Samstag, 30. Mai 2015

ROH-VEGANE GAZPACHO ANDALUZ

Das Rezept für diese roh-vegane Gazpacho Andaluz, eine spanische kalte Tomatensuppe, stammt aus dem Buch RohVegan, das ich euch hier vorgestellt hatte. Bei der Buchpräsentation gab es sie zum Probieren und ich wollte herausfinden, ob ich sie genauso lecker hinbekomme wie im Original. Die Suppe bekommt ihren großartigen Geschmack von hochwertigem Olivenöl und reifen Tomaten - die gibt es ja leider hier gerade noch nicht so wirklich.... Der Sommer ist noch nicht in Deutschland angekommen und unsere Tomatenpflänzchen auf dem Balkon sind noch sehr grün ;)

Trotzdem schmeckt die Gazpacho auch mit gekauften Tomaten ziemlich lecker. Zubereitet ist sie in ein paar Minuten. Voraussetzung ist ein Hochleistungsmixer, denn mit einem Pürierstab bekommt ihr sie wahrscheinlich nicht wirklich so sämig-fein wie sie sein sollte. Ich habe ja einen Turmix, mit dem es super geklappt hat. Wenn ihr es mit einem Pürierstab versuchen wollt, könnt ihr die Suppe anschließend durch ein feines Sieb passieren, um Stückchen zu vermeiden.

Roh-vegane Gazpacho Andaluz
Roh-vegane Gazpacho Andaluz

Zutaten für 4 Gläser Gazpacho Andaluz:

10 getrocknete Tomaten
3 EL Mandeln, eingeweicht
5 reife Tomaten
1 Minigurke oder 1/2 normale Gurke
1/2 grüne Spitzpaprika
1 - 2 Knoblauchzehen
1 Frühlingszwiebel
1 Zitrone
Salz
Pfeffer
gutes Olivenöl
frisches Basilikum

Mandeln und getrocknete Tomaten mindestens eine Stunde in Wasser einweichen, besser länger (zum Beispiel über Nacht). Knoblauch schälen und fein hacken. Frühlingszwiebel hacken, Gurke schälen und würfeln. Spitzpaprika entkernen und in Streifen schneiden. Tomaten halbieren, Strunk entfernen und grob würfeln. Frische und getrocknete Tomaten, Mandeln, Gurke, Paprika, Knoblauch und Frühlingszwiebeln mit 2 EL Olivenöl und 3 EL Zitronensaft im Mixer 1 - 2 Minuten fein mixen. 

Roh-vegane Gazpacho Andaluz


Basilikum von den Stielen zupfen, vier Blätter als Deko übrig lassen. Zusammen mit Salz und Pfeffer in den Mixer geben und nochmals aufmixen. Die Gazpacho in Gläser gießen, mit Pfeffer bestreuen, Olivenöl darüber verteilen und ein Basilikumblatt als Deko in jedes Glas geben. Bis zum servieren kalt stellen (mindestens 1 - 2 Stunden).

Donnerstag, 28. Mai 2015

MOZZARELLASTICKS, ERBSEN-MINZ-DIP UND KRÄUTER-ZARTWEIZEN

Erbsensuppe ist so ein Klassiker, der mich immer an meine Oma erinnert. Bis heute kocht sie die beste Erbsensuppe, die man sich vorstellen kann! Aber eigentlich geht es mir dabei weniger um Erbsensuppe als um meine Oma, denn ich durfte für SOS Kinderdorf zum 60jährigen Jubiläum einen Artikel schreiben, in dem ich erkläre, warum meine Familie seit drei Generationen an SOS Kinderdorf spendet. Die ganze Geschichte könnt ihr hier nachlesen.

Weil das hier ja aber immer noch ein Rezeptblog ist, gibt es doch etwas mit Erbsen, sozusagen als Hommage an meine Oma. Und zwar habe ich einen herrlichen Erbsen-Minz-Dip für euch, mit selbstgemachten Mozzarellasticks und Kräuter-Zartweizen. Vielleicht koche ich das ja auch mal bei Gelegenheit für meine Oma, als Ausgleich für die vielen guten Erbsensuppen die ich bei ihr essen durfte ;)


Mozzarellasticks, Erbsen-Minz-Dip und Kräuter-Zartweizen


Zutaten für 2 Personen:
1 Kugel Bio-Mozzarella
3 EL Mehl
100 g Semmelbrösel / Paniermehl
1 Bio-Ei
Sonnenblumenöl

100 g grüne Erbsen (Tiefkühl oder frisch)
3 - 4 Stengel Minze
2 Schalotten
Salz
Pfeffer
Olivenöl

150 g Zartweizen
frische Kräuter und Rucola (Oregano, Thymian, grünes und rotes Basilikum)
schwarze Oliven
Butter
Salz
Pfeffer

Schalotten schälen und fein hacken. In einem Topf Olivenöl erhitzen und die Schalottenwürfel darin glasig dünsten. Erbsen dazugeben und mit Wasser ablöschen, so dass sie bedeckt sind. Köcheln lassen, bis die Erbsen weich sind, dann gehackte Minze, Salz und Pfeffer dazugeben und mit dem Stabmixer pürieren. 

Den Zartweizen nach Packungsanweisung in Salzwasser kochen. Oliven in Scheiben schneiden. Kräuter und Rucola waschen, von den Stielen zupfen und fein hacken. Zartweizen abgießen, mit Butter, Salz, Pfeffer, Oliven und gehackten Kräutern vermengen.

Für die Mozzarellasticks den Mozzarella quer halbieren und dann in Streifen schneiden (insgesamt ergibt das 8 Streifen pro Kugel Mozzarella). Drei Teller bereit stellen, einen mit Mehl, einen mit verquirltem Ei und einen mit Semmelbrösel. Zum Ei etwas Salz und Pfeffer geben. Die Mozzarellasticks einzeln zuerst in Mehl, dann in Ei und anschließend in den Semmelbröseln wenden und auf ein Brett legen. Wenn alle Sticks bereit sind, eine Pfanne mit Sonnenblumenöl erhitzen und die Mozzarellasticks darin von allen Seiten knusprig anbraten. Mit Erbsen-Dip und Zartweizen servieren.

