Dienstag, 5. Januar 2016

RISOTTO MIT RADICCHIO, KAPERN UND TALEGGIO

Warum gibt es hier eigentlich so viele Risotto-Rezepte? Das hat drei gute Gründe:

1. Für Risotto benötigt man nur wenige Zutaten und kann das Gericht trotzdem unendlich oft variieren, es gibt Varianten für Sommer und Winter, fast jedes Saisongemüse passt dazu.
2. Man kann auch nach einem langen stressigen Tag eigentlich kaum Fehler bei der Zubereitung machen (außer vielleicht, man lässt es total anbrennen...).

3. Es schmeckt einfach herrlich!

Seid ihr jetzt überzeugt? Die Variante mit Radicchio fand ich persönlich super spannend - roh mag ich die rote Zichorie nicht so gern, es ist mir oft etwas zu hart und zu bitter. Zum Risotto passt es aber sehr gut, vor allem in Kombination mit den leicht säuerlichen Kapern und dem cremig-würzigen Taleggio-Käse. Wer Kapern nicht mag, kann sie auch durch schwarze Oliven ersetzen. 


Risotto mit Radicchio, Kapern und Taleggio
Risotto mit Radicchio, Kapern und Taleggio


Zutaten für 2 Personen
350 g Risotto-Reis
1 Zwiebel
Olivenöl
100 ml Weißwein
600 ml Gemüsebrühe
50 g Parmesan, frisch gerieben
50 g Taleggio 
2 EL Kapern
2 Handvoll in Streifen geschnittener Radicchio
Salz
Pfeffer

Zwiebel schälen und fein würfeln. In einer großen beschichteten Pfanne Olivenöl erhitzen und Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Den Reis zugeben, eine halbe Minute lang in der Pfanne heiß werden lassen und dann mit dem Weißwein ablöschen. Gut umrühren. Wenn der Weißwein fast vollständig verdampft ist, etwas Gemüsebrühe hinzugeben, so dass der Reis damit bedeckt ist. Den Deckel auf die Pfanne setzen und garen lassen, regelmäßig umrühren und mehr Gemüsebrühe nachgießen. Wenn der Reis gar ist, den geriebenen Parmesan unterrühren und dann die Radicchiostreifen sowie die Kapern dazugeben. Taleggio in Scheiben schneiden. Risotto auf dem Teller anrichten, zwei bis drei Scheiben Taleggio darauf legen und sofort servieren. 


Risotto mit Radicchio, Kapern und Taleggio
Risotto mit Radicchio, Kapern und Taleggio

Kommentare:

  1. Das erinnert mich daran, dass ich dringend neuen Risottoreis kaufen muss. Risotto geht auch bei mir eigentlich immer - vor allem als Resteverwertung (was ganz und gar nicht abwertend gemeint ist). Die Variante mit Radicchio hört sich gut an. Roh mag ich den nämlich auch nicht so gerne, da ist er mir auch zu bitter. Wird ausprobiert! Liebe Grüße, Tring

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Risottoreis hab ich eigentlich immer daheim, ist einfach ein Klassiker wenn ich sonst nicht weiß, was ich kochen soll.. Hoffe du kommst mal dazu, das Rezept auszuprobieren :)
      Vielen lieben Dank und ein schönes neues Jahr,
      Ela

      Löschen
  2. Oh Risotto lkingt auch immer wider gut, egal, welches Rezept ich lese. Ich muss das unbedingt mal ausprobieren. Bisher sind immer Nudeln oder Spagetthi meine Allrounder gewesen ;)

    Liebe Grüße
    Elsa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elsa, Nudeln bzw. Spagetthi gibt es bei mir auch ständig ;) Aber Risotto in die Liste der Standardgerichte aufzunehmen lohnt sich auf jeden Fall!!
      Liebe Grüße,
      Ela

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Printfriendly