Freitag, 31. Juli 2015

FRUCHTIGE SCONES MIT NEKTARINEN

Rezepte aus England sind auf meinem Blog eher rar, obwohl englisches Teegebäck eigentlich ziemlich lecker ist. Die klassischen Scones habe ich deshalb mal in einer fruchtigen Variante ausprobiert: mit Nektarinen! Wer diese nicht mag oder keine findet, kann sie auch durch Aprikosen ersetzen. Wichtig ist, dass man nicht zu viel Obst nimmt, sonst werden die Scones zu weich. Mit einer Tasse Tee kann man sie am Nachmittag herrlich genießen (oder zum Frühstück...).


Nektarinen SconesNektarinen Scones


Ich finde sie passen sehr gut zum sommerlichen Wetter und eignen sich perfekt für ein Picknick im Park. Bei den Temperaturen halten sie sich wegen dem enthaltenen Obst aber nur zwei bis drei Tage - da sie so lecker sind, sollte das aber kein Problem sein ;)



 

Zutaten für ca. 10 Scones:
250 g Mehl
50 g Butter
5  EL Joghurt
5 EL Zucker
1 Ei
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
2 Nektarinen oder Aprikosen

Mehl mit Salz, Zucker und Backpulver mischen. Butter in kleinen Würfeln hinzuschneiden. Das Ei und den Joghurt hinzugeben und mit den Knethaken der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten. Sollte der Teig zu fest sein, noch einen Esslöffel Joghurt dazugeben. Nektarinen halbieren, entkernen und würfeln. Die Würfeln in den Teig einkneten und diesen 15 Minuten gehen lassen. Backofen auf 200° C vorheizen. Vom Teig 10 Kugeln abstechen, gleichmässig zwischen den Händen rollen, plattdrücken und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Scones mit etwas Milch bestreichen und auf mittlerer Schiene etwa 12 - 15 Minuten backen. Lauwarm mit etwas Butter oder Marmelade servieren.


Nektarinen Scones

Mittwoch, 29. Juli 2015

KEMPINSKI BERCHTESGADEN

Da lebt man so viele Jahre in Bayern und war noch nie in Berchtesgaden. Zeit für einen Wochenendausflug aufs idyllische Land unweit der Alpen. Berchtesgaden kennt man ja als kitschiges Postkartenmotiv, das süße Städtchen direkt vor den majestätischen Bergen. Natürlich ist Berchtesgaden auch wegen seiner Nähe zum Königssee mit seinem türkisblauen Wasser bekannt. Aber das kleine Städtchen am Fuß der Berge hat noch mehr zu bieten - zum Beispiel kann man im nahegelegenen Kempinski Hotel* ein vegetarisches Sternemenü und einen traumhaften Spa-Bereich genießen! 


Kempinski Berchtesgaden


Das wollte ich mir natürlich nicht entgehen lassen und habe mit einer Freundin und meinem Hund ein Wochenende dort verbracht. Das Hotel liegt etwas außerhalb von Berchtesgaden, auf 1000 m Höhe umgeben von Bergen und Wäldern. Das moderne Gebäude macht nicht nur von außen einen tollen Eindruck. Da es auf Grund von Renovierungsarbeiten erst im Mai 2015 wiedereröffnet wurde, ist das Design modern gehalten. Sowohl die Lobby, als auch Bar, Restaurants und Zimmer wirken schick und zeitgemäß. Es gibt sogar einen Hubschrauber-Landeplatz vor dem Haus. Das Personal des Hotels war während unseres gesamten Aufenthaltes äußerst zuvorkommend und freundlich. 


Kempinski Berchtesgaden Zimmer


Wir haben in einem Zimmer mit Bergblick und Kamin übernachtet. Für den Hund war eine Decke direkt am Fenster bereit gestellt, damit er wie wir die Nachmittagssonne genießen konnte ;) Im geräumigen Bad standen Dusche und Badewanne zur Verfügung. Da es aber tagsüber sehr heiß war, haben wir eher den großen Pool als die Badewanne genutzt. Dort kann man sowohl im Innenbereich bei etwa 28° C Bahnen schwimmen als auch im Außenbereich bei 32° C den Blick auf die Berge genießen. Vor dem Haus befand sich praktischerweise für Vierbeiner eine kleine Hundewiese mit Teich, auf der man spazieren gehen konnte. 


Kempinski Berchtesgaden ZimmerKempinski Berchtesgaden Zimmer


Zum Hotel gehören drei verschiedene Restaurants, die alle über einen Innenbereich sowie eine Terrasse mit Bergblick verfügen. Das Bergstüberl mit klassischen bayerischen Gerichten, das Johann Grill mit gehobener bayerischer Küche und das mit einem MICHELIN Stern ausgezeichnete Gourmet Restaurant Le Ciel. Am ersten Abend haben wir im Le Ciel das vegetarische Menü Kraut & Rüben gegessen und waren schwer beeindruckt. Der Koch Ulrich Heimann interpretiert französische Küche völlig neu. Dabei verwendet er regionale Produkte aus dem Umland. Die Liebe zum Detail zeigt sich auch in der wunderschönen Menükarte sowie im ungewöhnlichen Designerbesteck.


