Samstag, 28. März 2015

PIZZA MIT RUCOLA, PARMESAN UND GETROCKNETEN TOMATEN

Pizza gibt es jede Woche bei uns - definitiv ein Klassiker. Der Belag variiert je nach Jahreszeit und Gusto, aber so ein paar Favoriten haben sich da schon herauskristallisiert. Letztens hat mich eine Freundin eingeladen, die neuerdings im Besitz eines Pizzasteins* ist (Knaller!) und da gab es eine Variante mit getrockneten Tomaten, Rucola und Parmesan. Ich hab zwar (noch) keinen Pizzastein, aber der Belag rockt und wird somit hier geteilt, um euch zum Pizzabacken zu motivieren ;)

Pizza mit Rucola, getrockneten Tomaten und Parmesan
Pizza mit Rucola, getrockneten Tomaten und Parmesan

In der Glücksbäckerei gab es übrigens letztens einen super Pizzastein-Testbericht, lest euch mal rein. Ich fand es sehr informativ!


Zutaten für 2 Personen (1 Blech):
8 - 10 EL Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
1 EL Olivenöl
ca. 100 ml lauwarmes Wasser 
1 TL Zucker
Prise Salz
 
(200 g geriebener Mozzarella)
2 Handvoll Rucola
Parmesan (am Stück)
ca. 10 - 12 getrocknete Tomaten 
Salz
Pfeffer

Backofen auf 220 °C vorheizen (dabei das Blech im Ofen lassen, damit es schon mal heiß wird). Für den Teig Trockenhefe und Zucker mit 50  ml lauwarmem Wasser (nicht heißer als 32° C!) vermischen bis es schäumt. Mehl und Salz mischen, die Hefemischung dazugeben und verrühren. Nach und nach lauwarmes Wasser dazugeben, bis sich alles zu einem homogenen Teig verkneten lässt. Wenn er zu trocken ist, muss noch etwas Wasser dazu - wenn es zu feucht ist, einfach noch mehr Mehl dazugeben. Teig mindestens 60 Minuten an einem warmen Ort abgedeckt gehen lassen. 
 
Den Teig dünn ausrollen und auf das mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Tomatensauce auf dem Teig verteilen, mit Salz und Pfeffer würzen und dann den geriebenen Mozzarella darüber streuen (wem auch weniger Käse genügt, der kann die 200 g Mozzarella weglassen). Getrocknete Tomaten hacken und auf der Pizza verteilen. Im heißen Ofen ca. 10 - 12 Minuten backen, bis die Pizza am Rand knusprig ist und in der Mitte gut durch. Parmesan grob hobeln. Aus dem Ofen holen, Rucola und Parmesan darüber verteilen. 

Pizza mit Rucola, getrockneten Tomaten und Parmesan
Pizza mit Rucola, getrockneten Tomaten und Parmesan

*Amazon Affiliate: wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, bekomme ich eine kleine Provision - für euch bleibt der Preis gleich! 

Mittwoch, 25. März 2015

REZENSION: CYNTHIA BARCOMI - BACKEN

Ihr Name ist bekannt, jede*r Berliner*in kennt das Lokal in Kreuzberg - Barcomi's Kaffeerösterei riecht man schon von weitem! Auch das etwas neuere Lokal "Deli" in Mitte ist bei jedem Aufenthalt in der Hauptstadt einen Besuch wert. Bekannt ist Cynthia Barcomi aber vor allem für ihr amerikanisch geprägtes Backwerk. In ihrem Buch Backen - I love baking* findet man viele leckere Rezepte - beim Durchblättern hab ich sofort Lust bekommen, ein paar Sachen nachzubacken!

