Freitag, 5. Juni 2015

SOM TAM - THAILÄNDISCHER PAPAYASALAT

Wer schon mal in Thailand war, kennt dieses Gericht: Som Tam, der thailändische Papayasalat! Teilweise brutal scharf und schön knoblauchlastig, leider oft mit Fischsauce und winzigen Garnelen gewürzt... Beides esse ich als Vegetarierin nicht, deshalb habe ich oft darum gebeten, den Salat ohne diese Zutaten zuzubereiten. Hat nicht immer geklappt, Fischsauce wird in Thailand verwendet wie Salz und man entkommt ihr praktisch kaum. Garnelen weglassen funktioniert glücklicherweise ein bisschen besser, aber auch nicht immer. Vor allem die winzigen, nur ein paar mm großen, getrockneten und frittierten Minishrimps kann man kaum von Röstzwiebeln unterscheiden bzw. in Gerichten mit vielen Zutaten fast nicht sehen. 

Bei unserem vegetarischen Kochkurs haben wir Som Tam ohne tierische Zutaten zubereitet und es hat herrlich geschmeckt! Wichtig ist, dass man sich im Asiasupermarkt eine grüne Papaya kauft - sie ist außen dunkelgrün und hat innen die blassgelbe Farbe einer Honigmelone. Die Papaya ist Hauptzutat des Salates und lässt sich geschmacklich nicht wirklich durch normale Papaya ersetzen. Wenn ihr keine findet, dann sucht nach grüner Mango. Schlangenbohnen konnte ich selbst im größten Asiamarkt der Stadt nicht finden, da ich aber nicht der größte Fan von rohen grünen Bohnen bin, habe ich sie einfach weggelassen.  

Som Tam - Thailändischer Papayasalat
Som Tam - Thailändischer Papayasalat

Das Rezept ist Teil der Thai-Woche auf meinem Blog, in den nächsten Tagen kommt das nächste Rezept!



Thai Woche transglobalpanparty


Zutaten für 4 Personen als Beilage:

1 grüne Papaya oder grüne Mango
2 mittelgroße, reife Tomaten
1 - 2 kleine Karotten
1 grüne Thai-Chili
1 rote Thai-Chili
(2 - 3 grüne Schlangenbohnen)
3 - 5 Zehen Knoblauch
1 Handvoll geröstete Erdnüsse
2 Limetten
2 EL helle Sojasauce
2 EL dunkle Sojasauce
2 Teelöffel brauner Zucker

Knoblauch schälen und fein hacken. Gewaschene Schlangenbohnen in mundgerechte Stücke brechen. Die grüne Papaya gründlich schälen (es darf keine Schale mehr dran sein, die ist bitter), dann mit einem Julienne-Schneider* hobeln. Karotten schälen und ebenfalls hobeln. Chili fein hacken. Limetten auspressen, mit Zucker, Knoblauch und Sojasauce gründlich verrühren. Tomaten grob hacken. 

In einem großen Mörser oder einer großen Schüssel zuerst die Papayastreifen mit einem Stößel andrücken. Dann Karotten und Chili dazugeben und wieder kurz zerstampfen. Grüne Bohnen dazugeben und zerstampfen. Die Sauce dazugeben und wieder stampfen, zuletzt die gehackten gerösteten Erdnüsse über dem Salat verteilen. 

Som Tam - Thailändischer Papayasalat
Som Tam - Thailändischer Papayasalat

*Amazon Affiliate: wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, bekomme ich eine kleine Provision - für euch bleibt der Preis gleich!

Kommentare:

  1. Super lecker! Schön, dass es vegan ist! Ich bin schon seit über drei Monate vegan (vorher 6 Jahre Vegetarierin) und kann nie genug kriegen bei neuen Rezepten.
    Liebe Grüße
    Mai von Monpipit.de
    xox

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Mai! Vegane Rezepte gibt es hier jede Menge, klick einfach das Label "Vegan" rechts an der Seite oder unter dem Blogpost an! Ich bin Vegetarierin aber koche sehr viel vegan :)
      Alles Liebe,
      Ela

      Löschen
  2. Som Tam habe ich in Thailand oft einmal nach der Arbeit als kleines Abendessen mitgenommen. Ein klasse Gericht, wenn es so richtig warm war. Und sooo lecker! Danke für's Rezept, ich muss wohl selbst endlich mal welchen machen :) Lg Carina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohh das glaub ich dir, wir haben es in der Mittagshitze oft genossen... :) Da hat mein Reis-Curry-Gericht runtergebracht, hihi.
      Viel Spaß beim Nachkochen!
      Ela

      Löschen
  3. Vor ein paar Wochen hab ich hier über die VHS auch nen Thaikochkurs gemacht. Der Koch hatte viele Jahre in Thailand gearbeitet und wir haben alles nur mit Fischsauce anstatt Salz gewürzt. Fand das recht lecker. Aber natürlich nicht toll, wenn man Vegetarier ist. Auf diese kleinen Garnelen könnte ich allerdings auch gut verzichten. Sie schmecken so fischig - finde ich gar nicht gut.

    LG Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sarah, cool dass es hier auch so authentische Thai Kochkurse gibt! Findest du denn alle Zutaten für die Gerichte hier auch? :) Das mit der Fischsauce bestätigt meinen Verdacht.. Hab dort auch nie irgendwo Salz gesehen, hehe. Der Horror für Veggies ;)
      Liebe Grüße,
      Ela

      Löschen
  4. Das schaut super-lecker aus! Und für mich ist das schön am selbst zubereiten immer, dass ich es nicht so scharf machen muss. Ich übe noch, was Schärfe betrifft :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ja da muss man in Thailand echt aufpassen.. Aber bei Touris wissen sie es schon und machen es meist nicht allzu scharf. Mir sind aber trotzdem ein paar Mal die Tränen in die Augen gestiegen ;) Taste dich mit 1 - 2 kleinen Chilischoten ran, dann dürfte es kein Problem sein.

      Liebe Grüße,
      Ela

      Löschen
  5. Das klingt aber wirklich sehr lecker, eine tolle Kombination!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Krisi, das freut mich!!
      Liebe Grüße,
      Ela

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Printfriendly