Kempinski Berchtesgaden Le Ciel


Wir haben insgesamt über 3 1/2 Stunden im Restaurant gegessen. Das ist glaube ich selbst für mich ein neuer Rekord... Es kamen so viele faszinierende Gerichte auf den Tisch, in genau dem richtigen Abstand und wunderschön präsentiert. Den Anfang machte ein Gruß aus der Küche: ein gefüllter Windbeutel und ein Tomaten-Brot-Salat.


Kempinski Berchtesgaden Le Ciel Gruß aus der Küche


Dazu wurden verschiedene Brotsorten gereicht sowie Alpenbutter, Ingwer-Karotten-Butter, Oliventapenade und ein Kräuter-Frischkäse. Es folgte ein knackiger Salat mit essbaren Blüten und einem Dumpling, der unter anderem mit Kürbiskernen gefüllt war. 


Kempinski Berchtesgaden Le Ciel BrotKempinski Berchtesgaden Le Ciel Salat


Der nächste Gang war ein Auberginenröllchen mit Spitzpaprikamousse. Als Suppe wurde eine Gazpacho serviert mit einem hauchdünnen knusprigen Weißbrot, belegt mit einer Tomatensalsa. Auf dem Boden der Gazpacho war ein weiches Gelee, das perfekt mit der cremigen Gazpacho harmoniert hat - natürlich rein pflanzlich.


Kempinski Berchtesgaden Le Ciel VorspeiseKempinski Berchtesgaden Le Ciel Suppe


Leider war zu diesem Zeitpunkt der atemberaubende Sonnenuntergang inklusive Alpenglühen vorbei, so dass ich keine vernünftigen Fotos der nachfolgenden Gerichte mehr machen konnte. Ihr wisst ja, dass ich grundsätzlich ohne Blitz fotografiere (der wahrscheinlich auch die anderen Gäste gestört hätte), deshalb müsst ihr nun eure Phantasie spielen lassen! Es gab ein Gemüsecurry mit allerlei verschiedenen Gemüsesorten und Papaya, ich glaube etwas Tamarinde war auch dabei, da das Curry leicht säuerlich war. Anschließend wurde ein Gang mit dem Thema Mais serviert, der wirklich beeindruckend umgesetzt war. Es gab winzige gegrille Maiskolben, cremige Polenta mit Dill, einen Tempeh-ähnlichen Riegel aus grobem Mais, kleine frittierte Bällchen mit cremiger Füllung... Der Chefkoch persönlich servierte diesen Gang.

Danach folgte ein Marillensorbet mit rauchiger Spitzpaprika-Creme. Eine ungewöhnliche Kombination, die aber absolut köstlich war. Der Nachtisch war jedoch die Krönung des Menüs: ein Birnengelee auf dem Boden des Tellers, dazu eine Art Panna Cotta aus Pfeffernüssen mit Milchschokolade umhüllt, dazu ein Thymiansorbet und eine Zuckerstange mit Earl Grey. Auf die Zuckerstange wurde aus einer kleinen Teekanne heißes Wasser gegossen, so dass diese sich teilweise auflöste und das Birnengelee mit heißem Earl Grey umspielte. Ein wahnsinnig köstliches Dessert, das ich jetzt noch auf der Zunge schmecke und wohl nie vergessen werde.

Zum Abschluss gab es noch eine Auswahl verschiedener kleiner Kuchen, Windbeutel und Gelees sowie zuletzt eine Crème brûlée und verschiedenste Pralinen. Satt wird man im Le Ciel auf jeden Fall! Ich muss sagen, dass der Preis von 95 Euro pro Person absolut gerechtfertigt ist. So viele verschiedene Gänge mit Liebe zum Detail, ausgewählten Zutaten, regionalem Fokus und fachlichem Know-How in der Zubereitung und Kreation der Gerichte... Allein für einen Besuch im Le Ciel würde ich jedem Mensch, der gutes Essen schätzt, einen Aufenthalt im Kempinski Berchtesgaden empfehlen!


Kempinski Berchtesgaden Johann GrillKempinski Berchtesgaden Johann Grill
Restaurant Johann Grill


Zum Frühstücken und am zweiten Abend besuchten wir das Johann Grill und haben dort ebenfalls sehr gut gegessen. Als Vorspeise gab es zum Beispiel eine Mandelcreme mit Wildblüten oder einen Wildkräutersalat. Die vegetarischen Hauptspeisen waren Ravioli mit Bergkäse oder Tagliatelle mit Pilzen.


Kempinski Berchtesgaden Johann Grill MandelcremeKempinski Berchtesgaden Johann Grill Hauptspeise


Zum Nachtisch wählte meine Begleitung eine Variation verschiedener Sorbets, für mich gab es eine halbgefrorene Nougatschnitte mit eingelegten Marillen und Sorbet - absolut köstlich! 


