Mittwoch, 28. Oktober 2015

SAFRAN TAGLIATELLE MIT PISTAZIEN-PESTO

Ich hatte euch ja schon mal von meiner Imperia-Nudelmaschine* erzählt - seit ich sie besitze kommt sie regelmäßig zum Einsatz. Es ist so viel einfacher, Nudelteig damit gleichmäßig dünn auszurollen als mit einem Nudelholz. Außerdem geht es sehr schnell - zu zweit haben wir inklusive selbstgemachtem Pesto nur 40 Minuten gebraucht, bis die Tagliatelle auf dem Teller waren! Nudeln selbst machen bedeutet also nicht wie viele oft annehmen einen Riesenaufwand, sondern einfach nur etwas Übung. Die Tagliatelle bekommen durch Safran-Pulver eine wunderschöne gelbe Farbe - perfekt für den Herbst! Am 25.10. war außerdem Welt-Nudel-Tag, ein guter Anlass um mal wieder die Nudelmaschine zu verwenden...

Safran Tagliatelle mit Pistazien-Pesto
Selbstgemachte Safran-Tagliatelle mit Pistazien-Pesto

Das Pesto habe ich diesmal mit Pistazien statt Pinienkernen gemacht, was ich sehr lecker fand. Im Mixer ist es in wenigen Sekunden zubereitet, deshalb greife ich da äußerst selten auf Fertigprodukte zurück. Die meisten Fertigpestos aus dem Supermarkt schmecken mir auch nicht so gut, sie sind oft zu salzig und mit Cashewnüssen statt mit Pinienkernen gemacht. Selbstgemachtes Pesto ist so viel leckerer und kommt ohne Zusatz- und Konservierungsstoffe aus. Mit Öl bedeckt hält es sich außerdem im Kühlschrank eine ganze Weile.

 
Zutaten für 2 Personen:
150 g Weizenmehl
50 g Hartweizengrieß
1 TL Safranpulver
1/4 TL Salz
2 Eier (Größe M)
Pesto:
1 Handvoll Basilikum
40 g Pistazien
1 - 2 kleine Zehen Knoblauch
30 g Parmesan
100 ml gutes Olivenöl 
Pfeffer
Salz

Für das Pesto Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Im Mixer Pistazien fein mahlen, dann Knoblauch und Olivenöl dazugeben und mixen. Geriebenen Parmesan dazugeben und nochmal durchmixen, dann mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
Für den Nudelteig Weizenmehl mit Hartweizengrieß, Safran und Salz vermischen und eine Mulde in die Mitte drücken. Die Eier zugeben und dann mit den Händen gründlich verkneten, bis der Teig geschmeidig und weich ist. Den Teig nun in 5 - 6 gleich große Portionen aufteilen. Die einzelnen Portionen nacheinander zuerst auf der weitesten Stufe der Nudelmaschine durchlaufen lassen, dann bei jedem Durchlauf die Walze enger stellen.  

Sollte der Teig bei den ersten Durchgängen sehr ungleichmäßig oder "schief" werden, zu einem länglichen Quadrat falten und erneut auswalzen. Die fertigen Teigstücke mit dem Aufsatz der Nudelmaschine schneiden. Die fertigen Nudeln auf einem Nudeltrockner, einer Schnur oder einer Stuhllehne zum Trocknen aufhängen, bis alle Nudeln fertig sind. Dann in einem großen Topf mit siedendem Wasser und etwas Salz gar kochen (etwa 4 - 5 Minuten). Abgießen, aber nicht abschrecken sondern mit einem kleinen Rest Nudelwasser zurück in den Topf geben, dann mit dem Pesto vermengen.

Safran Tagliatelle mit Pistazien-Pesto
Safran Tagliatelle mit Pistazien-Pesto

*Amazon Affiliate: Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, bekomme ich eine kleine Provision - für euch bleibt der Preis gleich! 