Backen - Cynthia Barcomi
Copyright: Mosaik Verlag

Das Buch ist in folgende Kapitel unterteilt: Willkommen in der modernen Küche; Tipps & Tricks; Muffins; Scones; Breads, Quick Breads & Pizza; Spreads & Butters; Cakes & Pies; Bar Cookies & Cookies; Ice Cream; Rezeptregister. Cynthias amerikanische Wurzeln schlagen also schon im Inhaltsverzeichnis voll durch ;)

 Copyright: Mosaik Verlag / Fotos: Maja Smend

Es sind einige tolle Rezepte dabei, zum Beispiel: Chocolate Pizza; Bishop's Bread; Corn Muffins; Macadamia Nut Scones; Oatmeal Cookies; Pumpkin Ice Cream; Apfelchutney; Würzige Ingwerkekse; Spinat-Muffins; Klassischer Pie; Rote Samttorte oder Zitronen-Baiser-Pie. 

Na, wem läuft noch das Wasser im Mund zusammen? Das Buch enthält nicht nur phantastische Rezepte sondern hat ein sehr schönes und übersichtliches Layout. Den Rezepten sind tolle Fotos gewidmet, bei denen man sich richtig vorstellen kann, wie das abgebildete Gericht schmeckt. Was mich überzeugt ist auch, dass zwar die Rezepte amerikanisch sind, nicht aber die Zuckermengen - da hat Barcomi sich wohl schon an den deutschen Markt angepasst ;)

Fazit: Definitiv ein Klassiker, der in jedes Backbuch-Regal gehört!

Cynthia Barcomi - Backen
Copyright: Mosaik Verlag / Fotos: Maja Smend


Backen. I love baking. Von Cynthia Barcomi (160 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-442-39160-8, Erscheinungstermin März 2010, Preis 17,95 €). 

Rezensionsexemplar vom Mosaik Verlag 

*Amazon Affiliate: wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, bekomme ich eine kleine Provision - für euch bleibt der Preis gleich!

Samstag, 21. März 2015

CHEDDAR CHILI SHORTBREAD

Deftiges Gebäck gibt es hier zwar eher selten, aber dieses Rezept will ich euch nicht vorenthalten! Ich habe das Cheddar Chili Shortbread bei meiner lieben Freundin Sarah probiert und fand es so lecker, dass ich es unbedingt nachbacken musste. Eigentlich ein amerikanisches Rezept, aber ganz ehrlich - das musste ordentlich umgewandelt werden, irgendwie haben da die Mengen nicht so recht harmoniert, warnte mich meine Freundin und hatte auch Recht! Unten findet ihr das abgewandelte Rezept.

Cheddar Chili Shortbread
Cheddar Chili Shortbread

Zutaten für ca. 20 Stück:
220 g zimmerwarme Butter
50 g Zucker
270 g Mehl
80 g geriebener Cheddar (oder Allgäuer Bergkäse)
5 rote Chilis
1/2 TL Salz
1 Ei

Butter mit Zucker schaumig schlagen. Ei, Chilis und Salz dazugeben und gut verrühren. Das Mehl dazusieben und mit den Knethaken des Handrührgerätes unterrühren, dann den geriebenen Käse dazugeben und gut verteilen. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und etwa zwei Stunden im Kühlschrank lassen. 

Ofen auf 165° C vorheizen. Dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche oder Silikonmatte den Teig 1,5 cm dick ausrollen. Entweder Kreise ausstechen oder in ca. 10 cm lange Streifen schneiden. Ein Backblech mit Backpapier belegen und die Hälfte der ausgestochenen Kreise etwa 12 - 15 Minuten auf mittlere Schiene backen, bis sie goldbraun sind. 

Auf einem Gitter auskühlen lassen und die zweite Fuhre backen. In einer Metalldose halten sie sich eine Woche frisch.

Cheddar Chili Shortbread
Cheddar Chili Shortbread

Mittwoch, 18. März 2015

ROTER QUINOA MIT GEMÜSEPFANNE

Habt ihr schon mal roten Quinoa probiert? Couscous oder Amaranth haben gekocht oft nicht viel Eigengeschmack, da muss man kräftig nachwürzen - nicht so der rote Quinoa, der leicht nussig schmeckt. Zudem ist er sehr gesund, denn er enthält viele Minerale und Nährstoffe. Zwar hat UN Generalsekretär Ban Ki Moon schon 2013 das Jahr des Quinoa ausgerufen, für mich wird es eben 2015 ;)

Roter Quinoa mit GemüseKarotten

Mit buntem Gemüse und frischen Kräutern ein superleckeres und einfaches Gericht, das ohne zusätzliche Gewürze auskommt. So richtig Öko also. Ich mag zwar Soulfood wie Pizza, Lasagne oder Spagetthi mit Tomatensauce, aber manchmal hab ich auch richtig Heißhunger auf eine bunte Gemüsepfanne. Praktischerweise kocht man das Gericht nicht alleine, denn dann wäre es ganz schön viel zu schnibbeln..

