/Agavendicksaft und Senf. Das passt perfekt zu den Nudeln und harmoniert auch mit den restlichen Zutaten. 

Ehrlich gesagt, für mich ist das der weltbeste Nudelsalat überhaupt. Ich habe ihn in den letzten Wochen bereits drei Mal zubereitet und das muss bei mir wirklich etwas heißen. Wenn es ein Gericht auf meine Standard-Kochliste schafft, dann ist es etwas Besonderes. Es soll ja Menschen geben, die keine Kapern mögen - die dürfen natürlich weglassen werden oder man ersetzt sie zum Beispiel durch ofengeröstete Paprika. 


Zutaten für ca. 6 Personen als Beilage:
500 g Farfalle
1 Packung in Öl eingelegte, getrocknete Tomaten
1/2 Glas schwarze Oliven (ca. 100 g)
1 kleines Glas Kapern (ca. 50 g)
1/2 Bund glatte Petersilie
50 g geriebener Parmesan (für VeganerInnen weglassen)
60 g Pinienkerne

Dressing:
4 EL Olivenöl
3 EL Balsamico*
2 TL Dijon-Senf
1 EL Honig (für Veganer: Agavendicksaft)
1 EL getrocknete Kräuter der Provence
Salz
Pfeffer

Farfalle in kochendem Salzwasser ca. 7 - 10 Minuten bissfest garen (Packungsanweisung beachten, je nach Größe variiert die Kochzeit). In der Zwischenzeit das Dressing vorbereiten. Alle Zutaten hierfür gründlich verrühren. Die Nudeln in ein Sieb abgießen und in eine große Schüssel geben, sofort mit dem Dressing vermengen. Abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit getrocknete Tomaten in Stücke schneiden. Oliven halbieren. Petersilie waschen, von den Stielen zupfen und hacken. Pinienkerne in einer heißen Pfanne ohne Fett anrösten, bis sie braun werden. Tomaten, Oliven, Kapern, Pinienkerne, Petersilie und Parmesan zu den Nudeln geben und gründlich vermengen. Den Salat mit Salz und Pfeffer abschmecken und mindestens eine Stunde durchziehen lassen. 



*Amazon Affiliate: wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, bekomme ich eine kleine Provision - für euch bleibt der Preis gleich!

Donnerstag, 29. Mai 2014

EHRWALDER ALM & SEEBENSEE

Was macht man, wenn man weder Zeit noch Geld hat, in den Urlaub zu fahren? Einen Tagesausflug mit dem Auto nach Österreich in die Berge.. Genauer gesagt zum Seebensee in Tirol. Wir hatten uns schon länger vorgenommen in die Berge zu fahren und letzten Sonntag war es dann endlich soweit. Von München aus sind es maximal 2 Stunden Fahrtzeit, eher weniger. 

Seebensee in Tirol

Der Parkplatz an der Station der Ehrwalder Almbahn ist kostenlos. Das Ticket (hoch und wieder runter, ca 10 Minuten Gondelfahrt) kostet 15 Euro pro (erwachsener) Person. Dieses Geld zu investieren lohnt sich auf jeden Fall, denn der Anstieg hoch zur Ehrwalder Alm ist nicht besonders spannend - man sieht kaum die Berge sondern nur Wald und es ist sehr weit und hoch.. Für einen Tagesausflug zum Seebensee hat man dann nicht genug Zeit, es sei denn man ist wirklich erfahrene/r Bergsteiger/in. Für Anfänger ist es besser, die Almbahn zu nehmen, da es von der Station Ehrwalder Alm nur ca. 150 Höhenmeter und 5,5 km zum Seebensee sind. Es gibt verschiedene Wanderrouten die von der Ehrwalder Alm ausgehen. Eine Liste findet ihr hier. An der Almbahn-Station sind verschiedene Restaurants und ein Spielplatz für Kinder.