Mozzarellasticks, Erbsen-Minz-Dip und Kräuter-Zartweizen
Mozzarellasticks, Erbsen-Minz-Dip und Kräuter-Zartweizen

Dienstag, 26. Mai 2015

CURRY AUS SCHWARZEN LINSEN MIT GRÜNKERN

Kennt ihr Grünkern? Ich kannte dieses Getreide bisher nicht wirklich, muss aber sagen, dass ich es ausgesprochen lecker finde. Eigentlich handelt es sich dabei um Dinkelkörner, die geerntet werden bevor sie reif sind. In Süddeutschland wird Grünkern seit ein paar hundert Jahren gegessen - wäre doch schade, wenn dieses Getreide in Vergessenheit gerät! Serviert habe ich dazu ein Curry aus schwarzen Linsen mit Kokosraspeln, frischem Koriander und Mango-Chutney. Eine superleckere und gesunde Kombination!

Curry aus schwarzen Linsen mit Grünkern und Kokoschips
Curry aus schwarzen Linsen mit Grünkern und Kokoschips

Zutaten für 4 Personen:
1 Tasse schwarze Linsen (gewaschen)
1 Tasse Grünkern (z.B. von Alnatura)
1 große Zwiebel
2 Zehen Knoblauch 
3 große Tomaten
2 kleine Chili (rot oder grün)
1 EL geriebener Ingwer
100 ml Kokosmilch
frischer Koriander
Garam Masala
Kokoschips
Schwarze Senfsamen
Salz
3 EL Öl

Dazu passt Mango-Chutney

Einen Topf mit 2,5 Tassen Wasser zum Kochen bringen, den Grünkern darin etwa 45 Minuten lang bei niedriger Hitze kochen, bis er gar ist. Restliches Wasser abgießen und den Grünkern mit Salz abschmecken.

Für das Linsencurry Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken, Ingwer schälen und reiben, Chili fein hacken. Tomaten waschen, halbieren und entkernen, dann grob hacken. Öl in einem breiten Topf erhitzen und die Zwiebel darin etwa 10 Minuten lang bei niedriger Hitze braten, bis sie leicht braun wird. Ingwer, Knoblauch und Chili dazugeben, mitbraten. Dann 1 EL Garam Masala dazugeben sowie die gehackten Tomaten. Schwarze Linsen sowie 1 Liter kochendes Wasser dazugeben. Bei geschlossenem Deckel etwa 45 Minuten köcheln lassen. 

In der Zwischenzeit Koriander waschen und zupfen, dann fein hacken, evtl Mango-Chutney zubereiten. Wenn die Linsen gar sind, die Kokosmilch sowie Salz dazugeben und einige Minuten bei niedriger Hitze erwärmen. Mit schwarzen Senfsamen und gehacktem Koriander bestreuen und mit Grünkern, Kokoschips und Mango-Chutney servieren.

Curry aus schwarzen Linsen mit Grünkern und Kokoschips
Curry aus schwarzen Linsen mit Grünkern und Kokoschips

Sonntag, 24. Mai 2015

REZENSION & BUCHPRÄSENTATION: ROHVEGAN

Diese Woche war ich eingeladen zur Buchpräsentation von Christine Mayrs Buch RohVegan* in München. Dort hatte ich das große Glück, von der Autorin selbst gekochte Speisen probieren zu dürfen. Die roh-vegane Küche ist für mich neu, mit dem Phänomen Rohkost habe ich mich bisher nicht auseinandergesetzt. Als ich dann das erste Mal Christines Buch durchgeblättert habe, war ich fasziniert. Suppen, Cracker, Nudelgerichte, Torten - alles roh und vegan?

RohVegan
Copyright: AT Verlag

Ja, das geht! Und noch besser: es schmeckt. Christine hat im Koch- und Fotostudio Bild & Raum so einiges aufgetischt... Die Location war sehr gemütlich und weitläufig, die Gerichte waren an verschiedenen Tischen aufgestellt, so dass sich kein "Stau" beim Buffet gebildet hat ;) Eine schöne Idee, finde ich. So hat man jede Ecke der Location ein bisschen erkundet. Zu Beginn gab es einen Vortrag vom Verlag zum Programm (ihr wisst, ich bin ein großer AT Verlag Fan!) und natürlich hat auch Christine ein bisschen was zur Entstehung ihres Buches erzählt. Sehr spannend, wie die Fotos und Gerichte entstanden sind! Scheinbar mit viel Einfluss aus Spanien, was ich auch in den Rezepten spiegelt.

Christine Mayr
RohVegan Autorin und Köchin Christine Mayr

Es gab als Vorspeise Gazpacho Andaluz, eine kalte Tomatensuppe mit Tomatencrackern sowie eine Dill-Zucchini-Suppe mit Fenchel-Dill-Crackern, zu den Crackern wurde noch ein Basilikum-Pesto gereicht. Beides absolut köstlich, ich war schwer beeindruckt. Christine bereitet die Suppen im Hochleistungsmixer zu, so dass sie geradezu samtig sind.



Weiter ging es mit einer Art Pizza, belegt mit Auberginen und Sproßen. Dann gab es kleine Flammkuchen mit Cashew-Creme-Fraiche und Oliven, mein absoluter Favorit:

RohVegan AT Verlag

RohVegan Flammkuchen mit Cashew Creme fraiche

 
Als Hauptspeise wurden Nudeln aus marinierten Zucchinistreifen mit Tomatensauce serviert. Ich muss sagen, die Konsistenz hat mich absolut überzeugt und kommt Nudeln sehr ähnlich. Mit einem Spiralschneider* kann man Gemüse in Nudelform bringen. Neben einem Gemüsehobel und einem hochwertigen Mixer ein absolutes Must Have der roh-veganen Küche.


