Freitag, 31. Oktober 2014

KÜRBIS-BROWNIES MIT PEKANNÜSSEN

Dass ich total auf Kürbis stehe, habt ihr ja inzwischen mitbekommen. In letzter Zeit sind mir auch süße Sachen mit Kürbis über den Weg gelaufen (Pumpkin Latte, Pumpkin-Pie, Kürbis-Cupcakes etc...). Und eben Kürbis-Brownies! Am Besten hat mir dieses Rezept von Kaffe & Cupcakes gefallen, deshalb habe ich es gleich ausprobiert. Passend zu Halloween, falls jemand noch Last Minute etwas für die Süßes oder Saures Kids backen möchte ;)

Die Brownies sind super-saftig, haben eine leichte Kürbisnote und mit dem Pumpkin Pie Spice kommt der Herbst auf den Teller. Ich wünsche euch allen schöne Halloween oder zumindest einen tollen Start ins Wochenende!

Kürbis-Brownies mit Pekannüssen
Kürbis-Brownies mit Pekannüssen

Am Rezept habe ich einige Zutaten etwas verändert und die Backzeit hat bei mir auch nicht gepasst - aber das kommt darauf an, welche Form ihr nehmt bzw. wie hoch der Teig in der Form ist. Je höher desto länger muss er backen.

Zutaten für ca. 10 Brownies:
160 g Mehl
110 g Butter
170 g dunkle Kuvertüre
150 g brauner Zucker
3 Eier
1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker 
1 TL Backpulver
eine Prise Salz
1/2 TL Zimt

Für das Kürbis-Topping:
200 g Frischkäse
50 g Zucker
1 Ei
2 EL Maisstärke
100 g festes Kürbispürree
1 EL Pumpkin Pie Spice (zu gleichen Teilen gemahlenen Zimt, Ingwer, Muskat sowie jeweils zwei Messerspitzen Piment und Nelken vermischen)

25 g Schoko-Tropfen
25 g Pekannüsse oder Walnüsse


Butter und Schokolade bei niedriger Temperatur schmelzen, dann zum Abkühlen beiseite stellen. Den braunen Zucker, Vanillezucker und Salz in die lauwarme Schokolade einrühren. Eier mit dem Handrührgerät schaumig schlagen, dann die Schokoladenmasse einfließen lassen. Mehl, Zimt und Backpulver einsieben und zügig in den Teig einarbeiten.

Eine Form (ca. 20 x 20 cm) mit Backpapier auslegen und den Schokoladenteig hineingießen, aber etwa 4 - 5 EL voll Teig aufheben. Backofen auf 175° C vorheizen. Für das Kürbis-Topping alle Zutaten mit dem Handrührgerät zu einer glatten Masse verrühren, diese dann auf den Schokoladenteig gießen. Glatt streichen und dann die 4 - 5 EL Schokoteig darauf verteilen. Mit einem Messer etwas mit dem Kürbis-Topping vermenge. Für 10 Minuten in den Ofen geben. 

Nach 10 Minuten sollte das Kürbis-Topping schon leicht fest geworden sein, dann die Schoko-Tropfen und grob gehackten Nüsse darüber streuen und nochmal 25 - 35 Minuten backen. In der Form etwas abkühlen lassen, dann herauslösen und vor dem Schneiden vollständig auskühlen lassen. 

Kürbis-Brownies mit Pekannüssen
Kürbis-Brownies mit Pekannüssen

Mittwoch, 29. Oktober 2014

GRÜNER SPINAT-GURKEN-SMOOTHIE

Grüne Smoothies sind ja der neue Trend. Gesund, lecker und sie sehen toll aus! Für mich ist es aber oft schwierig, frische grüne Zutaten zu finden.. Spinat, Minze und Brokkoli halten sich oft nur zwei oder drei Tage im Kühlschrank, Spinat ist auch saisonal nicht immer verfügbar. Deshalb verwende ich in letzter Zeit das Spinat-Pulver und Weizengras-Pulver von Lebepur, das ich zum Testen bekommen habe und experimentiere damit etwas herum... 

Bisher bin ich sehr begeistert und finde die Smoothies sehr lecker. Da das Gemüse bei niedrigen Temperaturen getrocknet und zu Pulver verarbeitet wird, gehen die Nährstoffe nicht verloren. Eine super Alternative für Menschen, die nicht immer den Kühlschrank voller Grünzeug haben ;)

grüner Spinat-Smoothie
grüner Spinat-Smoothie

Für das Foto habe ich mir dann doch noch frischen grünen Spinat zugelegt, der auch im Smoothie gelandet ist - ich fand beide Varianten, sowohl die mit Pulver als auch mit frischem Spinat sehr lecker.