Ehrwalder Alm

Wir haben etwa zwei Stunden zum See gebraucht, wobei wir nur kurze Pausen eingelegt haben. Der Schwierigkeitsgrad ist "leicht", als Anfänger kommt man aber doch ganz schön ins Schwitzen ;) Gute Wanderschuhe sind Pflicht, oft sind die Wege voller Steine und Geröll. Bitte auch an die Kopfbedeckung denken, die Sonne knallt oben auf dem Berg ziemlich runter. Wir waren Ende Mai dort und es lag noch Schnee, der ebenfalls das Sonnenlicht stark reflektiert hat. 

Wir sind an der Ehrwalder Alm gestartet und am Haus Alpenglühn vorbei zum Talende gewandert. Ab dort geht es erstmal bergauf. Nach den ersten 20 Minuten bietet sich schon ein wunderschöner Blick auf die Ehrwalder Alm:

Ehrwalder Alm
Die Wanderwege sind beschildert und nummeriert. An jeder Kreuzung gibt es Wegweiser mit Zeitangaben. Nach ca. 1/3 der Strecke gabelt sich der Weg im Seebenwald in einen Fußgängerweg und einen Radfahrerweg (der auch von Familien mit Kinderwagen genutzt werden kann). Den Fußgängerweg sind wir auf dem Hinweg gegangen, er ist etwas ruhiger und schmaler und es geht öfter auf und ab. An der Seebenalm trifft man wieder auf den Radweg.

 Seebenalm

Dort gibt es die Möglichkeit, Rast zu machen. Da wir schon so früh in der Sommersaison vor Ort waren hatte sie nicht geöffnet. Betriebsruhe ist Mitte Oktober bis Ende Mai. Die Seebenalm liegt auf 1575 m Höhe und bietet ein kleines Restaurant. Hinter der Alm verläuft ein breiter Weg, der nach etwa einer halben Stunde und 100 Höhenmetern zum Seebensee führt. Es gibt zwei Möglichkeiten, entweder über einige steile Felsen oder rechts außen herum. Beides ist etwa gleich weit. Am Seebensee kann man wunderbar brotzeiten mit einem herrlichen Blick auf den See. Es gibt viele Bänke rund um den See.





 Seebensee

Je nachdem von wo aus man auf den See blickt bzw. wie die Sonne gerade steht, glitzert das kristallklare Wasser in verschiedenen Blau- und Grüntönen. Rund um den See lag Ende Mai noch Schnee, wie man auf den Bildern erkennen kann.


Vom Seebensee aus wollten wir eigentlich weiter zur Coburger Hütte bzw. zum Drachensee. Leider waren Warnschilder aufgehängt, die Anfängern vom Aufstieg abraten. Eigentlich ist der Weg als "mittelschwer" gekennzeichnet, da jedoch meterhoch rutschiger Pappschnee lag und man den Weg im Geröllhang kaum erkennen konnte, haben wir uns nach etwa 50 m entschlossen, nicht weiter aufzusteigen. Noch dazu hatten wir für eine Schneewanderung auch nicht die richtige Ausrüstung dabei. Wir haben also vom Weg aus einige Bilder der umliegenden Berge gemacht und sind zurück zum See gegangen.



 Seebensee

Anschließend sind wir über den Radweg zurück in Richtung Ehrwalder Almbahn gewandert. Entlang des Radweges gibt es einen Aussichtspunkt, von dem aus man ins Tal sehen kann. Dort sieht man auch den Parkplatz und die Talstation der Almbahn.


Entlang des Rückweges gibt es einige schöne Stellen, die zum Rast machen einladen. Zum Beispiel Sitzbänke mit Blick auf die Berge, oder grüne Almwiesen. 

Seebenwald

Nach unserer Rückkehr zur Almbahn haben wir bei der Ehrwalder Almhütte noch Kaffee getrunken, bevor wir zurück ins Tal gefahren sind. Die Preise sind einigermaßen okay (Cappuccino 3,30 Euro, Eiskaffee 5,30 Euro), die Qualität mittelmäßig (Pulver-Eiskaffee, kristallisiertes Vanilleeis). Eine Brotzeit mitzunehmen ist wahrscheinlich sinnvoller und günstiger. Hier noch ein Blick auf die Almbahn-Strecke:


Ehrwalder Almbahn

Insgesamt war es ein anstrengender aber lohnenswerter Ausflug. Die Kosten halten sich relativ gering, da man bis auf die 15 Euro pro Person für die Almbahn und die Anreise nichts ausgeben muss. Da sich Ehrwald in Österreich befindet, kann man sogar sehr günstig tanken ;) Ich würde diesen Tagesausflug von der Ehrwalder Alm zum Seebensee auch Anfängern empfehlen, allerdings nur mit guten Wanderschuhen. 