Zutaten für 2 Personen:
125 g roter Quinoa (z.B. von Alnatura)
2 rote Paprika
1 Zucchini
1 Zwiebel 
Ingwer
1 rote Chili
1/2 kleiner Hokkaido Kürbis
3 - 4 Karotten
frischer Koriander
Olivenöl
Salz
Pfeffer

Quinoa mit heißem Wasser gründlich waschen um die Bitterstoffe zu lösen. Nach Packungsanweisung in Wasser kochen (bei mir hat es 20 Minuten gedauert). In der Zwischenzeit Karotten schälen, halbieren und in Scheiben schneiden. Hokkaido halbieren, entkernen, würfenl. Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen und darin Hokkaido und Karotten anbraten. Bei geschlossenem Deckel garen lassen. Zucchini und Paprika waschen, halbieren und in Scheiben schneiden. Zwiebel und Ingwer schälen und fein hacken. 

Chili fein hacken. Zwiebeln und Ingwer zu den Karotten und Hokkaido in die Pfanne geben und mitbraten, dann Chili, Paprikastreifen und Zucchini dazugeben. Bissfest garen. In der Zwischenzeit Koriander waschen, von den Stielen zupfen und hacken. Gemüse mit Salz und Pfeffer abschmecken, dann den Koriander dazugeben. Quinoa mit Salz abschmecken. Zusammen mit dem Gemüse servieren.

Roter Quinoa mit Gemüse
Roter Quinoa mit Gemüse

*Amazon Affiliate: wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, bekomme ich eine kleine Provision - für euch bleibt der Preis gleich!

Samstag, 14. März 2015

LIMETTEN-MUFFINS

Endlich ist er da, der Frühling! Mit Sonnenschein und Palmkätzchen, hach... Ich konnte schon so lang keinen Schnee mehr sehen, deshalb habe ich die ersten warmen Sonnenstrahlen mit frühlingshaften Limetten-Muffins gefeiert. Dazu gibt es schon Osterdeko bei uns auf dem Esstisch, die gehört für mich nämlich zum Frühling dazu.

Limetten-MuffinsFrühlingsdeko
Limetten-Muffins und Frühlingsdeko



Das hübsche Auskühlgitter ist übrigens von Birkmann, das pastellgrüne Etagere-Häschen habe ich bei  Depot gekauft. Das gibts auch noch in etwas größer, aber da die Foodbloggerküche schon aus allen Nähten platzt durfte nur der kleine Hase mit ;) Die Muffins passen farblich und geschmacklich ganz wunderbar dazu, ich könnte ja jetzt bis Mai nur noch muffin-futternd in der Balkonsonne sitzen!

Zutaten für ca. 10 Limetten-Muffins:

180 g Mehl
2 Eier
100 g Zucker
1 Bio-Limette
2 gestrichene TL Backpulver
4 EL Sonnenblumenöl
4 EL Milch
Puderzucker

Eier mit Zucker schaumig rühren. Limettenschale abreiben und den Saft auspressen, beides sowie das Öl und die Milch hinzufügen. Mit dem Handrührgerät glatt rühren, dann Mehl und Backpulver hinzusieben. Zu einem glatten Teig verrühren, dann in Muffinförmchen füllen und im Ofen bei 170° C etwa 15 - 20 Minuten backen (Stäbchenprobe - Backzeit variiert je nach Größe der Förmchen). Auf einem Gitterrost auskühlen lassen, dann mit Puderzucker bestäuben.