Kempinski Berchtesgaden Johann Grill Nachtisch


Um die Kalorien wieder loszuwerden, kann man vom Hotel aus entweder zu Fuß einen der Wanderwege erkunden oder mit dem Auto nach Berchtesgaden fahren und dort durch die Altstadt spazieren. Auch ein Ausflug zum nahegelegenen Königssee ist möglich. 

Kempinski Berchtesgaden Ausblick


Fazit: Das Kempinski Berchtesgaden bietet eine atemberaubende Aussicht auf die Berge in luxuriösem Ambiente sowie ein herausragendes kulinarisches Erlebnis. Allein wegen dem vegetarischen Gourmet-Menü würde ich das Hotel 
jederzeit wieder besuchen.


Kempinski Berchtesgaden


*Kooperation mit dem Hotel Kempinski / Werbung

Montag, 27. Juli 2015

PLASTIK VERMEIDEN: SOULBOTTLES VERLOSUNG

Plastik ist in unserer Gesellschaft allgegenwärtig. Nahezu alles ist in Plastik verpackt, vom Gemüse über Joghurt und Schokolade bis zu Klopapier - wer schon mal versucht hat, es bei einem Supermarkteinkauf zu vermeiden, kennt dieses Problem.. Die Unmengen an Plastikmüll landen bestenfalls auf der Müllkippe, aber auch zu einem großen Teil in unserer Umwelt. Plastiktüten in Bäumen oder Mikroplastik und größere Plastikteile in unseren Flüssen und Meeren, mit furchtbaren Auswirkungen auf Tier und Mensch.

Wir alle können aber dazu beitragen, Plastik zu vermeiden. Beim Einkauf in plastikfreien Supermärkten, die es mittlerweile in jeder Großstadt gibt, oder indem man Biokisten aus der Umgebung bestellt. Weitere Tipps findet ihr auf der Seite von Nele, die ihre Bachelorarbeit darüber geschrieben hat, wie man Plastik im Alltag vermeiden kann (leider gibt es die Arbeit noch nicht als Buch zu kaufen, aber ich drücke fest die Daumen, dass es bald soweit ist!).

Es geht aber nicht nur um den Müll, den man mit Wegwerf-Plastik verursacht, sondern auch um die giftigen Inhaltsstoffe im Plastik selbst. Sei es in Kinderspielzeug oder Brotzeitdosen - Plastik ist nicht so harmlos wie es aussieht. Deshalb versuche ich, so gut es geht darauf zu verzichten und meine Lebensmittel alternativ zu verpacken.

Zum Beispiel Bee's Wrap statt Frischhaltefolie, Baumwolltaschen für den Einkauf, keine Plastiktüten für Obst (abwiegen kann man es auch ohne Tüte), Glasbehälter und -flaschen für die Aufbewahrung von Lebensmitteln und Getränken, keine Zahnpasta oder Peelings mit Mikroplastik! Eine Marke, die sich ganz der plastikfreien Aufbewahrung von Getränken widmet ist Soulbottles*. Ihre Glasflaschen haben einen plastikfreien Verschluss und viele verschiedene Designs.

Soulbottle Soulhörnchen
Soulbottle Soulhörnchen

Warum Leitungswasser dem teuren Mineralwasser in jeder Hinsicht überlegen ist, könnt ihr hier nachlesen. Denn auch Mineralwasser in Glasflaschen verursacht Umweltprobleme in Form von CO2-Emissionen! Wer jetzt das Recycling-Argument bei Plastikflaschen anbringen möchte: leider werden verschiedene Plastiksorten nicht vernünftig sortiert, zusammen kann man sie aber nicht wiederverwerten. Deshalb wird es bei der Wiederverwertung für Produkte niedrigerer Qualität verwendet oder "thermisch verwertet", sprich verbrannt. 

Klingt nicht optimal, oder? Deshalb bin ich umgestiegen auf meine persönliche Soulbottle, die mich jetzt zum Beispiel beim Radfahren an die Isar begleitet. Aber auch daheim verwende ich sie, um Leitungswasser im Kühlschrank aufzubewahren. Sie sieht nicht nur schick aus sondern enthält keinerlei Plastik und somit auch kein Bisphenol A oder andere giftige Stoffe, ich muss keine schweren Wasserkästen in die Wohnung schleppen und spare mir noch dazu jede Menge Geld für überteuertes Mineralwasser. Die Trinkwasserqualität in Deutschland ist hervorragend (vor allem hier in München). Wer schlechte Leitungen hat, kann das Leitungswasser mit einem Filter von Kalk befreien.


Damit euch der Umstieg von Plastik auf Glas leichter fällt, gibt es deshalb heute eine Soulbottle eurer 
Wahl zu gewinnen! 