Zutaten für 2 Gläser:
1 Banane
1/2 Minigurke
1 EL Limettensaft
1 TL Lebepur Spinat
1 EL Agavendicksaft oder Honig
250 ml Wasser
(Eiswürfel)
Gurke und Banane schälen. Zusammen mit Limettensaft, Wasser, Agavendicksaft (oder Honig) und Lebepur Spinat im Mixer ca. eine Minute lang zu einem cremigen Smoothie pürieren. Wer den Smoothie lieber kalt mag, kann noch 2 - 3 Eiswürfel dazugeben, dann aber nur 200 ml Wasser. 

grüner Spinat-Smoothie
grüner Spinat-Smoothie

Sonntag, 26. Oktober 2014

SCHOKOLADENTORTE

Schokoladentorten sind etwas, das immer gut ankommt. Als ich letztens meine Eltern besucht habe, wurde sie mit großer Begeisterung angeschnitten! Das Rezept für den Boden ist aus Fräulein Klein lädt ein (das ich euch hier schon vorgestellt hatte). Eigentlich hieß es "Sommer-Schokoladentorte mit Schokoladenfrosting" und war mit vielen Beeren und Früchten verziert. Dafür ist jetzt nicht mehr wirklich die Jahreszeit, und das Schokofrosting war mir auch zu aufwendig. Also habe ich einfach Schokosahne und Schokoraspel genommen, das hat auch sehr gut geschmeckt. 

Schokoladentorte

Die Tortenplatte Vintage* ist übrigens von Birkmann und hat eine gute Größe für 20 cm Torten.  Ich verwende sie sehr gerne, weil das strahlende weiß und die kleinen Verzierungen am Rand vor allem dunkle Torten super zur Geltung bringen. Außerdem ist sie nicht ganz so hoch wie andere Tortenplatten.


Zutaten für eine Torte (20cm Springform*):
200 g weiche Butter
120 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
4 Eier
280 g Mehl
1 TL Backpulver
20 g Kakao
90 ml Milch

200 ml Sahne
2 EL Kakao
3 EL Puderzucker 
Schokoraspel

Ofen auf 175° C Umluft vorheizen. Butter, Zucker, Vanillezucker und Eier schaumig rühren. Mehl, Backpulver und Kakao dazusieben. Mit dem Handrührgerät unterschlagen und nach und nach die Milch dazugeben. Eine 20 cm Springform mit Backpapier bespannen und einfetten, dann den Teig einfüllen. Auf mittlerer Schiene im Ofen ca. eine Stunde lang backen (Stäbchenprobe!). 

Auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen. Dann vorsichtig mit einem langen, scharfen Sägemesser längs die obere Hälfte abtrennen. Dann nochmals halbieren, so dass drei gleich dicke Böden entstehen. 

Sahne steif schlagen, Kakao und Puderzucker dazusieben und einarbeiten. Die Sahne gleichmäßig auf allen drei Böden verteilen und aufeinander setzen. Zuletzt mit Schokoraspeln bestreuen. Wer möchte, kann natürlich auch einen Teil der Sahne in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und die Torte zusätzlich verzieren.

Schoko-Torte
Schoko-Torte
Schoko-Torte
Schoko-Torte

*Amazon Affiliate: wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, bekomme ich eine kleine Provision - für euch bleibt der Preis gleich!

Donnerstag, 23. Oktober 2014

SCHARFE KÜRBIS-KOKOS-SUPPE & GIVE AWAY

Herbst ist Suppenzeit. Zu meinen liebsten Suppen gehört die Kürbissuppe, weil sie einfach so schön cremig und deftig ist. Davon könnte ich jeden Tag eine große Schale voll auslöffeln! Vor allem diese Variante mit Kokosmilch, Chili und Ingwer mag ich super gerne und deshalb gibt es heute das Rezept für euch. Vielleicht haben ja auch einige von euch viel Kürbis übrig, Helloween steht ja vor der Tür.. Die Suppe kann man grundsätzlich mit allen möglichen Kürbissorten machen (Butternut, Hokkaido, Riesenkürbis, ...). Ich bevorzuge Hokkaido, weil man ihn nicht schälen muss :)

Scharfe Kürbis-Kokos-Suppe
Scharfe Kürbis-Kokos-Suppe
 
Give-Away beendet!
Außerdem (bitte Trommelwirbel vorstellen) darf ich dank Braun einen Multiquick 7 Stabmixer* im Wert von 80 Euro an euch als Give Away verlosen! Ich besitze so einen Stabmixer schon seit diesem Sommer und verwende ihn für Marmeladen und Suppen, die ich direkt im Topf püriere. Wegen der hohen Temperatur und dem Aufwand mag ich Suppen nicht in meinen Standmixer gießen, dort pürieren und wieder zurück in den Topf füllen.

