Dienstag, 22. Juli 2014

STACHELBEER-MARMELADE

Stachelbeeren erinnern mich immer an meine Kindheit. Neben dem Haus meiner Eltern gab es ein verlassenes und verwuchertes Grundstück - für Kinder natürlich ein Paradies! Unter anderem gab es wilde Himbeeren, Kirschbäume und Stachelbeer-Büsche.. Ich kann mich noch gut an die supersauren grünen Beeren erinnern. In den letzten Jahren habe ich sie kaum mehr irgendwo gefunden bzw. entsprechend auch nicht mehr gegessen, bis vor ein paar Tagen mein Freund mit ein paar großen Schalen voller dunkler, reifer Stachelbeeren ankam und prompt Marmelade daraus gekocht hat! Meine Marmeladen-Manie färbt also langsam ab ;)


Die hübschen Marmeladen-Aufkleber bekommt ihr übrigens bei Eine der Guten. Von den feinen Aufklebern bin ich sehr begeistert, bisher gab es nämlich meistens entweder langweilige weiße Etiketten oder maximal etwas Masking Tape drumherum. Die Etiketten mit "100 % Liebe, Frucht + Zucker" bzw. "Die beste Marmelade der Welt!" passen in diesem Fall einfach perfekt. Vielleicht gibts ja auch irgendwann mal "Kindheitserinnerung" Etiketten im Shop ;)
 
Zutaten für 3 Gläser (je 250 ml):
1000 g reife Stachelbeeren
500 g Gelierzucker 2:1
1 EL Zitronensaft

Stachelbeeren waschen und in einem großen Topf mit Gelierzucker langsam aufkochen. In der Zwischenzeit Gläser und Schraubdeckel abkochen und bereit stellen. Mit einem Pürierstab die weichgekochten Beeren pürieren und Zitronensaft hinzufügen. 3 Minuten kochen lassen und dann in die sterilen Gläser abfüllen. Schraubverschluss fest zudrehen und mit dem Deckel nach unten stellen, bis die Marmelade abgekühlt ist. Sie hält sich so mindestens ein Jahr.

Kommentare:

  1. Hach, das sind aber wirklich traumhafte Erinnerungen! Und die Stachelbeer-Marmelade, mhhhm <3 Wie gut, dass dein Freund die Marmelade auch kocht, meiner fragt nur immer, wann ich mal wieder neue mache ;)
    Liebste Grüße, Mia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Mia! Och joah, der hat sich inzwischen dran gewöhnt auch mal Tomatensauce oder Marmelade einzukochen und macht das total prima :) Pizza macht er sogar viel besser als ich!
      LG
      Ela

      Löschen
  2. Jetzt hab ich grad erst deine Aprikosen-Rosmarin-Marmelade nachgekocht, am Sonntag noch mit Zwetschge-Kandierte-Walnuss nachgezogen und da kommst du mir schon wieder mit nem neuen leckeren Rezept? Wer soll das denn alles essen?! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, na hier gibts ja sowieso schon so viele Marmeladen-Rezepte... Was du uuuunbedingt auch ausprobieren musst ist die Bergpfirsich-Lavendel!! Die ist der Hammer :)
      LG!
      Ela

      Löschen
  3. Das ist ja lustig, ich kannte Stachelbeeren bislang nur in grün..ich Hinterwäldler :) Deine Marmelade sieht ganz köstlich aus! LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ehrlich gesagt, so dunkel und süß kannte ich sie bis dato auch nicht ;) Da hab ich wohl immer zu früh geerntet...
      LG
      Ela

      Löschen
  4. achja, das klingt nach einem Kinderparadis :) ich liebe es, wenn etwas zu essen solche Erinnerungen hervorrufen kann :) Stachelbeeren habe ich dieses Jahr erst einmal im Supermarkt gesehen...aber meine Schwester hat welche im Garten und muss wohl mal wieder besucht werden ;) Liebste Grüße, Kiki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen lieben Kommentar ! Stimme dir zu, Essen mit Erinnerungsfaktor ist sowieso das Beste :)
      Hoffe du bekommst noch ein paar Stachelbeeren ab!
      LG
      Ela

      Löschen
  5. Die guten Stachelbeeren. Ich kannte sie komischerweise gar nicht aus meiner Kindheit, irgendwie gab es bei uns nie Stachelbeeren, geschweige denn einen Busch in der Nähe. Erst vor ein paar Jahren habe ich zum ersten Mal die sauren Beeren im Supermarkt entdeckt und seitdem gibt's jeden Sommer mindestens einmal irgendwas mit Stachelbeeren.
    Aber du hast Recht, leicht sind sie nicht zu bekommen. Ich denke, sie gehören hier nicht zu den beliebtesten Beeren.
    Lieben Gruß
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So verbreitet sind sie wirklich nicht, also vielleicht ist es nicht ungewöhnlich, dass du sie als Kind nicht gegessen hast :)
      Danke für deinen Kommentar!
      LG
      Ela

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Printfriendly