Viel Spaß beim Wandern!

Dienstag, 27. Mai 2014

ERDBEER-RHABARBER-MARMELADE

Es ist Erdbeerzeit! Endlich sind die deutschen Erdbeeren da. Ihr wisst, jedes Jahr koche ich ordentlich Marmelade ein und dieses Jahr darf es Erdbeer-Rhabarber mit einem Hauch Vanille sein, das hat sich meine Ma nämlich letztens gewünscht. Und ich hab auch nix dagegen, am Wochenende ganz dick diese köstliche Marmelade auf das Frühstücksbrötchen zu streichen..


Wie immer, mit ein bisschen Deko (Bäckergarn, Aufkleber, Anhänger, Stempel, ...) wird daraus auch ein hübsches Geschenk. Im Beitrag zur Mango Marmelade hatte ich euch ja schon ein bisschen übers Verschönern von Marmeladengläschen erzählt.


Zutaten für 4 Gläser à 200 ml:
500 g reife Erdbeeren
600 g Rhabarber
1 Vanilleschote
500 g Gelierzucker 2:1
1 EL Zitronensaft

Erdbeeren waschen, putzen und vierteln. Rhabarber gründlich waschen, abziehen und in Stücke schneiden. Gegebenenfalls das Obst nochmal wiegen, damit das Verhältnis zum Gelierzucker passt (1 kg OBst auf 500 g Gelierzucker). Vanilleschote halbieren, Mark auskratzen und zusammen mit der Schote zum Obst geben. Zitronensaft und Gelierzucker unterrühren und das Obst erstmal eine halbe Stunde Saft ziehen lassen. In der Zwischenzeit die Gläser und Deckel abkochen, damit sie steril sind. Das Obst in einem großen Topf erhitzen und köcheln lassen, bis es weich ist. Vanilleschote entfernen. Mit dem Pürierstab pürieren und nochmal aufkochen lassen. Mit Hilfe eines Marmeladentrichters oder mit einer Schöpfkelle randvoll in die Gläser füllen, dann fest zuschrauben und kopfüber auf ein Tuch stellen (also mit dem Deckeln nach unten). Ausgekühlt sind sie etwa ein Jahr haltbar.

Samstag, 24. Mai 2014

GREEN SMOOTHIE

Grüne Smoothies sind ja der neueste Trend momentan. Sie verfolgen einen überall hin. Bisher hatte ich nur einmal einen probiert (und zwar in der Markthalle 9 in Berlin), und der war eigentlich recht lecker. Man kann viel variieren, zum Beispiel statt Brokkoli eine Handvoll Spinat oder Feldsalat nehmen. Gurke und Minze passen super dazu, genau wie der Apfelsalbei. Den bekommt ihr zum Beispiel in der Kräutergärtnerei Schenkendorf in Alpen nähe Duisburg (da ist meiner her), aber auch in gut sortieren Kräuterläden oder Gärtnereien. 

Meine Smoothies mache ich immer mit dem kleinen Mixbehälter meines Stabmixers von Braun*, aber mit einem richtigen Standmixer (zum Beispiel Turmix oder Vitamix*) macht das natürlich mehr Spaß. Allein deshalb, weil der Inhalt viel feiner püriert wird als es der Stabmixeraufsatz schaffen könnte. So richtig cremige Smoothies bekommt man wohl nur mit einem vernünftigen Standmixer hin!

Green Smoothie
Das hübsche Mason Glas mit dem Blumendeckel sowie tolle Paper Straws in vielen verschiedenen Farben bekommt ihr übrigens bei Blueboxtree - dort habe ich letztens zwei kleine und zwei große Mason Gläser gekauft. Ich finde einfach, dass Smoothies darin superschön aussehen und da das Auge bekanntlich mit isst, musste ich sie einfach kaufen... (ja, ich Konsumopfer!). Aber jetzt zum Rezept, ihr seid bestimmt schon gespannt, was sich alles in diesem Smoothie versteckt.