Schaut euch die verschiedenen Designs auf der Seite an und postet hier im Blog als Kommentar, welches Motiv ihr euch wünscht! Eine*r von euch darf dann bald eine Soulbottle zu Hause willkommen heißen :)

Nachtrag: Gewonnen hat Mythrantopos! Herzlichen Glückwunsch!

Soulbottles
Copyright: Soulbottles

Teilnahmebedingungen: Kommentar auf dem Blog bis 09.08.2015, 23.59 Uhr mit eurem Lieblingsmotiv und einer Kontaktmöglichkeit (Blog oder Emailadresse). Ihr müsst über 18 Jahre alt sein oder das Einverständnis eurer Eltern haben, an der Verlosung teilzunehmen. Die Soulbottle-Motive sind nicht immer jederzeit verfügbar, wenn ihr euch ein Motiv ausgesucht habt, das gerade nicht auf Lager ist, wird es baldmöglichst nach der Auslosung am 10.08.2015 verschickt. Eure Adresse gebe ich an Soulbottles weiter, die sie ausschließlich für den Versand der Flasche verwenden, eure Daten sind sicher! Der Rechtsweg ist ausgeschloßen, der Gewinn kann nicht in bar abgelöst werden.

*Kooperation mit Soulbottles / Werbung

Freitag, 24. Juli 2015

KRAUT KOPF: GURKENSALAT MIT KNUSPRIGEM ERDNUSS-TOFU

Wenn Lieblingsblogger ein Kochbuch rausbringen, ist man natürlich doppelt gespannt auf das Ergebnis. Susann und Yanic von Kraut Kopf haben kürzlich ihr erstes Buch veröffentlicht und ich konnte es nicht erwarten, es zu sehen. Seit Kraut Kopf - vegetarisch kochen und genießen* hier angekommen ist, kann ich es kaum aus der Hand legen - so spannende Rezepte finden sich darin!

Copyright: Hölker Verlag / Susann Probst & Yannic Schon

Zwei davon habe ich ausprobiert, einmal den Gurkensalat mit knusprigem Erdnuss-Tofu sowie die Auberginen in Kokos-Tomatensauce (S. XX). Beides einfach himmlisch! Die Gerichte sind so kreativ und stimmig - das zeichnet Kraut Kopf aus. Was ich auch toll finde: das Ergebnis sieht auch wirklich so aus wie im Buch. Oft denkt man sich ja, so schön kriege ich das nieeee hin. Nicht so bei diesen Rezepten - die Nachkochbarkeit ist meiner Ansicht nach ein ziemlicher Pluspunkt. 




Das Buch unterteilt sich in die Kapitel Unsere Küche, Frühling, Sommer, Herbst, Winter, Grundrezepte. Sofort ist klar, da wird regional und saisonal gekocht. Das ist natürlich praktisch, denn so blättert man zur jeweiligen Jahreszeit und findet passende Rezepte. Die beiden AutorInnen waren richtig kreativ und haben wahnsinnig spannende Gerichte kreiert. Eine kleine Auswahl: Wildkräuter-Polenta, Lauwarme Kohlrabi-Ravioli mit Kürbiskernpesto, Wilder Spargel auf Quinoa, Mandelgnocchi alla Romana, Himbeer-Brownie-Eissandwiches, Spinat- und Süsskartoffel-Dumplings, Fruchtiges Schwarzwurzel-Curry, Birnen-Schoko-Tarte mit Karamell, Rote-Beete-Eis auf Schokoladenerde...

Kraut KopfKraut Kopf
 Copyright: Susann Probst & Yannic Schon


Na, wem läuft da noch was Wasser im Mund zusammen? Spätestens wenn man sich die großartigen Photos zu den Rezepten ansieht, ist man verliebt. Und will alles nachkochen. ALLES! Neben Fotos der Gerichte sind auch noch Bilder der AutorInnen zu sehen, zu allen erdenklichen Jahreszeiten an verschiedenen Orten. Das Kochbuch bekommt so eine sehr persönliche Note. Da steckt richtig Herzblut und Arbeit drin, das merkt man beim Durchblättern...

Für ein Gericht hatte ich zufällig fast alle Zutaten im Haus und habe es sofort nachgekocht: Gurkensalat mit knusprigem Erdnuss-Tofu. Das Besondere: die Gurken werden auf zwei verschiedene Arten geschnitten, so dass man einerseits Gurkenscheiben und andererseits eine Art Gurken-Spagetthi auf dem Teller hat. Die Konsistenz ist bei gutem Essen eine nicht zu vernachlässigende Komponente, die Idee mit den zweierlei Gurken hat mir deshalb sehr gut gefallen. Ingwer hatte ich keinen mehr da, deshalb fehlt der bei mir auf den Bildern, ebenso wie das Thai-Basilikum.

