Samstag, 26. Juli 2014

DRAMA-QUEEN: TARTE MIT NEKTARINEN & LEMON CURD

Es gibt solche Tage, da könnte man als Foodblogger ausrasten. Das Ganze fing so an: ich bekam letzte Woche eine wunderschöne hellgelbe Miss Etoile Tortenplatte von Home of Cake zugesendet, hatte mir schon freudestrahlend ein Rezeptchen überlegt, das farbtechnisch perfekt dazu passt und in weiser Voraussicht als Vollzeit-arbeitender Mensch die Zutaten schon mal fürs Wochenende gekauft. Besagtes Wochenende war aber viel zu heiß um den Ofen anzuwerfen und Lemon-Curd-rührend am Herz zu stehen. Aus der geplanten Tarte für Samstag früh wurde also Sonntag Abend, nachdem ich die meiste Zeit des Wochenendes am See verbracht hatte (ja, auch Foodblogger nehmen sich mal hitzefrei).

Sonntag Abend also unter irrem Zeitdruck wegen schwindendem Tageslicht den Teig zusammengeknetet, ab in den Kühlschrank (da wegen Hitze sonst so klebrig, dass man ihn nicht hätte ausrollen können) und erstmal die Fruchtfliegen-Plage mit dem Staubsauger beseitigt, die sich dank der vor bereits 3 Tagen gekauften Nektarinen in der Küche ausgebreitet hatte. Dann Lemon Curd gekocht und Teig ausgerollt (der trotz Kühlung und Anti-Haft-Backmatte lieber am Nudelholz kleben wollte). Ab in den Ofen! Das Foto-Set wurde im Schlafzimmer auf dem Bett aufgebaut, da das dank Horror-Dauerbaustelle (ich sag nur Fassadenrenovierung und zugeklebte Fenster, Presslufthammer auch am Samstag schön ab 7 Uhr morgens...) derzeit der einzige Platz mit Tageslicht in unserer Wohnung ist. 

 Tarte mit Nektarinen und Lemon Curd

Kuchen brav abkühlen lassen, auf die Tortenplatte gesetzt und mit Lemon Curd befüllt, die von den Minifliegen verschonten Nektarinen geschnibbelt und auf die Tarte gesetzt. Fotoshooting um 19.30 Uhr (Tageslicht: kaum mehr vorhanden und alle Bilder schön blaustichig...). Nächstes Problem: Tarte vom Cake Stand runterschaffen, weil selbiger natürlich nicht in den (viel zu vollgestopften) Kühlschrank passt.... Dabei zerbricht natürlich die Tarte. Liess sich insofern lösen, dass man das Ding dann eben gleich aufessen muss ;)

Dann noch Fotos bearbeiten und dran denken, dass man sich eigentlich lieber ausruhen würde, weil man morgen früh um 7 Uhr von den Bauarbeitern geweckt wird, die momentan meistens bevorzugt neben unserem Schlafzimmerfenster bohren. Abgesehen davon, dass Mensch auch noch arbeiten muss. Ihr seht, so sehr mein Blog mir in 99 % der Fälle irrsinnig Spaß macht und mein liebstes Hobby ist, manchmal möchte ich meine Foodprops am Liebsten aus dem Fenster werfen, die Kamera in die Tonne hauen und einfach vor dem Fernseher versauern. Darauf ein Stück (hart erarbeitete) Tarte ;)


Zutaten für 1 kleine Tarte (20 cm Durchmesser):
100 g Mehl
50 g Buter
1 EL Puderzucker
Prise Salz
1 Eigelb

1 Glas Lemon Curd
1 - 2 Nektarinen

Mehl, Butter, Puderzucker und eine Prise Salz verkneten, bis es Brösel gibt. Das geschlagene Ei und Eigelb hinzugeben und verkneten. Mit den Händen einen 2 cm dicken Ballen formen, in Plastikfolie wickeln und ca. 15-20 Minuten im Kühlschrank lassen bis es durchgekühlt ist. Den Ofen auf 180 °C vorheizen.

Den Teig dann zwischen zwei Plastikfolien oder Backpapier ausrollen. Eine kleine Springform (20 cm) einfetten, den ausgerollten Teig hineinlegen und die Ränder gleichmässig hoch festdrücken (ca. 2 cm hoch). Den Teig mit einer Gabel einstechen. Dann Backpapier darauf legen und getrocknete Bohnen oder Erbsen darauf geben. Den Teig im Ofen ca. 10-12 Minuten blindbacken. Dann herausnehmen, die Erbsen / Bohnen entfernen und kurz nochmal in den Ofen stellen (ca. 2 Minuten).