Zutaten für 2 kleine Gläser:
1 Handvoll Brokkoliröschen
1 Banane
1/2 Limette
1/2 Minigurke
2 Zweige Minze
frischer Apfelsalbei
(1 TL Honig)

Brokkoli von den Stielen befreien und gründlich waschen. Es sollten wirklich nur die kleinen Röschen verwendet werden. Zerkleinern und zusammen mit Banane, gewürfelter Gurke, Minze und Apfelminze in den Mixer geben. Saft von einer halben Limette dazugeben, gegebenenfalls etwas Honig.


Auf höchster Stufe 2 Minuten lang pürieren, bis der Smoothie eine cremige Konsistenz hat. Wem der Smoothie zu dickflüssig ist, der kann zum Beispiel noch etwas grünen Tee dazugeben oder Wasser. 

Green Smoothie
*Amazon Affiliate (siehe Impressum)

Donnerstag, 22. Mai 2014

VEGETARISCHE TAPAS: TOMATENTARTE

Ihr wisst ja, dass ich seit meinem Spanien-Urlaub total auf Tapas stehe. Als letztens das Buch Tapas vegetarisch - Spanische kleine Köstlichkeiten* erschienen ist, war ich natürlich sehr gespannt. Oft sind Tapas nämlich alles andere als vegetarisch.. Ich habe aus dem Buch diese köstliche Tomatentarte mit Lavendel, Ziegenkäse und schwarzen Oliven nachgebacken und muss sagen: sie war absolut herrlich!


Auch die anderen Rezepte aus dem Buch klingen unglaublich lecker. Es sind immer die spanischen Namen und eine deutsche Übersetzung angegeben. Die meisten Rezepte haben Bilder und man kann sich beim Durchblättern des Buches genau vorstellen. wie herrlich das alles schmeckt...: Auberginen mit Pinienkernen und Joghurtsauce, Ziegenkäse mit Kirsche, Mojo Rojo & Mojo Verde (Rote und Grüne Dipsauce), Creme aus Gurken, Joghurt und Pfirsich, Hummus aus Süsskartoffeln und Basilikum, ....

Copyright: Hädecke Verlag

Insgesamt ein sehr schönes Buch mit spannenden Rezepten - für den Preis von 12,95 Euro kann ich es definitiv empfehlen!

Zutaten für 1 Springform (28 cm Durchmesser):
1 Packung Blätterteig
ca. 250 g Cocktailtomaten (am Besten rote und gelbe)
Ziegenfrischkäse oder Feta
1 Handvoll schwarze Oliven
frisches Basilikum
Salz
Pfeffer
Lavendel (frisch oder getrocknet)

Backofen auf 200° C vorheizen. Springform mit Backpapier bespannen. Teig ausrollen und Springform darauf stellen. Entlang der Form ein kreisrundes Stück aus dem Teig schneiden und in die Springform legen. Aus dem restlichen Blätterteig den Rand für die Tarte formen. Tomaten waschen und halbieren (oder vierteln, je nach Größe), Oliven halbieren. Käse zerbröseln und gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Oliven und Kirschtomaten dazugeben, etwas Olivenöl darüber gießen und mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Lavendelblüten bestreuen. Im Backofen 25 - 30 Minuten backen. Mit frischem Basilikum garnieren.

Tomatentarte mit Lavendel, Ziegenkäse und schwarzen Oliven
*Amazon Affiliate (siehe Impressum)

Dienstag, 20. Mai 2014

ERDBEER-RHABARBER-KUCHEN

Meine Mama hatte sich zum Geburtstag einen Rhabarberkuchen gewünscht. Also habe ich mich auf die Suche gemacht und geschaut, was meine Lieblingsblogs so hergeben an schönen Rezepten... Gelandet bin ich dann bei Laura von coal hearted, die einen wunderbaren Rhabarber-Schoko-Kuchen gezaubert hat! Ihr solltet das Rezept unbedingt ausprobieren, es ist nämlich wirklich extrem lecker. Auf dem türkisfarbenen Miss Etoile Cake Stand kommt der Kuchen auch so richtig schön zur Geltung. Die Farbe ist ein Knaller, oder?