Gurkensalat mit knusprigem Erdnuss-Tofu


Zutaten für 2 Personen als Vorspeise:
400 g Naturtofu
1 Stängel Zitronengras
1 Knoblauchzehe
1 kleine frische rote Chilischote
4 EL Tamari-Sojasauce
4 EL Reissirup
2 EL feines Erdnussmus
2 TL geröstetes Sesamöl
frischer Ingwer
Sonnenblumenöl

Für den Gurkensalat:
2 Salatgurken
2 EL Reisessig
1 EL Reissirup
1 TL Sesamöl
1/2 TL Meersalz
1/2 Bund Thai-Basilikum
2 TL schwarze Senfsamen

Backofen auf 200° C vorheizen. Tofu fein würfeln und auf einem Blech mit Backpapier verteilen. Auf mittlerer Schiene etwa 20 - 25 Minuten backen, bis er knusprig ist. 

Für die Marinade die unteren 5 cm vom Zitronengras in feine Scheiben schneiden und dann hacken. Knoblauch schälen, Chili entkernen und beides ebenfalls fein hacken. Mit Sojasauce, Reissirup, Erdnussmus und 2 Teelöffeln Sesamöl gut vermischen. Den Tofu aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und dann mindestens 20 Minuten in der Marinade ziehen lassen. 

Ingwer schälen und in feine Scheiben schneiden. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und den Ingwer darin goldgelb frittieren. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Für den Gurkensalat eine Salatgurke in dünne Scheiben schneiden. Die andere Gurke längs halbieren, Kerne mit einem Löffel herausschaben und mit einem Julienne-Schneider in lange, dünne Streifen schneiden. 

Für das Dressing Reisessig, Reissirup, Sesamöl und Salz verrühren und mit den Gurken vermischen. Blätter vom Thai-Basilikum abzupfen. In der Pfanne etwas Sesamöl erhitzen, den Tofu mit 2 - 3 EL Marinade darin anbraten und auf dem Gurkensalat anrichten. Mit Basilikumblättchen, Ingwer und schwarzen Sesamsamen bestreuen. 

Gurkensalat mit knusprigem Erdnuss-Tofu


Kraut Kopf. Vegetarisch kochen und genießen. Von Susann Probst & Yannic Schon (240 Seiten, Hardcover, ISBN  978-3881179553, Erscheinungstermin Juni 2015, Preis 29,95 €).


*Amazon Affiliate: wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, bekomme ich eine kleine Provision - für euch bleibt der Preis gleich!

Mittwoch, 22. Juli 2015

DIE RUINEN VON MILLA

Es war einmal ein kleines Dorf namens Millà, am Fuß der Pyrenäen im Nordwesten Kataloniens. In den 1970er Jahren entschieden die Menschen, von dort fort zu gehen - Richtung Lleida oder in andere Städte, in der Hoffnung, dort Arbeit und ein besseres Leben zu finden als auf dem Land.




Heute ist Millà verlassen, Feigenbäume haben die Straßen erobert und nur wenige Häuser sind noch bewohnbar. Die Natur holt sich zurück, was ihr gehört.


Millà KircheMillà


Die Atmosphäre in diesem kleinen Ort irgendwo im Nirgendwo ist eine ganz Besondere. Es ist still in Millà. Über eine kurvige Bergstraße erreicht man den Ort – man kommt nicht zufällig vorbei, es ist eine Einbahnstraße. Dahinter liegen nur noch die Berge. Es gibt keinen Handyempfang, kein Internet, keine Müllabfuhr. Drei Tage an diesem magischen Ort zu verbringen war eine besondere Erfahrung. Nachts den Geräuschen der Tiere zu lauschen, tagsüber zu Fuß den Ort und die Umgebung zu erkunden. Keine Nachbarn, kein Straßenlärm, keine Ablenkung. 


Verlassene Ruinen in MillàVerlassene Ruinen in Millà


Eine Handvoll Gebäude wurden renoviert und als Wochenendhäuschen genutzt, doch die Besitzer kommen nur selten dorthin - auch Touristen verirren sich eher selten nach Millà. Das Wetter in den Bergen schlägt um diese Jahreszeit schnell um – es regnet, blitzt und donnert in der Nacht. Tagsüber strahlt jedoch die Sonne, es ist warm und man kann den Blick schweifen lassen über die Berge und Wälder. 


Verlassene Ruinen in MillàVerlassene Ruinen in Millà


Mit dem Auto sind wir in die Berge gefahren, um den Ausblick zu genießen. Steile Serpentinenstraßen schlängeln sich dort hinauf. Die jahrtausendealten Felsen wirken majestätisch, wie sie dort über den Feldern thronen.




Auf 1586 m haben wir Halt gemacht und die letzten Meter bis zum Aussichtspunkt zu Fuß zurückgelegt. Ein atemberaubender Blick ins Tal, der uns allen die Sprache verschlägt. Bis die Sonne unterging standen wir dort, dann wurde es zu kalt und wir machten uns auf den Heimweg.


Coll d'Ares in der Nähe von Agullo

Coll d'Ares in der Nähe von Agullo


Abends gab es Tapas in Àger, einem kleinen Dorf in der Nähe. Dann brach der Regen durch die dicken Wolken und wir haben den Rest des Abends vor dem offenen Kamin unseres Häuschens verbracht.

