Mittwoch, 30. Dezember 2015

REISE RÜCKBLICK 2015 - KEINE ZEIT? KEINE KOHLE? WIE IHR TROTZDEM REISEN KÖNNT

Vollzeitjob und Reiseblogger, geht das? 2015 war mein persönliches Reisejahr, ich war in sechs verschiedenen Ländern unterwegs und bin insgesamt 14 mal verreist - das heißt mehr als einmal pro Monat! Ich war 5 x in Österreich, 2 x in Italien, 1 x in England, 4 x in Deutschland unterwegs, in drei verschiedenen Orten in Spanien (insgesamt zehn Tage) sowie vier Wochen als Backpacker in Thailand.

Folgende Städte konnte ich 2015 zum Beispiel erkunden: Barcelona, Wien, Salzburg, Verona, Hamburg, London und Mailand. Dazu kommen Wanderausflüge und Wellness-Wochenenden. Alle meine Reiseberichte findet ihr im Travelguide

Ihr seht, es geht also trotz 25 Urlaubstagen und knappem Budget! Meine Tipps, wie es auch bei euch klappen kann, trotz Job viel zu verreisen möchte ich heute mit euch teilen.


VeronaBarcelona


1. Weniger Arbeit, mehr Zeit!


Es mag simpel klingen, aber schon ein paar Stunden weniger pro Woche geben euch viel mehr Zeit zum Reisen! Ich arbeite Teilzeit 35 Stunden pro Woche und habe somit den Freitag Nachmittag frei - so kann ich Wochenendausflüge genießen, bei denen ich schon mittags losfahre und nicht erst am Abend. Das macht einen großen Unterschied, wenn man insgesamt nur drei Tage wegfährt! 

Ich bekomme meine Überstunden nicht ausbezahlt sondern darf mir dafür Zeitausgleich nehmen - ich arbeite also mehr wenn viel los ist und darf mir dafür mal einen Tag Zeitausgleich nehmen. Mit diesem System könnt ihr eure Urlaubstage erweitern! Sprecht einfach mal mit eurem Arbeitgeber darüber. Außerdem verbinde ich Geschäftsreisen mit privaten Reisen - ich hänge einfach noch einen Urlaubstag oder ein Wochenende an meine Reise an und habe somit schon die Anreise gespart.

Als Student hatte ich im Sommer drei Monate und zwischen den Semestern einen Monat frei - also jede Menge Zeit zu reisen. Wenn ihr Seminararbeiten und Prüfungen bereits im Semester erledigt, könnt ihr eure Semesterferien super zum Reisen nutzen!


Paragliding am Tegelberg
Mein erstes Mal Paragliding am Tegelberg


2. Daheim ist es auch schön!


Urlaub heißt nicht automatisch Fernreise. Auch in eurer nächsten Umgebung gibt es eine Menge zu entdecken! Naturschutzgebiete, kleine und große Städte, Wellness-Hotels oder einfach mal ein schöner Bergsee. Seit ich in München wohne, fahre ich regelmäßig nach Salzburg, in die Berge oder zu den umliegenden Seen. Mit Zug und Bus kommt man dort sehr günstig hin und kann ohne großen Kostenaufwand ein, zwei Tage in der Natur verbringen. Die meisten Regionen (auch sehr kleine) haben einen Tourismusverband - für Reiseblogger und Touristen eine tolle Anlaufstelle, um Inspiration zu bekommen, was man dort so unternehmen kann. 


Leogang / Österreich


Eine Möglichkeit ist auch, mal euer eigenes Stadtviertel zu erkunden, so wie ich es in München Thalkirchen getan habe. Seit mehr oder weniger vier Jahren wohne ich hier und habe bei meinen Spaziergängen und der Recherche noch eine Menge gelernt über mein eigenes Viertel!

Ich habe auch die Alpen sehr zu schätzen gelernt und liebe es, wandern zu gehen. Da seit vielen Jahren ein Hund bei mir lebt, sind für uns Ausflüge in die Natur sowieso praktisch, denn im Flugzeug möchte ich ihn nicht mitnehmen - das wäre für uns beide ein großer Stress und auf Städtetrips hat er sowieso keine Lust. Wandern gehen liebt er hingegen!