Ich habe einen Teil des Blechkuchens in Muffin-Tulpenförmchen gebacken, das sieht auch sehr hübsch aus und hat prima geklappt. Auf den Fotos seht ihr außerdem den Schriftzug "Backen macht glücklich", den mir netterweise die No Gallery zugeschickt hat (vielen lieben Dank dafür an dieser Stelle!). Dort könnt ihr entweder eure eigenen Schriftzüge hinschicken, oder euch etwas Hübsches aus den vielen verschiedenen Farben und Schriftarten aussuchen. 

Backen macht mich so gut wie immer glücklich, es entspannt mich und das Ergebnis macht mir und den Menschen in meiner Umgebung Freude. 



Manchmal kann Backen aber auch echt wütend machen, und zwar wenn es nicht so hinhaut wie man das gern hätte... Den Kuchen musste ich ehrlich gesagt zweimal backen, weil ich mich bei der ersten Version zu weit vom Originalrezept entfernt hatte. Ich habe die Hälfte des Rhabarbers durch Erdbeeren ersetzt, was leider zu viel war. Die Erdbeeren werden sehr weich beim Backen und sondern Sirup ab, der dann dazu führt, dass der Teig zu flüssig wird. Außerdem hatte ich eine Springform statt einem Blech verwendet. Soviel dazu: lasst es ;) Macht es einfach so, wie es im Rezept steht, dann klappt nämlich alles prima!

Zutaten für ein Blech:
800 g Rhabarber
200 g Erdbeeren
1 Bio-Orange
4 Eier
200 g weiße Schokolade
200 g Zucker
250 g zimmerwarme Butter
400 g Mehl
3 TL Backpulver
1 Prise Salz 
evtl. Baiser zum Dekorieren
Rhabarber waschen, gegebenenfalls schälen und putzen, dann in ca. 3 - 4 cm lange Stücke schneiden. Erdbeeren waschen, Strunk entfernen und vierteln. Weiße Schokolade hacken. Zesten von der gewaschenen Bio-Orange reiben und 100 ml Saft auspressen. Für den Teig Eier mit Zucker schaumig rühren, dann die weiche Butter, Orangenzesten und Orangensaft dazugeben. Gründlich verrühren, dann Mehl, Backpulver und Salz dazusieben. Den Großteil der gehackten weißen Schokolade unter den Teig heben, etwa 4 - 5 EL übrig lassen. 

Ofen auf 190° C vorheizen. Ein Blech mit Backpapier belegen, den Teig darauf gießen und gleichmäßig verstreichen. Rhabarber- und Erdbeer-Stücke auf dem Teig verteilen und das Blech auf der mittleren Schiene für 20 Minuten in den Ofen schieben. Danach die restliche weiße Schokolade auf dem Kuchen verteilen und nochmal 15 Minuten backen. 

Wenn der Kuchen vollständig ausgekühlt ist kann man ihn noch mit gehacktem Baiser bestreuen.

Sonntag, 18. Mai 2014

EIS: VANILLE-TONKABOHNE & SCHOKO-SAHNE

Ich hab euch ja schon gewarnt, dass meine neue Eismaschine* im Dauereinsatz ist. Da ich noch recht unerfahren bin was Eisrezepte angeht, dachte ich mir, ich lasse mich bei einem meiner Lieblingsblogs inspirieren. Bei Uwe von highfoodality habe ich nämlich diese Rezepte für Vanille-Tonkabohnen-Eis (bei mir allerdings ohne Kardamom) und Schokoladen-Sahne-Eis gefunden. Beides ausprobiert, beides für sehr lecker befunden!