Zucchininudeln mit Tomatensauce

Zum Nachtisch gab es neben Himbeer-Chiasamen-Pudding noch eine Torte aus Cashew-Sahne - ihre Konsistenz bekommt sie während der Kühlung. Faszinierend und unglaublich lecker! Ich habe die Cashews nicht herausgeschmeckt, im Gegenteil hat es sogar viel frischer und besonderer geschmeckt als die mächtigen Sahnetorten, die man sonst so kennt.

Himbeer Chia Pudding RohVegan

Cashew-Sahnetorte RohVegan

Sieht das nicht alles absolut köstlich aus? Die Rezepte findet man alle im Buch. Nachdem ich mich quer durch die roh-vegane Küche probieren durfte, habe ich auch daheim zwei Rezepte aus dem Buch ausprobiert, um die Alltagstauglichkeit zu testen. Viele Gerichte wie Suppen kann man in wenigen Minuten zubereiten, andere dauern jedoch bis zu 18 Stunden. Manche Zutaten müssen eingeweicht, gekühlt oder gedörrt werden, das nimmt Zeit in Anspruch. Die zwei Rezepte werde ich euch in den nächsten Wochen vorstellen und euch so hoffentlich noch mehr Lust auf die roh-vegane Küche machen!

Das Buch enthält wunderschöne, stimmungsvolle Fotos mit Requisiten, die Christine von ihrer Familie oder Freunden für das Buch bekommen hat. Da ist dann auch mal eine alte Porzellanschale vom Hof der Schwiegereltern dabei. Folgende Kapitel strukturieren das Buch: Die rohvegane Küche; Die Helden; Zubereitungstechniken und Küchenwerkzeuge; Suppen; Pasten, Dips und Saucen; Salate; Pasta; Herzhafte Gerichte; Inspirationen aus fremden Küchen; Käse und Brot; Nussmilch und Smoothies; Süßes; Die Produkte der rohveganen Küche; Rezeptverzeichnis.


Fazit: Ein faszinierendes Buch mit sehr viel Liebe zum Detail, das auch für Einsteiger in die roh-vegane Küche geeignet ist!


Buchpräsentation RohVegan Bild & Raum


RohVegan. 100 Rezepte - natürlich raffiniert. Von Christine Mayr (288 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-03800-841-5, Erscheinungstermin Mai 2015, Preis 29,90 €).

*Amazon Affiliate: wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, bekomme ich eine kleine Provision - für euch bleibt der Preis gleich!

Freitag, 22. Mai 2015

WANDERN AM TEGERNSEE

Vor ein paar Wochen waren mein Freund und ich ein Wochenende am Tegernsee im bayerischen Voralpenland. Über unsere Übernachtung im Hotel "Das Tegernsee" hatte ich euch ja schon berichtet, aber ich wollte euch auch noch etwas über den Ort und die Wandermöglichkeiten dort erzählen, denn Tegernsee ist ein ganz besonders schönes Fleckchen! Der See mit Blick auf die Alpen ist ein großartiges Ausflugsziel unweit von München:




Wie kommt man zum Tegernsee?

  • Öffentlich zum Bahnhof Tegernsee mit dem Zug bzw. der BOB (Bayerische Oberlandbahn): Tagestickets für 5 Personen 29 Euro, Single Ticket für 20 Euro.
  • Mit dem Auto ab München in 40 Minuten, Parkmöglichkeiten im Ort oder im Hotel/Pension
  • Vom Bahnhof aus kann man direkt mit einer Wanderung beginnen (viele Wanderwege sind nur ein paar hundert Meter entfernt) oder in den Ort Tegernsee laufen.  


 
Bahnhof Tegernsee
Bahnhof Tegernsee

Was kann man am Tegernsee unternehmen?

  • Die Stadt Tegernsee zu Fuß erkunden. Überall stehen alte Fachwerkhäuser, die viele Jahrzehnte alt sind. Im Ortskern gibt es Eisdielen, Restaurants und Geschäfte.

Tegernsee Ort

Tegernsee Fachwerkhäuser

Tegernsee Fachwerkhäuser

  • Im Tegernseer Bräustüberl einkehren und Reiberdatschi mit Apfelmus essen (wer mag bestellt ein Bier dazu). Ich glaube, meine große Portion Reiberdatschi hat etwa 6 Euro gekostet, die Preise sind also absolut in Ordnung. Zwar ist das Herzogliche Bräustüberl Tegernsee eine ziemliche Touristenattraktion, aber wie überall in Bayerns touristischen Besucherzentren sitzen Touristen und Einheimische einfach gemeinsam auf den rustikalen Holzbänken ;) 

Herzogliches Bräustüberl Tegernsee
Herzogliches Bräustüberl Tegernsee

Herzogliches Bräustüberl Tegernsee
Herzogliches Bräustüberl Tegernsee

  • Wandern gehen! Es gibt unzählige Wanderrouten rund um den Tegernsee. Dabei ist jeglicher Schwierigkeitsgrad dabei. Alle Wege sind sehr gut ausgeschildert, mit Zeit- und km-Angaben zum jeweiligen Ziel. Am ersten Tag haben wir nur durch den Ort erkundet, am zweiten Tag sind wir den Höhenweg ein Stück entlang gelaufen - es gibt viele geteerte Straßen, die am Ort entlang führen. Wer im Frühjahr zum Tegernsee kommt, kann auch Bärlauch sammeln gehen (Achtung, nicht mit Maiglöckchen oder Herbstzeitlosen verwechseln!).
 