Mit Hund auf Reisen in Österreich
Reiteralm Höhenweg bei Schladming


3. Sparen - vor und während der Reise!


Bei mir machen sich die fünf Stunden weniger Arbeit pro Woche finanziell nicht bemerkbar - mehr Zeit haben ist mir wichtiger als ein paar Euros mehr auf dem Konto. Dafür verzichte ich lieber auf unnötige Ausgaben wie Kino oder neue Klamotten. Von meinem Gehalt geht regelmäßig ein Teil auf mein Sparkonto - statt dem neuesten Iphone gönne ich mir lieber einen Urlaub. Macht euch bewusst, was ihr wirklich ausgeben wollt und worauf ihr auch verzichten könnt. Das heißt nicht, dass es nur noch Nudeln mit Tomatensauce geben muss - aber ein Kleid, das ihr dann zweimal im Jahr anzieht für 120 Euro muss es vielleicht auch nicht sein.

Beim Reiseblog Off the path findet ihr zum Beispiel auch tolle Tipps, wie ihr für Reisen sparen könnt. Wenn ihr dann unterwegs seid, gibt es diverse Möglichkeiten, günstig über die Runden zu kommen. Als Blogger oder Journalist bekommt man oft einen Presserabatt oder kostenlose Übernachtungen in Hotels - wenn ihr selbst keine (Reise)Blogger seid, habe ich trotzdem ein paar gute Tipps für euch auf Lager. 


Holzhotel Forsthofalm


Airbnb, Wimdu & Co
In fast jeder größeren Stadt aber auch vielen ländlichen Gebieten ist Airbnb eigentlich immer meine erste Wahl - wenn ihr weniger Wert auf Comfort legt und auch mit einer Matratze im Wohnzimmer eures Hosts zufrieden seid, probiert Couchsurfing aus. Ihr habt so die Möglichkeit, Locals kennenzulernen und außerdem bei Airbnb sogar mehr Privatsphäre als in einem Hostel, wo ihr euch oftmals das Gemeinschaftsbad mit vielen anderen Leuten teilt statt nur mit euren Hosts.  

Meistens werden nur ein oder zwei Zimmer einer Wohnung vermietet, oder auch ein ganzes Apartement, während die Hosts selbst auf Reisen sind. Wenn ihr zu zweit reist, ist ein Airbnb Zimmer eigentlich nie teurer als ein Hostel und garantiert billiger als die meisten Hotels. Gerade in teuren Städten wie London spart ihr da richtig Geld und wohnt gleichzeitig zentral!


Hotel in Bangkok


Lieber selbst kochen als essen gehen
Achtet darauf, dass es in eurer Unterkunft (egal ob Airbnb oder Hostel) eine Küche gibt, die ihr mitbenutzen könnt - so spart ihr euch ein oder zwei Restaurantbesuche am Tag, weil ihr einfach daheim kochen könnt. Gerade beim Frühstück ist man gern mal 5 - 10 Euro pro Person los, obwohl man nur eine Tasse Tee oder Kaffee und ein Brötchen bestellt. Es gibt Städte, in denen frühstücken sehr günstig ist (Madrid z.B.), aber in vielen ist es das nicht - da lohnt sich die eigene Küche! 

Im Supermarkt einkaufen ist eigentlich immer günstiger als essen gehen. Außerdem bekommt ihr von Locals die besten Tipps, wo man günstig und lecker in der Umgebung essen gehen kann - so seid ihr nicht auf überteuerte Restaurants aus dem Reiseführer angewiesen. In wärmeren Gegenden oder auf Wanderausflügen kann man auch einfach mal picknicken. Wenn ihr campen geht (auch eine super Methode Geld zu sparen!) kocht ihr natürlich auf dem Campingplatz (Tipps dafür gibts in meinem Beitrag über Festival Food).


Camping: einfach auf dem Gaskocher selbst kochenWoks in Thailand


Flugangebote vergleichen
Super Tipps für günstige Flüge findet ihr zum Beispiel bei Couchabenteurer. Ich schaue immer nach Flügen auf Vergleichportalen, die dann auch direkt die Preise für verschiedene Tage anzeigen. Es macht bei Asienreisen manchmal Sinn, einen Flug in eine asiatische Metropole zu buchen (Singapur, Kuala Lumpur) und von dort aus mit einer asiatischen Billigairline weiter zu eurem endgültigen Ziel zu fliegen. Das habe ich beispielsweise für meine Borneo-Reise so gemacht und dadurch ein paar hundert Euro gespart.