Limetten-MuffinsLimetten-Muffins
Limetten-Muffins

Mittwoch, 11. März 2015

MASON JAR SALAD

Mason Jar Salad, was soll das denn sein? Im Prinzip ein bunter Schichtsalat in einem typisch amerikanischen Schraubglas*. Die spannendsten Trends entdecke ich meist auf Instagram oder Pinterest - und muss sie dann sofort ausprobieren! Dieser Salat zum Mitnehmen ist einer davon. Schichtsalat klingt nach gruseligem 90er Jahre Essen - diese Erinnerungen müssen wir loslassen, er kann nämlich auch richtig klasse schmecken! Es gibt tausende Variationen, was man in so ein Schraubglas schichten kann - einige davon findet ihr im Buch Mason Jar Salads and More*.

Mason Jar Salad
Mason Jar Salad

Eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Die einzige "Regel" ist, dass man das Dressing am besten nach unten packt, genau wie die schweren Zutaten wie Mais, Bohnen etc... Je leichter, desto weiter oben. So bleiben alle Zutaten schön frisch. Jede*r, der*die mal Salat am Vorabend zubereitet hat und am nächsten Tag mit in die Arbeit oder Uni nehmen wollte, weiss was ich meine - Salat wird ziemlich schnell matschig. Beim Mason Jar Salad passiert das aber nicht! Platzsparend und auslaufsicher ist die Aufbewahrung im Glas noch dazu. 

Übrigens: heute Abend geht es los nach Thailand, unser lang ersehnter Urlaub beginnt! Bitte verzeiht mir also, wenn ich eure Kommentare nicht gut beantworten kann ich den nächsten Wochen. Dafür findet ihr hoffentlich bald auf Instagram herrliche Strandfotos ;)

Zutaten für 2 x Mason Jar Salad:

1 kleine Dose Mais
1 Handvoll Tiefkühlerbsen
1 rote Paprika oder einige Cocktailtomaten
Grüne oder Schwarze Oliven
Mozzarella oder (Räucher)Tofu
Salatkern-Mix
1 - 2 Radieschen
Feldsalat / Rucola / Blattsalat 
Salz / Pfeffer / Olivenöl / Essig

Erbsen in eine Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen. Mais abgießen und unter fließendem Wasser abspülen. Oliven in Ringe schneiden. Paprika entkernen und in Streifen schneiden / Cocktailtomaten vierteln. Mozzarella oder (Räucher)Tofu würfeln. Salat waschen und trocken schleuden.

Zuerst Olivenöl mit Essig, Salz und Pfeffer verrühren. Je 3 EL Mais in jedes Glas geben, daraus der Dressing verteilen. Tiefkühlerbsen auf den Mais schichten. Dann die Paprikastreifen oder Tomatenstücke. Anschließend kommen die Oliven und der Mozzarella / (Räucher)Tofu. Dann der Salat und zuletzt die Salatkerne. Im Kühlschrank bleibt der Salat 1 - 2 Tage frisch.
Mason Jar Salad
Mason Jar Salad

*Amazon Affiliate: wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, bekomme ich eine kleine Provision - für euch bleibt der Preis gleich!

Samstag, 7. März 2015

CORTIINA BAR MÜNCHEN

Diese Woche waren der Beste und ich essen in der Cortiina Hotel Bar in München. Hotelbars besuchen wir eigentlich eher selten, meist sind es doch eher klassische Restaurants. Umso gespannter war ich auf das Ambiente und die Karte des Cortiina. Das Hotel liegt im Zentrum Münchens in der Nähe vom Marienplatz, in einer gemütlichen kleinen Gasse etwas abseits vom Trubel. Der erste Eindruck war direkt sehr positiv. Eine Djane in der Mitte der Bar, schwere Ledercouchen, ein Kaminfeuer und tolle Beleuchtung. 

Als Aperitif gab es für meine Begleitung Champagner mit Thymian, Gin und Traube, von dem er restlos begeistert war - ich hatte eine Lavendelschorle, die mich ebenso fasziniert hat. Lavendel schmeckt ja gern mal künstlich, das konnte man von diesem Getränk jedoch keineswegs behaupten. Dazu hatten wir marinierte Oliven. Die Atmosphäre empfanden wir als äußerst angenehm - superfreundliches Personal, schöne Lichtstimmung, gemütlich durch die Holzmöbel und Kamin.