Bärlauch pflücken / Wandern am Tegernsee
Bärlauch pflücken / Wandern am Tegernsee

Wandern am Tegernsee
Wandern am Tegernsee


  • Wanderung zur Neureuth: im Berggasthof Neureuth bekommt man Essen und Getränke sowie einen unvergleichlichen Blick auf den Tegernsee aus über 1200 m Höhe! Vom Bahnhof aus ist die Alm in 1,5 Stunden zu erreichen (wer viele Pausen macht sollte 2 Stunden einplanen). Es geht teilweise steil bergauf, aber die meiste Zeit schattig im Wald. Feste Schuhe anziehen und genug Wasser mitnehmen (im Sommer mind. 1,5 Liter pro Person!), aber die meiste Zeit geht es einen gemütlichen Waldweg bergauf und somit ist der Aufstieg auch für Anfänger gut geeignet, Profi-Bergsteigerausrüstung braucht ihr definitiv nicht. Im Winter gibt es dort in der Nähe eine tolle Rodelstrecke. Der Ausblick von Neureuth entschädigt einen für die Strapazen beim Aufstieg:

Neureuth am Tegernsee
Neureuth am Tegernsee

Neureuth am Tegernsee



Wer nicht ganz so viele Höhenmeter auf sich nehmen möchte, geht zum Beispiel zum Aussichtspunkt Paraplui. Dort hat man von einem Pavillon mit Sitzbänken ebenfalls einen schönen Ausblick auf den Tegernsee:
 

Tegernsee Paraplui


Ihr seht, ein Ausflug zum Tegernsee ist nicht nur für die Münchner Schickeria Pflicht. Die Anreise ist günstig, das Essen im Ort ebenfalls - oder man nimmt sich eine Jause mit auf die Wanderung. Der großartige Ausblick ist ja glücklicherweise gratis ;)


Tegernsee

Mittwoch, 20. Mai 2015

FÜR ÖKOLOGISCHE VIELFALT BEI OBST UND GEMÜSE!

Wir haben alle dieses Bild im Kopf, wo unser Obst und Gemüse herkommt. Nämlich aus der Natur: grüne Weizenfelder, sonnengereifte Tomaten, Apfelbäume an Berghängen... Leider sieht die Realität aber anders aus. Endlose Monokulturen und zwar mit den immer gleichen Sorten. Saatgutvielfalt ist da fehl am Platz, alles was angepflanzt wird, soll optimiert und berechenbar sein. Ordentlich Geld verdienen wollen die paar Großkonzerne, die weltweit Saatgut vermarkten, natürlich auch. Deshalb haben die Früchte und Gemüsesorten heute oft keine ertragreichen Samen mehr in sich, so dass man als Landwirt immer neues Saatgut kaufen muss, um Jahr für Jahr die gleichen Pflanzen anzubauen...

Viel schöner fände ich es, wenn wir alte, heimische Sorten wiederentdecken, die nicht als Hybriden gezüchtet wurden. Deshalb habe ich mir eine Firma genauer angeschaut, die sich Saatgutvielfalt und die Verwendung heimischer Sorten auf die Fahnen geschrieben hat: 
"Die Naturkostsafterei Voelkel setzt aus Tradition und Überzeugung auf samenfeste Obst- und Gemüsesorten. Das sind vermehrungsfähige Sorten, deren Samen im darauffolgenden Jahr weiterverwendet werden können, damit Landwirte nicht jedes Jahr erneut Saatgut einkaufen müssen. Zudem unterstützt das Unternehmen aktiv die unabhängige Saatgutforschung, das Bündnis „Wir haben es satt!“ und die biologisch-dynamische Landwirtschaft." (Quelle: Voelkel*)

Voelkel Säfte

Die Welternährungsorganisation FAO hat vor kurzem erschreckende Zahlen veröffentlicht: in den letzten 100 Jahren sind uns durch die Hybridzüchtung von Pflanzen 3/4 der Sortenvielfalt verloren gegangen! Hybridzüchtungen haben schon bei der zweiten Aussaat einen massiven Ernteverlust, so dass Landwirte stark von Agrar-Konzernen abhängig sind - sie müssen immer wieder neues Saatgut kaufen, um den Ernteertrag nicht zu gefährden.

Es ist traurig, dass sich so wenige Firmen für die Landwirte und die Saatgutvielfalt einsetzen. Voelkel ist eine der wenigen, die sich in diesem Bereich engagiert. Bei den Säften von Voelkel werden samenfeste Demeter-Sorten verwendet, außerdem wird Forschung in der Entwicklung natürlichen Saatguts unterstützt. Ich finde das Engagement sehr lobenswert und habe mich deshalb entschlossen, das Thema hier auf dem Blog mal anzusprechen.

Es ist natürlich ein schwieriges und komplexes Feld - aber indem man Produkte von Firmen kauft, die sich für Saatgutvielfalt entscheiden, macht man schonmal einen ersten, wichtigen Schritt. Demeter-Produkte sind da meines Erachtens ein guter Anfang, ich vertraue auf deren Qualität und Anbaumethoden. Auch wenn diese teilweise etwas esoterisch erscheinen mögen (siehe NEON Artikel) - zum Slow Food Trend passt es allemal und der Geschmack überzeugt. 


Voelkel hat mir Säfte aus heimischen Obst- und Gemüsesorten zum Probieren zugeschickt und ich fand sie sehr lecker - ganz anders als der Standard-Multivitaminsaft aus dem Supermarkt. Der Beste und ich haben zum Beispiel Rhabarber-Himbeer-Schorle und Stachelbeer-Schorle zu Sommerrollen serviert - das hat nicht nur farblich toll gepasst, sondern auch geschmacklich.

Sommerrollen Zutaten Voelkel SäfteSommerrollen Zutaten Voelkel Säfte

 
Was denkt ihr über dieses Thema? Welche Firmen kennt ihr, die sich für Saatgutvielfalt einsetzen und/oder heimisches Obst/Gemüse verwenden?