Flugzeug von Nok Air in Thailand


Wer noch Student ist oder unter 25 kann spezielle Angebote nutzen (die findet man meist am Besten über Sta Travel - mein Flug nach Nepal vor fünf Jahren war zum Beispiel 250 Euro billiger, nur weil ich Student war!).

Bei Städtetrips reise ich inzwischen immer nur mit Handgepäck, sogar bei Nicht-Billigairlines muss man inzwischen einen höheren Tarif wählen, wenn man Gepäck einchecken will. Ein Handgepäckskoffer ist eine super Investition, es passt sehr viel rein und das Packmaß für die maximale Größe wird genau ausgenutzt. Euer Backpacking-Rucksack geht aber wahrscheinlich auch als Handgepäck durch - es kommt darauf an, wie penibel die Airlines da sind...


Mönch auf Ko Phayam, Thailand
Mönch auf Ko Phayam, Thailand - weniger Gepäck ist mehr ;)


Das sind meine Vorschläge für euch, wie ihr 2016 mehr reisen könnt! Habt ihr noch Tipps für mich?

Sonntag, 27. Dezember 2015

FINGERFOOD FÜR SILVESTER

Auf dem Blog sind ja inzwischen eine Menge Rezepte.. Zwar gibt es den Rezeptindex (Süss & Herzhaft) damit ihr euch besser zurecht finden könnt, aber manchmal sucht man ja nicht nur nach Zutaten sondern auch nach besonderen Anlässen - so wie Silvester. Deshalb gibt es heute eine Zusammenfassung von Fingerfood Rezepten für den Jahreswechsel!

Mit dabei sind Rezepte aus Spanien, Mexiko, Deutschland oder der Türkei, es ist eine bunte Mischung die als Inspiration für euer Silvestermenü gedacht ist. Wir machen auch oft ganz klassisch Raclette oder Fondue, aber wer ein Silvester-Buffet bevorzugt wird bei dieser Sammlung sicher fündig! Ich habe einige Speisen mit dabei, die warm serviert werden, andere kann man super vorbereiten und sie können kalt gegessen werden. Ich finde eine Kombination aus beidem am Besten!

Mit einem Klick auf das Bild gelangt ihr zum Rezept!





















Mittwoch, 23. Dezember 2015

WEIHNACHTSSHOPPING IN MAILAND

Mailand zur Weihnachtszeit ist das perfekte Urlaubsziel für Pärchen und für Menschen, die gerne Shoppen gehen. Die Innenstadt ist mit Lichterketten geschmückt, vor dem Dom steht ein gigantischer Weihnachtsbaum und es gibt viele tolle Weihnachtsmärkte! Meine Tipps, was ihr bei einem Wochenendausflug im Dezember in Mailand unternehmen könnt möchte ich deshalb heute mit euch teilen!


Mailänder Dom
Mailänder Dom

Oh bej! Oh bej!

Der wichtigste Weihnachtsmarkt Mailands - nur wenige Tage ist das Zeitfenster, in dem die Stände rund um das Castello Sforzesco stehen. Vom 7. Dezember, dem Feiertag des heiligen Ambrogio, bis zum darauf folgenden Sonntag findet der Weihnachtsmarkt Oh bej! Oh bej! statt. Angeblich existiert dieser Weihnachtsmarkt schon seit dem Jahr 1510. Erst seit 2006 hat der Markt seinen jetzigen Standort, davor wurde er zuerst an der Basilica di Sant'Ambrogio und später am Dom bzw. dem Piazza Mercanti aufgebaut. 


Oh bej! Oh bej! Weihnachtsmarkt in Mailand
Oh bej! Oh bej! Weihnachtsmarkt in Mailand

Der Weihnachtsmarkt ist üblicherweise wahnsinnig voll - denn natürlich geht ganz Mailand am Feiertag dorthin. Zu kaufen gibt es traditionelle italienische Süßigkeiten, Arancini, Torrone / Nougat in vielen verschiedenen Sorten, Zuckerwatte und geröstete Kastanien, Kunsthandwerk und Schmuck... 