Das Vanilleeis war das allererste, das ich in der Eismaschine ausprobiert habe und auf dem Foto seht ihr es direkt aus der Maschine. Es ist eher cremig und nicht so fest, wenn man es nicht nochmal in einen Behälter im Gefrierfach für zwei Stunden gut durchkühlen lässt. Dann lassen sich nämlich so schöne Kugeln formen wie links beim Schokoladen-Sahne-Eis. Da habe ich übrigens die Menge um die Hälfte reduziert, weil ich statt einer großen Menge von einer Sorte momentan lieber viele verschiedene ausprobiere. 


Die blauen Schälchen sind übrigens von Maxwell&Williams, sie haben die perfekte Größe für eine Eiskugel! Ich kann es kaum erwarten, verschiedene Frozen Joghurt Sorten auszuprobieren, Pfirsich-Mascarpone-Eis, Karamell-Eis, Zitronensorbet, Cookie-Eis, Haselnuss-Eis, Erdbeer-Balsamico-Eis, Wassermelonen-Sorbet.... Und was sonst noch so alles auf meine Liste steht ;) Aber fangen wir mal mit den Klassikern Schoko und Vanille an!

Vanille-Tonkabohnen-Eis:
250 ml Milch
125 g Crème Double
80 g Zucker
2 Eigelb
1 Prise Salz
1 Vanilleschote
1/2 Tonkabohne

Vanilleschote längs aufschneiden, Mark herauskratzen. Milch mit Crème Double, Vanillemark, 1/2 geriebenen Tonkabohne und der ausgekratzten Vanilleschote in einen Topf geben und erwärmen, bis sie dampft. Eigelb mit Salz und Zucker schaumig schlagen und langsam zur warmen Milch geben. Mit einem Schneebesen gut rühren und weiter erhitzen, bis die Mischung eindickt. In eine Flasche oder Schüssel füllen und für ca. 6 Stunden in den Kühlschrank stellen (oder über Nacht).

Die Masse in die Eismaschine füllen und 50 Minuten gefrieren lassen. 


Wenn man Kugeln daraus formen möchte, nochmal für zwei Stunden ins Eisfach stellen.



Schokoladen-Sahne-Eis
175 ml Milch
2 Eier
150 ml Sahne
60 g Zucker
125 g Zartbitterschokolade

Milch in einem Topf langsam erwärmen. Eier und Zucker verquirlen und in die heiße Milch geben. Konstant rühren und einige Minuten erhitzen, bis die Temperatur ca. 75° C erreicht hat. Wenn es heißer wird, gerinnen die Eier (aufpassen!). Die Schokolade in Stücke brechen und in die heiße Milch-Eier-Mischung geben. Unter Rühren schmelzen lassen.




Die Schokoladencreme in eine Schüssel füllen und mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. Sahne steif schlagen und unter die Schokoladencreme heben. Die Masse in der Eismaschine ca. 40 Minuten gefrieren lassen. Wenn man Kugeln daraus formen will, nochmal für zwei Stunden ins Eisfach stellen.


  *Amazon Affiliate (siehe Impressum)

Freitag, 16. Mai 2014

ERDBEER-VANILLEJOGHURT-DESSERT

Ihr sucht ein Dessert, das man ruck-zuck vorbereiten kann? Passend zur Erdbeersaison hätte ich da was für euch.. Vanillejoghurt mit frischen Erdbeeren und selbstgemachten Choco Crossies! Eine tolle Kombi, ich verspreche es. Cremig, fruchtig und knackig gleichzeitig. Erdbeeren und Schokolade passen ja sowieso gut zusammen, der Vanillejoghurt gibt aber noch eine leichte Säure und Frische. Wer mag, gibt noch ein kleines bisschen frische Minze zu den Erdbeeren. Mit Sojajoghurt wäre das Rezept auch vegan. Die Idee für das Rezept habe ich aus der aktuellen Deli, habe es aber ein kleines bisschen abgeändert.


Ich bin ja ein Fan von solchen sommerlich-fruchtigen Desserts, das könnte es bei mir zwischen Mai und Oktober eigentlich jeden Tag geben. Für so ein Dessert muss man auch keine besonderen Fähigkeiten in der Küche haben - ein bisschen Joghurt mit Vanille und Zucker verrühren, Erdbeeren schnibbeln, Cornflakes in Schoki tauchen... Das kann jede/r!