*Koooperation mit Voelkel für die Hintergrundrecherche zu Saatgutvielfalt

Dienstag, 19. Mai 2015

REZENSION: PERU

Eines der Länder, das ich in meinem Leben unbedingt noch sehen möchte, ist Peru. Das Land übt für mich mit seiner kulturellen Vergangenheit, seiner Flora und Fauna und den Menschen eine große Faszination aus. Deshalb war ich gespannt auf das Buch Peru von Gastón Acurio*, das kürzlich bei Phaidon erschienen ist. Was kocht man wohl so in Peru?

Peru - The Cookbook
Copyright: Phaidon
 
Nachdem ich das Buch durchgeblättert habe, erstaunt mich vor allem die Vielfalt der Zutaten und Ideen. In 500 Rezepten wird deutlich, dass die peruanische Küche jede Menge Überraschungen bereit hält. Das Buch mit dem wunderschönen, bunten Hardcover und Titelprägung gliedert sich in folgende Kapitel: Introduction; Ceviche; Appetizers; Street Food; Soups, Broths & Chowders; Rice, Stir-Fries & Tacu Tacus; Stews, Chilies & Roasts; Desserts & Sweets; Drinks; Basic Recipes; Glossary; Index. 

Die Rezepte sind übersichtlich aufgebaut, jeder Zubereitungsschritt wird erläutert. Leider gibt es nicht für jedes Rezept ein Foto vom Gericht - das wäre aber bei der Menge an Rezepten (500) auch schwierig. Mir persönlich ist eine geringere Rezeptauswahl lieber, wenn dafür Fotos aller Gerichte enthalten sind - aber in gewisser Weise handelt es sich hier um ein Standardwerk, in dem man nachschlagen kann, wenn man wissen möchte, wie ein bestimmtes Gericht zubereitet wird.

Viele Gerichte sind mit Fisch oder Fleisch, zum Beispiel ist das Kapitel Ceviche für mich als Vegetarierin tendentiell eher nichts, denn Ceviche bezeichnet einen rohen, in Limettensaft marinierten Fisch. Es gibt unzählige Varianten dieses Rezeptes und viele davon werden in Peru - The Cookbook aufgezählt (von Amazonian Ceviche über Italian Ceviche bis zu Snail Ceviche). Vielleicht probiere ich es aus, eine andere Grundzutat wie Tofu oder Papaya einzulegen.

Für VegetarierInnen sind zum Beispiel folgende Rezepte interessant: Old fashioned Huancaína Potatoes; Lima Bean Salad; Quinoa Fritters; Stuffed Rocoto Chiles; Lima Style Tamales; Quinoa Chaufa; Black Bean Tacu Tacu in Escabeche Sauce; Spicy Fava Bean Stew; Dark Rice Pudding; Sweet Potato Cookies; Stuffed Candied Lemons; Frozen Cinnamon Milk; Peruvian Purple Corn Punch; Pisco and Lychee Metropolitan....

Peru The Cookbook C PhaidonPeru The Cookbook C Phaidon
 Stuffed Candied Lemons & Dark Candies - Copyright: Phaidon


Vor allem die peruanischen Desserts finde ich sehr spannend und ungewöhnlich, da werde ich sicherlich das ein oder andere Rezept ausprobieren. Manche Zutaten bekommt man nicht unbedingt so leicht, da müsste man in spezielle Supermärkte mit lateinamerikanischen Waren gehen oder die Sachen online bestellen. So geht es einem aber mit Zutaten aus Asien oder Afrika auch - im Zweifelsfall muss man improvisieren!

Fazit: Insgesamt finde ich das Buch sehr spannend, optisch ist es mit seinem bunten Einband auch ein totaler Hingucker. VeganerInnen würde ich das Buch nicht unbedingt empfehlen, für VegetarierInnen ist es aber sehr spannend - bei der Vielzahl an Rezepten sind auch sehr viele vegetarische Rezepte dabei. 

Sweet Potato Cubes - Copyright: Phaidon
Sweet Potato Cubes - Copyright: Phaidon


Peru. The Cookbook. Von Gastón Acurio (400 Seiten, Hardcover mit Prägung, ISBN 978-0714869209, Erscheinungstermin Mai 2015, Preis 39,95 €).

*Amazon Affiliate: wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, bekomme ich eine kleine Provision - für euch bleibt der Preis gleich!

Sonntag, 17. Mai 2015

ERDBEER-PANCAKES

Die Erdbeerzeit beginnt! Endlich, jedes Jahr kann ich es kaum erwarten, bis es die ersten Erdbeeren aus Deutschland zu kaufen gibt. Es gab schon Erdbeer-Rhabarber-Marmelade und Smoothies, so wie jedes Jahr, aber ein neues Rezept brauche ich ja auch um auf dem Blog die Erdbeersaison zu feiern. Diesmal gibt es Erdbeeren zum Frühstück, in Form von oberleckeren, fluffigen Erdbeer-Pancakes. Mit richtig dick Honig oder Ahornsirup drauf! 

Sie sind schnell gemacht und das perfekte Frühstück für den Balkon, wo man dann bestenfalls inmitten seiner eigenen Erdbeerpflanzen sitzt (die jetzt leider noch keine Erdbeeren tragen). Ich freue mich schon auf die Zeit, wenn ich von der Arbeit komme und in der Abendsonne die reifen Erdbeeren auf dem Balkon ernten kann.

Erdbeer-Pancakes
Erdbeer-Pancakes

Zutaten für 2 Personen:
2 Eier
4 EL Zucker
150 ml Milch
200 g Mehl
1 TL Backpulver
100 g Erdbeeren
Sonnenblumenöl

Honig oder Ahornsirup zum Servieren

Eier trennen, Eiweiß mit dem Handrührgerät steif schlagen. Eigelb mit Zucker schaumig rühren, dann Milch hinzugeben und verquirlen. Mehl und Backpulver hinzusieben, falls der Teig zu dick wird noch etwas Milch nachgießen, bis er eine dickflüssige Konsistenz hat. Erdbeeren waschen und den Strunk abschneiden, dann in Scheiben schneiden. Eine große Pfanne mit Sonnenblumenöl erhitzen. 