Weihnachtsmarkt Oh bej! Oh bej! in Mailand


Alles, aber kein Glühwein! Bei vier Grad Außentemperatur haben wir verzweifelt nach einem Heißgetränk Ausschau gehalten, aber Fehlanzeige - die Mailänder trinken wohl auch im Winter nichts warmes... Zwei Stände haben Kaffee angeboten, aber davon hatten wir tagsüber schon genug ;)


Weihnachtsmarkt Oh bej! Oh bej! in Mailand

Galleria Vittorio Emanuele II & der Mailänder Dom

Die Einkaufsgalerie aus dem 19. Jahrhundert ist mit seinen Mosaiken und dem Triumphbogen zu jeder Jahreszeit eine wunderschöne Sehenswürdigkeit. Zur Weihnachtszeit erstrahlt sie jedoch in einem ganz besonderen Licht... Im Zentrum auf dem kleinen Platz, unterhalb der blau beleuchteten Kuppel, steht ein riesiger Weihnachtsbaum!


Galleria Vittorio Emanuele II - Weihnachtsbeleuchtung
Weihnachtsbeleuchtung in der Galleria Vittorio Emanuele II


In der überdachten Einkaufsstraße sind hauptsächlich sündhaft teure Markengeschäfte von Prada, Versace, Louis Vuitton oder Gucci. Auch einige Restaurants findet man dort, aber diese sind natürlich entsprechend teuer. Essen gehen sollte man also vielleicht besser außerhalb der Galerie. Wir sind bei Cocopazzo essen gegangen, etwas außerhalb des Zentrums aber zu Fuß in 10 Minuten zu erreichen. Wir fanden das Essen sehr lecker, die Einrichtung modern aber gemütlich und zu zweit haben wir etwa 25 Euro für Pizza und Getränke bezahlt.

Wenn man aus der Galleria Vittorio Emanuele heraustritt, gelangt man zum berühmten Mailänder Dom. Auch hier ist alles weihnachtlich geschmückt. Der Dom ist zu jeder Jahreszeit eine beliebte Sehenswürdigkeit, kostet jedoch in der Regel Eintritt (als Tourist mit Kamera um den Hals und Stadtplan in der Hand kann man am Einlass meist nicht glaubhaft rüberbringen, dass man zum Beten hineinmöchte...). 


Galleria Vittorio Emanuele von außen - Weihnachtsbaum


Rund um den Dom sind ebenfalls Weihnachtsmarkt-Stände aufgebaut, bei denen man zum Beispiel auch Süßigkeiten wie Cannoli oder Südtiroler Apfelstrudel kaufen kann. Cannoli stammen eigentlich aus Sizilien, mittlerweile findet man sie aber auch in anderen Regionen Italiens. Es handelt sich um Teigrollen, die mit Ricotta und Vanille oder Kakao gefüllt sind. Unbedingt ausprobieren!



Cannoli auf dem Weihnachtsmarkt in Mailand
Cannoli auf dem Weihnachtsmarkt in Mailand


Unweit vom Domplatz entfernt liegt das Feinkostgeschäft Peck. Es ist das bekannteste und eines der hochpreisigsten Feinkostgeschäfte der Stadt (Via Spadari 9). Dort bekommt ihr Käse, Panettone, Oliven, Pasta, Tee, Kaffee und vieles mehr... Definitiv eine super Anlaufstelle für Weihnachtsgeschenke!


Peck Feinkost Mailand
Peck Feinkostgeschäft

Panettone! Traditionell vs. Modern

Der süße Kuchen ist eine Spezialität, die ursprünglich aus Mailand stammt und dort zur Weihnachtszeit gegessen wird. Der Weizensauerteig enthält kandierte Früchte und Rosinen, es gibt ihn aber auch nur mit Rosinen oder ganz ohne Zusätze. Man erkennt ihn sofort an seiner typischen Kuppelform. Moderne Geschäfte bieten zum Beispiel auch Schokoladen-Panettone an. In Supermärkten findet man die extremsten Varianten, zum Beispiel gefüllt oder mit Zuckerperlen bedeckt (von denen aber wegen der minderwertigen Qualität absolut abzuraten ist, sie sind sehr trocken!). 