Braun Multiquick 7

Um den Stabmixer von Braun zu gewinnen hinterlasst einfach bis zum 01.11.2014 (23.59 Uhr) einen Kommentar mit eurer Emailadresse unter diesem Blogpost und verratet mir, was eure Lieblingssuppe ist! Unter allen Kommentaren lose ich dann den/die Gewinner/in aus und benachrichtige die Person per EMail. Ich bin ganz aufgeregt, dass eine/r von euch demnächst dieses Rezept für Kürbis-Kokos-Suppe nachkochen kann :)

Teilnahmebedingungen: der Gewinn kann nur nach Deutschland versendet werden, Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Zustimmung eurer Eltern. Die Adresse wird nicht weitergegeben, ich versende den Stabmixer direkt an euch. Viel Glück!



Rezept für 4 große Suppenteller:
1 Hokkaido-Kürbis (oder 500 ml Kürbis-Pürree)
1 Dose Kokosmilch
6 cm frischer Ingwer
1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch 
2 - 3 kleine rote Chilischoten
1 TL Kurkuma
Salz
Pfeffer
Olivenöl

Zum Anrichten:
Kürbiskernöl
Kürbiskerne

Ofen auf 200° C vorheizen. Hokkaido halbieren und entkernen. Erst in Spalten, dann in Würfel schneiden. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken. Chilischoten ebenfalls hacken. In einem breiten Topf etwas Olivenöl erhitzen. Darin die Zwiebeln glasig dünsten, dann Ingwer, Kurkuma, Chili und Knoblauch dazugeben und etwa eine Minute lang anrösten. Kürbiswürfel dazugeben, 100 ml Wasser angießen und bei geschlossenem Deckel etwa 10 Minuten köcheln lassen. Gegebenenfalls noch etwas Wasser nachgießen. Wenn die Kürbiswürfel weich sind, die Kokosmilch dazugeben und mit dem Pürierstab pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und nochmals aufkochen lassen. Heiß mit Kürbiskernen und Kürbiskernöl servieren. 

Scharfe Kürbis-Kokos-Suppe
Scharfe Kürbis-Kokos-Suppe

Falls ihr zufällig schon Kürbis-Pürree hergestellt habt, könnt ihr dieses natürlich auch für die Suppe verwenden. Ich mache es immer so: den geviertelten und entkernten Hokkaido im Ofen 25 - 30 Minuten mit der Schale nach oben backen, bis er weich ist, abkühlen lassen und dann mit ein klein wenig Wasser pürieren. Im Kühlschrank hält sich das Pürree einige Tage und ihr könnt es für alles mögliche verwenden. Demnächst zeige ich euch noch ein Rezept für Kürbis-Brownies mit Kürbis-Pürree :)

Kürbis-Pürree
Kürbis-Pürree

*Amazon Affiliate: wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, bekomme ich eine kleine Provision - für euch bleibt der Preis gleich!

Dienstag, 21. Oktober 2014

TOMATEN-MOZZARELLA-BAGUETTE

Kennt ihr diese Tiefkühl-Pizzabaguettes mit Tomatenwürfeln und Käse? Als Teenie war ich süchtig danach und habe sie ständig gegessen, wenn ich von der Schule nach Hause kam. So richtig lecker waren sie nicht und meistens hat man sich ordentlich den Gaumen verbrannt, wenn man den ersten Bissen genommen hat.. ;)

Da ich schon länger fast keine Fertigprodukte mehr konsumiere und auch einfach nicht mehr lecker finde, überlege ich mir manchmal frische Alternativen. So auch dieses Baguette mit Tomatenwürfeln, Knoblauch, Olivenöl und Mozzarella. 10 Minuten im Ofen und ihr habt himmlische Pizzabaguettes, ganz ohne Konservierungsstoffe, E-Stoffe und sonstigen Kram, der da einfach nicht reingehört. Die Baguettes sind eine perfekte Vorspeise oder ein Snack für Zwischendurch. 

Tomaten-Mozzarella-Baguetteselbstgemachtes Pizzabaguette

Das Holzbrett, das ihr auf den Bildern sehen könnt, ist übrigens von Zassenhaus*. Ich liebe ja deren Holzprodukte, tolle Qualität, schöne Marmorierung im Holz und die Farbe.. Hach! Netterweise hat mir Zassenhaus das Griffbrett zur Verfügung gestellt, und sofort kam mir die Idee mit den Baguettes, die daraus sicher toll aussehen. Der Vorteil von Holzbrettchen bei diesem Gericht ist auch, dass sich nicht so viel Kondenswasser bildet wie wenn man die heißen Baguettescheiben auf Teller legt.