Je eine kleine Kelle Teig pro Pancake in die Pfanne geben (es passen je nach Pfannengröße 4 - 6 Pancakes auf einmal in die Pfanne). Auf mittlere Hitze schalten, dann Erdbeerscheiben in den Teig drücken. Wenn die Pancakes auf der Unterseite leicht braun werden, mit einem Pfannenwender wenden und von der anderen Seite ausbacken. Pancakes übereinander stapeln und mit Honig oder Ahornsirup servieren.

Freitag, 15. Mai 2015

BALKON DEKO UND DIY: I WILL SURVIVE BLUMENTOPF

Letztens habe ich euch schon unseren Balkon vorgestellt. Seither hat sich noch ein bisschen getan, denn es sind ja die kleinen Details, die unsere Grünoase erst so besonders und gemütlich machen. Heute habe ich deshalb zwei Tipps für euch - eine Do it yourself Anleitung für einen sehr witzigen Blumentopf mit "I will survive" Beschriftung und ein paar Dekotipps für euren Urban Jungle! Ganz neu auf Platz 1 meiner Lieblings-Dekoartikel für den Balkon: Keramik von Räder**!

Räder Hängevase aus GlasRäder Hängevase aus Glas
 DIY Blumentopf und Glas-Hängevase von Räder


Wir ihr auf den Fotos sehen könnt, habe ich den Balkon außerdem ein bisschen mehr dekoriert. Auf dem hübschen DIY Regal kommen ständig meine neuen Lieblingsteile zum Einsatz. Zum Beispiel die wunderschöne Hängevase mit Lederband*, in die man selbstgepflückte Blümchen stecken kann... Oder diese Keramikschale mit Holzdeckel*, in der ich Vogelfutter aufbewahren möchte (derzeit sind es noch Salatkerne, hihi). Neuerdings tummeln sich immer wieder ein paar Stadtvögel auf unserem Balkon (glücklicherweise keine Tauben, nur Spatzen, Amseln und Blaumeisen).


Keramikschale Feder mit Holzdeckel von Räder


Räder hat neben wunderschöner Keramik auch jede Menge tolle Gartenartikel im Sortiment. Bei mir durften die kleine Porzellanschale mit Keramikvögelchen* am Rand und eine Blumentasche* einziehen. Die Tasche ist innen mit Folie beschichtet, so dass sie beim Pflanzengießen nicht kaputt geht. Den Schriftzug "Auch ein kleiner Garten ist eine endlose Aufgabe" kann ich so unterschreiben - unser 6m² Balkon beschäftigt uns sehr! Egal ob bei der Auswahl und dem Einkauf der Pflanzen, dem Umtopfen, dem Gießen oder beim Dekorieren - es ist durchaus mit Arbeit verbunden. Aber diese Art von Arbeit mache ich gern!

Die Marke Räder ist bekannt für ihre poetischen Sprüche - ich finde es toll, dass man die jetzt auch auf Gartenartikeln wie den Blumentaschen kaufen kann! Ich habe nämlich schon mal Butterdosen gekauft mit den lustigen Sprüchen "Butter bei die Fische" und "Alles in Butter", die ich immer noch sehr gern verwende. 


Räder Keramik Schale VögelRäder Blumentasche Garten


Das Motto "Design ist Poesie der Dinge" zeigt sich in wunderschöner Form auf den Artikeln. Jedes Stück erzählt seine eigene Geschichte. Alle Produkte sind handgefertigt und das sieht man. Sie werden in Deutschland und Asien hergestellt - aber nicht in Sweatshops mit Billiglöhnen, sondern bereits seit den 1970er Jahren in ausgewählten Fachbetrieben. Räder schreibt darüber auf der Website:
"Zu unseren Produzenten pflegen wir ein freundschaftliches Verhältnis und viele Beziehungen bestehen seit Jahren. Eine stetige Kontrolle ist uns wichtig. Zusätzlich zu unserem Qualitätsmanagement vor Ort, reisen wir zweimal im Jahr selbst in die Regionen, in denen wir produzieren.

Nachhaltigkeit. Soziale Verantwortung. Persönlicher Kontakt. Eine Herzensangelegenheit."

Da mir das Thema Fair Trade ja immer schon sehr wichtig ist, finde ich es großartig, dass eine meiner Lieblingsmarken darauf auch so viel Wert legt! Zum Thema Poesie passt auch der Blumentopf mit dem witzigen Schriftzug "I will survive" - da habe ich euch eine Anleitung zum Selbermachen vorbereitet. So bekommen eure Pflanzgefäße eine persönliche Note!

DIY: Blumentopf mit I WILL SURVIVE Beschriftung

Die Idee für den lustigen I will survive Blumentopf hatte ich leider nicht selbst, man findet ihn online in diversen Urban Jungle Blogposts. Leider war er online überall ausverkauft und ehrlich gesagt auch ein bisschen teuer (etwa 20 Euro plus Versand) - deshalb empfehle ich euch, einen weißen Keramiktopf im Baumarkt zu kaufen (Kosten: ca 4 - 5 Euro) und einen schwarzen Keramikmalstift (1 - 2 Euro). Alternativ geht auch ein klassischer wasserfester Marker, für euch getestet ;)

DIY Blumentopf I will survive


Den Keramiktopf sauermachen, so dass er fettfrei ist. Auf die Knie oder den Boden legen und mit ruhiger Hand den Schriftzug auf den Topf malen, dabei die Buchstaben mehrmals nachziehen, damit sie schön schwarz werden. Die Schrift muss dann eine halbe Stunde trocknen, bevor ihr den Topf bepflanzt. Ich fand die Idee lustig, ihn mit Vergissmeinnicht zu bepflanzen - die sehen noch dazu schön aus und passen mit ihren blauen Blüten gut ins Regal.

