Montag, 5. September 2016

KÜRBIS-SPÄTZLE MIT ALBLINSEN

Das erste Mal selbstgemachte Spätzle! Und passend zum Start der Kürbis-Saison sind es natürlich Kürbis-Spätzle. Meine Freundin Sarah hat mir netterweise ihren Spätzlehobel* geliehen, so dass ich ausprobieren konnte ob es damit gut klappt. Es ging einfacher als ich dachte und die Spätzle waren so lecker, dass ich jetzt doch überlege, ob ich mir nicht auch einen zulege... Wenn der Teig sehr fest ist, werden es übrigens eher Knöpfle als Spätzle, aber das stört den Geschmack überhaupt nicht ;)

Das Rezept für Spätzle mit Linsen ist ein traditionelles schwäbisches Gericht. Die Alblinsen, die ich dafür verwendet habe, sind ursprünglich auch aus der Region, deshalb passt es sehr gut zusammen. Ich kannte diese Kombination gar nicht, aber bin begeistert davon! Wer mehr auf Spätzle mit Soße steht, kann zum Beispiel auch die vegane/vegetarische Bratensauce dazu servieren.

Kürbis-Spätzle mit Alblinsen
Kürbis-Spätzle mit Alblinsen

Zutaten für 4 Personen:
350 g Spätzle-Mehl
350 g Hokkaido-Kürbis
100 ml Milch
4 Eier
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
1 Tasse Alblinsen
2 Schalotten
frische Petersilie
Butter

Linsen in Wasser einweichen. Kürbis halbieren, entkernen und in Würfel schneiden. In einem Topf etwas Wasser erhitzen, die Kürbiswürfel hinzugeben und dünsten, bis sie weich sind. Abgießen und beiseite stellen, bis sie abgekühlt sind. Dann im Mixer pürieren – gegebenenfalls etwas Wasser dazugeben, damit es sich leichter mixen lässt. 

Mit der Küchenwaage 300 g Kürbispürree abwiegen. Mit einem Handrührgerät das Pürree mit vier Eiern und Milch verquirlen. Sollte das Pürree sehr fest sein, braucht ihr eventuell etwas mehr Milch, sollte es eher flüssig sein weniger Milch als angegeben verwenden. Nun das Spätzle-Mehl, Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss hinzugeben und unterheben. Den Teig abgedeckt 30 Minuten ruhen lassen. 

In der Zwischenzeit die Linsen nach Packungsanweisung in Wasser (ohne Salz!) etwa 15 Minuten kochen, bis sie bissfest gegart sind. Abgießen und beiseite stellen. Schalotten schälen und fein hacken, Petersilie von den Stielen zupfen und ebenfalls fein hacken. Einen großen Topf mit Wasser aufsetzen. Wenn das Wasser heiß ist, mit einem Spätzlehobel* portionsweise den Teig hobeln. Sobald die Spätzle an der Oberfläche treiben, sind sie fertig und müssen mit einem Schöpflöffel herausgehoben werden. Am besten in eine große gefettete Auflaufform geben, so dass das restliche Wasser verdampfen kann. 

Wenn alle Spätzle fertig sind, in einer Pfanne Butter erhitzen, Schalotten darin glasig dünsten, dann die Linsen hinzugeben. Anbraten, dann die Spätzle dazugeben und anbraten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, die gehackte Petersilie dazugeben und heiß servieren.
Kürbis-Spätzle mit Alblinsen
*Amazon Affiliate: wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, bekomme ich eine kleine Provision - für euch bleibt der Preis gleich!

Kommentare:

  1. Lecker, lecker, lecker! Uns als Schwaben gefällt das Gericht natürlich besonders ;-)
    Viele Grüße, Eva und Philipp

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ihr beiden, da fühl ich mich aber geehrt :) Ein Kompliment von den Spätzle Experten! Probiert es mal aus, echt sehr fein. Liebe Grüße, Ela

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Printfriendly