Das Griffbrett ist aus Teakholz gefertigt. Zuerst war ich davon nicht so begeistert, immerhin steht Teak auf der Roten Liste der gefährdeten Baumarten. Zassenhaus verwendet aber nur nachhaltiges, forstwirtschaftlich angebautes Naturholz. So durfte das hübsche Brettchen ohne schlechtes Gewissen bei mir einziehen =)


Zutaten für 8 - 10 Stück:
1 kleines Baguette
2 Tomaten
1 Kugel Mozzarella
1 Zehe Knoblauch
Salz
Pfeffer
Oregano
Olivenöl

Backofen auf 200° C vorheizen. Tomaten waschen, vierteln und die flüssigen Kerne entfernen, dann in kleine Würfel schneiden. Mozzarella ebenfalls würfeln. Knoblauch schälen und fein hacken. Tomaten, Mozzarella und Knoblauch mit Salz, Pfeffer und Oregano in einer Schüssel vermengen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Baguette in dicke Scheiben schneiden und auf dem Backblech verteilen. Mit Olivenöl beträufeln und dann die Tomaten-Mozzarella-Mischung dick darauf verteilen. Im Ofen ca. 12 Minuten backen, bis der Käse geschmolzen ist und das Baguette leicht knusprig. Sofort servieren.


*Kooperation

Sonntag, 19. Oktober 2014

APFEL-BIRNEN-STEUSELKUCHEN

Sonntag ist Kuchentag! Passend zum Herbst diesmal einen feinen Streuselkuchen mit Äpfeln und Birnen. Wer eines von beidem nicht mag, kann natürlich auch nur Äpfel oder nur Birnen nehmen. Der Kuchen ist herrlich fluffig-saftig, die knusprigen Streusel geben ihm nochmal das gewisse Extra. Die Zubereitung ist recht einfach - probiert ihn unbedingt mal aus!
 
Apfel-Birnen-Streuselkuchen
  
Zutaten für ein Blech:
Teig:
250 g Mehl
150 g weiche Butter
130 g Zucker
5 Eier
1 Päckchen Vanillezucker
2 TL Backpulver
eine Prise Salz

Belag:
3 Äpfel
2 Birnen

Streusel:
175 g Mehl
100 g kalte Butter
100 g Zucker
etwas Zimt

Butter, Vanillezucker, Salz und Zucker mit einem Handrühergerät weich schlagen, dann die Eier nach und nach dazugeben und schaumig schlagen, bis keine Klumpen mehr da sind. Mehl und Backpulver dazusieben und glattrühren. Ein hohes Backblech mit Backpapier auslegen und den Rührteig hinein gießen. 

Äpfel und Birnen schälen und Kerngehäuse entfernen. In Spalten schneiden. Diese nebeneinander auf den Rührteig legen. Ofen auf 175° C vorheizen (Umluft). 

Apfel-Birnen-Streuselkuchen

Für die Streusel Mehl mit Zucker und Zimt mischen. Kalte Butter in kleine Stücke schneiden und hinzugeben. Dann mit den Händen zu einem krümeligen Teig verkneten, bis sich Streusel bilden. Diese auf die Birnen- und Apfelspalten verteilen. 

Apfel-Birnen-Streuselkuchen

Den Kuchen im vorgeheizten Ofen ca. 35 Minuten backen (Stäbchenprobe!). Sollte der Kuchen nach der Backzeit noch nicht durch sein, einfach mit Alufolie bedecken (damit die Streusel nicht zu braun werden) und noch weitere 10 Minuten backen. Dies hängt von der Größe der Form ab (je höher der Kuchen, desto länger brauch er im Ofen).

Vor dem Servieren auskühlen lassen.

Freitag, 17. Oktober 2014

ROTER POWERSMOOTHIE

Momentan teste ich die Obst- und Gemüsepulver von Lebepur. Das Berliner Team hat mir netterweise ein Päckchen mit vier verschiedenen Pulvern zum Ausprobieren zugeschickt und seither gibt es Smoothies, Smoothies, Smoothies! Als ich zufällig online darüber gestolpert bin, war ich gleich begeistert: Superfoods sind ja momentan in aller Munde, so richtig was damit anfangen konnte ich aber bisher nicht. Die Variante als Pulver für Smoothies, Drinks oder Joghurt ist aber total praktisch. 

Ihr fragt euch jetzt vielleicht, wie wird denn aus Aroniabeeren oder Spinat ein Obst- bzw. Gemüsepulver? Lebepur trocknet die Zutaten bei maximal 45° C, dadurch bleiben alle wichtigen Inhaltsstoffe wie Vitamine, Mineralien und Pflanzenstoffe erhalten. Alle Nährstoffe bleiben dadurch erhalten! Außerdem werden Obst und Gemüse nicht geschält, wie man es beispielsweise bei Saft oft machen muss. Die wichtigsten Antioxidantien stecken in der Schale - ein weiterer Vorteil von Lebepur!