Am nächsten Tag trafen sich zwei Familien in Millà – Katalanen und Bayern. Kaum jemand sprach die Sprache der anderen, die Jüngeren verständigten sich auf Englisch. Trotzdem saßen wir zehn Stunden zusammen, lachten, erzählten und tranken. Es wurde gegrillt und gemeinsam gekocht, es gab Vermuth und Kaffee. Stühle wurden aus allen Winkeln des Häuschens zusammengesucht und auf den Weg gestellt, es war genug Platz für alle auf dem verlassenen Weg.


Millà

Millà EssenMillà Großmutter


Schon ist unsere Zeit in Millà vorbei. Zu gern wären wir noch geblieben und hätten weiter die Region erkundet...Spanien abseits der großen Städte zu entdecken ist eine besondere Erfahrung, die ich euch sehr empfehlen kann!


Millà

Montag, 20. Juli 2015

BRATKARTOFFELN MIT ESTRAGON

Bratkartoffeln sind ja so ein bisschen mein persönliches Soulfood. Langweilige, gutbürgerliche, deutsche Küche, wie man sie von Oma kennt. Und die Bratkartoffeln kenne ich wirklich von meiner Oma, dort gibt es sie immer noch zu essen wenn ich zu Besuch komme. Schon als Kind habe ich den Duft von kross gebratenen Zwiebeln und Kartoffeln geliebt! Und der Stich Butter (oder für VeganerInnen Alsan) am Ende muss rein. Meine Oma meinte immer: die sehen sonst so vertrocknet aus! ;)

Bratkartoffeln mit Estragon
Bratkartoffeln mit Estragon

Die Butter gibt den Kartoffeln nochmal einen schönen Glanz. Viele Leute kochen die Kartoffeln auch zuerst und schneiden sie dann in Scheiben - ich mag es mit frischen Kartoffeln eigentlich lieber, weil sie so richtig kross werden. Meine Oma hat natürlich keinen Estragon an die Bratkartoffeln gegeben (den habe ich überhaupt noch nie in ihrer Küche gesehen), aber für mich ist das die Kräuter-Neuentdeckung des Jahres. Passt nicht nur zu asiatischen Gerichten sondern auch zu Hausmannskost... Probiert es aus!


Zutaten für 2 Personen:
5 - 6 mittelgroße, neue Kartoffeln
1 Gemüsezwiebel
Sonnenblumenöl
frischer Estragon
Salz
Pfeffer
Butter oder Alsan (vegan)

Kartoffeln waschen und mit einem scharfen Messer in ca. 2 - 3 mm dicke Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln. Sonnenblumenöl in einer großen, beschichteten Pfanne erhitzen. Kartoffelscheiben hineingeben und bei geschlossenem Deckel scharf anbraten. Gelegentlich mit einem Pfannenmesser wenden. Die Kartoffeln sollten auf der Unterseite schön braun / kross sein, aber bei geschlossenem Deckel werden sie auch innen weich. 

Nach etwa 6 - 8 Minuten die Zwiebeln dazugeben und weitere 3 - 4 Minuten braten, bis die Zwiebeln schön glasig sind. Einen Stich Butter oder Alsan dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Estragon von den Stielen zupfen und grob hacken, kurz vor dem Servieren über den Bratkartoffeln verteilen.

Mittwoch, 15. Juli 2015

SPANISCHE CROQUETAS

Ich LIEBE Tapas. Gibt es etwas besseres als eine Auswahl verschiedenster Kleinigkeiten, an denen sich jede*r am Tisch bedienen kann? Auf meinem Blog findet ihr schon eine ganze Menge Tapas-Rezepte, aber die typisch spanischen Croquetas haben bisher gefehlt. Leider werden sie in Spanien meist mit Schinken in der Füllung angeboten, so dass ich sie nur selten essen konnte bei meinem letzten Barcelona-Urlaub. Ein Grund mehr, sie endlich mal selbst nachzukochen!

Frittieren mache ich ja eigentlich nicht so wirklich gern, aber bei den Croquetas muss das sein. Nur so bekommen sie ihre goldbraune Knusperkruste und sind innen schön weich. Ein Thermometer* ist beim Frittieren Pflicht, wenn das Öl nicht heiß genug ist saugen sie sich mit Fett voll, wenn es zu heiß ist laufen sie aus oder werden zu schnell dunkel. 

Spanische Croquetas
Spanische Croquetas

Inspiration für weitere Tapas: Tomatentarte, Tortilla de patatas (spanisches Kartoffelomelette), die klassischen Pimientos de padron, Champignones al jerez (In Sherry eingelegte Champignons), Marinierte Zucchini mit Ei und Kapern, Berenjenas fritas con miel (Frittierte Auberginen mit Honig), grüne und schwarze Oliven (gern mit Knoblauch und Kräutern in Olivenöl eingelegt), Piementos en adobo (Röstpaprika mit Mandeln), Pintxo de queso de cabra y cebolla caramelizada (Baguette mit gebackenem Ziegenkäse und Zwiebelmarmelade)!