Panettone
Panettone von Pavé in Mailand

Wir haben insgesamt vier Panettone-Geschäfte aufgesucht, um den ultimativen Vergleich zu haben. Alle haben ihren ganz eigenen Charme! Im Feinkostgeschäft Peck, das ich oben schon erwähnt hatte, gibt es einen hauseigenen Panettone - Kostenpunkt rund 30 Euro für 1 kg. Er ist in gelbem Papier verpackt - probiert haben wir ihn leider nicht, weshalb ich zum Geschmack nichts sagen konnte. Wir haben uns auf die kleineren Läden konzentriert, die traditioneller und dafür weniger Panettone herstellen.


1. Pasticceria Marchesi
Via Santa Maria alla Porta, 11a
Kosten pro Panettone (1 kg): 30 Euro
Website

Dieser Laden wurde im Jahr 1824 eröffnet und ist seither im gleichen Ladengeschäft geblieben - eine lange Tradition! Es handelt sich um einen der ältesten und feinsten Läden, die in Mailand Panettone verkaufen. Das Geschäft ist winzig und trotz seinem guten Ruf noch ein Geheimtipp. 

Vom Personal gab es nur eine Person, die gebrochenes Englisch gesprochen hat - aber alle Mitarbeiter sind extrem herzlich und freundlich! Drei Varianten des Panettone stehen hier zu Auswahl: ohne alles, mit Rosinen oder mit Rosinen und kandierten Früchten. Wir haben uns für letzteres entschieden und einen Panettone mit nach Hause genommen. Er war absolut köstlich - fluffiger, goldgelber Teig! Es gibt ausschließlich die Größe 1 kg im Angebot, man kann aber an der Theke ein Stück zum Kaffee bestellen.

Pasticceria Marchesi Mailand
Pasticceria Marchesi Mailand


2. Vanilla Milan
Via San Giovanni sul Muro, 5 
Kosten pro Panettone: zwischen 12 und 25 Euro

Der kleine Laden im Zentrum ist ganz in hellgelb gehalten - passend zum Namen. Man bekommt dort Eiscreme und Schokoladenprodukte, zur Weihnachtszeit außerdem Panettone. Und zwar auch eine vegane Variante! Es gibt drei Größen: 250 g, 500 g und 1 kg. Wir haben den Panettone nicht probiert, fanden den Laden aber sehr liebevoll eingerichtet und gemütlich. Gekauft haben wir dann die Milchschokolade mit Bergamotte! Solche außergewöhnlichen Sorten findet man dort nämlich auch.


Vanilla Mailand
Vanilla Mailand


3. Pavé
Via Felice Casati, 27
Kosten pro Panettone: 15 Euro für 500 g oder 30 Euro für 1 kg

Die Hipster unter den Panettone-Bäckern! Das Cafe ist sowas von gemütlich und stylish, dass man es am Liebsten nie wieder verlassen will. Holztische, gemütliche Sessel, eine Galerie... Im Erdgeschoss kann man durch ein Fenster einen Blick in die Backstube werfen, wo die Panettone aufgereiht hängen. Aber Pavé kann noch mehr: Croissants und feinste Törtchen zum Beispiel. Oder köstlichen Schokoladenaufstrich und Panforte - beides auch in veganen Varianten erhältlich.


Pavé Mailand
Pavé Mailand

Wir haben uns in die Sessel gekuschelt, Kaffee und Tee getrunken, ein großes Stück Panettone und ein Schokoladencroissant gegessen und die Atmosphäre des Ladens genossen. Der Panettone schmeckt großartig und steht dem traditionellen Laden in Nichts nach! Wir haben deshalb noch zwei 500 g Panettone dort gekauft und mit nach Hause gebracht. 


Pavé MailandPavé Mailand



Natürlich kann man noch viel mehr unternehmen als sich durch alle Panettone-Konditoreien zu futtern.. Irgendwie muss man die Kalorien ja auch wieder los werden. Zum Beispiel einen Spaziergang an den Navigli unternehmen, Mailands jahrhundertealtem Kanalsystem. Ein Besuch lohnt sich vor allem am Abend, denn rund um die Kanäle gibt es jede Menge Bars und Cafes!


Navigli Milan
Navigli - Mailands jahrhundertealtes Kanalsystem


Mailand ist ein Shopping- und Genuss-Paradies, auch zu Weihnachten!
Ich kann euch sehr empfehlen, im Winter einen Abstecher 
in die wunderschöne Stadt zu machen.