Roter Powersmoothie
Roter Powersmoothie aus Banane, Himbeeren und Aroniabeeren

Dazu kommt natürlich die Haltbarkeit: frischen Babyspinat oder Aroniabeeren bekommt man ja nun nicht in jedem Supermarkt. Falls man doch mal welche(n) findet, muss man es schnell aufbrauchen. Die Pulver sind hingegen sehr lang haltbar (teilweise bis zu 12 Monate). Außerdem sind die Zutaten aus ökologischem Anbau. Eine tolle Sache, oder??

Für den roten Powersmoothie habe ich Aroniabeere und Rote Banane verwendet. Zusammen mit Banane und Himbeeren ergab das eine richtig schöne rote Farbe. Das Aroniabeeren-Pulver riecht leicht sauer und fruchtig, zu der süßen Banane und den Himbeeren passt das perfekt. 

Zutaten für 2 kleine Gläser:
1 Banane
1 Handvoll gefrorene Himbeeren
200 ml Wasser oder frisch gepresster Orangensaft
1 EL Granatapfelkerne
1 TL Lebepur Aroniabeere
1/2 TL Lebepur Rote Banane

Alle Zutaten in einem guten Standmixer ca. 60 Sekunden lang pürieren, bis der Smoothie eine cremige Konsistenz hat. In zwei Gläser füllen und sofort servieren.



Auf der Seite von Lebepur findet ihr auch tolle Rezepte und Tipps. Bei der Zubereitung von grünen Smoothies hilft zum Beispiel diese niedliche Grafik: 


Copyright: Lebepur

Einfach, oder? Ich stelle euch demnächst noch ein paar Rezepte mit den Lebepur-Zutaten vor, auch grüne Smoothies. Ich habe nämlich von Lebepur ein Paket mit einem Rezeptheft und Aroniabeere, Spinat, Weizengras und Roter Banane zum Testen zugeschickt bekommen und probiere jetzt alles begeistert aus! Ihr dürft euch schon mal auf das nächste Rezept freuen :)

Mittwoch, 15. Oktober 2014

ERDNUSSBUTTER-PRALINEN

Ich steh ja total auf Erdnussbutter. Und dann noch in Kombination mit Nougat und Milchschokolade - besser geht es nicht! Deshalb gibt es heute ein easy-peasy Rezept für selbstgemachte Erdnussbutter-Pralinen für euch. Ihr braucht dafür nur eine Silikon-Pralinenform und schon geht es los mit dem Erdnussbutter-Spaß :)

Erdnussbutter-Pralinen
Erdnussbutter-Pralinen

Zutaten für 15 Pralinen (diese Form*):
150 g Vollmilchschokolade
50 g Nougat
3 EL Erdnussbutter

Schokolade und Nougat im Wasserbad schmelzen. Jeweils einen gestrichenen Teelöffel Schokolade in die Mulden der Pralinenform geben, mit dem Löffel gut die Seiten ausstreichen und dann die Form in den Kühlschrank stellen. Wenn die Schokolade fest geworden ist, jeweils eine gute Messerspitze Erdnussbutter in die Pralinenform streichen. Restliche Schokolade darüber verteilen und abkühlen lassen. Die Pralinen lassen sich am Besten aus der Form lösen, wenn sie im Kühlschrank stand. 

Erdnussbutter-Pralinen
Erdnussbutter-Pralinen

*Amazon Affiliate: wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, bekomme ich eine kleine Provision - für euch bleibt der Preis gleich!

Montag, 13. Oktober 2014

REZENSION: KÜCHENGEHEIMNISSE ERFOLGREICHER FRAUEN

Die Autorinnen Kathleen Beringer und Valerie Wizemann haben vor kurzem das Buch Küchengeheimnisse erfolgreicher Frauen* herausgebracht. Bekannte Köchinnen wie Cornelia Poletto oder Enie van de Meiklokjes sind mit dabei, aber auch Geschäftsfrauen, Fotografinnen, Winzerinnen und viele andere spannende Persönlichkeiten. 

Copyright: Callwey

Jedes Kapitel ist einer bestimmten Frau gewidmet. Auf einer Doppelseite gibt es ein Portrait und eine Beschreibung der jeweiligen Person, dann folgt ein Menü mit Tipps und Tricks. Alle Rezepte sind mit verschiedenen Fotos versehen. Leider wirken die Fotos teilweise etwas pixelig und auch der Stil der Bilder gefällt mir nicht immer so gut, aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache. 

Das Layout ist aber dafür sehr schön und übersichtlich. Obwohl viele Gerichte Fleisch, Fisch oder Meeresfrüchte beinhalten gibt es auch spannende Gerichte für VegetarierInnen: zum Beispiel Feigen mit Mozzarella, vegetarische Lasagne oder Crepe-Torte mit Vanille, Orange und Schokoladensauce. 