Kommentare:

  1. Liebe Ela,
    das sieht mal wieder großartig aus! Ich habe auch seit etwa einem Jahr eine Nudelmaschine, allerdings übe ich noch an der Schnelligkeit und die Erfolgsquote ist auch noch nicht so hoch.. Ich werde mal deinen Teig ausprobieren, vielleicht ist das ja das Geheimnis ;)
    Viele liebe Grüße
    Alexa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alexa, zu zweit geht es wirklich besser, weil eine Person kurbelt und die andere den Teig durchzieht. Dadurch wird es auch gleichmäßiger. Zu zweit macht Kochen ja sowieso noch mehr Spaß :)
      Mit dem Teig-Grundrezept bin ich sehr zufrieden, das hat bei mir immer geklappt. Es hat nie geklebt oder ähnliches... Allerdings muss man den Teig zügig verarbeiten, wenn man ihn zu lange herumliegen lässt, wird er brüchig.
      Liebe Grüße,
      Ela

      Löschen
  2. Hallo du Liebe,
    du glaubst nicht, wie mein Magen gerade vor Freude aufgeschrien (oder besser gesagt aufgeknurrt) hat, als ich diese Bilder hier gesehen habe. Seit ich zum ersten Mal selbstgemachte Frischteignudeln gegessen habe, finde ich normale Nudeln einfach nur noch langweilig. Dein Rezept hört sich wirklich super an! Vielen Dank dafür :)

    Allerliebste Grüße,
    deine Helena <3

    www.letsmakeanewtomorrow.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helena, selbstgemachte Nudeln sind aber auch wirklich herrlich :) Die meisten normalen Nudeln finde ich seither auch eher langweilig, vor allem wenn sie auch noch verkocht sind...
      Ich hoffe du kommst mal dazu das Rezept auszuprobieren!
      Liebe Grüße,
      Ela

      Löschen
  3. Mhm Pesto mit Pistazien klingt super, eine tolle Idee. Die Nudeln sehen dank dem Safran noch viel toller aus, das Auge ist halt einfach mit=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Krisi! Das finde ich auch, wenn es schön angerichtet ist mag ich das Essen auch noch lieber :) Und geschmeckt hat es großartig!
      Liebe Grüße,
      Ela

      Löschen
  4. Liebe Ela,
    ich komme gerade vom Sport und habe gemerkt, dass es unklug ist, sich auf seinen Lieblings-Blogs rumzutreiben, wenn man einen knurrenden Magen hat :D
    Dieses Rezept klingt einfach himmlisch und sieht unverschämt lecker aus! Ich muss jetzt sofort etwas essen und hätte jetzt auch sehr gerne eine Nudelmaschine wie du sie hast.
    Danke für dieses tolle Rezept!
    Liebe Grüße,
    Lynn von www.de.heavenlynnhealthy.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohh Lynn, das Problem kenne ich auch ;) Aber dann wird die Motivation zum Nachkochen noch größer! Die Nudelmaschine ist gar nicht so teuer und sehr hochqualitativ, bei mir ist sie ja jetzt nun schon seit Jahren im Einsatz. Kann dir nur sagen, dass sich die Anschaffung lohnt!
      Viele liebe Grüße,
      Ela

      Löschen
  5. Sieht super lecker aus, liebe Ela. Ich liebe selbst gemachte Nudeln und sollte mir nun endlich auch mal eine Nudelmaschine zulegen, denn zum von Hand ausrollen, hab ich nur sehr sehr selten Lust. Mein Pesto mache ich eigentlich kaum noch mit Pinienkernen, meist auch mit Pistazien oder auch mal Cashewkernen oder Mandeln.
    Ganz liebe Grüße.
    xo.mareen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mareen, das per Hand ausrollen ist wirlich mühsam und der Teig wird dann auch oft trotzdem nicht dünn genug - dazu hätte ich auch keine Lust :( Die Nudelmaschine ist recht günstig und hält wirklich ewig. Sie ist bei mir jetzt schon seit Jahren im Einsatz, kann es nur empfehlen.
      Pesto mit Pistazien ist einfach ein Knaller! Cashewkerne sind mir zu neutral, aber Mandel verwende ich auch gern..
      Liebe Grüße,
      Ela

      Löschen
  6. Ganz ehrlich, wenn ich an Nudeln selbst machen denke, denke ich immer an stundenlanges Werkeln.
    Aber wenn du sagst, dass ihr für das ganze Rezept nur 40 Minuten gebraucht habt klingt es ja fast so, als sollte ich den selbstgemachten Nudeln doch noch eine Chance geben ;)
    Herrlich sehen sie auf jeden Fall aus und das Pesto klingt himmlisch.
    Die liebsten Grüße zu dir, Mia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mia, ich verspreche dir, dass das Nudeln machen wirklich gar nicht so lang dauert! Ravioli oder andere gefüllte Nudeln kosten natürlich mehr Zeit, aber Tagliatelle und Spagetthi gehen wirklich sehr fix, wenn man den Dreh mal raus hat. Probier es unbedingt mal aus :)
      Liebe Grüße,
      Ela

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Printfriendly