Montag, 21. Dezember 2015

CRANBERRY CHUTNEY

Steht euer festliches Menü für den Weihnachtsabend schon? Ich liebe ja an Weihnachten ganz klassisches deutsches Essen wie Knödel mit dunkler Sauce, Rotkohl oder grüne Bohnen und dazu ein süß-saures Chutney. Dieses Jahr gibt es auf jeden Fall dieses Cranberry Chutney, von dem ich letztens mal ein paar Gläser eingekocht habe. Es macht sich auch gut auf warmem Baguette mit Ziegenkäse!

Ich bin ja sowieso ein großer Fan von Chutney, aber Preiselbeeren und Cranberries passen einfach am Besten zum festlichen Menü an den Feiertagen. Außerdem ist so ein Glas Chutney ein gutes Mitbringsel, wenn man bei Verwandten oder Freund*Innen zum Essen eingeladen ist - Wein bringt ja jede*r mit.. ;)


Cranberry Chutney zum Weihnachtsessen
Cranberry Chutney zum Weihnachtsessen

Für 3 Gläschen a 150 ml braucht ihr:
500 g frische Cranberries
1 Zwiebel
1 Zimtstange
150 - 200 ml Rotwein
2 EL Balsamico-Essig
250 g Zucker
1 EL Öl

Cranberries waschen und Stiele entfernen, falls vorhanden. Zwiebel schälen und fein hacken. In einem Topf Öl erhitzen, die Zwiebeln darin glasig dünsten. Cranberries und Zimtstange dazugeben, anschwitzen und mit Rotwein ablöschen. Den Essig sowie den Zucker dazugeben und aufkochen lassen, bis die Cranberries weich sind. Falls das Chutney zu fest ist, noch etwas Rotwein dazugeben - das kommt darauf an, wie heiß es köchelt. In abgekochte Schraubgläser füllen, dabei zwei Zentimeter Platz zum Glasrand lassen. Gut zuschrauben - so ist das Chutney ein halbes Jahr haltbar!

Samstag, 19. Dezember 2015

ADVENT IN GARDA TRENTINO

Der Gardasee ist wohl eines der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen - im Sommer. Ich war selbst mit meinen Eltern als Kind viele Male dort zum Campen. Als sich dann dieses Jahr die Gelegenheit ergab, mir die Region Garda Trentino* mal im Winter zur Adventszeit anzusehen, musste ich nicht lange zögern und habe sofort zugesagt!

 
Riva del Garda - Blick von der Festung
Riva del Garda - Blick von der Festung

Während der Rest Italiens im Dezember-Nebel versank, gab es in Garda Trentino die ganze Woche strahlenden Sonnenschein! Es ist zwar trotzdem kalt (5 - 12 Grad), aber statt Baden zu gehen macht man eben andere Sachen... Zum Beispiel die Weihnachtsmärkte in Canale oder Arco besuchen, den beleuchteten Hafen in Nago-Torbole bestaunen, einen Abendspaziergang zur Festung in Riva del Garda unternehmen und den Ausblick auf die beleuchtete Stadt genießen oder das Haus vom Weihnachtsmann besuchen!

Der beleuchtete Hafen in Nago-Torbole

Der kleine Hafen in Torbole ist mit einem großen Weihnachtsbaum und vielen Lichtern geschmückt. Am Abend erstrahlt das kleine Zollhäuschen in gelbem Licht. Es stammt noch aus der Zeit der K&K Monarchie, da dort bis zum ersten Weltkrieg die Grenze zwischen Italien und Österreich verlief. 


Beleuchteter Hafen in Nago-TorboleBeleuchteter Hafen in Nago-Torbole


Wenn man am Hafen ist, bietet es sich an, noch einen Spaziergang an der Promenade zu unternehmen - man hat einen wunderschönen Blick auf den See. Es war schon sehr dunkel, als wir am Hafen ankamen - zur "blauen Stunde" sieht man im Hintergrund noch die Berge, die sich rund um den See erheben...