Zutaten für ca. 15 Croquetas:
2 EL Butter
3 EL Mehl
200 ml Milch
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
50 g Parmesan, gerieben

Zum Panieren:
250 g Paniermehl / Semmelbrösel
2 Eier
100 g Mehl
Frittieröl (ca. 700 ml)

Für die Bechamelfüllung die Butter im Topf schmelzen lassen. Drei gestrichene Esslöffel Mehl dazugeben und mit dem Schneebesen verrühren, bis sich eine Mehlschwitze bildet. Mit etwas Milch aufgießen und gut rühren, bis sich eine Creme bildet. Nach und nach mehr Milch dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Zuletzt den Parmesankäse unterrühren. Die Masse in eine Schüssel füllen, abkühlen lassen und dann einige Stunden in den Kühlschrank stellen - besser über Nacht.

Aus der Masse mit einem Esslöffel ca. 15 - 17 Portionen abstechen, diese mit den Händen zu länglichen Kroketten rollen und beiseite legen. Das Frittieröl in einem kleinen Topf auf 170° C erhitzen (mit einem Thermometer überprüfen!). Wenn das Öl nicht heiß genug ist, saugen sich die Kroketten mit Fett voll, wenn es zu heiß ist werden sie außen zu dunkel und innen nicht durch. Die Temperatur ist also wichtig! 

Drei Teller bereit legen, auf dem ersten Teller das Mehl, auf dem zweiten mit einer Gabel verschlagene Eier und auf dem dritten Semmelbrösel. Die Kroketten zuerst in Mehl, dann in Ei und dann in Semmelbröseln wälzen. Jeweils 5 - 6 Kroketten auf einmal mit einem Schöpflöffel in das heiße Fett geben und in 1 - 1,5 Minuten knusprig ausbacken. Sie sollten nicht zu dunkel werden, denn sie dunkeln nach dem Herausnehmen noch nach. Auf ein mit Küchenpapier ausgelegtes Gitter legen, so dass das Fett abtropfen kann. Die Kroketten lauwarm servieren.

Spanische Croquetas
Spanische Croquetas

*Amazon Affiliate: wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, bekomme ich eine kleine Provision - für euch bleibt der Preis gleich!

HOLZHOTEL FORSTHOFALM

Seit ich in München wohne, fahre ich oft für ein Wochenende in die Berge - im Umkreis von zwei bis drei Stunden gibt es wahnsinnig viel zu entdecken! Das Holzhotel Forsthofalm* zum Beispiel. Es liegt an der Grenze zu Tirol, gehört aber schon zu Salzburg. Im Winter ist es ein Skigebiet, im Sommer weiden Kühe auf der Alm. Da ich keinen Wintersport mache, hat es sich für mich angeboten, die Alm im Sommer zu besuchen und wandern zu gehen. Das Hotel liegt vor einem atemberaubenden Bergpanorama auf 1000 m Höhe:


Holzhotel Forsthofalm


Leider war es viel zu heiß, um in dicken Bergschuhen mehr als ein paar hundert Höhenmeter zu erklimmen. Die meiste Zeit haben wir dann also doch im Rooftop Pool auf dem Hoteldach verbracht. 


Rooftop Pool Holzhotel Forsthofalm

Wellness ForsthofalmSauna Forsthofalm


Die Angebote im Hotel sind spannend: jeden Morgen und jeden Abend gibt es Yogakurse, es werden geführte Wanderungen angeboten oder man kann sich im Wellness-Bereich verwöhnen lassen. Auch drei verschiedene Saunen sind vorhanden.
 

Massage ForsthofalmYoga Forsthofalm
 Massageraum & Yogaraum


Außerdem gab es einen wunderschönen Entspannungsraum, in dem man das Bergpanorama genießen kann. Etwas vergleichbares habe ich bisher noch nie gesehen! Besonders gefällt mir die Idee, Fenster in die Glasscheiben einzufügen. Bei 35 Grad Außentemperatur war es dort leider etwas zu warm, um sich dort länger als ein paar Minuten aufzuhalten, aber im Winter stelle ich es mir absolut großartig vor.


Wellness Holzhotel Forsthofalm


Im Haus werden Produkte für die Wellness-Behandlungen selbst hergestellt, zum Beispiel Kräuteröle und -seifen. Diese kann man auch vor Ort kaufen. Von der Herstellung kann man sich selbst auf der Dachterrasse überzeugen:


Kräuteröle Holzhotel Forsthofalm


Die Besonderheit an des Holzhotels Forsthofalm ist, wie der Name vielleicht vermuten lässt: das Hotel ist aus Holz. Die Decken, die Wände und der Boden, die Möbel, das Bett. Alles aus Holz! Und zwar aus verschiedenen Holzsorten, je nach Einsatzbereich. Das Bett ist Beispielsweise aus Zirbenholz, weil man darin einen besonders tiefen und angenehmen Schlaf haben soll. 