Champagner und LavendelschorleCortiina Bar & Restaurant
 Champagner und Lavendelschorle / Cortiina Bar


Als Hauptgang entschied sich der Beste für Burger mit Pommes, für mich durfte es die Aubergine mit Couscous und Feta sein. Die Speisekarte ist generell eher übersichtlich gehalten, es sind aber einige vegetarische Sachen dabei (zum Beispiel auch ein Apfel-Walnuss-Risotto oder Pita-Taschen). Die Preise variieren zwischen 5 und 28 Euro - mein Auberginengericht war mit etwa 10 Euro für München preislich absolut im Durchschnitt. 


Aubergine mit Couscous und Feta

Burger mit Pommes im Cortiina

Umso umfangreicher ist dafür die Cocktail- und Ginkarte. Die Auswahl ist wirklich beeindruckend! Besonders fasziniert hat uns einer der Signature Cocktails des Cortiina, der "Walter White" mit Mezcal und Curaçao Blue, stilecht serviert im Becherglas mit Pipette und einem großen runden Eiswürfel! Definitiv ein Hingucker und geschmacklich genauso toll wie er aussah. Für mich durfte es noch ein nicht-alkoholischer Cocktail mit Minze sein:

Walter White Cortiina BarCocktail Cortiina Bar

Die größte Überraschung an diesem Abend war definitiv das Dessert. Für den Besten gab es Mousse au chocolat mit Rum und Sponge-Cake, für mich ein Banoffee (Bananen-Yuzu-Eis mit Crumble, Blaubeeren, Karamellsauce und Fleur de Sel). Beides war absolut köstlich, die Kombinationen einfach großartig. Schon allein wegen dem Banoffee kann ich den MünchnerInnen und München-BesucherInnen den Besuch schwer ans Herz legen!


Fazit: Ein tolles Lokal, das sich nicht nur durch seine hochwertige Küche auszeichnet sondern auch durch die tolle Auswahl an Cocktails und Gin! Das Cortiina ist definitiv mehr als nur einen Besuch wert.

Banoffee Cortiina Bar
Banoffee Cortiina Bar

Mousse au chocolate Cortiina Bar
Mousse au chocolate Cortiina Bar

Herzlichen Dank an das Team des Cortiina, das mich freundlicherweise zu einem Testbesuch eingeladen hat. Meine Meinung bleibt davon natürlich unberührt.

Donnerstag, 5. März 2015

BROWNIES MIT ERDNUSSBUTTER

Man kann nie genug Brownierezepte ausprobieren. Es gibt sogar ganze Backbücher*, die sich nur um Brownies drehen! Momentan bin ich auf dem Erdnussbutter-Trip, das heißt ich will alles mit Erdnussbutter. Eis, Peanut Butter Cups, Erdnussbutter-Pudding und eben Brownies. Dass ich bisher schon ganze vier Rezepte für die schokoladigen Kalorienbomben auf dem Blog habe, spricht wohl für sich:
Für Erdnussbutter-Brownies war leider kein Rezept in besagtem Buch, also habe ich herumprobiert und verschiedene Rezepte zusammengewürfelt. Die Liste wird jetzt also um diese herrlichen Brownies mit Erdnussbutter-Topping erweitert. Große Nachbackempfehlung, die sind nämlich richtig herrlich! So herrlich, dass ich sie nur mit dem Besten geteilt habe und mit niemand sonst. Drei Tage lang haben wir selig diese köstlichen Brownies zum Frühstück und zum Nachmittagskaffee verspeist und keinem davon erzählt - denn Brownies, die so gut sind, teilt man eben nicht gern.. Wenn ihr sie nachbackt, erzählt niemand davon ;)