 Copyright: Callwey Verlag / Peter Suska

Ein Blick ins Buch lohnt sich also nicht nur für die Rezepte sondern auch, um sich die schönen Portraits und Interviewauszüge der unterschiedlichen Frauen durchzulesen. Spannend, wie verschieden sie alle als Persönlichkeiten sind, aber die Liebe zum Kochen gemeinsam haben. 

 Copyright: Callwey Verlag / Peter Suska

Fazit: Ein interessantes Buch, das nicht nur KöchInnen begeistern kann. Abwechslungsreiche Gerichte sind kombiniert mit praktischen Tipps und Tricks. Definitiv ein Blick wert!


Küchengeheimnisse erfolgreicher Frauen. Raffiniert einfach - Menüs, die jedem gelingen. Von Kathleen Beringer und Valerie Wizemann (192 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3766720542, 28,6 x 25,8 x 2 cm, Erscheinungstermin 17. September 2014, Preis 36,00 €). 

*Amazon Affiliate (siehe Impressum)

Samstag, 11. Oktober 2014

APFELKOMPOTT

Klassiker halt. Obwohl ich hier schon über 500 Rezepte veröffentlicht habe, ist eingemachter Apfelkompott noch nicht dabei! Es gab zwar schon mal Brownies mit Safranäpfeln oder Apfel-Chutney oder Bratapfel-Kompott, aber die ganze simple Variante noch nicht. Das hole ich jetzt nach, mit ein paar feinen Gläschen die sich prima zum Verschenken eignen. Das böse Wort mit W nehme ich jetzt Mitte Oktober noch nicht in den Mund, aber es gibt ja auch noch Geburtstage und sowas ;)

ApfelkompottApfelkompott
 Apfelkompott

Zutaten für 4 Gläser à 200 ml:
1100 g Äpfel (eher fest als mehlig, eher sauer als süß)
150 g brauner Zucker
1 Zimtstange
150 ml Wasser

Gläser abkochen und zum Trocknen auf ein Geschirrtuch stellen. Äpfel schälen, vierteln, entkernen und dann grob würfeln. In einem Topf mit Zucker und Zimtstange erwärmen und langsam erhitzen. Wasser dazugießen und aufkochen lassen. Wenn die Apfelstücke weich sind, gut umrühren und die Zimtstange entfernen. Gläser randvoll mit Apfelkompott füllen, fest zuschrauben und auf den Deckel stellen (also kopfüber). Der Apfelkompott ist so ein gutes Jahr haltbar, geöffnet hält sich der Inhalt im Schraubglas etwa eine Woche. 

Apfelkompott Apfelkompott
 Apfelkompott


Bezugsquellen:
Marmeladen-Deckchen von Eine der Guten
Miss Etoile Tortenplatte in pastellgelb von Home of Cake 

Donnerstag, 9. Oktober 2014

PIZZA MIT KÜRBIS, GORGONZOLA UND SALBEI

Noch immer ist Kürbis der Star unter den Zutaten in unserer Küche. Momentan probieren wir tausend Rezepte aus! So auch dieses Pizzarezept mit Gorgonzola, Kürbis, Pinienkernen und Salbei. Die Idee dazu stammt aus dem Pizza-Kochbuch von Pete Evans* (das ich an dieser Stelle euch allen SEHR ans Herz lege, es ist eins meiner allerliebsten Kochbücher). Die Kombination ist wirklich großartig, der würzige Käse mit dem süsslichen, weichen Kürbis und den knackigen Pinienkernen.. Hach!

Pizza mit Kürbis, Gorgonzola und Salbei
Pizza mit Kürbis, Gorgonzola und Salbei

Zutaten für 2 Personen:

Teig (1 Blech):
8 - 10 EL Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
1 EL Olivenöl
ca. 100 ml lauwarmes Wasser
Prise Salz
 
100 g geriebener Mozzarella
1/4 oder 1/2 Hokkaido-Kürbis (je nach Größe)
100 g Gorgonzola 
2 EL Pinienkerne
1/2 Bund Salbei
Olivenöl
Salz
Pfeffer

Backofen auf 220 °C vorheizen. Für den Teig Mehl mit Trockenhefe und Salz mischen, dann nach und nach lauwarmes Wasser dazugeben, bis sich alles zu einem homogenen Teig verkneten lässt. Wenn er zu trocken ist, muss noch etwas Wasser dazu - wenn es zu feucht ist, einfach noch mehr Mehl dazugeben. Teig mindestens 30 Minuten gehen lassen.
Kürbis entkernen und würfeln. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und Kürbiswürfel mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer bestreuen und im Ofen ca. 10 Minuten backen. Aus dem Ofen holen und kurz auskühlen lassen. In der Zwischenzeit den Teig dünn ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Tomatensauce auf dem Teig verteilen, dann den geriebenen Mozzarella darüber streuen. Kürbiswürfel und Gorgonzola-Stücke darüber verteilen und im heißen Ofen ca. 10 - 12 Minuten backen.

Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl anrösten, bis sie hellbraun sind. Salbei von den Stielen zupfen und fein hacken. Wenn die Pizza fertig ist, mit Salbei und Pinienkernen bestreuen und heiß servieren.
Pizza mit Kürbis, Gorgonzola und Salbei
Pizza mit Kürbis, Gorgonzola und Salbei

*Amazon Affiliate (siehe Impressum)

Montag, 6. Oktober 2014

BERLIN 2

Zwar wohne ich inzwischen nicht mehr in Berlin, ab und zu verschlägt es mich aber dennoch hin. Tolle Veranstaltungen, liebe FreundInnen besuchen und Essen, Essen, Essen. Gerade im Vergleich zu München ist Essen gehen in Berlin einfach das Beste - günstig, kreativ, viel Auswahl, viel vegan. Deshalb habe ich mich entschlossen, euch an meiner letzten Reise nach Berlin teilhaben zu lassen und euch zu zeigen, was und wo ich dort gegessen habe. Eigentlich war das nicht geplant, deshalb bekommt ihr Bilder von meinem Handy - die zeigen dafür auch alles sehr authentisch ;)

Berlin Schöneberg
Berlin Schöneberg
Ich kam spät abends am Mittwoch in Berlin Schöneberg an. Donnerstag ging es auf die Social Media Week und in der Mittagspause erstmal schön vietnamesisch essen. Vietnamesische Restaurants findet man dort an jeder Ecke und die treffen meist genau meinen Geschmack. Preislich sind sie im unteren Bereich, gerade zu Mittag kann man dort meist sehr günstig essen. Für mich gab es einen superleckeren Tee aus Minze, Ingwer, Limette und Goji-Beeren und ein scharfes Curry!

Tee aus Minze, Ingwer, Limette und Goji-Beeren
Tee aus Minze, Ingwer, Limette und Goji-Beeren
Vietnamesisches rotes Curry
Vietnamesisches rotes Curry
Beides sehr lecker und zu empfehlen - da der Vietnamese aber jetzt nicht herausragend war, bleibe ich bei meinen Top-Viet-Empfehlungen in Berlin: From Hanoy with Love (Hermannstraße 176) und Hamy (Hasenheide 10) in Neukölln. Wer es etwas schicker mag, geht zu District Mot in der Rosenthalerstraße 62 in Mitte.

Nachmittags habe ich im neu eröffneten Laden einer Freundin vorbeigeschaut, die ab jetzt gemeinsam mit zwei anderen sympathischen Leuten Friedrichshain mit Haferbrei versorgt. Im Haferkater in der Boxhagener Straße 76-78 bekommt ihr veganen Bio-Haferbrei mit verschiedenen Toppings. Von leckeren Nüssen, Früchten, Crunchies über Karamell ist alles dabei, was ihr euch vorstellen könnt! Um Verpackungsmüll zu vermeiden wird der Haferbrei in Gläsern verkauft - für 1 Euro Pfand könnt ihr ihn euch als Frühstück mit auf den Weg nehmen und das Glas bei der nächsten Gelegenheit wieder zurückbringen. Geöffnet hat der Haferkater MO - FR ab 6.30 Uhr bis 17 Uhr (samstags von 8.30 bis 18.30 Uhr).

Haferkater BerlinHaferkater Berlin
 
Haferkater Berlin
Haferkater Berlin

Ich hatte einen superleckeren Matcha Latte und einen Pariser Kater mit Haselnüssen, Crunchies und Karamell. Absolut zu empfehlen! Eigentlich bin ich kein Fan von Porridge, aber die drei vom Haferkater haben ihren Haferbrei wirklich perfektioniert. Dazu trägt sicherlich bei, dass sie den Hafer vor Ort selbst mahlen und alle Zutaten Bio sind. Und die große Portion Liebe nicht zu vergessen!

Matcha Latte HaferkaterPorridge mit Haselnüssen und Karamell

Am Abend habe ich mich mit FreundInnen getroffen und wir sind gemeinsam zum Streetfood Thursday in die Markthalle IX in Kreuzberg gegangen. Jeden Donnerstag zwischen 17 und 22 Uhr bekommt man dort alles möglich auf die Hand. Wer Glück hat, ergattert einen der beliebten Sitzplätze - der Rest muss im Stehen essen. Von Allgäuer Kässpatzn über vietnamesische Summer-Rolls, Burger oder vegane Smoothies findet ihr dort alles, was euer Herz begehrt! Ich hatte brasilianische Tapioka-Fladen mit Käse und Kokos und zum Nachtisch leckeren Apple Crumble. Die Preise bewegen sich in etwa zwischen 3,50 und 7,50 Euro, so dass man sich auch einfach ein paar verschiedene Sachen zum Probieren kaufen kann.