Zutaten für 4 Gläser:
500 g Erdbeeren
500 g Joghurt (vegan: Sojajoghurt)
1 Vanilleschote
4 EL Puderzucker
1 - 2 Zweige frische Minze

Choco Crossies:
6 EL Cornflakes
3 EL gehobelte Mandeln
60 g dunkle Kuvertüre

Für die Choco Crossies Schokolade im Wasserbad schmelzen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Cornflakes und Mandeln zur geschmolzenen Schokolade geben, umrühren und mit Hilfe von zwei Teelöffeln kleine Häufchen auf das Backpapier setzen. An einem kühlen Ort hart werden lassen, dann vom Backpapier abziehen.

Erdbeeren waschen, Strunk entfernen und fein würfeln. Minze von den Stielen zupfen, fein hacken und zu den Erdbeeren geben. Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark heraus kratzen. Puderzucker und Vanillemark zum Joghurt geben. Abwechselnd Erdbeeren und Joghurt in ein Glas schichten, zuletzt die Choco Crossies darauf legen. 

Mittwoch, 14. Mai 2014

OREO CAKE POPS

Nachdem ich euch etwas Gesundes im letzten Blogpost präsentiert hatte, geht es heute so richtig ungesund weiter.. Und zwar mit Oreo Cake Pops! Sie sind schnell zu machen, weil man sich das Teig-Backen spart und einfach zermahlene Oreo-Kekse mit Frischkäse mischt. Sie schmecken herrlich saftig und schokoladig, deshalb sind sie mit Abstand meine Lieblings-Cake-Pops!


In der CakePop Präsentbox (My Little Bakery)* kommen sie auch toll zur Geltung und lassen sich prima transportieren. Das ist ja bei Cake Pops sonst oft etwas schwierig, vor allem wenn es wärmer wird. Die Box hatte ich euch ja schon mal gezeigt, man kann sie sehr gut wiederverwenden. Man kann sie auch im Onlineshop von Birkmann direkt bestellen, schaut mal rein! Da gibts auch viele andere feine Sachen :)


Zutaten für ca. 10 Stück:
200 g Oreo-Kekse
100 g Frischkäse
150 g Vollmilch-Kuvertüre
Die Oreos im Mixer fein zermahlen, bis sie ein Pulver ergeben. In einer Schüssel mit dem Frischkäse zu einem festen Teig verkneten, das dauert ca. zwei bis drei Minuten. Aus dem Teig 10 gleich große Portionen abstechen und Kugeln daraus formen (um Sterne zu erhalten, einfach den Teig 2 - 3 cm hoch gleichmäßig auf die Arbeitsfläche drücken und mit einem Stern-Keksausstecher Sterne herausstechen).

Die Kugeln/Sterne in eine Dose geben und für 10 Minuten in den Gefrierschrank stellen. In der Zwischenzeit etwas Schokolade (ca. 20 g) im Wasserbad schmelzen und Cake Pop Stiele bereit legen (alternativ: Holzspieße, Paper Straws, ...).  
Jeweils die Spitze eines Stiels in die geschmolzene Schokolade tauchen und von unten tief in die Kugeln/Sterne drücken, dabei aufpassen, dass sie nicht oben wieder herauskommen. Mit allen Kugeln so verfahren, dann auf einen Teller legen und ab in den Kühlschrank. Dort sollten sie etwa 30 Minuten ruhen, damit die Glasur um den Stiel fest wird.

Rest Schokolade im Wasserbad schmelzen. Die Oreo Cake Pops hinein tauchen, dabei evtl mit einem kleinen Löffel nachhelfen und die Glasur gleichmäßig auf den Kugeln/Sternen verteilen. Kopfüber abtropfen lassen, dann in einen Styroporblock oder Cake Pop Ständer stecken (alternativ geht auch ein Glas).Vor dem Servieren muss die Schokolade ausgehärtet sein (bei sommerlichen Temperaturen am Besten im Kühlschrank).


*Amazon Affiliate (siehe Impressum)
Ähnliche Beiträge

Printfriendly