Sonntag, 22. Februar 2015

STÄDTETRIP: SALZBURG IM WINTER

Vor zwei Wochen war ich in Salzburg, um einen Freund zu besuchen und mir die Stadt anzusehen - das letzte Mal war ich mit der Schule dort, das ist also schon einige Zeit her. Da mir die Stadt so unglaublich gut gefallen hat, berichte ich hier auf dem Blog über meinen kleinen Tagesausflug. Salzburg ist auf jeden Fall eine Reise wert - wer aus Bayern oder Österreich ist, sollte unbedingt mal hinfahren, denn die Anreise dauert von dort wirklich nicht lang. Auch bei Schnee und Eis kann ein Städtetrip nämlich richtig toll sein!

Salzburg im Winter
Salzburg im Winter

Jetzt im Winter ist die Stadt wunderbar verschneit, eine wahre Märchenkulisse! Wer wie ich einen sonnigen Tag erwischt, wird sich sofort in Salzburg verlieben. Die alten Häuser und Kirchen, die Festung auf dem Berg mitten in der Stadt... Einfach toll!

 

Wie komme ich nach Salzburg?

  • aus Bayern: mit dem Bayern-Ticket der DB bis Salzburg Hbf
  • aus Österreich: mit der ÖBB bis Salzburg Hbf
  • mit dem Auto über Autobahn oder Landstraßen (gute Parkmöglichkeiten in Salzburg vorhanden, sowohl in der Stadt als auch Park & Ride)
Ein großer Vorteil für diejenigen, die aus Bayern mit dem Auto anreisen: legt unbedingt einen Zwischenstop beim Reber Fabrikverkauf im Werk Bad Reichenhall ein, dort bekommt ihr Mozartkugeln & Co sehr günstig und spart euch zudem die Autobahnvignette, denn so könnt ihr die letzten paar Kilometer auf der Landstraße über die Grenze fahren. Das ist fast kein Zeitverlust und man muss keine 10 Tages Vignette für 8,70 Euro bezahlen. 

 

Was muss ich unbedingt in Salzburg sehen?

Die Altstadt ist einfach traumhaft - kleine Gassen, viele alte Gebäude, darüber thront die Festung Hohensalzburg. Man kann zu Fuß hinaufsteigen und dabei immer wieder Pausen machen, um das Panorama zu genießen. Wem der Aufstieg zu mühsam ist, fährt mit der Festungsbahn hoch bzw. runter.

Festung Hohensalzburg
Festung Hohensalzburg

Während dem Aufstieg sieht man allerdings viele tolle Häuser oben auf dem Berg oder am Hang, die Heim wichtiger lokaler Persönlichkeiten waren und noch immer bewohnt sind.

Aufstieg zur Festung Hohensalzburg
Aufstieg zur Festung

Es gibt viele Museen, vom Weihnachtsmuseum über das Marionettenmuseum bis zum Salzburg Museum. Dazu natürlich Mozarts Geburtshaus sowie sein Wohnhaus. Wer im Dezember nach Salzburg fährt, sollte unbedingt einen Weihnachtsmarkt besuchen. Salzburg ist berühmt für seine wunderschönen, traditionellen Weihnachtsmärkte. Allerdings ist in der Vorweihnachtszeit wirklich extrem viel los - ein Besuch im Januar oder Februar ist weniger stressig. Zwar sind immer große Touristengruppen unterwegs, vor allem am Wochenende, aber weitaus weniger als in der Weihnachtszeit. 

Salzburg Museum
Salzburg Museum

In der Altstadt findet man viele kleine Schokoladenläden und Cafes. Auch die Konditorei Fürst, in dem man die Original Mozartkugeln bekommt, befindet sich in der Altstadt (in der Nähe vom Mozartplatz). Die Original Mozartkugeln bestehen aus Pistazien, Marzipan und Nougat. Bereits 1890 hat der Salzburger Konditor Paul Fürst die Leckerei kreiert und nach dem verstorbenen Wolfgang Amadeus Mozart benannt. Die Mozartkugeln werden noch heute nach dem Originalrezept hergestellt und zwar immernoch in der Brodgasse 13!

Mozartkugeln der Konditorei Fürst
Mozartkugeln der Konditorei Fürst

Tut euch einen Gefallen und kommt am Nachmittag, um dort nicht nur Mozartkugeln einzukaufen sondern auch für einen Kaffee und ein Stück Torte eine Pause einzulegen. Die Torten dort sind einfach unglaublich! Ich verspreche euch, dass sich der Besuch lohnt, solche Torten habt ihr noch nicht gesehen...

Konditorei Fürst SalzburgBraun Chocolatier
 Konditorei Fürst Salzburg und Braun Chocolatier

Wenn man sich dann mit Mozartkugeln eingedeckt hat, kann man weiter durch die Getreidegasse schlendern oder auch an der Salzach entlang spazieren. Besonders bei gutem Wetter hat man dort einen tollen Blick auf die Berge und die Festung, außerdem befinden sich viele Konsulate in schönen Häusern direkt am Ufer. 

Salzach Ufer
Salzach Ufer

Wo essen gehen?

Gegessen haben wir im K+K Restaurant am Waagplatz, dort gab es eher traditionelles Essen. Ich hatte eine vegetarische Gemüselasagne mit Salat für 11,80 Euro, mein Freund ein Gulasch vom Salzburger Biorind für 15,80 Euro. Es gibt auch eine gute Auswahl an Suppen um die 5 Euro, die ebenfalls sehr lecker aussahen. Die Preise sind für Salzburg absolut in Ordnung, die Portionen waren riesig und die Qualität hervorragend.

Bei TotallyVeg! findet ihr eine tolle Zusammenstellung veganer Cafes und Restaurants in Salzburg, ebenso auch einige Tipps hier. Wenn ich länger geblieben wäre, hätte ich davon einiges auspobiert aber bei einem Tagestrip geht man ja nur einmal essen (vor allem, wenn man ein Riesenstück Torte am Nachmittag verdrückt hat!). 

Salzburg
Salzburg

Fazit: Eine zauberhafte Stadt, die man unbedingt gesehen haben muss! Es gibt wenige Städte, die auch im Winter so faszinierend sind.

Kommentare:

  1. Schade, Michaela, hättest Bescheid gesagt, dann hätten wir einen kleinen Bloggertreff ausmachen können. Liebe Grüße mitten aus Salzburg, Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia, ja ist sehr schade! Aber ich war wirklich nur 24 Stunden dort und habe einen Freund besucht, von daher hätte ich auch gar keine Zeit gehabt :) Nächstes Mal gern!
      LG
      Ela

      Löschen
  2. Wenn wir in Salzburg sind, gehen wir jedes Mal in einem indischen Restaurant essen, das in einer Nebengasse der berühmten Getreidegasse liegt. Ist zwar nicht typisch österreichisch, aber wirklich lecker. Und in der Kaigasse gibt es eine Galerie mit wunderschönen Salzburg-Aquarellen. Ach, man könnte so weitermachen …
    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhh danke für deine Tipps Brigitte!! :) Das klingt toll!
      LG
      Ela

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Printfriendly