Brownies mit Erdnussbutter-Topping
Brownies mit Erdnussbutter-Topping

Zutaten für ca. 15 Stück:
150 g Butter
2 Eier
70 g dunkle Kuvertüre
150 g brauner Zucker
1 Messerspitze gemahlene Vanille
30 g Kakao
80 g Mehl
Prise Salz
50 g Erdnüsse

Topping:
100 g dunkle Kuvertüre
50 ml Sahne
3 EL Erdnussbutter

Ofen auf 170° C vorheizen. Butter und 70 g dunkle Kuvertüre schmelzen. Zucker mit Eiern schaumig schlagen, die abgekühlte Butter-Schoko-Mischung dazugeben und gründlich verrühren. Gemahlene Vanille, Kakao, Mehl und Salz dazusieben. Alles mit dem Handrührgerät zu einem weichen Teig schlagen. Erdnüsse hacken und unterheben. Eine Brownieform oder Kastenform mit Backpapier auslegen, den Brownieteig hineingießen und auf mittlerer Schiene etwa 30 Minuten backen. Danach auskühlen lassen.

Für das Topping Kuvertüre, Sahne und Erdnussbutter im Wasserbad schmelzen, dann auf die Brownies gießen und glatt streichen. Wer mag, kann die Brownies noch verzieren (zum Beispiel mit gehackten Erdnüssen oder Zuckerherzen). Abkühlen lassen, dann das Topping im Kühlschrank hart werden lassen. Die Brownies halten sich in einer Kuchenbox mindestens drei Tage. 

Erdnussbutter-Brownies
Erdnussbutter-Brownies

Montag, 2. März 2015

CASERECCE AL PESTO

Bei Pasta denkt man wahrscheinlich immer zuerst an Spagetthi mit Tomatensauce. Muss aber nicht, Pasta gibts auch in vielen anderen Formen und Variationen! Zum Beispiel mit selbstgemachtem Pesto, grünen Bohnen und Rucola. Das Grün passt auch schön zum (hoffentlich baldigen) Frühlingsbeginn. Schnee, Regen und Kälte kann ich ehrlich gesagt schon seit Wochen nicht mehr sehen...

Caserecce al Pesto / Nudeln mit grünen Bohnen und Pesto
Caserecce al Pesto / Nudeln mit grünen Bohnen und Pesto

Das Rezept habe ich im Buch Mediterranean Cookbook* gefunden, das ich euch sehr ans Herz legen kann! Ich hab dort viele schöne und einfache Rezepte entdeckt, die ich dann leicht abgewandelt nachkoche. Ein Freund hat mir das Kochbuch zu Weihnachten geschenkt und seither wurde schon das ein oder andere nachgekocht. Die Kombi mit grünen Bohnen und Pesto hat mich in meinem Frühlingswahn sehr angelacht, verfeinert hab ich es dann noch mit Rucola und Pinienkernen.

Zutaten für 2 Personen:
2 Töpfe frisches Basilikum
50 g Pinienkerne
2 Zehen Knoblauch
50 g Parmesan, gerieben
3 - 4 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer

250 g Caserecce oder andere Nudeln
200 g Grüne Bohnen / Brechbohnen
1 Handvoll frischer Rucola

In einer beschichteten Pfanne Pinienkerne rösten und beiseite stellen. Einen großen Topf Salzwasser für die Nudeln aufsetzen. Zuerst die Nudeln 5 Minuten kochen, dann die grünen Bohnen hinzugeben und weitere 6 Minuten kochen. In der Zwischenzeit das Pesto machen. Knoblauch schälen und fein hacken, zusammen mit Olivenöl, Basilikumblättern und dem Großteil der Pinienkerne im Mixer pürieren. Den geriebenen Parmesan hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nudeln und Bohnen abgießen, mit dem Pesto und den Pinienkernen vermengen, Rucola unterheben und sofort servieren.

Caserecce al Pesto / Nudeln mit grünen Bohnen und Pesto
Caserecce al Pesto / Nudeln mit grünen Bohnen und Pesto

*Amazon Affiliate: wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, bekomme ich eine kleine Provision - für euch bleibt der Preis gleich!
Ähnliche Beiträge

Printfriendly