Montag, 25. Januar 2016

ARANCINI - FRITTIERTE REISBÄLLCHEN

Schon lange wollte ich selbst Arancini machen - köstliche frittierte Reisbällchen, die man in Italien oft als Vorspeise bekommt. Bei unserem letzten Ausflug zum Gardasee habe ich sie wieder probieren dürfen und dann war klar, dass ich es daheim auch endlich ausprobieren muss. Am Besten macht ihr an einem Tag ein leckeres Risotto und bereitet aus den Resten am nächsten Tag Arancini zu. Extra das Risotto nur für die Bällchen zuzubereiten wäre sehr viel Arbeit...


Arancini - frittierte Reisbällchen
Arancini - frittierte Reisbällchen


Der Name Arancini bedeutet eigentlich "kleine Orangen" - ein bisschen Ähnlichkeit mit den frittierten Reisbällchen kann man nicht leugnen... Das Rezept stammt zwar aus Sizilien, man bekommt sie aber in vielen verschiedenen Regionen Italiens serviert. Manchmal haben sie auch eine Zylinderform (auf dem Weihnachtsmarkt in Mailand habe ich sie beispielsweise so gesehen).


Zutaten für ca. 20 - 25 Arancini
1 großer Suppenteller voll Risotto vom Vortag (ca. 150 g trockener Reis)
2 Eier
200 g Semmelbrösel / Paniermehl
150 g Mehl
Salz
Pfeffer
1 Kugel Mozzarella
1 Liter Sonnenblumenöl 

Dazu passt als Dip: Aioli oder Tomatensauce

Mozzarella in kleine Würfel schneiden. Ein Esslöffel vom Risotto abstechen, in der Handfläche platt drücken und einen Mozzarellawürfel in die Mitte legen. Den Risottoreis um den Mozzarellawürfel herum schließen und zwischen den Handflächen zu einer Kugel rollen. Beiseite legen und so mit dem gesamten Reis / Mozzarella verfahren. 

Für die Panade drei Teller bereit stellen. Auf den ersten Teller Mehl, auf den zweiten Teller zwei mit Salz und Pfeffer verschlagene Eier und auf den dritten Teller Semmelbrösel geben. Die Bällchen nun zuerst in Mehl, dann in Ei und zuletzt in Semmelbröseln wenden, so dass sie eine gleichmäßige Panade haben. 


Rechts ohne Panade, links mit Panade

Das Öl in einem hohen Topf erhitzen, es sollte etwa 200° C Temperatur haben. Immer 5 - 6 Bällchen auf einmal in den Topf geben, regelmäßig drehen damit sie gleichmäßig frittiert werden. Sie sollten nicht zu dunkel werden (dann ist das Öl zu heiß) sondern langsam gleichmäßig goldgelb frittiert werden. Das dauert etwa 3 Minuten pro Durchgang. Die frittierten Arancini auf einen mit Küchenpapier ausgelegten Teller geben, damit sie etwas abtropfen können. Warm servieren.

Kommentare:

  1. Oh wow, die hab ich schonmal gesehen und wusste aber nicht wie sie heißen -. und jetzt hab ich sie wieder :)

    Vielen Dank für das tolle Rezept :)
    Liebe Grüße
    Elsa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, das freut mich liebe Elsa!! Die sind auch echt mega lecker, probier sie mal aus :)
      LG
      Ela

      Löschen
  2. Huhu...mein Mann und ich sabbern gerade auf das Display meines Smartphones. Soooooo köstlich!:-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, diese kleinen Kalorienbomben sind echt super! Probiert sie mal mit Risottoresten aus!
      Liebe Grüße, Ela

      Löschen
  3. Hallo Ela,

    du wirst lachen. Wollte so was auch schon länger ausprobieren, aber irgendwie hab ich kein glückliches Händchen für runde Sachen, die auch ganz bleiben sollen. Mal gucken, vielleicht probiere ich das, hört sich sehr lecker an :)

    Alles Liebe

    Mila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och kein Problem liebe Mila, die werden beim Panieren und Frittieren schon rund - und müssen ja auch nicht perfekt sein! Sie schmecken auch in Kegel- oder Eiform super ;)
      Liebe Grüße, Ela

      Löschen
  4. Ohhhh wie herrlich! Davon hätte ich gerne genau jetzt ein paar zum Abendessen. Aber nee, die sind ja nicht vegan. Dann eben nächste Woche ;)
    Die liebsten Grüße zu dir, Mia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, vegan sind sie leider mit Parmesan, Mozzarella und Ei wirklich nicht ;) Aber dafür kann man auch nicht mehr als 2 oder 3 davon essen..
      Liebe Grüße,
      Ela

      Löschen
  5. Ooooh.... indiehändeklatscht!!! Ich liebe Bällchen! Und Frittiertes. Also das ist ja der Wahnsinn – bin verliebt in diese hübschen Bällchen.
    Ich wollte die auch immer mal ausprobieren. Die stehen weit oben auf meiner "Bällchen-Liste" zum Nachkochen. Jetzt hab ich auch noch ein super Rezept dazu. Vielen lieben Dank dafür!
    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohh das freut mich, danke Katja! Sie schmecken auch toll, wirst du sehen :)
      Liebe Grüße,
      Ela

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Printfriendly