Andere lustige Sprüche für Blumentöpfe sind zum Beispiel "Get up, stand up!" bzw. "Stand up for your roots!" oder "Help! I need somebody". Alternativ wäre es natürlich auch eine gute Möglichkeit, eure Lieblingszitate aufzuschreiben und damit die Wohnung oder den Balkon zu dekorieren.

Statt einem weißen Keramiktopf könnt ihr auch einen normalen Topf mit schwarzer Tafelfarbe gleichmäßig bestreichen und dann die Sprüche mit Kreide darauf schreiben. So könnt ihr auch öfter mal ändern, was auf dem Topf steht oder einfach den jeweiligen Inhalt darauf schreiben, zum Beispiel "Basilikum" oder "Sonnenblume". Diese selbstbemalten Blumentöpfe sind auch ein tolles Geschenk zum Einzug oder zum Geburtstag - vor allem bei Leuten mit schwarzem Daumen kommt der "I will survive" Topf sehr gut an ;)



*Amazon Affiliate: wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, bekomme ich eine kleine Provision - für euch bleibt der Preis gleich!

**Kooperation mit der Firma Räder: die Produkte wurden mir unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Meine Meinung bleibt davon unberührt.

Mittwoch, 13. Mai 2015

FLAMMKUCHEN MIT RÄUCHERTOFU

Flammkuchen ist ein Klassiker, den ich früher sehr oft gebacken habe. Sie sind schnell zubereitet und lassen sich mit allerlei Zutaten belegen, ich habe euch unten ein paar Ideen aufgeschrieben, die ich schon ausprobiert habe. Mein Freund meinte erst, ob das nicht im Prinzip das gleiche ist wie Pizza - ich finde, Flammkuchen schmeckt schon sehr anders, da der Teig keine Hefe enthält und beim Belegen auch keine Tomatensauce sondern Creme fraiche verwendet wird.

Den Flammkuchen unbedingt auf einem Holzbrett servieren, damit er sich mit einem Pizzaroller oder scharfen Messer gut vierteln lässt, ohne Keramik-Geschirr zu zerkratzen. Ich habe ein Zassenhaus Griffbrett*, das ich für solche Fälle verwende - dank dem Griff kann man den Flammkuchen zum Tisch tragen, ohne sich die Finger zu verbrennen ;)

Flammkuchen mit Räuchertofu
Flammkuchen mit Räuchertofu

Zutaten für 4 Flammkuchen:

250 g Mehl
2 TL Olivenöl
100 ml Wasser
1 TL Salz
Belag:
1 Becher Creme fraiche mit Kräutern
150 geriebener Käse (Mozzarella, Gouda oder Emmentaler)
1 rote Zwiebel
Räuchertofu
Salz
Pfeffer
(Schnittlauch)

Weitere Ideen für Flammkuchen:
  • hauchdünne Scheiben von 3 - 4 lila Kartoffeln und frischer Rosmarin
  • grüne und schwarze Oliven mit getrockneten Tomaten und nach dem Backen frischen Spinat darüberstreuen
  • Grüner Spargel und Minze
  • süße Creme fraiche, nach dem Backen Nutella und frische Erdbeeren

Ofen auf 230° C vorheizen. Mehl, Salz, Öl und Wasser zu einem glatten Teig verkneten und zehn Minuten ruhen lassen. In vier Kugeln teilen und dünn ausrollen. Den ausgerollten Teig mit Creme fraiche bestreichen und auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen. Zwiebel schälen, halbieren und in Ringe schneiden. Räuchertofu fein würfeln. Den Flammkuchen mit Käse bestreuen, Zwiebelringe darauf verteilen und zuletzt die Tofuwürfel darauf verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen und im vorgeheizten Ofen ca. 10 - 14 Minuten backen, bis der Teig knusprig ist. Aus dem Ofen holen und mit gehacktem Schnittlauch bestreuen, wenn man möchte.
Flammkuchen mit Räuchertofu
Flammkuchen mit Räuchertofu

*Amazon Affiliate: wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, bekomme ich eine kleine Provision - für euch bleibt der Preis gleich!

Montag, 11. Mai 2015

SÜDLICHE BRILLENLANGUREN IM KHAO SAM ROI YOT NATIONALPARK

Während unserer Thailand-Reise haben wir einen weiteren eher unbekannten Nationalpark besucht: Khao Sam Roi Yot! Er ist in der Provinz Prachuap Khiri Khan gelegen, etwa vier bis fünf Stunden bzw. 300 km südlich von Bangkok. Leider wird der Park nicht gut geschützt, sondern vor allem von Garnelenfarmern ausgebeutet, die überall im Parkgelände ihre Shrimpfarmen haben. Ein befremdlicher Anblick, da die Natur dadurch völlig zerstört wird - und das in einem Nationalpark!

Im Khao Sam Roi Yot findet man die berühmte Phraya Nakhon Höhle, durch deren eingestürzte Decke zu einer bestimmten Uhrzeit Sonnenstrahlen einen kleinen Tempel beleuchten - ein magischer Anblick!

Phra Thinang Khuha Kharuehat Tempel in der Phraya Nakhon Höhle
Phra Thinang Khuha Kharuehat Tempel in der Phraya Nakhon Höhle

Zu dieser Höhle zu gelangen ist allerdings mit einigen Strapazen verbunden.. Fangen wir ganz von vorn an:


Wie komme ich in den Khao Sam Roi Yot Nationalpark?