Handgemachte Nudeln chinesischvegane Summer Rolls
 Handgemachte Nudeln und vegane Summer Rolls

Tapiocaria BerlinTapiocaria Berlin
 Tapiocaria

Apple Crumble
Apple Crumble für 3,50 €
Am folgenden Tag war ich Frühstücken im Cafe Bilderbuch in Schöneberg. Wäre sicher sinnvoll, hier zu reservieren - wir haben uns an einen Tisch mit ein paar anderen Leuten dazugequetscht. Es gibt Live-Klaviermusik und eine große Auswahl an verschiedenen Frühstücks-Angeboten. Ich hatte ein Frühstück mit Käse, Frischkäse und Obst.

Frühstück Cafe BilderbuchCafe Bilderbuch
 Frühstück Cafe Bilderbuch

Nach einer weiteren spannenden Veranstaltung auf der Social Media Week habe ich im Momos vorbeigeschaut, wo es nepalesische Teigtaschen mit allerlei Füllungen und Saucen gibt. Fast alle davon sind vegan, nur eine Füllung und eine Sauce enthalten Käse/Frischkäse. Es gibt sie gedämpft, gebraten oder als Suppeneinlage. Weil ich so gespannt war, wie sie schmecken (und dabei an meine Zeit in Nepal zurückdenken musste) entschied ich mich für die "Momo Experience", 36 Teigtaschen mit 4 verschiedenen Füllungen, jeweils gebraten und gedämpft, dazu 3 Dips. Gute Entscheidung, zwei Leute werden davon locker satt und bei einem Preis von 15 Euro kann man sicher nicht meckern. Dazu gab es ChariTea und LemonAid (fair gehandelt, bio), die in Berlin sehr verbreitet sind, in München leider nicht so ;)

Momos Berlin

Momos BerlinMomos Berlin
 Momos Berlin

Danach spazierten wir ausgiebig durch Berlin und statteten auch dem Original Unverpackt Supermarkt in der Wiener Straße 16 einen Besuch ab. Ihr habt wahrscheinlich schon davon gehört: einer der ersten Supermärkte deutschlandweit, der auf Einwegverpackungen verzichtet. Man bringt eigene Behälter mit und füllt sich ab, was man kaufen möchte. Schöne Idee, oder? Daran sollten sich einige große Supermarktketten dringend ein Beispiel nehmen.

Original Unverpackt BerlinOriginal Unverpackt Berlin
 Original Unverpackt Berlin

Den Abend habe ich dann mit Freunden in einem Cafe an der Hermannstraße mit Origami-Falten verbracht, bis uns wieder der Hunger gepackt hat. Wir sind also quer durch Neukölln zu Azzam in der Sonnenallee 54 gewandert, einem absoluten Geheimtipp. Zu viert sind wir dort von zwei Portionen Baba Ganoush und Hummus gut satt geworden! Für unfassbare 7 Euro gab es diese zwei riesigen Schüsseln plus arabisches Fladenbrot und zwei Teller mit Minze, Oliven, eingelegten Gurken und einer halben rohen Zwiebel (ähhh ja.. die haben wir dann nicht gegessen). Wer aufs Budget achtet, sollte definitiv in Neukölln essen gehn, das Preis-Leistungsverhältnis ist dort einfach unschlagbar.

Azzam Neukölln
Azzam Neukölln

Leider war damit mein Berlin-Besuch schon fast zu Ende, aber ich konnte es mir nicht nehmen lassen, noch vor der Abreise ein Frühstück bei Fräulein Wild in der Dresdener Straße 13 am Kottbusser Tor einzuschieben. Auch das ist ein Geheimtipp: keine Hipster, keine Touris. Auch an einem Samstagmorgen ohne Reservierung bekommt man dort einen Tisch. Es gibt ein veganes Frühstück und mindestens einer der Kuchen in der Vitrine ist ebenfalls vegan. 

Käsefrühstück Fräulein WildFräulein Wild

Veganes Frühstück Fräulein Wild
Veganes Frühstück bei Fräulein Wild
Ich hatte ein Käsefrühstück mit richtig gutem Käse. Oft bekommt man ja leider nur Billig-Scheibenkäse aus der Packung vorgesetzt - bei Fräulein Wild gab es fünf leckere Käsesorten, dazu Feigensenf, Weintrauben, Butter, Tomaten, Orangen, Tomate-Mozzarella mit Pesto, Bananenscheibchen und neben den üblichen Brötchen auch frisches Brot. Mal was anderes! Das vegane Frühstück hatte Marmelade, Orangen, Weintrauben, Bananen, Margarine, Tomtaen, Paprika und drei Sorten Aufstrich, einer davon vegane Leberwurst. Mal was anderes :)


Ihr seht, Berlin ist definitiv immer eine Reise wert. Auch mit wenig Budget kann man dort richtig schlemmen!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Printfriendly