Donnerstag, 16. April 2015

PASTA AUF IRANISCHE ART (OTTOLENGHI)

Ihr wisst ja was für ein großer Ottolenghi-Fan ich bin... Ich wiederhole es wie ein Mantra in regelmäßigen Abständen: kocht seine Rezepte, kauft seine Bücher. Beste Rezepte, ganz ehrlich! Aus Vegetarische Köstlichkeiten* hab ich schon so einiges nachgekocht und jedes Gericht ist ein Knaller. Zum Beispiel auch diese Pasta auf iranische Art.. Dabei wird ofengeschmorte Aubergine mit Safranöl und Minze kombiniert. Allerdings konnte ich einige Zutaten nicht bekommen und musste deshalb das Rezept etwas abändern. Wer näher am Original kochen will, muss sich das Buch besorgen, das unten stehende Rezept ist leicht verändert. Natürlich trotzdem superlecker, also unbedingt ausprobieren!

Pasta auf iranische Art mit Auberginensauce, Creme fraiche und Safranöl
Pasta auf iranische Art mit Auberginensauce, Creme fraiche und Safranöl
  
Zutaten für 4 Personen:
Tagliatelle oder Linguine (Menge je nach Hunger)
3 Auberginen
Creme fraiche
Parmesan
Olivenöl
1 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Zitrone oder Limette
Kreuzkümmel
Minze
Safran


Etwas Safran in 2 EL warmem Öl einweichen. Ofen auf 220° C vorheizen. Auberginen waschen, halbieren und mit der Hautseite nach oben auf ein Backblech legen. Im vorgeheizten Ofen 40 Minuten garen, bis sie weich sind. Abkühlen lassen, dann das Fruchtfleisch auskratzen und beiseite stellen. Einen Topf für das Nudelwasser erhitzen und die Nudeln nach Packungsanweisung garen.

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Eine Pfanne mit Olivenöl erhitzen, Zwiebel darin glasig dünsten, Kreuzkümmelsamen und Knoblauch dazugeben und anrösten. Auberginenmasse hinzufügen sowie Salz und Pfeffer. Erhitzen, dann etwas Zitronen- oder Limettensaft dazugeben. Minze waschen, trocken tupfen und fein hacken.

Creme fraiche mit der Minze in einem kleinen Topf erhitzen, gegebenenfalls etwas Milch oder Wasser dazugeben damit sie nicht anbrennt.

Nudeln auf Teller verteilen, Auberginenmasse darauf geben, dann die erwärmte Creme Fraiche-Minze-Mischung dazugeben und zuletzt einige Tropfen Safranöl.

Pasta auf iranische Art mit Auberginensauce, Creme fraiche und Safranöl
Pasta auf iranische Art mit Auberginensauce, Creme fraiche und Safranöl

*Amazon Affiliate: wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, bekomme ich eine kleine Provision - für euch bleibt der Preis gleich!

Kommentare:

  1. Oh, das klingt gut - ich liiiebe geschmorte Aubergine! :) Nachdem ich von Ottolenghi bisher nur Genussvoll vegetarisch habe, werde ich mich wohl an dein Rezept halten "müssen". Oder mein Kochbuchregal erweitern... *räusper*
    Liebe Grüße,
    Carla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, Aubergine ist einfach sowas Feines! Genussvoll vegetarisch habe ich auch und finds super, aber das Neue ist einfach ein Knaller. Ich hab hier schon ein anderes Rezept aus dem Buch gepostet (Cremige Polenta mit Butternusskürbis und frittierten Zitronen), aber empfehle dir trotzdem es zu kaufen, hihi. Ich werd mich durch das ganze Buch kochen, aber kann natürlich nicht alles verbloggen ;)
      Liebe Grüße,
      Ela

      Löschen
  2. Mhmm, das stelle ich mir ganz herrlich vor - ich bin nämlich, genau wie Carla, ein Fan von matschiger Ofenaubergine. ;)
    Bisher habe ich ja noch keinen Ottolenghi im Regal stehen, aber vielleicht muss sich das bald ändern...
    LG, Ramona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huch, du hast noch kein Ottolenghi Buch? Bitte besorg dir eins, seine Rezepte sind echt der Knaller :) Wird dir ganz sicher gefallen!! Und er macht sehr viel mit Aubergine!
      Liebe Grüße,
      Ela

      Löschen
  3. Das liest sich wirklich sehr gut und schaut auch so aus!
    Ich gestehe, ich habe das Buch und sehr selten in den Hand. Sollte ich wirklich ändern! Ich gelobe Besserung :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schmeckt auch so, hehe.. Empfehle dir ganz dringend was aus dem Buch nachzukochen! Ich kenn das, manchmal kauft / bekommt man Bücher, schaut sie an, findet sie eigentlich gut aber sie landen dann im Regal... Bei Ottolenghi ist mir das bisher nicht passiert, aber ein paar andere Kandidaten sollte ich mal wieder aus dem Regal kramen!
      LG
      Ela

      Löschen
  4. Als Ottolenghi-Fan (köstlich vegetarisch) freue ich mich über ein Rezept aus dem neuen Buch, mit dem ich schon länger liebäugle. Danke für deinen schönen Blog und LG von Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Andrea, das freut mich sehr :)
      Liebe Grüße,
      Ela

      Löschen
  5. Hallo!
    Was habe ich falsch gemacht, wenn sich der Safran nicht im Öl auflöst?
    Und ist es so gedacht, das die Aubergine so struckturiet und fastrig bleibt? ich fand das komisch und habe es dann püriert.....
    liebe Grüße und an dieser Stelle herzlichen dank für sooooo viele tolle rezepte!
    ruuddii

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rudi, hast du Safranfäden verwendet oder Pulver? Bei mir hat es ganz gut geklappt, komisch!! Du kannst auch lauwarmes Wasser verwenden, vllt klappt es damit besser?

      Und die Aubergine muss gaaaanz lang im Ofen grillen, bis die Haut fast schwarz ist! Dann ist das Fleisch ganz weich und du kannst es einfach herauskratzen. Faserig sollte es definitiv nicht mehr sein. Pürieren ist natürlich auch eine Option :) Ansonsten würde ich es einfach länger im Ofen lassen. Dann wird die Aubergine wirklich butterweich.

      Danke für dein Feedback, hoffe nächstes Mal klappt es besser!
      Liebe Grüße,
      Ela

      Löschen
  6. Hi, sind denn Safranfäden oder Safranpulver gemeint? Das läst sich aus deinem Rezept leider nicht erkennen. Ich würde ja normal eher Fäden nehmen...

    Liebe Grüße,

    chaya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Chaya, ich habe Fäden genommen. Es geht theoretisch auch mit Pulver, das ist nicht ganz so aromatisch..
      Liebe Grüße, Ela

      Löschen

Ähnliche Beiträge

Printfriendly