Entlang der Busstrecke zwischen Bangkok und allen größeren südlichen Städten liegt die Stadt Kui Buri. Dort steigt ihr aus dem Bus aus. Von Kui Buri müsst ihr ein Taxi zum Khao Sam Roi Yot Nationalpark nehmen - allerdings nicht zum Headquarter, sondern direkt zum Strand Hat Laem Sala. Das Taxi setzt euch bei einigen Restaurants / Ständen ab, von dort müsst ihr entweder 20 Minuten einen steilen Felsweg hoch (und wieder runter), oder ihr nehmt ein Boot, das euch an der Küste entlang zum Strand bringt. 

Wir haben trotz großen Backpackerrucksäcken den Felsweg genommen und fanden es völlig in Ordnung. Festes Schuhwerk ist aber notwendig!

Hat Laem Sala Beach Khao Sam Roi Yot
Blick vom Felsweg / Hat Laem Sala Beach Khao Sam Roi Yot


Wo übernachten im Khao Sam Roi Yot?

Am Strand gibt es eine kleine Hütte, bei der dem man Bungalows oder Zelte mieten kann. Eine andere Option gibt es nicht, ebenso nur ein einziges vom Nationalpark betriebenes (sehr schlechtes) Restaurant, das bereits gegen 19 Uhr schließt. Wir haben zu fünft für 1200 Baht (ca 31 Euro) pro Nacht einen Bungalow mit zwei Schlafzimmern und provisorischem Bad gemietet (Toilette + Waschbecken, allerdings beides ohne fließendes Wasser). Zelte kosten 150 - 200 Baht. 

Hat Laem Sala Beach Khao Sam Roi Yot
Hat Laem Sala Beach Khao Sam Roi Yot

Bungalows für weniger Leute werden kaum angeboten, da der Park praktisch nicht von westlichen Touristen genutzt wird, sondern fast nur von Schulklassen oder Reisegruppen. Dementsprechend sieht es auch aus wie auf einem Campingplatz - es gibt überall große Waschhäuser mit Toiletten, Duschen und Waschbecken. Der Strand an sich ist gesäumt mit Nadelbäumen - Flip Flops nicht vergessen, auch wenn es vom Bungalow aus nur wenige Meter zum Strand sind. 

Hat Laem Sala Beach Khao Sam Roi Yot
Hat Laem Sala Beach Khao Sam Roi Yot

 

Unternehmungen im Khao Sam Roi Yot

Direkt hinter dem Hauptquartier führt ein Weg in Richtung der Phraya Nakhon Höhle. Ihr solltet etwa um halb zehn morgens losgehen, damit ihr um halb 11 in der Höhle seid - der Weg dorthin ist nicht weit, aber sehr steil. Festes Schuhwerk ist empfohlen. Ihr folgt dem gut ausgeschilderten Weg und nach der ersten vorderen Höhle kommt ihr in eine zweite Höhle, in der um diese Uhrzeit die Sonnenstrahlen genau auf den Tempel scheinen. Wir hatten leider einen regnerischen Tag erwischt und keine Sonne...

Phraya Nakhon Höhle


Auf dem Rückweg könnt ihr den etwa halbstündigen Nature Trail folgen, der an den Felsen entlang führt - wir hatten das große Glück, eine Gruppe südlicher Brillenlanguren beobachten zu können. Sie waren kein bisschen scheu sondern haben uns neugierig beobachtet, nur wenige Meter von uns entfernt in den Bäumen. Ein großartiger Anblick, denn diese Affenart ist vom Aussterben bedroht. 

Südlicher Brillenlangur im Khao Sam Roi Yot
Südlicher Brillenlangur im Khao Sam Roi Yot

Südlicher Brillenlangur im Khao Sam Roi Yot

Südlicher Brillenlangur im Khao Sam Roi Yot

Südlicher Brillenlangur im Khao Sam Roi Yot


Muss ich erwähnen, dass wir stundenlang Affenfotos gemacht haben..? ;) Die typischen Makaken, die man überall sieht, beeindrucken mich nicht mehr, aber diese Brillenlanguren waren völlig anders, vom Wesen und ihrer Körpersprache und natürlich ihrem besonderen Aussehen. Sie leben in Gruppen von fünf bis zwanzig Tieren und ernähren sich hauptsächlich von Blättern. Um die Augen haben sie weiße Ränder, daher der Name "Brillenlangur". Ihre Babys sind ungewöhnlicherweise hellgelb gefärbt!


Baby eines südlichen Brillenlangurs
Baby eines südlichen Brillenlangurs

Wenn das Wetter passt, kann man ein Longtail Boot mieten und vom Strand aus zur Dolphin Bay fahren. Dort werden rosa Delfine gesichtet, die eigentlich höchst selten sind! Leider hat es während unseres Aufenthaltes stark geregnet, so dass wir nicht aufs Meer fahren konnten. 

Zum Essen sind wir gelegentlich den 20 Minuten Weg über die Felsen zurück zu den Restaurants gelaufen, da das Essen am Hat Laem Sala so schlecht war. Mehr als zwei bis drei Nächte sollte man für den Besuch des Parks nicht einplanen, denn dann hat man die Höhle, die Affen und hoffentlich die Delfine gesehen ;)


Restaurant Hat Laem Sala Beach
Restaurant Hat Laem Sala Beach

Trotzdem war es spannend, abseits der touristischen Pfade einen "einheimischen" Nationalpark zu sehen, der nicht von westlichen Touristen überrannt ist. Ich würde jedem Thailand-Besucher empfehlen, den Nationalpark zu besuchen - trotz Regen und schwieriger Anreise war er für uns eine ganz besondere Erfahrung. Die 60 km zum nächsten Nationalpark (Kui Buri) sind wir dann übrigens einfach getrampt - das ist in Thailand ungewöhnlich, aber da die Thais extrem freundliche und hilfsbereite Menschen sind, war es völlig unproblematisch. 

Beim Gedanken daran möchte ich gleich wieder zurück nach Thailand!



Phraya Nakhon Cave
Ähnliche Beiträge

Printfriendly