Holzhotel Forsthofalm Zimmer


Die Wände sind aus Fichtenholz - mit einer weiteren Besonderheit: es handelt sich um Mondholz! Also Holz, das bei abnehmendem Mond geschlagen wird. Davon kann man halten, was man will - Fakt ist, in den drei Tagen im Hotel hat das viele Holz in unserem Zimmer nicht einmal geknackt. Ich bin in einem Zimmer mit Holzdecke aufgewachsen und glaubt mir, die hat zeitweise einen Lärm ohnegleichen veranstaltet, wenn sich das Holz bei Wärme und Kälte ausdehnt und wieder zusammenzieht. Das Mondholz hat diese Probleme nicht! Mein Hund durfte übrigens auch wieder mit dabei sein - die Zimmer im ersten Stock sind für Hundebesitzer. Der große Balkon, der zum Zimmer gehört, war sein Lieblingsort zum Entspannen.


Wohnbereich Holzhotel ForsthofalmBadezimmer Holzhotel Forsthofalm


Die Wände sind ohne Leim, Schrauben oder sonstige Hilfsmittel gebaut. Sie bestehen zu 100 Prozent aus Holz. Zusammengehalten werden die verschiedenen Holzschichten durch kleine Holzpflöcke, die maßgenau eingearbeitet werden. Das Holzthema findet sich nicht nur in den Zimmern, sondern überall im Hotel wieder. Beispielsweise ist die Bar aus einem wunderschönen alten Charakterholz gefertigt und die Lampen im Essbereich wurden extra für das Hotel designt. 


Bar Holzhotel ForsthofalmBar Holzhotel Forsthofalm


Modern aber doch naturverbunden! Den besonderen Stil spürt man in jedem Raum des Hotels. Hinzu kommt die Herzlichkeit des Personals. Das Hotel ist familiengeführt und das merkt man. So schauen zum Beispiel die Besitzer gern mal abends beim 5 Gänge Menü vorbei und plaudern mit den Gästen, oder man trifft sich beim Frühstücksbuffet. Kulinarisch kommt man auf der Forsthofalm auf jeden Fall auch auf seine Kosten. Zudem sind etwa 75 % der verwendeten Lebensmittel Bio-Produkte! Ist das nicht großartig? Beim abendlichen Menü gibt es die Option, ein komplett veganes Menü zu bestellen. Neben im Hotel selbstgebackenem Brot mit Brennessel-Salz und Olivenöl gibt es jeden Abend ein Salatbuffet, die anderen Gänge wechseln täglich. Beispielsweise gibt es Freitags ein Meet & Grill, bei dem in der offenen Showküche gegrillt wird - auch für VeganerInnen ist etwas dabei, Seitan und Gemüsespieße!


Meet & Grill Forsthofalm


Das Menü kann sich auf jeden Fall sehen lassen. Neben Gemüse-Grillspießen hatte ich am ersten Abend eine vegetarische Variante mit einem abwechslungsreichen Salat, Suppe und als Hauptgang gebratenen Mozzarella mit Gemüse und Estragon. Als Nachspeise gab es zweierlei von der Marille, ein Eis und eine Creme Brulee. 


Hauptgang ForsthofalmHauptgang Forsthofalm
Salat vom Buffet, Hauptgang: gebackener Mozzarella mit Gemüse und Estragon


Am zweiten Abend habe ich live auf Instagram das komplette vegane Menü gepostet (Vegane Gemüsesülze, Birnen-Fenchel-Suppe, Kichererbsencurry und als Nachspeise Schokopralinen mit Mangosauce). Wenn das nicht absolute Spitzenklasse ist, dann weiß ich auch nicht.... Großes Kompliment an den Haubenkoch an dieser Stelle!

Neben dem reichhaltigen Frühstücksbuffet gibt es am Nachmittag eine Jause mit Brot, Käse oder Kuchen. Alternativ kann man vom Ort Leogang aus auch zu einer der umliegenden Almen wandern. Wir sind zur Sinnlehenalm gewandert, haben dort einen Almdudler und Hollerschorle getrunken und sind noch etwas im Wald gewandert - für mehr war es zu heiß. Die Umgebung ist auf jeden Fall wunderschön und einen Ausflug wert! Auch der Wilde Kaiser liegt nicht weit entfernt, auf dem Rückweg haben wir dort auch noch Halt gemacht. 


Wanderung Leogang
Wanderung Leogang

Ausblick Sinnlehenalm

Waldwanderung Leogang
Waldwanderung Leogang

Wanderung Leogang
Wanderung Leogang


Das Holzhotel Forsthofalm ist definitiv einen Urlaub wert! Als Vegetarierin, die mit Hund reist, hat man es ja nicht immer so leicht - dort ist man jedoch bestens aufgehoben!


*Kooperation mit dem Holzhotel Forsthofalm
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Printfriendly