Herausnehmen und vollständig auskühlen lassen. Dann mit Lemon Curd befüllen. Nektarinen in Spalten schneiden und auf der Tarte anrichten. Kühl aufbewahren oder gleich essen.

Kommentare:

  1. Ach ja, diesen Post könnte man wohl auch die Leiden der jungen Foodblogger nennen ;) Ich weiß ganz genau was du meinst, manchmal klappt einfach absolut nix, es ist einfach nur super stressig und man fragt sich WIESO?! Aber es gibt ja Gott sei Dank auch ganz viele gute Tage :D
    Liebe Grüße zu dir, hoffentlich sind die Bauarbeiter inzwischen fertig :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ja das wär auch ein Titel gewesen ;) Danke für deinen lieben Kommentar!
      Die Bauarbeiter sind wohl mindestens noch einen Monat da, leider....
      LG!
      Ela

      Löschen
    2. die Leiden der jungen Foodblogger, das unterschreibe ich direkt! ;) Ich glaube, das geht uns allen ab und an so. Deine Tarte sieht aber sehr gelungen aus und diese Tortenplatte lässt doch sowieso jeden Kummer vergessen, oder? Halte durch und beglücke uns weiter mit deinen schönen Rezepten! Liebe Grüße und eine gute Woche dir, Theresa

      Löschen
  2. :D achje, du Arme! aber falls es dich tröstet, ich finde die Bilder sehr gelungen und die Tarte sieht verdammt lecker und nachbackenswert aus und kommt auf der Tortenplatte sehr sehr fein aus :) und bald sind auch ganz bestimmt die fiesen Bauarbeiter weg ;) und nun genieß erstmal das Wochenende! Liebste Grüße, Kiki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Kiki, das freut mich sehr!! Joah, die Bauarbeiter muss ich noch einen Monat ertragen aber zumindest wars das dann hoffentlich mit Renovierungen!
      LG und dir auch ein schönes Wochenende,
      Ela

      Löschen
  3. Hihi... super guter Betrag. Ich hab grad sehr viel grinsen müssen. =) Und das mit dem Kuchen runter bekommen und zerbrechen kenn ich zu gut. Ich bin da irgendwie zu ungeschickt oder zu ungeduldig.
    Also ich stimme Kiki voll uns ganz zu - sieht super aus und klingt sooooo lecker.
    Schönen Start in die Woche...
    Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Franzi! :) Das freut mich!! Wünsch dir auch einen schönen Start in diese Woche.
      LG
      Ela

      Löschen
  4. Oh je, ich kenne auch solche Tage an denen einfach nichts zu klappen scheint. Erst heute ist mir meine liebevoll gestaltete Kirsch Galette zerbrochen als ich sie von einem auf den anderen Teller legen wollte. Schnell eine Kugel (die mehr einem unförmigen Klecks ähnelte) Vanilleeis über den Riss geklatscht und das Ding war wieder einigermaßen ansehnliche (rede ich mir ein...)
    Lass mich dir sagen, dass deine Bilder wirklich schön geworden sind. Hättest du nicht geschrieben, dass sie unter schwierigen Lichtbedingen entstanden sind, hätte ich das gar nicht gemerkt ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohh wie schade um deine Kirsch-Galette :( Die umzuheben ist aber auch echt fies. Das mit dem Eis war eh eine gute Idee! Demnächst photographieren wir unsere Tartes und Galettes einfach zerbröselt ;) Real Life ftw!
      LG
      Ela

      Löschen
  5. Au weia, da warst Du ja vom Pech verfolgt! Kuchen und Bildern sieht man Deinen Stress aber nicht an; schaur beides sehr schmackofatzig aus :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Das freut mich zu hören :)

      Löschen
  6. Hach, Ela...ich kenne das nur zu gut. Ich bin einmal so ausgerastet, dass ich den Kuchen in den Müll gepfeffert und beschlossen habe, dass es einfach gar keinen Blogpost geben wird, weil ich so wütend war über den blöden, blöden Kuchen! :D
    Aber es wäre ja auch zu schön, würde immer alles 100% klappen... oder? *g*

    LG
    Viktoria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Viktoria, tut wirklich gut zu hören, dass es anderen auch mal so geht ;) Bei mir ist auch schon durchaus mal was im Müll gelandet, haha.
      Liebe Grüße!!
      Ela

      Löschen
  7. haha..oh man, das klingt wirklich gemein. es gibt auch wirklich nichts schlimmeres als bauarbeiten im haus...hoffe das hast du bald durchgestanden!! der aufwand hat sich aber voll und ganz gelohnt, die tarte sieht wirklich köstlich aus <3
    liebe grüße
    laura&nora

    AntwortenLöschen

Ähnliche Beiträge

Printfriendly