Beleuchteter Hafen in Nago-Torbole
Beleuchteter Hafen in Nago-Torbole - Zollhäuschen

Der Weihnachtsmarkt in Arco

Das kleine Dorf Arco hat einen Weihnachtsmarkt, der sich rund um die Kirche erstreckt. Er ist nur von Freitag bis Sonntag geöffnet, aber die gesamte Altstadt ist während der Weihnachtszeit mit zahlreichen kleinen Krippen und Kunstwerken dekoriert. Wenn man in Richtung Festung läuft, entdeckt man vor jedem Haus verschiedenste Weihnachtsdekorationen. 


Weihnachtsmarkt in Arco
Weihnachtsmarkt in Arco - Copyright Garda Trentino

Auf dem Weihnachtsmarkt in Arco kann man viele regionale Produkte wie Käse oder Kosmetik mit Lavendel erstehen und hübsches Kunsthandwerk kaufen. Es gibt außerdem eine kleine Bimmelbahn, mit der Kinder fahren können. Dieser Weihnachtszug war sehr beliebt bei den Kleinen!


Stand auf dem Weihnachtsmarkt in ArcoKunsthandwerk in Arco


Auch Glühwein (genannt vin brule') und Punsch bekommt man an zahlreichen Ständen - wer keinen Alkohol möchte, trinkt heißen Apfelsaft. Tagsüber ist der Weihnachtsmarkt natürlich nicht so festlich beleuchtet wie am Abend, die Palmen im Hintergrund fand ich amüsant... Wenn es dunkel ist, fallen sie natürlich nicht auf und man hat die typische Weihnachtsmarktstimmung. 


Punsch-Stand auf dem Weihnachtsmarkt in ArcoLichter an einem Stand am Weihnachtsmarkt Arco


Das Haus vom Weihnachtsmann (Casa di Babbo Natale) 

Wer mit Kindern anreist, für den ist das Haus vom Weihnachtsmann ein absolutes Muss! Es ist ein wahres Paradies für die Kleinen (und der absolute Horror für Erwachsene, haha). Überall springen Kinder herum, verkleiden sich mit Weihnachtsmützen und -mänteln, bemalen Wände, schreiben ihren Wunschzettel an den Weihnachtsmann und springen auf riesigen Betten herum. Die Kinder können sich dort wunderbar austoben und neue Freunde finden! 


Haus vom Weihnachtsmann in Riva
Haus vom Weihnachtsmann in Riva del Garda - Copyright: Garda Trentino

Das Haus wird komplett von ehrenamtlichen Helfer*Innen betrieben, eine tolle Aktion! Auch einen "echten" Weihnachtsmann gibt es natürlich, der mit einem Sack auf dem Rücken durch das Haus spaziert und mit Jung und Alt plaudert... Uns hat er gleich mal geschimpft, weil wir kein Italienisch konnten ;)

An vielen verschiedenen Terminen findet außerdem die Akademie der Elfen statt. Kinder unter 12 Jahren können sich dort ihr Elfendiplom verdienen und an vielen spannenden Aktivitäten teilnehmen.


Das Haus vom Weihnachtsmann in Riva


Blick auf den See von der Festung

Wir sind den beleuchteten Weg hoch zur Festung von Riva del Garda spaziert. Wenn ihr im Dezember gegen 16 Uhr losgeht, kommt ihr genau zur "blauen Stunde" oben an der Festung an und könnt beobachten, wie der Himmel von zartem Rosa in ein helles Lila und letztlich in ein tiefes Blau übergeht. Ein wunderschöner Ausblick auf den See und die Stadt sind den Aufstieg wert, der etwa 20 Minuten dauert.


Blick von der Festung Riva del GardaAltstadt von Riva del Garda


Die Festung (genannt Il Bastione) ist beleuchted und man kann einen Blick hinein werfen. Sie stammt aus der Zeit des 1. Weltkrieges und ist wie die anderen Festungen in der Region ein wichtiges Kultur- und Landschaftserbe.  

Insgesamt hat die Region Garda Trentino im Winter einiges zu bieten und ich kann euch einen Besuch dort zur Adventszeit sehr ans Herz legen! Auch kulinarisch gibt es am Gardasee einiges zu entdecken, davon werde ich euch bald noch berichten. 


Festung Riva del Garda


*Werbung / Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit dem Tourismusbüro Garda Trentino
Ähnliche Beiträge

Printfriendly